Warenkorb
 

Sinnliche Verführung

(1)
Tatsächlich zeigt die Regisseurin ausschließlich weibliche Fantasien - sie verfilmt das, was ihr Frauen erzählt haben. Am Mainstream stört sie einiges: "Die Erniedrigung von Frauen, der Kult um die männliche Potenz, Menschen als Fick-Maschinen, ständige Großaufnahmen von Vaginen und Penissen wie im Fleischerladen." Sie arbeitet mit Amateuren, Menschen, die Lust haben, sich zu zeigen.
Portrait
Petra Joy studierte Geschichte und Filmwissenschaften in Köln. Als freie Filmemacherin arbeitete sie zwei Jahrzehnte für das Deutsche Fernsehen. Seit 2003 produziert sie Erotikfilme aus weiblicher Sicht und wurde mehrfach für ihre feministischen Pornos ausgezeichnet.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium DVD
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 18 Jahren
Erscheinungsdatum 09.04.2010
Regisseur Petra Joy
Sprache Deutsch
EAN 4033056900341
Genre Erotik
Studio WVG Medien GmbH
Originaltitel Petra Joy
Spieldauer 58 Minuten
Bildformat 4:3 Vollbild (1.33:1)
Tonformat Deutsch: Dolby Digital 2.0
Produktionsjahr 2009
Film (DVD)
5,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 3 - 5 Tagen
Buch dabei - versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
0
0
0
1

unfreiwillig komisch...
von Mimi am 17.05.2016

Als ich diese DVD bestellte, dachten mein Mann und ich an einen knisternden abend, bei dem man(n) ja vllt noch was lernen könnte. Schließlich sind ja laut er Beschreibung im Film weibliche Fantasien dargestellt. Bereits der Beginn war etwas seltsam: ein Frau tanzt, (?) räkelt(?) sich und als gespannter... Als ich diese DVD bestellte, dachten mein Mann und ich an einen knisternden abend, bei dem man(n) ja vllt noch was lernen könnte. Schließlich sind ja laut er Beschreibung im Film weibliche Fantasien dargestellt. Bereits der Beginn war etwas seltsam: ein Frau tanzt, (?) räkelt(?) sich und als gespannter Zuschauer sieht man dies wie durch einen Farbfilter. Ok,Vorspann a la James Bond- bis wir nach 8 Minuten merken dies ist schon die erste Fantasie. Nun gut es ist ja noch speigerungsfähig... Nächste Fantasie: ein Schwimmbad in der sich Männer und Frauen gegenseitig umschwimmen wie Meerjungfrauen- ok soweit so gut bis mein Mann sich laut fragte ob wohl das Wasser sehr kalt sei, oder die Schwerkraft so unvorteilhaft auf Körperteile der Herren wirkte. Auf alle Fälle war es keine erotische Fantasie der mitwirkenden Männern. Und so zieht es sich durch den ganzen Film: der Engel der eine Frau au dem Balkon verführt- dessen Flügel aber so klein sind und aufgepappt wirken, daß wir spekulierten ob nicht ne Taube gegen den Rücken geklatscht ist. Ein rassiger Liebhaber der -wir wir feststellten-die Unterlippe hängen ließ wie ein Bernhardiner und nur mäßig erotisiert wirkte. Und so zieht es sich durch die nicht ganz 60 Minuten dahin. Mein Fazit: ich als Frau fühle meine Fantasien leider nicht wirklich angesprochen, weil die Szenen teilweise so laienhaft umgesetzt wurden. Mein Mann und ich hatten eine amüsanten Abend und haben viel gelacht. Nur als das was es sein sollte,als erotischen Werk, ist es nicht zu empfehlen und nicht mal die 5.99? wert. Ein zweites mal werden wir uns dieses Filmchen nicht mehr ansehen.