Todesbräute

Thriller

Vartanian Band 2

Karen Rose

(20)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

10,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

7,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Er hatte sie mit Sorgfalt ausgewählt. Mit Genuss entführt. Hatte sie zum Schreien gebracht. Schreie, lang und laut. Sie war die Erste gewesen, die er getötet hatte. Sie würde nicht die Einzige bleiben. Bald würden sie alle bezahlen. Bald würden sie wissen, dass er zurückgekehrt war!
Werden Special Agent Daniel Vartanian und Alexandra Fallon, die Schwester eines der Opfer, diesen wahnsinnigen Killer aufhalten können?

Von der Autorin des Spiegel-Bestsellers »Todesschrei«.

Todesbräute von Karen Rose: Spannung pur im eBook!

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 656 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 31.12.2009
Sprache Deutsch
EAN 9783426400067
Verlag Droemer Knaur Verlag
Originaltitel Scream for me
Dateigröße 826 KB
Übersetzer Kerstin Winter
Verkaufsrang 7032

Weitere Bände von Vartanian

  • Todesschrei Todesschrei Karen Rose Band 1
    • Todesschrei
    • von Karen Rose
    • (53)
    • eBook
    • 9,99 €
  • Todesbräute Todesbräute Karen Rose Band 2
    • Todesbräute
    • von Karen Rose
    • (20)
    • eBook
    • 9,99 €
  • Todesspiele Todesspiele Karen Rose Band 3
    • Todesspiele
    • von Karen Rose
    • (20)
    • eBook
    • 9,99 €

Buchhändler-Empfehlungen

Gutes Lesefutter

I. Hamel, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Karen Rose schreibt inhaltlich zusammenhängende Bücher. Personen und Schauplätze tauchen immer wieder auf. Jedoch kann "Todesbräute" problemlos einzel gelesen werden. Zusammenhänge klärt sie kurz und völlig ausreichend auf. Von Beginn an ist die Spannung greifbar und lässt den Leser nicht wieder los. Bis zum Finale gibt es immer wieder neue Wendungen und a-ha Erlebnisse. Das macht einen guten Thriller aus!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
20 Bewertungen
Übersicht
14
4
1
1
0

Der bisher schwächste Thriller von Karen Rose
von Sarah203 aus Emsland am 08.04.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Kurzfassung Dutton, Georgia. In der Kleinstadt geht die Angst um, denn ein Serienmörder tötet junge, attraktive Frauen und legt diese in Decken eingewickelt in Gräben nahe der Stadt ab. Alle Opfer wurden vergewaltigt und dermaßen brutal misshandelt, dass ihre Gesichter nicht mehr zu erkennen sind. Der Mörder hinterlässt an je... Kurzfassung Dutton, Georgia. In der Kleinstadt geht die Angst um, denn ein Serienmörder tötet junge, attraktive Frauen und legt diese in Decken eingewickelt in Gräben nahe der Stadt ab. Alle Opfer wurden vergewaltigt und dermaßen brutal misshandelt, dass ihre Gesichter nicht mehr zu erkennen sind. Der Mörder hinterlässt an jedem Opfer eine Botschaft in Form eines Schlüssels: doch für wen ist diese Botschaft, und was hat sie zu bedeuten? Special Agent Daniel Vartanian trifft während seiner Ermittlungen auf lang gehütete Geheimnisse und einen Sumpf aus Eskapaden, Erpressungen und Gewalt, die in dieser Kleinstadt schon zu lange unter der Oberfläche brodeln. Als dann auch noch Alex Fallon in Dutton auftaucht, um ihre verschwundene Stiefschwester zu suchen, gerät das soziale Gefüge der Stadt vollends ins Wanken, und die Ereignisse überschlagen sich. Alle Spuren deuten darauf hin, dass die aktuellen Morde mit einem Verbrechen zusammenhängen, dass vor 13 Jahren stattfand: das damalige Opfer war ausgerechnet Alex Fallons Zwillingsschwester. Ist der Täter von damals zurückgekehrt oder stehen die Taten überhaupt nicht in Zusammenhang? Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, denn keine Frau ist mehr sicher. Handlung Wie für Karen Rose typisch treibt auch im zweiten Buch der Vartanian-Reihe "Todesbräute" ein Serienmörder sein Unwesen. Der erste Mord in Dutton geschieht eine Woche nach der Beerdigung von Daniel Vartanians Bruder Simon, der im ersten Band "Todesschrei" siebzehn Menschen grausam ermordete. Während der Ermittlungen trifft Special Agent Daniel Vartanian auf Alex Fallon, die nach Dutton gekommen ist, um nach ihrer Stiefschwester Bailey zu suchen, die seit einigen Tagen spurlos verschwunden ist. Nach und nach wird klar: die aktuellen Morde hängen mit Ereignissen zusammen, die vor dreizehn Jahren ihren Lauf nahmen, und die sowohl mit Daniel Vartanians als auch Alex Fallons Vergangenheit untrennbar verbunden sind. Charaktere Eigentlich gelingt es Karen Rose sonst leicht, den Charakteren ihrer Geschichten Leben einzuhauchen. Meist sind es Menschen mit Ecken und Kanten, deren Eigenheiten einem als Leser manchmal den letzten Nerv rauben und deren Handlungen und Gedankengänge nicht immer vollkommen nachvollziehbar sind. Doch das macht sie für mich normalerweise um so menschlicher. Leider verliert sich in "Todesbräute" der Plot so sehr in einer Vielzahl von Opfern, Verdächtigen und deren Verstrickungen, dass ich beim Lesen irgendwann schlichtweg den Überblick verloren habe. Da tauchen plötzlich Personen wieder auf, die 150 Seiten zuvor in einem Nebensatz erwähnt wurden, nur um jetzt der Handlung eine ach so entscheidende Wendung zu geben. Durch die schiere Anzahl an Protagonisten ist eine Charakterentwicklung, wenn überhaupt, nur rudimentär gegeben, so dass ein Mitfiebern, Mitleiden und Miterleben bei mir dieses Mal völlig ausblieb. Schreibstil Der Schreibstil von Karen Rose ist wie immer leicht zu lesen und hat keinerlei literarischen Tiefgang, doch das erwarte ich von einem (Lady)Thriller auch gar nicht. Ich möchte unterhalten werden und möchte das Prickeln der Spannung erleben. Dies gelingt in "Todesbräute" leider nicht, denn die Handlung wirkt dermaßen konstruiert, dass ich irgendwann nicht mehr wirklich folgen konnte. Dabei ist die Grundidee dieses Thrillers durchaus interessant, verliert sich aber wie oben schon geschrieben in einer Vielzahl von Charakteren und Verstrickungen. Fazit Auch in ihrem zweiten Roman aus der Vartanian-Reihe, "Todesbräute", bleibt Karen Rose ihrem gewohnten Schema treu: zwei attraktive, intelligente und liebenswerte Menschen, jeweils beeinträchtigt durch einen schweren Schicksalsschlag, treffen zufällig aufeinander und fühlen sich magisch voneinander angezogen, während eine Verbrechensserie ihren Lauf nimmt und auch vor mindestens einer der Hauptfiguren keinen Halt macht. Errettet aus größter Gefahr, bekennen sich die beiden Personen zu ihren Gefühlen und schwören, sich nie wieder loszulassen. Wer diese Vorhersehbarkeit und die stets zugrundeliegenden Liebesgeschichten innerhalb eines Thrillers mag, der ist mit einem Ladythriller von Karen Rose im Allgemeinen gut bedient. Nachdem ich bereits alle sechs Bände der Chicago-Reihe und den ersten Band der Vartanian-Reihe gelesen habe, muss ich jedoch sagen, dass "Todesbräute" für mich bisher das schwächste Buch der Autorin ist, was vor allem an den schwach gezeichneten Charakteren und dem sehr konstruierten Plot liegt. Ich musste mich dieses Mal wirklich zwingen, das Buch zu Ende zu lesen und hoffe, dass der dritte Band "Todesspiele" wieder deutlich spannender und fesselnder daherkommt.

erstes Buch von dieser Autorin
von einer Kundin/einem Kunden aus Radebeul am 21.06.2020

Spannung bis zum Schluss. Dieses Buch greift aktuelle Probleme auf und baut sie in die Handlung ein. Es wird sicherlich nicht das letzte Buch von dieser Autorin sein.

Spannung pur
von einer Kundin/einem Kunden aus Garmisch-Partenkirchen am 18.09.2015
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Als Agent Daniel Vartanian zurück in seine Heimatstadt kommt, taucht auch ein Killer dort auf. Mit einer Nachstellung eines Mordes der dreizehn Jahre zurück liegt. Doch eine Änderung gibt es am Zeh hängt ein Schlüssel, so fragt Daniel und die Polizei sich, ist der Täter zurückgekehrt oder ist es ein Nachahmungstäter? Als die Zwi... Als Agent Daniel Vartanian zurück in seine Heimatstadt kommt, taucht auch ein Killer dort auf. Mit einer Nachstellung eines Mordes der dreizehn Jahre zurück liegt. Doch eine Änderung gibt es am Zeh hängt ein Schlüssel, so fragt Daniel und die Polizei sich, ist der Täter zurückgekehrt oder ist es ein Nachahmungstäter? Als die Zwillingsschwester des Opfers vor dreizehn Jahren dann auch noch auftaucht wird es sehr interessant. Vor weg muss ich wirklich sagen das ich das Gefühl hatte in einer Kleinstadt zu sein, wo jeder jeden kennt. Das Gefühl wurde wirklich sehr gut herüber gebracht. Die verschiedene Gesichtspunkte waren auch sehr spannend. Ob man jetzt aus der Sicht des Mörders die Geschehnisse sieht oder die Täter von damals, Agent Daniel Vartanian oder Alex, die Zwillingsschwester und nicht zu vergessen Bailey hat alles noch etwas spannender gemacht. Da man nicht wirklich mehr erfahren hat, bzw. die Geheimnisse immer noch Geheimnisse geblieben sind. Nur langsam hat sich einiges geändert und gelüftet. Der Höhepunkt der Spannung war dann das Ende. Wer ist jetzt eigentlich der BÖSE?

  • Artikelbild-0