Totenpfad

Ruth Galloway Band 1

Elly Griffiths

(19)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Die Knochen sind alt, das ist der forensischen Archäologin Ruth Galloway sofort klar. Das Mädchen hingegen konnte noch nicht so alt gewesen sein. Wie sie zu Tode gekommen ist, kann Ruth nicht mehr ermitteln, aber die Faserreste an ihren Handgelenken lassen vermuten, dass sie gefesselt und der Flut ausgesetzt worden ist. Doch das war schon vor 2000 Jahren geschehen. Es hat nichts mit dem Fall der vermissten Lucy Downey zu tun. Oder? In den anonymen Briefen, die Detective Chief Inspector Harry Nelson von der Norfolk Police seit dem Verschwinden der Fünfjährigen bekommt, ist immer wieder vom Moor die Rede, von Opferungen und heidnischen Ritualen.
Darum bittet Harry Ruth um ihre Mithilfe. Als kurz darauf ein weiteres Mädchen verschwindet, muss Ruth entdecken, dass sie den Täter besser kennt, als sie glaubt. Und er sie ...

Produktdetails

Verkaufsrang 4780
Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Erscheinungsdatum 21.12.2009
Verlag Rowohlt Verlag
Seitenzahl 336 (Printausgabe)
Dateigröße 1125 KB
Originaltitel The Crossing Places
Übersetzer Tanja Handels
Sprache Deutsch
EAN 9783644203112

Weitere Bände von Ruth Galloway

Buchhändler-Empfehlungen

Kaike Lösche, Thalia-Buchhandlung Bremen

Mord oder Mumie? Auftakt einer tollen Krimireihe um eine forensische Archäologin. Spannend, düster und mit einer starken Protagonistin. Macht Lust auf mehr!

Anke Matthes, Thalia-Buchhandlung Dessau-Roßlau

Auftakt einer Krimiserie um eine forensische Archäologin. Sehr sympathisch, unkonventionell und nicht perfekt - einfach "normal". Spannender Fall mit überraschendem Ende!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
19 Bewertungen
Übersicht
13
5
1
0
0

Interessanter Krimi mit archäologischen Fakten
von einer Kundin/einem Kunden aus Röthenbach am 28.09.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ruth Galloway ist fast 40 Jahre alt, ist unverheiratet und hat zwei Katzen. Doch sie ist auch wird sie von Detective Harry Nelson gebeten Knochen, die im Salzmorr gefunden wurden, näher anzusehen und das Alter zu schätzen. Er hat nämlich den Verdacht, es könnten die Überreste von Lucy Downey sein, die vor 10 Jahren im Alter vo... Ruth Galloway ist fast 40 Jahre alt, ist unverheiratet und hat zwei Katzen. Doch sie ist auch wird sie von Detective Harry Nelson gebeten Knochen, die im Salzmorr gefunden wurden, näher anzusehen und das Alter zu schätzen. Er hat nämlich den Verdacht, es könnten die Überreste von Lucy Downey sein, die vor 10 Jahren im Alter von 5 Jahren verschwunden ist. Doch Ruth stellt schnell fest, dass diese Knochen wesentlich älter sind und in eine Zeit gehörten, als man noch Menschenopfer darbrachte. Doch dann verschwindet noch ein kleines Mädchen und Ruth und Harry denken, dass sie dem Täter auf die Spur gekommen sind. Die Protagonistin hat mir wirklich gut gefallen. Ruth ist einen bodenständige Person und alles andere als perfekt. Sie ist unverheiratet und lebt abseits der Zivilisation im Salzmoor mit ihren beiden Katzen und hat mit ihrem Übergewicht zu kämpfen. Doch ist sie ebenso einen gute Archäologin. Ich fand es wirklich einmal erfrischend eine Protagonistin zu haben, die nicht regelrecht perfekt ist und genau das macht sie sympathisch. Auch die anderen Charaktere sind gut herausgearbeitet und jeder hat seine eigene Persönlichkeit und Ecken und Kanten. Harry Nelson ist z. B. der harte Polizist, der viel arbeitet und sich richtig auf einen Fall versteift. Außerdem gibt es auch noch andere Charaktere mitunter auch durchaus Skurril. Der Schreibstil war sehr flüssig und leicht zu lesen. Auch das Setting wurde durchaus bildhaft beschrieben, sodass man das Gefühl hatte man wäre direkt vor Ort. Ich empfand die Atmosphäre als recht düster, was wohl an dem Salzmoor lag. Ich persönlich könnte dort nicht allein leben, das ist doch ziemlich gruselig. Die Handlung war generell interessant, wenn sich auch die Spannung in Grenzen gehalten hat. Ich fand, dass hier die archäologische Arbeit der Protagonistin mehr im Vordergrund stand, als die eigentliche Ermittlung. Das hat mir wirklich gut gefallen und war mal etwas anderes, jedoch litt eben die Spannung etwas darunter, was sich aber zum Ende hin gebessert hat. Ich muss auch gestehen, dass ich sehr schnell einen Verdächtigen im Kopf hatte, der sich am Ende auch als richtig herausgestellt hat. Aber gestört hat mich das nicht, da die Autorin doch noch andere Wendungen in Petto gehabt hat, die ich so nicht erwartet hätte. Es war eher ein ruhiger Krimi, der sich mehr auf die archäologische Komponente spezialisiert hat, was mal etwas anderes war. Die Charaktere waren gut herausgearbeitet und die Autorin hat jedem seine eigene Persönlichkeit und Ecken und Kanten verliehen. Die Geschichte war wirklich gut, hatte aber eben nicht diese Spannungskurven wie bei einem Thriller, hat mich aber gut unterhalten, sodass ich 4 Sterne vergebe.

Ein "gemütlicher", solider Krimi
von MissRichardParker am 26.09.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Dr. Ruth Galloway ist eine eigenständige Frau, lebt abgeschieden mit 2 Katzen und ist Archäologin. Als im Salzmoor eine Mädchenleiche gefunden wird, wird Ruth um Hilfe gebeten und arbeitet mit dem Detective Harry Nelson zusammen. Dieser erhält seit dem Verschwinden von 2 Mädchen ständig kryptische Briefe. Ruth beginnt an den Erm... Dr. Ruth Galloway ist eine eigenständige Frau, lebt abgeschieden mit 2 Katzen und ist Archäologin. Als im Salzmoor eine Mädchenleiche gefunden wird, wird Ruth um Hilfe gebeten und arbeitet mit dem Detective Harry Nelson zusammen. Dieser erhält seit dem Verschwinden von 2 Mädchen ständig kryptische Briefe. Ruth beginnt an den Ermittlungen zu Helfen und kommt dem Täter gefährlich nahe... Ganz ehrlich: Am Anfang dachte ich nicht, dass mich dieses Buch überzeugen wird. Die Handlung ist zwar Spannend doch oft holt die Autorin manchmal etwas zu weit aus und bremst so die Handlung ein wenig aus. Das hat mich zu Beginn wirklich gestört. Doch dann habe ich mich in den Schreibstil eingefunden und es hat mir tatsächlich gut gefallen. Durch die sehr bildhaften Beschreibungen von Ruth und ihrem Leben, schafft es die Autorin, dem Leser eine gewisse Gemütlichkeit mit zu geben. Ich konnte das Meer riechen, den Wind spüren, die Katzen von Ruth vor mir sehen... ein sehr atmosphärisches Buch mit einer spannenden Handlung. Etwas weniger Ausschweife und ich hätte 5 Sterne vergeben. Ich bin auf den nächsten Fall gespannt. Aber ganz klar, diesen Stil muss man mögen. Wer atemlose Spannung und einen Pageturner erwartet, wird hier vielleicht enttäuscht.

Moorgrab
von Astrid Hochleitner aus St. Johann im Pongau am 03.02.2013
Bewertet: Einband: Taschenbuch

In einem Sumpfgebiet an der Küste Nordfolks,das auch ein Vogelreservat ist,werden Knochen gefunden die einem Mädchen gehören könnten,welches vor zehn Jahren in dieser Gegend verschwunden ist.Detective Nelson zieht die Archäologin Galloway zu den Ermittlungen hinzu. Doch der Fall wird immer rätselhafter und die Nachforschungen f... In einem Sumpfgebiet an der Küste Nordfolks,das auch ein Vogelreservat ist,werden Knochen gefunden die einem Mädchen gehören könnten,welches vor zehn Jahren in dieser Gegend verschwunden ist.Detective Nelson zieht die Archäologin Galloway zu den Ermittlungen hinzu. Doch der Fall wird immer rätselhafter und die Nachforschungen für die zwei immer gefährlicher,da sich der Täter noch in der Gegend aufhält- spannend geschrieben.


  • artikelbild-0