Labyrinth des Zorns

Stachelmanns fünfter Fall

Stachelmann Band 5

Christian v. Ditfurth

(9)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

8,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Stachelmann erstmals original in KiWi - sein fünfter Fall führt in ein Land zwischen Terrorangst und ungesühnter Schuld

Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe fliegt in die Luft. Die Bundesrepublik verfällt der Terrorhysterie. Während ganz Deutschland nach Islamisten fahndet, hat der Hamburger Historiker Josef Maria Stachelmann ganz andere Sorgen. Der Universitätsdozent Stachelmann ist Vergangenheit: Seit seinem Abgang von der Universität hält er sich mit einem Büro für historische Ermittlungen über Wasser. Kaum hat er sich notdürftig eingerichtet, steht tatsächlich die klassische blonde Schönheit im Büro. Die Deutschamerikanerin Cecilia gibt Stachelmann den Auftrag, ihren Vater, Franz Laubinger, zu suchen, der Ende der Fünfzigerjahre spurlos verschwunden ist. Letzter Wohnort: Wolfsburg. Stachelmann findet bald heraus, dass Laubinger aus der Bundesrepublik fliehen musste, weil Menschen, die schon in Hitlerdeutschland verfolgt worden waren, in der Adenauerrepublik keineswegs unbehelligt leben konnten. Doch als er glaubt, den Fall gelöst zu haben, verstrickt er sich in einem Labyrinth aus Angst und Hass. Ein Unbekannter bedroht Felix, den Sohn seiner Freundin Anne. Wovor will der Unbekannte Stachelmann warnen? Wovon soll er abgehalten werden? Um Felix zu schützen, macht sich Stachelmann auf die gefährliche Suche. Am Ende verfolgt er einen Mörder, der das Töten von Staats wegen gelernt hat. In Stachelmanns atemberaubenden fünften Fall zeigt sich, wie Unrecht in der Vergangenheit Verbrechen in der Gegenwart heraufbeschwört. Gesamtauflage aller Stachelmann-Krimis: 350.000 Exemplare

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 400 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 21.09.2009
Sprache Deutsch
EAN 9783462300109
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Dateigröße 908 KB
Verkaufsrang 40347

Weitere Bände von Stachelmann

Buchhändler-Empfehlungen

Stachelmann eröffnet Büro

Britta Weiler, Thalia-Buchhandlung

Nachdem Stachelmann die Uni geschmissen hat, eröffnet er ein Büro für historische Recherchen. Gleich zu Anfang gerät er in einen Fall, bei dem es gefährlich und Annes Sohn bedroht wird. Der eigenwillige Student Georgie aus einem früheren Fall hilft Stachelmann bei den Recherchen und bildet mit ihm ein absolut wundervolles Gespann voller Spannung und Witz. Wieder einmal ist Ditfurth ein toller Krimi geglückt, der auch historisch und politisch spannend und erhellend ist. Spannend, witzig, klasse gemacht!!!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
3
6
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Münster am 21.03.2018
Bewertet: anderes Format

Auch der fünfte Fall für Stachelmann hält das was man sich davon erhofft. Auch wenn Stachelmann nicht mehr an der Uni ist, ist er immernoch der alte Grübler. Spannende Unterhaltung

Mancher Leute Gedankenwelt entsteht im Darm
von einer Kundin/einem Kunden aus Erlangen am 12.08.2014
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Der Ärger ist sein bester Freund, der Freund Stachelmanns, ehemals Unidozent, jetzt frischgebackener Leiter des Büros für historische Ermittlungen. Ein Meister des Starrens. Krankhaft eifersüchtig, dröge, hölzern und miesepetrig. Es plätschert so dahin bis Puppen überfahren, geköpft und erdolcht werden. Wegen einer bescheuerten ... Der Ärger ist sein bester Freund, der Freund Stachelmanns, ehemals Unidozent, jetzt frischgebackener Leiter des Büros für historische Ermittlungen. Ein Meister des Starrens. Krankhaft eifersüchtig, dröge, hölzern und miesepetrig. Es plätschert so dahin bis Puppen überfahren, geköpft und erdolcht werden. Wegen einer bescheuerten Prämie? Mit dabei: der unmerkliche Freund Georgie, der sein Leben riskiert im Kampf gegen Langeweile und Sinnlosigkeit. Welch ein Glück! Geschichtsphilosophisches: Die größte Falle auf dem Weg zur Erkenntnis ist die Plausibilität.

Stachelmanns fünter Fall
von Kerstin Hirth aus Coesfeld am 25.10.2010

Der fünfte Fall: Stachelmann hat seinen Job an der Uni an den Nagel gehängt und versucht sich nun mit einem Büro für historische Ermittlungen zu etablieren. Von der Amerikanerin Cecilia erhält er den Auftrag, ihren Vater zu suchen, der Ende der 1950er Jahre in der DDR verschwunden ist. Stachelmann macht sich auf die gefährliche ... Der fünfte Fall: Stachelmann hat seinen Job an der Uni an den Nagel gehängt und versucht sich nun mit einem Büro für historische Ermittlungen zu etablieren. Von der Amerikanerin Cecilia erhält er den Auftrag, ihren Vater zu suchen, der Ende der 1950er Jahre in der DDR verschwunden ist. Stachelmann macht sich auf die gefährliche Suche, die ihn bis in die Zeit des Dritten Reichs führt. Dann wird ein Anschlag auf den Bundesgerichtshof verübt. Gibt es einen Zusammenhang zwischen seinen Ermittlungen und dem Anschlag? Gut recherchierter, spannender deutscher Krimi!

  • Artikelbild-0