Meine Filiale

Valentinstag (inkl. Digital Copy)

Anne Hathaway, Jessica Biel, Hector Elizondo, Jessica Alba, Kathy Bates

(16)
Film (Blu-ray)
Film (Blu-ray)
14,59
14,59
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Lieferbar in 5 - 7 Tagen
Lieferbar in 5 - 7 Tagen

Weitere Formate

DVD

7,99 €

Accordion öffnen
  • Valentinstag

    1 DVD

    Lieferbar in 5 - 7 Tagen

    7,99 €

    1 DVD

Blu-ray

14,59 €

Accordion öffnen
  • Valentinstag  (inkl. Digital Copy)

    1 Blu-ray

    Lieferbar in 5 - 7 Tagen

    14,59 €

    1 Blu-ray

Beschreibung

Los Angeles am Valentinstag. Den in den USA so groß gefeierten Tag der Liebe verbringt jedes Paar anders und während sich bei den einen regelrechte Dramen abspielen, erleben andere Harmonie und Versöhnung pur. Auch die hier gezeigten Paare, deren Wege sich auf eigenartige Weise kreuzen, stecken in den unterschiedlichsten Lebenssituationen. So begegnet die Offizierin Kate dem schwulen Holden, dessen Partner noch nicht öffentlich zu der Beziehung stehen kann, während der Blumenhändler Reed im letzten Moment bemerkt, dass sein Herz für eine andere Frau schlägt.

Warner verpasste dem mit Stars nur so gespickten Werk einen 1080p-Transfer im Originalen Seitenverhältnis von 1,85:1. Trotz offensichtlich gutem 35mm-Ausgangsmaterial ist die Bildqualität der Blu-ray Disk eher enttäuschend. Besonders auffällig ist die sehr neutrale, fast deutlich untersättigte Farbwiedergabe. Ist man von Filmen dieses Genres eigentlich eher poppig-bunte Ausrichtungen gewohnt, sind es hier gerade Rot- und Blautöne, die etwas deplatziert wirken. Auch in Sachen Schärfe ist die Blu-ray Disk nicht auf dem Stand der Technik. Zwar gibt es immer Szenen die Tiefe und Detailreichtum bieten, doch bleiben zu viele Sequenzen der 125 Minuten Laufzeit auf zu unterdurchschnittlichem Niveau, um die Wertung maßgeblich zu beeinflussen.

Wenn es dem Bild auch durchgehend an Feinzeichnung und Punch fehlt, was vor allem auch an dem zu hoch angesiedelten Schwarzwert begründet liegt, so ist der Kontrastumfang vorbildlich. Selbst Szenen bei Tageslicht bleiben stets homogen ausgeleuchtet ohne überstrahlende Segmente oder versumpfende Details. Digitale oder auch analoge Artefakte sind niemals zu beobachten – hier hält die Disk dem Vergleich mit anderen aktuellen Produktionen locker stand. Da es hier im Palace keine halben Punktzahlen zu vergeben gibt, sichert sich die Disk gerade noch einmal 7 Punkte.

Auch wenn die Rubrik „Extras“ der Blu-ray Disk unglaublich vollgestopft aussieht, ist das Bonusmaterial doch etwas knapp ausgefallen. So findet man auf der Disk eine ganze Reihe an „Nicht verwendeten Szenen“ die mit einer Laufzeit von 14 Minuten zu Buche schlagen. Außerdem sind noch knapp sechs Minuten an durchaus amüsanten Outtakes „Verpatze Szenen“ sowie eine Featurette mit dem Titel „Die Darsteller und ihre Valentinstagserlebnisse“, in welchem die Darsteller etwas aus dem Nähkästchen plaudern. Weniger interessant sind hingegen der Beitrag „Der Garry-Faktor“ sowie das Musikvideo \"Stay here forever\" von Jewel. Wer etwas über den Film erfahren möchte, muss somit auf den Audiokommentar von Regisseur Garry Marshall zurückgreifen, denn nur hier wird eingehend sein Werk behandelt.

Die Blu-ray Disk kommt mit insgesamt sechs Tonspuren daher, wobei wieder einmal nur das englische Original mit einem DTS-HD Master Audio 5.1- Track beglückt wurde. Die übrigen Spuren müssen mit herkömmlichem Dolby Digital 5.1 Vorlieb nehmen, so auch die deutsche Synchronisation.

Erfreulicherweise gibt es nicht all zu viele Unterschiede zwischen den unterschiedlichen Kodierungsverfahren, da VALENTINE\'S DAY (USA, 2010) nur wenig Möglichkeit zur tonalen Entfaltung bietet. Das Hauptgeschehen spielt sich auf der Stereofront ab, die nur ab und an von Umgebungsgeräuschen wie Flugzeuglärm durchbrochen wird. Die Dialoge des Original sind dabei wunderbar aufgelöst, was den Stimmfarben der vielen verschiedenen Darsteller sehr zu Gute kommt. Die deutsche Synchronisation ist auf der Wiedergabe-Seite auf nahezu gleicher Qualität, dafür ist die Synchronisation an sich sehr fragwürdig, da sie den Film unnötig ins alberne abdriften lässt. Gerade Ashton Kutcher und Jennifer Garner kommen durch ihre Synchronstimmen gar nicht gut weg.

Besser sieht es mit der Eingliederung des Soundtracks aus, der an prominenter Stelle alle Lautsprecher ausfüllt, leider aber nicht dynamisch genug ist um die Qualität in die Höhe zu reißen. Gerade die Rear-Kanäle sind etwas zu zaghaft und zurückhaltend.

Es gibt Regisseure, die bleiben ihr Leben lang auf eine bestimmte Art des Filmes festgeschrieben – zu ihnen zählen Männer wie Michael Bay, der es liebt Dinge mit möglichst viel Getöse in die Luft fliegen zu lassen, wie auch Uwe Boll, dem es wie kaum einem anderen gelingt auch aus moderatem Stoff völligen Mist zu produzieren. Garry Marshall gehört auch zu dieser Spezies Regisseur, doch er versteht/verstand es wie kein Zweiter Komödien und Dramen dem Publikum näher zu bringen ohne dabei platt zu wirken. Seinen großen Durchbruch hatte Marshall mit OVERBOARD – EIN GOLDFISCH FÄLLT INS WASSER (USA, 1987) in dessen Hauptrolle Goldie Hawn ihr Glück versuchte. Viel mehr aber war es gerade einmal vier Jahre sein wohl bis heute erfolgreichstes Werk PRETTY WOMAN (USA, 1990), das bis heute als Prototyp der modernen romantischen Komödie gilt, das ihn endgültig zur Legende machte. Mit nun mehr 76 Jahren kann man ihm noch immer ein Händchen für interessantes Material bestätigen, wenngleich VALENTINSTAG (USA, 2010) trotz geradezu inflationärer Starbesetzung leider äußerst durchschnittlich bleibt.

Mindestens so regelmäßig wie Weihnachten und Ostern darf man sich als Kinogänger auf die obligatorischen Romanzen freuen, die alljährlich groß beworben in die Kinos drängen. Trotz dieser Schwemme an Material sind nur wenige Werke dabei die im Gedächtnis hängen bleiben. Gerne erinnern wir uns dabei an Filme wie HAUTNAH (USA, 2004) oder auch dem unvergesslich guten TATSÄCHLICH...LIEBE (USA, 2003), die ebenfalls mit einer Fülle herausragender Darsteller aufwarten konnten – VALENTINSTAG zählt letztendlich leider nicht dazu.

Garry Marshall vereint in seinem Werk zwar die altbekannten Elemente zu einem homogenen Ganzen, doch die Fülle an Individualisten und die schiere Menge der Episoden, die leider nur sehr lose miteinander zusammenhängen, machen den Erzählfluss zäh und zu episodenhaft. Sind weite Strecken des Films völlig vorhersehbar und nach Schema-F gestrickt, gibt es aber einige Episoden, die den versiegenden Unterhaltungswert gerade nochmal retten können. Hierzu gehören die Episoden mit Jennifer Garner und Jessica Biel, welche an sich gut gelungen und mit viel Gespür für Timing inszeniert wurden. Ashton Kutcher kann andererseits ebenso wenig für seinen stereotyp veranlagten Charakter wie auch Julia Roberts, die mit ihrem unmotivierten Auftritt wohl ihrem einstigen Entdecker und Mentor Marshall einen Gefallen tun wollte, eine Schuld für ihren gerade noch als Cameo zu bezeichnenden Auftritt zugesprochen werden.

Was VALENTINE\'S DAY (Originaltitel, USA 2010) nun letztendlich auszeichnet, ist seine durchaus amüsante Ausrichtung sowie die stellenweise gelungene Inszenierung. Dennoch bleiben sowohl die Charaktere als auch die Story völlig austauschbar und somit nicht länger als notwendig im Gedächtnis des geneigten Zuschauers.

Ähnlich sieht es bei der technischen Umsetzung der Blu-ray Disk aus, die zwar eine solide Bildqualität bietet, dennoch nicht über den Durchschnitt hinaus kommt. Auf Audio-Seite gibt es ebenso wenig Besonderes zu berichten wie über das Bonusmaterial. Wie auch der Film ist die Disk aus dem Hause Warner absolutes Mittelmaß mit der Tendenz nach oben.

Subjektive Filmwertung: 6 von 10 mit Darstellern inflationär umgehende, völlig austauschbare Romanzen

Produktdetails

Medium Blu-ray
Anzahl 1
FSK Freigegeben ohne Altersbeschränkung
Erscheinungsdatum 18.06.2010
Regisseur Garry Marshall
Sprache Chinesisch, Deutsch, Dänisch, Englisch, Finnisch, Französisch, Griechisch, Hebräisch, Italienisch, Japanisch, Niederländisch, Norwegisch, Portugiesisch, Rumänisch, Schwedisch, Spanisch (Untertitel: Holländisch, Spanisch, Französisch, Portugies
EAN 5051890014627
Genre Romanze/Komödie
Studio Warner Bros. Entertainment
Originaltitel Valentine's Day
Spieldauer 124 Minuten
Bildformat 16:9 (1,85:1), HD (1080p)
Tonformat Deutsch: DD 5.1, Französisch: DD 5.1, Italienisch: DD 5.1, Spanisch: DD 5.1, Englisch: DTS HD 5.1
Produktionsjahr 2010

Buchhändler-Empfehlungen

Alles an einem Tag, dem Valentinstag

K.Hoppe, Thalia-Buchhandlung Solingen

Mit diesem Film wünsche Ich Ihnen besonders viel Spaß: Ein Valentinstag an welchem sich viele Wege kreuzen, bei Personen, die sonst warscheinlich nicht miteinander zu tun hätten. Das bei einer absolut guten Besetzung mit vielen markanten Szenen aus Filmen, die man gesehen haben sollte. Das passende für alle, die gerne Filme wie "Tatsächlich Liebe" oder "Liebe braucht keine Ferien" ansehen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
16 Bewertungen
Übersicht
10
5
1
0
0

Super Film, nicht nur für den 14.2.
von LilaMaus am 14.02.2014

Ich habe mir diesen Film bereits letztes Jahr gekauft. Eine enorme Palette an Berühmtheiten und viele einzele Geschichten die am Schluss zusammenführen! Viel Gefühl und liebevolle Geschichten! Ein empfehlenswerter Film, gut gemacht und noch unterhalb der Grenze zum Kitsch!!!

Nur zu empfehlen!!
von Katharina Hühner aus Dorsten am 10.09.2012
Bewertet: Medium: DVD

Wer Pretty Woman gerne schaut, wird den Film "Valentinstag" lieben. Es ist ein Tag um den sich alles dreht. Einzele kleine Geschichten erzählen die wahre Bedeutung von Liebe und allem was dazu gehört. Ob ein Heiratsantrag oder ein großes Geheimnis ( Auflösung im Film ), jeder wird sich in mindestens einer dieser Geschichten rein... Wer Pretty Woman gerne schaut, wird den Film "Valentinstag" lieben. Es ist ein Tag um den sich alles dreht. Einzele kleine Geschichten erzählen die wahre Bedeutung von Liebe und allem was dazu gehört. Ob ein Heiratsantrag oder ein großes Geheimnis ( Auflösung im Film ), jeder wird sich in mindestens einer dieser Geschichten rein versetzen können. Für jeden Romantiker der passende Film !!

Liebe geht manchmal eigene Wege
von einer Kundin/einem Kunden am 23.02.2012

Der Film besteht aus mehreren Geschichten. aber wie der Titel schon verrät; Liebe und der besondere Tag ist das Thema.....und zum Schluss wenden sich die jeweiligen Geschichten komplett :-)


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5
  • Artikelbild-6
  • Artikelbild-7
  • Artikelbild-8
  • Artikelbild-9
  • Artikelbild-10
  • Artikelbild-11
  • Artikelbild-12