Das Spiel des Engels

Roman

(49)
›Das Spiel des Engels‹ erklomm Platz 1 der Spiegel-Bestsellerliste und behauptete sich über 40 Wochen lang auf der Liste.

Wir schreiben das turbulente Jahrzehnt vor dem Spanischen Bürgerkrieg, als alles aus den Fugen gerät. Die Bevölkerung Barcelonas explodiert, die Stadt expandiert, Gaudí erschafft seine Kathedrale, Banden kontrollieren ganze Stadtviertel und die Anarchisten zünden ihre Bomben. Der junge David Martín fristet sein Leben als Autor von mysteriösen Kriminalromanen und Detektivgeschichten. Als ernsthafter Schriftsteller verkannt, von einer tödlichen Krankheit bedroht und um die Liebe seines Lebens betrogen, scheinen seine großen Erwartungen sich in nichts aufzulösen. Doch einer glaubt an sein Talent: Der mysteriöse Verleger Andreas Corelli macht ihm ein Angebot, das Verheißung und Versuchung zugleich ist. David kann nicht widerstehen und ahnt nicht, in wessen Bann er gerät…

Mit unwiderstehlicher erzählerischer Kraft lockt uns Carlos Ruiz Zafón wieder auf den Friedhof der Vergessenen Bücher: mitten hinein in einen Kosmos voller Spannung und Phantastik, Freundschaft und Liebe, Schrecken und Intrige.
Portrait
Carlos Ruiz Zafón begeistert mit seinen Barcelona-Romanen um den Friedhof der Vergessenen Bücher ein Millionenpublikum auf der ganzen Welt. ›Der Schatten des Windes‹, ›Das Spiel des Engels‹ und ›Der Gefangene des Himmels‹ waren allesamt internationale Bestseller. Auch ›Marina‹, der Roman, den er kurz vor den großen Barcelona-Romanen schuf, stand wochenlang auf den Bestsellerlisten. Seine ersten Erfolge feierte Carlos Ruiz Zafón mit den drei phantastischen Schauerromanen ›Der Fürst des Nebels‹, ›Mitternachtspalast‹ und ›Der dunkle Wächter‹. Carlos Ruiz Zafón wurde 1964 in Barcelona geboren und teilt seine Zeit heute zwischen Barcelona und Los Angeles.

Peter Schwaar wurde 1947 in Zürich geboren, Studium der Germanistik in Zürich und Berlin, Redakteur beim Zürcher »Tagesanzeiger«, seit 1987 freier Journalist und Übersetzer (Eduardo Mendoza, Juan José Millás, Javier Tomeo, Adolfo Bioy Casares, Álvaro Mutis, Tomás Eloy Martinéz, David Trueba u.a.). Er lebt in Barcelona.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 710
Erscheinungsdatum 01.04.2010
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-18644-0
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 19/12,6/4,3 cm
Gewicht 526 g
Originaltitel El juego del Ángel
Auflage 14
Übersetzer Peter Schwaar
Verkaufsrang 21.169
Buch (Taschenbuch)
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Das Spiel des Engels

Das Spiel des Engels

von Carlos Ruiz Zafón
(49)
Buch (Taschenbuch)
10,99
+
=
Der Gefangene des Himmels

Der Gefangene des Himmels

von Carlos Ruiz Zafón
(20)
Buch (Taschenbuch)
10,99
+
=

für

21,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Empfehlenswert für Fans von "Der Schatten des Windes". Nicht ganz so gut wie der erste Teil. Ohne Zweifel lesenswert. Der Stil ist bekannt und die Geschichte ist ansprechend. Empfehlenswert für Fans von "Der Schatten des Windes". Nicht ganz so gut wie der erste Teil. Ohne Zweifel lesenswert. Der Stil ist bekannt und die Geschichte ist ansprechend.

Konstanze Ehrhardt, Thalia-Buchhandlung Dresden

Carlos Ruiz Zafon besitzt die seltene Gabe so gut zu erzählen, dass man immer weiter lauscht, weil er es so gut kann! Carlos Ruiz Zafon besitzt die seltene Gabe so gut zu erzählen, dass man immer weiter lauscht, weil er es so gut kann!

Oliver Rosenland, Thalia-Buchhandlung Bremen

Der 2. Band um den Friedhof der vergessenen Bücher. Unglaublich kraftvoll, geradezu magisch, beschreibt Zafon das Barcelona des frühen 20. Jahrhunderts. Ein Meisterwerk! Der 2. Band um den Friedhof der vergessenen Bücher. Unglaublich kraftvoll, geradezu magisch, beschreibt Zafon das Barcelona des frühen 20. Jahrhunderts. Ein Meisterwerk!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Zieht einen stimmungsvoll in ein düsteres Barcelona. Enthält alles, was ein Bestseller haben muss und strapaziert die eigenen Gefühlswelten in jede Richtung. Zieht einen stimmungsvoll in ein düsteres Barcelona. Enthält alles, was ein Bestseller haben muss und strapaziert die eigenen Gefühlswelten in jede Richtung.

Daniel Derpmann, Thalia-Buchhandlung Münster

Grandioses Prequel zum Schatten des Windes. Wieder ersteht ein magisches und verführerisches Barcelona vor den Augen des Lesers. Grandioses Prequel zum Schatten des Windes. Wieder ersteht ein magisches und verführerisches Barcelona vor den Augen des Lesers.

B. Gebhardt, Thalia-Buchhandlung Aurich

Für mich bislang der schwächste Band der Reihe, da er ein wenig überfrachtet daher kommt. Trotzdem ist er gewohnt schön geschrieben und eine gelungene Ergänzung dieser Tetralogie. Für mich bislang der schwächste Band der Reihe, da er ein wenig überfrachtet daher kommt. Trotzdem ist er gewohnt schön geschrieben und eine gelungene Ergänzung dieser Tetralogie.

Herbert Konkel, Thalia-Buchhandlung Münster

Eine abenteuerliche Reise in eine Stadt, die es so nicht mehr gibt - faszinierend und fesselnd. Macht Lust auf Barcelona. Eine abenteuerliche Reise in eine Stadt, die es so nicht mehr gibt - faszinierend und fesselnd. Macht Lust auf Barcelona.

Dirk Bluhm, Thalia-Buchhandlung Lünen

Mit viel Fantasie spielt der Autor mit literarischen Genre. Mit viel Fantasie spielt der Autor mit literarischen Genre.

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Wer "Der Schatten des Windes mochte", sollte auch dieses Buch unbedingt lesen. Vielleicht ist das Ende etwas dick, das tut der Faszination an der Lektüre aber kaum Abbruch. Wer "Der Schatten des Windes mochte", sollte auch dieses Buch unbedingt lesen. Vielleicht ist das Ende etwas dick, das tut der Faszination an der Lektüre aber kaum Abbruch.

Hendrikje Adriani, Thalia-Buchhandlung Berlin, Eastgate

Sehr schöne Sprache, toll geschrieben. Fesselnd und literarisch anspruchsvoll Sehr schöne Sprache, toll geschrieben. Fesselnd und literarisch anspruchsvoll

„Das Spiel des Engels“

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Jena

Barcelona vor dem Bürgerkrieg. David Martin fristet sein Leben als Autor von Krimis und Schauergeschichten. Von einer tödlichen Krankheit bedroht, um die Liebe seines Lebens betrogen, scheinen sich seine Hoffnungen ins Nichts aufzulösen. Der mysteriöse Verleger Andreas Corelli macht ihm ein Angebot... Barcelona vor dem Bürgerkrieg. David Martin fristet sein Leben als Autor von Krimis und Schauergeschichten. Von einer tödlichen Krankheit bedroht, um die Liebe seines Lebens betrogen, scheinen sich seine Hoffnungen ins Nichts aufzulösen. Der mysteriöse Verleger Andreas Corelli macht ihm ein Angebot...

„Düster und phantastisch“

Andrea Dippel, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Düster kommt er daher, dieser Zafon. Dunkel, gruselig, neblig, gespenstig, gänsehauterzeugend. Und dabei so phantastisch spannend, schön in der Sprache und immer wieder überraschend. Für alle Liebhaber des "Schatten des Windes" ein absolutes Muss. Düster kommt er daher, dieser Zafon. Dunkel, gruselig, neblig, gespenstig, gänsehauterzeugend. Und dabei so phantastisch spannend, schön in der Sprache und immer wieder überraschend. Für alle Liebhaber des "Schatten des Windes" ein absolutes Muss.

„Der Meister der Schatten“

Doris Krischer, Thalia-Buchhandlung Ahrensfelde

Begierig habe ich das Buch eingeatmet. Atemlos am Ende angekommen, war ich ratlos. Nur eines der losen Enden wurde aufgegriffen. Alle anderen liegen tot in düsteren Ecken. Warum?
Ich ging alles noch einmal durch. Davids Kindheit erinnert an Charles Dickens. Dann ein Stückchen Vampirerotik, ein derzeit beliebtes Genre, das Zafon einfach abhakt. Anschließend erscheint der Schatten, Andreas Corelli, in faustischer Gestalt mit dem Spiegel des Dorian Gray und der Nebelfürst zieht einen ins kalte Wasser.
Wir dürfen in der Buchhandlung Sempere verweilen und den Friedhof der vergessenen Bücher besuchen. Da atmet der Leser auf. Da ist sie wieder, die bedingungslose Liebe zum geschriebenen Wort, die Vergötterung des Buches.
Doch dann jagen wir mit David durch dunkle Gänge und Gassen, stets eine Figur tot zurücklassend, wie in eiem schlechten Thriller. Auch ein Literaturgenre mit hohem Publikumspotenzial.

So bleibt mir nur die Schlussfolgerung, das dieses Buch ein Spagat zwischen der Lobpreisung der Literatur und der Kritik am Trivialen ist.

Bei diesem Buch wird jeder Leser seine eigene Meinung finden müssen.

Darum, einfach lesen! Die schöne Sprache und die wunderbaren Beschreibungen Barcelonas lohnen es allemal.
Begierig habe ich das Buch eingeatmet. Atemlos am Ende angekommen, war ich ratlos. Nur eines der losen Enden wurde aufgegriffen. Alle anderen liegen tot in düsteren Ecken. Warum?
Ich ging alles noch einmal durch. Davids Kindheit erinnert an Charles Dickens. Dann ein Stückchen Vampirerotik, ein derzeit beliebtes Genre, das Zafon einfach abhakt. Anschließend erscheint der Schatten, Andreas Corelli, in faustischer Gestalt mit dem Spiegel des Dorian Gray und der Nebelfürst zieht einen ins kalte Wasser.
Wir dürfen in der Buchhandlung Sempere verweilen und den Friedhof der vergessenen Bücher besuchen. Da atmet der Leser auf. Da ist sie wieder, die bedingungslose Liebe zum geschriebenen Wort, die Vergötterung des Buches.
Doch dann jagen wir mit David durch dunkle Gänge und Gassen, stets eine Figur tot zurücklassend, wie in eiem schlechten Thriller. Auch ein Literaturgenre mit hohem Publikumspotenzial.

So bleibt mir nur die Schlussfolgerung, das dieses Buch ein Spagat zwischen der Lobpreisung der Literatur und der Kritik am Trivialen ist.

Bei diesem Buch wird jeder Leser seine eigene Meinung finden müssen.

Darum, einfach lesen! Die schöne Sprache und die wunderbaren Beschreibungen Barcelonas lohnen es allemal.

„"In einem Zug gelesen..."“

Antje Roschlau, Thalia-Buchhandlung Hagen

Was macht man, wenn man einen Menschen anvertraut bekommt, von dem man
weiß, dass man sich in ihn verliebt und man ihn trotzdem nicht vor dem
Tod retten kann?
Ein Roman, der die Bezeichnung Bestseller verdient hat. Eine Geschichte,
die mir so in noch keinem Buch über den Weg gelaufen ist und was
besonderes darstellt. Sprachlich sehr gut geschrieben und nicht mehr
loslassen wollend. Ein Buch, daß mich nach dem Lesen auch noch sehr
beschäftigt hat und meiner Meinung nach, in jedes gut sortierte
Bücherregal gehört. Lassen Sie sich drauf ein!
Was macht man, wenn man einen Menschen anvertraut bekommt, von dem man
weiß, dass man sich in ihn verliebt und man ihn trotzdem nicht vor dem
Tod retten kann?
Ein Roman, der die Bezeichnung Bestseller verdient hat. Eine Geschichte,
die mir so in noch keinem Buch über den Weg gelaufen ist und was
besonderes darstellt. Sprachlich sehr gut geschrieben und nicht mehr
loslassen wollend. Ein Buch, daß mich nach dem Lesen auch noch sehr
beschäftigt hat und meiner Meinung nach, in jedes gut sortierte
Bücherregal gehört. Lassen Sie sich drauf ein!

„Das Spiel des Engels“

Rebecca Bäumer, Thalia-Buchhandlung Bergisch Gladbach

Den zweite Roman von Carlos Zafon finde ich noch düsterer als den ersten. Der junge Schriftsteller David wird von einer tödlichen Krankheit bedroht. Seine Bücher verkaufen sich nicht und die junge Frau die er liebt wendet sich von ihm ab. Was bleibt ihm da noch? Doch dann bekommt er ein Angebot das er nicht ausschlagen kann. Andreas Corelli macht ihm ein Angebot: Er soll für ihn ein Buch schreiben, bekommt dafür Geld und Heilung seines Tumors in Aussicht gestellt. Nachdem David dieses Angebot angenommen hat ist nichts mehr wie es war. Was für einen Pakt hat er geschlossen und vor allem mit wem?
Carlos Zafon zweiter Roman ist noch mystischer wie sein erster. Es ist jedoch nicht notwendig diesen dafür gelesen zu haben. Wahrscheinlich wird man es zweimal lesen müssen um den Gedankengängen folgen zu können, aber nichts desto trotz ist es ein großartiger Roman.
Den zweite Roman von Carlos Zafon finde ich noch düsterer als den ersten. Der junge Schriftsteller David wird von einer tödlichen Krankheit bedroht. Seine Bücher verkaufen sich nicht und die junge Frau die er liebt wendet sich von ihm ab. Was bleibt ihm da noch? Doch dann bekommt er ein Angebot das er nicht ausschlagen kann. Andreas Corelli macht ihm ein Angebot: Er soll für ihn ein Buch schreiben, bekommt dafür Geld und Heilung seines Tumors in Aussicht gestellt. Nachdem David dieses Angebot angenommen hat ist nichts mehr wie es war. Was für einen Pakt hat er geschlossen und vor allem mit wem?
Carlos Zafon zweiter Roman ist noch mystischer wie sein erster. Es ist jedoch nicht notwendig diesen dafür gelesen zu haben. Wahrscheinlich wird man es zweimal lesen müssen um den Gedankengängen folgen zu können, aber nichts desto trotz ist es ein großartiger Roman.

„Überragend“

K. Pickard, Thalia-Buchhandlung Dortmund

Mich hat dieser zweite Roman von Ruiz Zafon genauso in seinen Bann gezogen wie "der Schatten des Windes". Sprachlich auch diesmal wieder überragend, düster und mystisch fesselt der Roman von der ersten bis zur letzten Seite. Fantastisch. Das Hörbuch ist wunderbar gelesen und fängt die Stimmung des Buches ganz großartig ein.

Mich hat dieser zweite Roman von Ruiz Zafon genauso in seinen Bann gezogen wie "der Schatten des Windes". Sprachlich auch diesmal wieder überragend, düster und mystisch fesselt der Roman von der ersten bis zur letzten Seite. Fantastisch. Das Hörbuch ist wunderbar gelesen und fängt die Stimmung des Buches ganz großartig ein.

„Eines meiner Lieblingsbücher!“

Uta Opper, Thalia-Buchhandlung Essen

"Das Spiel des Engels", ist der zweite Band von vier geplanten Romanen (erster Band "Der Schatten des Windes"), die den Friedhof der vergessenen Bücher als verbindendes Element haben und die miteinander verknüpft sind, aber jeweils für sich stehen und gelesen werden können. Verschiedene Figuren aus dem ersten Teil tauchen wieder auf. So ist auch die Buchhandlung Sempere und Söhne erneut ein zentraler Ort der Geschichte.

Lesen, Lesen, Lesen
"Das Spiel des Engels", ist der zweite Band von vier geplanten Romanen (erster Band "Der Schatten des Windes"), die den Friedhof der vergessenen Bücher als verbindendes Element haben und die miteinander verknüpft sind, aber jeweils für sich stehen und gelesen werden können. Verschiedene Figuren aus dem ersten Teil tauchen wieder auf. So ist auch die Buchhandlung Sempere und Söhne erneut ein zentraler Ort der Geschichte.

Lesen, Lesen, Lesen

„Ein sehr gelungener Nachfolger des berühmten "Schatten des Windes"“

Maike Hiltmann, Thalia-Buchhandlung Jena

Erneut entführt Zafón in die Welt, die er schon in „Der Schatten des Windes“ zeichnete, jedoch erzählt er diesmal sozusagen die Vorgeschichte, daher kann das Werk auch unabhängig gelesen werden und verliert dabei kein bisschen an Charme.
Es gibt derzeit keinen Schriftsteller, der so spannend und faszinierend über Barcelona, die Hauptstadt Kataloniens, schreibt, wie dieser. Auch hier begeistert Zafón wieder einmal mit seiner malerischen Sprache. Diesmal befinden wir uns allerdings in der Zeit unmittelbar vor dem spanischen Bürgerkrieg, die jedoch nicht weniger brisant und düster war. „Das Spiel des Engels“ hat wieder einmal eine spannende Geschichte als Basis, die diesmal noch mystischer ist, als im Vorgänger, dafür aber auch zentrale Fragen der Philosophie behandelt. Sehr empfehlenswert!
Erneut entführt Zafón in die Welt, die er schon in „Der Schatten des Windes“ zeichnete, jedoch erzählt er diesmal sozusagen die Vorgeschichte, daher kann das Werk auch unabhängig gelesen werden und verliert dabei kein bisschen an Charme.
Es gibt derzeit keinen Schriftsteller, der so spannend und faszinierend über Barcelona, die Hauptstadt Kataloniens, schreibt, wie dieser. Auch hier begeistert Zafón wieder einmal mit seiner malerischen Sprache. Diesmal befinden wir uns allerdings in der Zeit unmittelbar vor dem spanischen Bürgerkrieg, die jedoch nicht weniger brisant und düster war. „Das Spiel des Engels“ hat wieder einmal eine spannende Geschichte als Basis, die diesmal noch mystischer ist, als im Vorgänger, dafür aber auch zentrale Fragen der Philosophie behandelt. Sehr empfehlenswert!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
49 Bewertungen
Übersicht
24
14
5
5
1

Nicht das Beste von Carlos Ruiz Zafon!!!
von Bani am 25.08.2017

Ich war nach Schatten des Windes fix und alle, ich dachte oh mein Gott was kommt dann im Teil 2? Hab allerdings Sinn diese Geschichte mit Geister und diese altes Haus nicht verstanden,direkt danach hab dann Band 3 nämlich Der Gafangener der Himmel gelesen und da hab ich erst... Ich war nach Schatten des Windes fix und alle, ich dachte oh mein Gott was kommt dann im Teil 2? Hab allerdings Sinn diese Geschichte mit Geister und diese altes Haus nicht verstanden,direkt danach hab dann Band 3 nämlich Der Gafangener der Himmel gelesen und da hab ich erst das verstanden warum er ein ganzes Buch dieser komische David Martin widmet. Also nicht enttäuscht sein sondern die Bände danach lesen und geniessen.

Der beeindruckendste zeitgenössische Autor
von einer Kundin/einem Kunden aus Iserlohn am 10.04.2017
Bewertet: eBook (ePUB)

Die "Barcelona-Reihe" von Carlos Ruiz Zafon ist meines Erachtens das beeindruckendste Werk der letzten Dekade. Carlos Ruiz Zafon versteht es, den Leser bis zum Ende in seinen Bann zu ziehen. Die melancholische Grundstimmung lässt den Leser nachdenklich und mit dem Verlangen nach mehr zurück.

von einer Kundin/einem Kunden aus Nürnberg am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Ebenso spannend wie sein Bestseller "Der Schatten des Windes. Für den Urlaub am Strand bestens geeignet, wenn man mal abschalten will.