Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Drachensaat

(23)
Es ist schon eine illustre Gruppe, die der Psychiater Dr. Heiner Zens in seiner Villa im idyllischen Südschwarzwald versammelt hat: Bernhard Schade, einst ein gefragter Architekt, dessen spektakulärer Selbstmordversuch bei den Bayreuther Festspielen fälschlicherweise für ein Attentat gehalten wird. Rita Bauernfeind, die Radiofrequenzen nicht nur hören, sondern auch essen kann. Der türkische Busfahrer Ünal Yilmaz, der weder seine synthetische Uniform noch die ständigen Haltewünsche seiner Fahrgäste länger erträgt und einfach mal ohne Zwischenstopp den ganzen Tank leer fährt. Der Briefträger Arnold März, der, geplagt von säuberlich in seiner Wohnung aufbewahrt. Und schließlich Benno Tiggelkamp, der sich so an seine Mutti gewöhnt hat, dass er sie auch neun Jahre nach ihrem Tod nicht gehen lassen will.
Dr. Zens ist überzeugt davon, dass diese Menschen an einer bislang unbekannten Zivilisationskrankheit leiden. Und dass sie ferner die Vorboten einer neuen Gesellschaftsordnung sind. Er gibt ihnen ihr Selbstvertrauen und ihre Würde zurück. Zu spät bemerkt er, dass sich der Prozess verselbständigt ...
Portrait
Jan Weiler, 1967 in Düsseldorf geboren, arbeitete als Texter in der Werbung, absolvierte dann die Deutsche Journalistenschule in München und war viele Jahre Chefredakteur des "Süddeutsche Zeitung Magazins". Heute lebt er als Autor mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in der Nähe von München.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 400 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 05.10.2009
Sprache Deutsch
EAN 9783644300217
Verlag Rowohlt E-Book
Dateigröße 897 KB
Verkaufsrang 13.225
eBook
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Drachensaat

Drachensaat

von Jan Weiler
(23)
eBook
8,99
+
=
Kühn hat zu tun

Kühn hat zu tun

von Jan Weiler
(38)
eBook
9,99
+
=

für

18,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

Martin Knebel, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Sehr lustiger Roman !! Sehr lustiger Roman !!

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Sehr bissige und sarkastische Geschichte mit leiser Sozialkritik. Sehr bissige und sarkastische Geschichte mit leiser Sozialkritik.

„Irre und witzig“

Markus Book, Thalia-Buchhandlung Wilhelmshaven

Der Autor und Journalist Jan Weiler hat mit "Drachensaat" ein sehr unterhaltsames Buch geschrieben. Eine Geschichte voller Tragik, Humor, Gesellschafts- und Medienkritik und einer Prise Abgedrehtheit.
Die Schicksale und Biografien der fünf am Leben gescheiterten Protagonisten, die sich nun einer sehr speziellen "Behandlung" unterziehen, sind alle sehr kurzweilig und tragen durch die Geschichte.
Lediglich am Ende des Buches hatte ich das Gefühl, dass dem Autoren etwas die Puste ausgeht. Hier hätte ich mir am Schluss gerne noch einen grossen, verrückten Knall gewünscht.
Trotzdem: Ein ungewöhnliches, interessantes und witziges Buch.
Der Autor und Journalist Jan Weiler hat mit "Drachensaat" ein sehr unterhaltsames Buch geschrieben. Eine Geschichte voller Tragik, Humor, Gesellschafts- und Medienkritik und einer Prise Abgedrehtheit.
Die Schicksale und Biografien der fünf am Leben gescheiterten Protagonisten, die sich nun einer sehr speziellen "Behandlung" unterziehen, sind alle sehr kurzweilig und tragen durch die Geschichte.
Lediglich am Ende des Buches hatte ich das Gefühl, dass dem Autoren etwas die Puste ausgeht. Hier hätte ich mir am Schluss gerne noch einen grossen, verrückten Knall gewünscht.
Trotzdem: Ein ungewöhnliches, interessantes und witziges Buch.

„Unglauliche Geschichte“

Maria Kranke, Thalia-Buchhandlung Dresden

Fünf Aussteiger in einer Psychiatrie. Wer ist eigentlich noch normal? Sind es diese fünf Menschen, die sich gegen ihre Umwelt wehren oder ist die Gesellschaft, inder wir alle leben, nicht mehr ganz normal und unmenschlich?
Dieser groteske und doch heitere Roman von Jan Weiler ist als Hörbuch unheimlich spannend und sehr gelungen. Für lange Autofahrten bestens geeignet.
Fünf Aussteiger in einer Psychiatrie. Wer ist eigentlich noch normal? Sind es diese fünf Menschen, die sich gegen ihre Umwelt wehren oder ist die Gesellschaft, inder wir alle leben, nicht mehr ganz normal und unmenschlich?
Dieser groteske und doch heitere Roman von Jan Weiler ist als Hörbuch unheimlich spannend und sehr gelungen. Für lange Autofahrten bestens geeignet.

„Völlig anders...“

Julia Obermaier, Thalia-Buchhandlung Rosenheim

...als die bisherigen Romane von Jan Weiler ist dieses neue Werk des Autors. Kein netter, witziger Familienroman, sondern die Geschichte von fünf Psychiatriepatienten, die mit einem irrwitzigen Plan versuchen, die Gesellschaft wachzurütteln und zu verändern. Toll inszeniertes Hörspiel mit besonderen Charakteren! ...als die bisherigen Romane von Jan Weiler ist dieses neue Werk des Autors. Kein netter, witziger Familienroman, sondern die Geschichte von fünf Psychiatriepatienten, die mit einem irrwitzigen Plan versuchen, die Gesellschaft wachzurütteln und zu verändern. Toll inszeniertes Hörspiel mit besonderen Charakteren!

„Drachensaat“

C. Czaia, Thalia-Buchhandlung Mülheim an der Ruhr

Fünf außergewöhnliche Menschen kommen in einer psychiatrischen Klinik im beschaulichen Südschwarzwald zusammen. Sie alle wurden auffällig durch absonderliches Verhalten:
Neben Bernhard Schade, einem ehemaligen Architekten, der versucht, sich während der Bayreuther Festspiele das Leben zu nehmen und dabei für einen Attentäter gehalten wird. Außerdem lernen wir Rita Bauernfeind kennen, die sich von Radiofrequenzen ernährt.
Ünal Yilmaz, ein türkischer Busfahrer lässt seine Fahrgäste nicht an den gewohnten Haltestellen aussteigen, er fährt stattdessen den vollbesetzten Linienbus ohne anzuhalten bis ins 180 km weit entfernte Gotha in Thüringen und hält auch dort nur an, weil der Tank leer ist.
Dann wären da noch Arnold März, ein von Angstattacken geplagter Briefträger, der alle Briefe bei sich zu Hause hortet und nicht zu vergessen Benno Tiggelkamp, der seine tote Mutter neun Jahre lang bei sich zu Hause versteckt hält.
Der Klinikleiter Dr.Zens erkennt im Verhalten dieser Persönlichkeiten eine neue Zivilisationskrankheit, der er mit einem völlig neuen Behandlungskonzept begegnet, doch das Therapieprojekt gerät außer Kontrolle...
Jan Weiler gelingt mit „Drachensaat“ eine genial komische und schonungslose Momentaufnahme unserer Gesellschaft.
Fünf außergewöhnliche Menschen kommen in einer psychiatrischen Klinik im beschaulichen Südschwarzwald zusammen. Sie alle wurden auffällig durch absonderliches Verhalten:
Neben Bernhard Schade, einem ehemaligen Architekten, der versucht, sich während der Bayreuther Festspiele das Leben zu nehmen und dabei für einen Attentäter gehalten wird. Außerdem lernen wir Rita Bauernfeind kennen, die sich von Radiofrequenzen ernährt.
Ünal Yilmaz, ein türkischer Busfahrer lässt seine Fahrgäste nicht an den gewohnten Haltestellen aussteigen, er fährt stattdessen den vollbesetzten Linienbus ohne anzuhalten bis ins 180 km weit entfernte Gotha in Thüringen und hält auch dort nur an, weil der Tank leer ist.
Dann wären da noch Arnold März, ein von Angstattacken geplagter Briefträger, der alle Briefe bei sich zu Hause hortet und nicht zu vergessen Benno Tiggelkamp, der seine tote Mutter neun Jahre lang bei sich zu Hause versteckt hält.
Der Klinikleiter Dr.Zens erkennt im Verhalten dieser Persönlichkeiten eine neue Zivilisationskrankheit, der er mit einem völlig neuen Behandlungskonzept begegnet, doch das Therapieprojekt gerät außer Kontrolle...
Jan Weiler gelingt mit „Drachensaat“ eine genial komische und schonungslose Momentaufnahme unserer Gesellschaft.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
23 Bewertungen
Übersicht
15
8
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Gelungene Mediensatire des Bestseller-Autoren Jan Weiler.

von Isabel Meiert aus Varel am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Ein ganz anderer Weiler, als man ihn sonst kennt. Aber definitiv gewohnt unterhaltsam.

Gesellschaftskritik mal anders
von Xirxe aus Hannover am 30.12.2011
Bewertet: Hörbuch (CD)

Dem Anderssein in dieser Gesellschaft wird häufig mit Ignoranz, Gleichgültigkeit und manchmal auch mit Bösartigkeit und Gewalttätigkeiten begegnet, was den Meisten wohl bewusst ist. Doch was soll's? Man selbst ist ja glücklicherweise nicht davon berührt. Und die Betroffenen halten still - noch. Was passieren könnte, wenn sie dies einmal... Dem Anderssein in dieser Gesellschaft wird häufig mit Ignoranz, Gleichgültigkeit und manchmal auch mit Bösartigkeit und Gewalttätigkeiten begegnet, was den Meisten wohl bewusst ist. Doch was soll's? Man selbst ist ja glücklicherweise nicht davon berührt. Und die Betroffenen halten still - noch. Was passieren könnte, wenn sie dies einmal nicht mehr tun, schildert Jan Weiler in seinem Roman bzw. Hörspiel Drachensaat. Vier Personen, die aufgrund ihrer Handlungen außerhalb der Gesellschaft stehen, finden sich in einer Klinik wieder, in der sie nach dem Wunsch des Psychotherapeuten Zens sich klarmachen sollen, dass nicht sie, sondern die Gesellschaft das Problem ist. Seine Behandlung funktioniert - doch völlig anders als von ihm geplant. Ich kenne das Buch nicht, fand aber die Darstellung als Hörspiel (keine Lesung!# sehr gelungen. Die Charaktere ebenso wie die kleineren Rollen sind wunderbar besetzt, nicht zuletzt auch Jan Weiler als Erzähler Bernhard Schade, einer der Patienten. Ab ungefähr der Mitte des Buches spielen auch die Medien eine nicht unwichtige Rolle, deren Artikel von verschiedenen Personen vorgetragen werden. Diese Beiträge gehen direkt ineinander über, sodass man sofort erkennt, wie völlig gegensätzlich ein und derselbe Sachverhalt dargestellt werden kann. Ein wirkliche empfehlenswerte 'Hörlektüre', das alles bietet: Ein durchaus ernstes Thema, das durch (nicht übertriebene) Überzeichnung auch amüsant und bis zum Ende spannend ist. Und vielleicht nimmt man die nächsten Nachrichten etwas skeptischer zur Kenntnis...