Warenkorb
 

Frühlings Erwachen

Schülerheft. Für das 9./10. Schuljahr

Die Reihe Einfach klassisch macht auch ungeübte Leserinnen und Leser mit klassischen Stoffen bekannt und versucht, ihr Leseinteresse zu wecken:


  • Die Originaltexte sind behutsam gekürzt und sprachlich vereinfacht, ungebräuchliche Wörter durch geläufige ersetzt, schwer verständliche Satzkonstruktionen aufgelöst.

  • Die Bearbeitung hält sich dabei so nah wie möglich an das Original, um literarische Eigenart und Intention der ursprünglichen Fassung zu erhalten.

  • Eine zeitgemäße Gestaltung, zweifarbiger Druck, Bilder und Fotos, Info-Kästen, klare Gliederung der Texte in Abschnitte sowie Verständnisfragen nach jedem Abschnitt helfen bei der Lektüre.

Klassiker für ungeübte Leserinnen und Leser Viele Jugendliche finden heute keinen Zugang mehr zu klassischen Texten. Das Verständnis und das Lesevergnügen scheitern oft an den sprachlichen Hürden. Die Reihe Einfach klassisch macht auch ungeübte Leserinnen und Leser mit klassischen Stoffen bekannt und versucht, ihr Leseinteresse zu wecken:


  • Die Originaltexte sind behutsam gekürzt und sprachlich vereinfacht, ungebräuchliche Wörter durch geläufige ersetzt, schwer verständliche Satzkonstruktionen aufgelöst.

  • Die Bearbeitung hält sich dabei so nah wie möglich an das Original, um literarische Eigenart und Intention der ursprünglichen Fassung zu erhalten.

  • Eine zeitgemäße Gestaltung, zweifarbiger Druck, Bilder und Fotos, Info-Kästen, klare Gliederung der Texte in Abschnitte sowie Verständnisfragen nach jedem Abschnitt helfen bei der Lektüre.

Die Praxis hat gezeigt: Einfach klassisch erleichtert den Zugang zu klassischen Texten und weckt Lesevergnügen, was sich positiv auf den Unterricht auswirkt.

Portrait
Stefan Rogal, Dr. phil., Doktoratsstudium an der Universität Innsbruck. Studienrat. Autor von Bildungsmedien. Moderator in der Aus- und Fortbildung von Lehrerinnen und Lehrern.

Frank Wedekind war ein Neuerer der Lyrik, vielleicht ohne es zu wissen. An Heine geschult, verkörpert er die Kälte des 20. Jahrhunderts und wurde zum Vorbild für kommende Generationen, unter ihnen Bertolt Brecht. Gitarrengriffe hat er sich als Junge selbst beigebracht, Notenlesen nie richtig gelernt. Mit der Kühnheit des Dilettanten erfand er Melodien zu seinen Versen und wurde zum ersten deutschen Liedermacher. Seine Spottgedichte "Meerfahrt" und "König David" zur Palästinareise Wilhelms II. im Jahre 1898 brachten Anklage und Festungshaft.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Herausgeber Stefan Rogal
Seitenzahl 88
Erscheinungsdatum März 2010
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-464-60958-3
Reihe Einfach klassisch
Verlag Cornelsen Verlag GmbH
Maße (L/B/H) 17/11,1/1,3 cm
Gewicht 86 g
Abbildungen schwarzweisse Fotos, Abbildungen
Schulformen Berufsschule, Gesamtschule, Hauptschule, Realschule, Sekundarschule
Klassenstufen 9. Klasse, 10. Klasse
Unterrichtsfächer Deutsch
Schulbuch (Taschenbuch)
Schulbuch (Taschenbuch)
3,75
3,75
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
1
1
1
0
0

Sehr interessant
von Alex am 28.06.2009
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Wir lesen "Frühlings Erwachen" z.Zt. in der Schule. Ich persönlich habe es schnell durch gelesen und fand es auch gar nicht so schlecht. Schließlich ist das Thema "Pubertät" stets aktuell, wenn auch jede Generation in jeder Epoche andere Probleme hat, was jedoch in jeder Situation auch die gleichen Auswirkungen haben kann, wie h... Wir lesen "Frühlings Erwachen" z.Zt. in der Schule. Ich persönlich habe es schnell durch gelesen und fand es auch gar nicht so schlecht. Schließlich ist das Thema "Pubertät" stets aktuell, wenn auch jede Generation in jeder Epoche andere Probleme hat, was jedoch in jeder Situation auch die gleichen Auswirkungen haben kann, wie hier beschrieben. Die Figuren sind alle sehr charakterstark und die Sprache ist angenehm. Toll! - Aber nicht für Leser, die beispielsweise Shakespeare verschmähen(was ich schon einmal gar nicht verstehen kann, aber na ja...)...

hochaktuell
von einer Kundin/einem Kunden aus wien am 26.06.2007
Bewertet: Einband: Taschenbuch

im gegensatz zu zwei der anderen leser die dieses buch rezensierten,deren meinung auf grund ihrer schweren fehler in rechtschreibung und satzbau jedoch unerheblich ist, halte ich dieses drama für hochaktuell und spannend.doch gebe ich durchaus zu, dass es für leute die das niveau von harry potter und dem sakrileg gewohnt sind e... im gegensatz zu zwei der anderen leser die dieses buch rezensierten,deren meinung auf grund ihrer schweren fehler in rechtschreibung und satzbau jedoch unerheblich ist, halte ich dieses drama für hochaktuell und spannend.doch gebe ich durchaus zu, dass es für leute die das niveau von harry potter und dem sakrileg gewohnt sind etwas zu schwer sein könnte

...für eine Schullektüre gar nicht so übel!
von einer Kundin/einem Kunden aus Bamberg am 15.04.2007
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Eine bei einer Abtreibung verstorbene Göre, ein Selbstmörder, dessen Gehirn in den Weiden hängt, nein es handelt sich nicht um eine Free-TV-Premiere im Fernsehen, sondern um "Frühlings Erwachen" von Wedekind. Es werden darin Probleme Jugendlicher im 19. Jhdt. angesprochen, die zum Teil auch heute noch interessant und diskussions... Eine bei einer Abtreibung verstorbene Göre, ein Selbstmörder, dessen Gehirn in den Weiden hängt, nein es handelt sich nicht um eine Free-TV-Premiere im Fernsehen, sondern um "Frühlings Erwachen" von Wedekind. Es werden darin Probleme Jugendlicher im 19. Jhdt. angesprochen, die zum Teil auch heute noch interessant und diskussionswürdig sind. Der Autor nimmt dabei "kein Blatt vor den Mund", was in der damaligen Zeit nicht selbstverständlich war. Sprachlich ist es manchmal etwas zu altertümlich, deshalb auch nicht immer spannend genug!