Warenkorb
 

Der Solist

(5)
Der Kolumnist Steve Lopez ist immer auf der Suche nach einer interessanten Story. In Nathaniel Ayers findet er sie. Das auf den Straßen von Los Angeles lebende musikalische Genie leidet an Schizophrenie, die seiner möglichen Karriere als Cellist fein frühes Ende setzte. Behutsam versucht Lopez den sanften, verwirrten Mann über die Musik wieder in sein altes Leben zurückzuführen. Ayers ist dankbar, nimmt schrittweise die Hilfe an, reagiert aber aggressiv, als Lopez seine eigenen Wünsche für Ayers Leben über die seines neuen Freundes stellt.
Portrait
Rachel Harris ist Psychotherapeutin in eigener Praxis. Sie besitzt umfangreiche Lehrerfahrung, leitet seit 30 Jahren Seminare in den USA und im Ausland und ist Co-Autorin von Children Learn What They Live. Rachel Harris lebt in Princeton, New Jersey.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium DVD
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 12 Jahren
Erscheinungsdatum 15.04.2010
Regisseur Joe Wright
Sprache Deutsch, Englisch, Estnisch, Kroatisch, Lettisch, Litauisch, Russisch, Slowenisch, Türkisch, Ungarisch (Untertitel: Deutsch, Englisch, Kroatisch, Estnisch, Lettisch, Litauisch, Slowenisch, Türkisch, Ukrainisch)
EAN 5050582761658
Genre Drama
Studio Universal Pictures Customer Service Deutschland/Österreich
Originaltitel The Soloist
Spieldauer 112 Minuten
Bildformat Widescreen (2,40:1)
Tonformat Deutsch: DD 5.1, Englisch: DD 5.1, Russisch: DD 5.1
Verkaufsrang 5.114
Verpackung DVD Softbox Standard
Film (DVD)
5,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Buch dabei - versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte

Nur heute: 17% Rabatt

Ihr Gutschein-Code: 17XMAS18

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Der Solist“

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Der Geschichte dieses Films liegt eine wahre Begebenheit zugrunde, was ihn nur noch bewegender macht meiner Meinung nach.

Der Zeitungskolumnist Steve Lopez begegnet eines Tages auf der Straße dem Obdachlosen Nathaniel Ayers, der grad dabei ist Geige zu spielen mit einem Instrument, welches nur noch 2 von 4 Saiten hat. Steve und Nathaniel kommen ins Gespräch - was Steve aber nicht weiß: Nathaniel galt als musikalisches Wunderkind, hatte sogar einen Studienplatz an der Juilliard School of Music in New York. Wie landet so jemand auf der Straße? Und wie bekommt man so jemanden wieder auf die richtige Spur des Lebens? Mit viel Verständnis, Geduld und der Kraft der Musik versucht Steve Nathaniel zu helfen, wobei sich eine ungewöhnliche Freundschaft zwischen diesen beiden Männern entwickelt, die unterschiedlicher fast gar nicht sein könnten. In ihrer Beziehung zueinander gibt es viele Höhen und Tiefen und am Ende ist es eigentlich Steve Lopez, der der "Gewinner" dieser Geschichte ist - er ist an der Begegnung mit Nathaniel gereift ...
"Mr. Ayers, es ist mir eine Ehre, ihr Freund zu sein." - Es war mir eine Ehre, diesen Film sehen zu dürfen.
Der Geschichte dieses Films liegt eine wahre Begebenheit zugrunde, was ihn nur noch bewegender macht meiner Meinung nach.

Der Zeitungskolumnist Steve Lopez begegnet eines Tages auf der Straße dem Obdachlosen Nathaniel Ayers, der grad dabei ist Geige zu spielen mit einem Instrument, welches nur noch 2 von 4 Saiten hat. Steve und Nathaniel kommen ins Gespräch - was Steve aber nicht weiß: Nathaniel galt als musikalisches Wunderkind, hatte sogar einen Studienplatz an der Juilliard School of Music in New York. Wie landet so jemand auf der Straße? Und wie bekommt man so jemanden wieder auf die richtige Spur des Lebens? Mit viel Verständnis, Geduld und der Kraft der Musik versucht Steve Nathaniel zu helfen, wobei sich eine ungewöhnliche Freundschaft zwischen diesen beiden Männern entwickelt, die unterschiedlicher fast gar nicht sein könnten. In ihrer Beziehung zueinander gibt es viele Höhen und Tiefen und am Ende ist es eigentlich Steve Lopez, der der "Gewinner" dieser Geschichte ist - er ist an der Begegnung mit Nathaniel gereift ...
"Mr. Ayers, es ist mir eine Ehre, ihr Freund zu sein." - Es war mir eine Ehre, diesen Film sehen zu dürfen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
5
0
0
0
0

Ganz großes Kino!
von Claudia Blöcker aus Dortmund am 03.03.2012

Der Solist ist eine wunderbar anrührende Geschichte über das Wunderkind Nathaniel Anthony Ayers. Schon als kleiner Junge wird er als Ausnahmetalent am Cello entdeckt und schließlich an der Juillard angenommen. Jahre später begegnet der Journalist Steve Lopez dem einstigen Genie in den Straßen von L.A., wo dieser schon... Der Solist ist eine wunderbar anrührende Geschichte über das Wunderkind Nathaniel Anthony Ayers. Schon als kleiner Junge wird er als Ausnahmetalent am Cello entdeckt und schließlich an der Juillard angenommen. Jahre später begegnet der Journalist Steve Lopez dem einstigen Genie in den Straßen von L.A., wo dieser schon über eine lange Zeit hinweg als Obdachloser lebt. Was ist aus dem Wunderkind von damals geworden? Das ist die Frage, die Steve Lopez sich stellt und auf der Suche nach einer Antwort entwickelt er eine immer intensivere Freundschaft zu dem begnadeten, aber durchaus schwierigen Nathaniel.

Bewegender Film!
von Dorothee Jaschke aus Reutlingen am 10.02.2012

Eine interessante Geschichte mit wahrem Hintergund hervorragend besetzt! Einfach ist sie nicht, die Freundschaft zwischen Nathaniel, dem obdachlosen Musiker, und Steve von der Los Angeles Times-aber bewegend. Und wer hilft hier wem? Ein Film über Freundschaft und Respekt, über (vermeintlich) starke und schwache Menschen.... Absolut sehenswert!

Weit mehr als besonders wertvoll
von Gabriele Brohm aus Karlsruhe am 23.11.2010

Der Solist ist einer der aufwühlendsten Filme, die ich in letzter Zeit gesehen habe. Hervorragende Schauspieler, die einen sofort in ihren Bann ziehen, und eine Story, die auf einer wahren Begebenheit beruht, was für ein toller Film. Lassen Sie sich verzaubern!