Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Schatten des Wahns

Stachelmanns dritter Fall

Stachelmann 3

(5)
Stachelmanns dritter Fall: Die Dinge sind anders, als sie scheinen. Ganz anders. Zwei Jahre mussten die Fans von Josef Maria Stachelmann auf seinen neuen Fall warten. Schon zweimal war der Hamburger Historiker zum unfreiwilligen Ermittler geworden. Diesmal wird Stachelmann zurückgeworfen auf die eigene Geschichte und auf einen Mord in einer Thingstätte, die dereinst Joseph Goebbels eingeweiht hatte.
Nach Mitternacht klingelt die Oberkommissarin Carmen Hebel an der Haustür. Sie bringt Stachelmann eine schreckliche Nachricht: Ossi ist tot. Oskar Winter war ihr Kollege und Stachelmanns Freund gewesen. Er wurde tot an seinem Schreibtisch gefunden, sein Kopf lag auf einem Aktenordner, darin Flugblätter, Zeitungsausrisse und Protokolle aus den Siebzigerjahren, als Ossi und Stachelmann in Heidelberg studiert und an die Revolution geglaubt hatten.
Alle Indizien sprechen für Freitod, der Staatsanwalt stellt die Ermittlungen ein. Doch Stachelmann zweifelt. Ossi hätte sich nicht umgebracht, und wenn doch, dann nicht mit Gift. Die Akte auf Ossis Schreibtisch ist eine Spur.
Statt mit Anne in Urlaub zu fahren, reist er zurück in die eigene Vergangenheit. Er findet heraus, dass Ossi kurz vor seinem Tod in Heidelberg gewesen war, offenbar um ein Verbrechen aufzuklären, das fast dreißig Jahre zurückliegt: den Thingstättenmord.
Wurde Ossi umgebracht, weil er den Tätern zu nah gekommen war? Haben die Thingstättenmörder ein zweites Mal zugeschlagen? Wollen sie nun auch Stachelmann töten? Bevor er den Fall lösen kann, muss er Spuren bis nach Italien folgen, denn Tote sind nicht tot, und kaum einer sagt die Wahrheit.
Im dritten Band seiner Stachelmann-Reihe zeigt sich Christian v. Ditfurth erneut als Meister des anspruchsvollen Kriminalromans. In der Presse heißt es: »Dieser unfreiwillige Ermittler und sein Autor gehören zum Besten, was die deutsche Krimilandschaft derzeit zu bieten hat«.
Rezension
»Nicht nur wegen des sympathischen Heldens ist Schatten des Wahns ein lesenwertes Buch. Es ist auch ein spannnender Blick auf die Denkstrukturen von Extremisten.«
Portrait
Christian v. Ditfurth, Jahrgang 1953, ist Historiker und lebt als freier Autor bei Lübeck. Er hat zuletzt die viel beachteten Romane “Die Mauer steht am Rhein. Deutschland nach dem Sieg des Sozialismus” (1999), “Der 21. Juli” (2001), “Der Consul ”(2003), “Das Luxemburg-Komplott” (2005) sowie die Stachelmann-Krimis “Mann ohne Makel” (2002, KiWi 826, 2004), “Mit Blindheit geschlagen” (2004, KiWi 924, 2006), “Schatten des Wahns” (2006, KiWi 1008, 2007) und “Lüge eines Lebens” (2007, KiWi 1060, 2008) veröffentlicht. Das Hörbuch erscheint im Frühjahr 2009 bei Audiomedia.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 400 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 30.09.2009
Sprache Deutsch
EAN 9783462300079
Verlag Kiepenheuer & Witsch eBook
Dateigröße 979 KB
Verkaufsrang 51.624
eBook
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Stachelmann

  • Band 1

    20422280
    Mann ohne Makel
    von Christian v. Ditfurth
    (11)
    eBook
    9,99
  • Band 2

    20422591
    Mit Blindheit geschlagen
    von Christian v. Ditfurth
    (5)
    eBook
    7,99
  • Band 3

    20423008
    Schatten des Wahns
    von Christian v. Ditfurth
    (5)
    eBook
    7,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 4

    20423021
    Lüge eines Lebens
    von Christian v. Ditfurth
    (8)
    eBook
    8,49
  • Band 5

    20422749
    Labyrinth des Zorns
    von Christian v. Ditfurth
    (9)
    eBook
    8,99
  • Band 6

    28475577
    Die Akademie
    von Christian v. Ditfurth
    (8)
    eBook
    9,99

Buchhändler-Empfehlungen

Michael Wasel, Thalia-Buchhandlung Münster

Auch der dritte Stachelmann beweist wieder, dass er eine Reihe erschaffen hat, die aus der Masse heraussticht. Toll zu lesen und spannend bis zum Ende. Auch der dritte Stachelmann beweist wieder, dass er eine Reihe erschaffen hat, die aus der Masse heraussticht. Toll zu lesen und spannend bis zum Ende.

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Stachelmann ist genial!! Der dritte Band ebenso wie die Vorgänger. Empfehlenswert für passionierte Tatort-Gucker. Viel Lokalkolorit und tolle Spannung. Stachelmann ist genial!! Der dritte Band ebenso wie die Vorgänger. Empfehlenswert für passionierte Tatort-Gucker. Viel Lokalkolorit und tolle Spannung.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
3
2
0
0
0

Stachelmanns dritter Fall
von Kerstin Hirth aus Coesfeld am 25.10.2010

Stachelmanns dritter Fall führt den Historiker in seine eigene Vergangenheit zurück. Sein Freund, der Kommissar Ossi ist tot. Mord oder Selbstmord, dass ist hier die Frage. Erneut wird Stachelmann tätig und seine Ermittlungen führen ihn bis nach Heidelberg, wo er zusammen mit Ossi studiert hat und muss sich seiner... Stachelmanns dritter Fall führt den Historiker in seine eigene Vergangenheit zurück. Sein Freund, der Kommissar Ossi ist tot. Mord oder Selbstmord, dass ist hier die Frage. Erneut wird Stachelmann tätig und seine Ermittlungen führen ihn bis nach Heidelberg, wo er zusammen mit Ossi studiert hat und muss sich seiner eigenen Vergangenheit stellen...Spannender, gut gelöster Krimi.

Stachelmanns dritter Fall
von Dietmar Behneke aus Wildau am 18.10.2009
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Das war ja nun „Stachelmanns dritter Fall“ (nach „Mann ohne Makel “und „Mit Blindheit geschlagen“) und ich habe ihn gleich gelesen, da ich mich an die anderen zwei noch gut erinnern konnte. Ich mag diese Krimis (die ersten beiden habe ich auch schon sehr empfohlen) und es ist auch... Das war ja nun „Stachelmanns dritter Fall“ (nach „Mann ohne Makel “und „Mit Blindheit geschlagen“) und ich habe ihn gleich gelesen, da ich mich an die anderen zwei noch gut erinnern konnte. Ich mag diese Krimis (die ersten beiden habe ich auch schon sehr empfohlen) und es ist auch diesmal wieder alles sehr überraschend, was der Historiker, sich als Ermittler betätigend, heraus bekommt.