Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Die achte Sünde

Thriller

(3)
Eine Burg am Rhein, deren Tore sich nur auf den Code "Apokalypse 20-7" öffnen.
Ein geheimnisvolles Stück Stoff, von unschätzbarem Wert für eine geheime Bruderschaft.
Ein grausamer Mord in Rom.

Der Antiquar Lukas Malberg gerät von einem Tag auf den anderen in ein gefährliches Abenteuer, bei dem nicht nur sein eigenes Leben auf dem Spiel steht. Dabei beginnt alles ganz harmlos: Malberg wollte eigentlich nur die wertvolle Büchersammlung einer verarmten Marchesa erwerben - ein Tipp seiner Schulfreundin Marlene, die mittlerweile in Rom wohnt.

Als die schöne Marlene nicht zum vereinbarten Treffen erscheint, geht Malberg zu ihrer Wohnung und erlebt eine grauenvolle Überraschung: Die Wohnungstür ist angelehnt, Marlene liegt in der Badewanne - tot. Auf dem Schreibtisch ein aufgeschlagenes Notizbuch mit rätselhaften lateinischen Eintragungen. Im Gegensatz zur Polizei glaubt Malberg nicht an Selbstmord ...
Portrait
Philipp Vandenberg, 1941 in Breslau geboren, landete gleich mit seinem ersten Buch einen Erfolg: "Der Fluch der Pharaonen" (1973) wurde ein Weltbestseller. Es folgten zahlreiche spannende Sachbücher und Thriller, die oft einen archäologischen Hintergrund haben. Vandenbergs Bücher wurden bisher in 31 Sprachen übersetzt, darunter, neben allen Weltsprachen, ins Türkische, Bulgarische, Mazedonische und Rumänische. Der Autor lebt abwechselnd in Baiernrain und im Folterturm von Deutschlands längster Burganlage in Burghausen.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 462 (Printausgabe)
Altersempfehlung 16 - 99
Erscheinungsdatum 17.03.2009
Sprache Deutsch
EAN 9783838700151
Verlag Bastei Entertainment
Dateigröße 940 KB
eBook
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
1
0
2
0
0

Der Teufel trägt Purpur
von einer Kundin/einem Kunden am 23.10.2011
Bewertet: Taschenbuch

Eigentlich ist es die kostbare Büchersammlung einer verarmten Marchesa, die den Müncher Antiquar Lukas Mahlberg nach Rom führt. Doch dann wird er in einen Mordfall verwickelt. Seine schöne Jugendfreundin Marlene, zu der er sich auf einmal hingezogen fühlt, liegt in ihrer römischen Wohnung tot in der Badewanne. Sie war... Eigentlich ist es die kostbare Büchersammlung einer verarmten Marchesa, die den Müncher Antiquar Lukas Mahlberg nach Rom führt. Doch dann wird er in einen Mordfall verwickelt. Seine schöne Jugendfreundin Marlene, zu der er sich auf einmal hingezogen fühlt, liegt in ihrer römischen Wohnung tot in der Badewanne. Sie war es,die ihm den Hinweis auf die Büchersammlung gab. Ein Unfall meint die Polizei. Malberg hat allen Grund, daran zu zweifeln. Seltsame Zusammenhänge und ein lateinisches Notizbuch erwecken sein Misstrauen. Mit Zurückhaltung begegnet er der jungen Reporterin Caterina, aber schon bald erliegt er ihrem unwiderstehlichen Charme. Eine Falle in diesem Verwirrspiel? Längst geht es nicht mehr um Bücher, sondern um wohlgehütete Geheimnisse des Vatikans, um wissenschaftliche Experimente und einen abtrünnigen Kardinal mit einem gefährlichen Plan...

Ist ok
von Mili, aus Oberhausen am 08.04.2010
Bewertet: Taschenbuch

Die Idee zu diesem Buch ist nicht schlecht, bzw. existiert diese Idee ja auch. Die Umsetzung von der Realität und Fiktion ist auch eine gute Idee, aber leider ist die Umsetzung nicht so gelungen. Teilweise sind Erklärungen viel zu ausgeschmückt und manchmal auch sehr kindlich beschrieben, abgehackt. Ich dachte... Die Idee zu diesem Buch ist nicht schlecht, bzw. existiert diese Idee ja auch. Die Umsetzung von der Realität und Fiktion ist auch eine gute Idee, aber leider ist die Umsetzung nicht so gelungen. Teilweise sind Erklärungen viel zu ausgeschmückt und manchmal auch sehr kindlich beschrieben, abgehackt. Ich dachte der Autor muss noch mal etwas üben. Fazit: Man kann es lesen

driftet leider manchmal zu sehr ab
von V. N. aus Wien am 30.11.2009
Bewertet: Taschenbuch

Das Buch ist absolut lesenswert. Mich persönlich störte die Liebesgeschichte, die sich zwischen dem Antiquar und der Journalistin ergibt. Diese wurde, meiner Meinung nach, manchmal zu lange behandelt. Auch sonst verliert sich der Autor manchmal in langen Beschreibungen und Erklärungen.