Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Mona

Roman

(3)
Eine Frau wie ein Attentat Blum, Spezialist für Kühlkettensysteme in einer Münchner Firma, fliegt für einen Auftrag nach Bukarest. Dort trifft er nicht nur auf den Besitzer einer Schlachthofkette und dessen sechs Handlanger, sondern auch auf: Mona. Eine Begegnung, die ein Blaufeuer der Liebe entfacht, in deren Folge es bedauerlicherweise zu ein paar Leichen kommt. Kein Preis ist zu hoch für die wahre Liebe.
Innere Stabilität ist dem Naturwissenschaftler Blum wichtig. Problemen geht er nach Möglichkeit aus dem Weg, mit Frauen übt er sich lieber in der Kunst der schönen Gymnastik als des schönen Gesprächs. Wie eine Naturgewalt bricht da Mona in sein Leben ein. Dabei ist er aus beruflichen Gründen in Bukarest: Er soll sicherstellen, dass der kreuz und quer durch Rumänien führende Transport von Schlachttieren kühlungstechnisch einwandfrei vonstatten geht. Dass Blum bei diesem Auftrag nicht nur die rumänische Gesamtstromlage falsch einkalkuliert, sondern auch das Geschäftsgebaren der Rumänen nicht richtig einzuschätzen weiß, führt zu, nennen wir es: Komplikationen. Es gibt ein böses Erwachen in einer Kühlkammer, einen Ausflug nach Paris, ein Festdiner mit Freunden und Gästen aus der Fremde – und auf einmal sechs Leichen. Ein Mörder aus Liebe, begibt sich Blum mit Mona auf die Flucht. Seine Beichte, die er aus seinem Versteck an uns schickt, ist ein anrührendes, irrwitzig komisches Dokument der entzückendsten Liebesverblendung. So hinreißend falsch hat lange niemand geliebt.
Alexander Gorkow variiert in Mona die großen Themen: Technik versus Natur, Romantik versus Abgeklärtheit. Sein Homo faber, der zum Verfechter der romantischen Liebe wird und sogar die Formel dafür gefunden zu haben meint, ist kein Ritter von trauriger Gestalt, wohl aber der rührendste, lustigste und zu Herzen gehendste Verliebte der jüngsten Zeit.
Rezension
»Dieser Roman lässt einen nicht kalt [...] Manche werden alles von sich werfen, wenn sie diesen wunderbaren Roman lesen und sich dabei heißlachen.«
Portrait
Alexander Gorkow, 1966 in Düsseldorf geboren, studierte Germanistik, Mediävistik und Philosophie; seit 1993 bei der »Süddeutschen Zeitung«, zunächst als politischer Reporter, dann als Leiter der Medienseite.
Heute leitet er das Ressort »SZ am Wochenende«. Seine dort abgedruckten Interviews mit Stars wie Eric Clapton, Silvester Stallone oder Goldie Hawn sind legendär.
2003 erschien sein erster Roman »Kalbs Schweigen«, 2004 der Interviewband »Wieso fragen Sie das?« (zusammen mit Rebecca Casati).
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 192 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 05.10.2009
Sprache Deutsch
EAN 9783462301236
Verlag Kiepenheuer & Witsch eBook
Dateigröße 1053 KB
eBook
9,49
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Homo Faber reloaded“

Anne Feldhaus, Thalia-Buchhandlung Bremen

Ich möchte den 'Stern' zitieren: "Als hätte Monty Python Max Frischs Homo Faber überarbeitet".
Besser kann man es nicht beschreiben.
Alles geht wahnsinnig schief in diesem Buch, alle Haupt- und Nebenfiguren sind komplett irre, alles steuert auf eine große Katastrophe zu.
Ein rasanter Spaß für alle, die sich schon immer mal dem Irrsinn hingeben wollten.

Ich möchte den 'Stern' zitieren: "Als hätte Monty Python Max Frischs Homo Faber überarbeitet".
Besser kann man es nicht beschreiben.
Alles geht wahnsinnig schief in diesem Buch, alle Haupt- und Nebenfiguren sind komplett irre, alles steuert auf eine große Katastrophe zu.
Ein rasanter Spaß für alle, die sich schon immer mal dem Irrsinn hingeben wollten.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
0
3
0
0
0

Nett und witzig erzählte Geschichte
von Heinz-Walter Brandt am 19.11.2007
Bewertet: Buch (gebunden)

Das Buch hat einen schönen Witz in der Schreibe. Es geht um verkaufte Kühlaggregate nach Rumänien und die doch etwas merkwürdigen Beziehungen des Blums zu Rumänien, seinem Job, seinen Freunden und natürlich zu seiner großen Liebe Mona. Das Buch ist recht witzig geschrieben und es macht Spass es zu... Das Buch hat einen schönen Witz in der Schreibe. Es geht um verkaufte Kühlaggregate nach Rumänien und die doch etwas merkwürdigen Beziehungen des Blums zu Rumänien, seinem Job, seinen Freunden und natürlich zu seiner großen Liebe Mona. Das Buch ist recht witzig geschrieben und es macht Spass es zu lesen. Sprachlich sind da wirklich einige echte Leckerbissen enthalten. Ich kann das Buch nur empfehlen. Ist nicht Schwieriges und liest sich schön weg. Vielmehr als knapp 200 Seiten kann man aber auch von dem Stoff nicht lesen. Viel Spass. Heinz-Walter Brandt November 2007