Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Nacht unter Tag

Roman

(18)
Ungelöste Fälle sind ihre Spezialität, doch dieser führt DI Karen Pirie an ihre Grenzen: Ein Mann wird als vermisst gemeldet – nach über zwanzig Jahren. Karens Ermittlungen im schottischen Glenrothes stoßen auf eine Mauer des Schweigens. Ähnlich ergeht es einer Journalistin, die ehrgeizig über eine fast vergessene Entführung recherchiert. Bald landet auch dieser alte Fall auf Karens Schreibtisch – zusammen mit einem neuen Mord ...

Nacht unter Tag von Val McDermid: Spannung pur im eBook!
Portrait
Val McDermid wuchs in einem schottischen Bergbaugebiet auf und studierte dann Englisch in Oxford. Nach Jahren als Literaturdozentin und als Journalistin bei namhaften englischen Zeitungen lebt sie heute als freie Autorin in Manchester und in einem kleinen Dorf an der Nordseeküste. Sie gilt als eine der interessantesten Autorinnen im Spannungsgenre - und ist außerdem als Krimikritikerin der BBC, der "Times", des "Express" und der Krimi-Website Tangled Web sowie als Jurymitglied mehrerer Krimipreise eine zentrale Figur in der Krimiszene ihres Landes. Val McDermids Romane "Das Lied der Sirenen" und "Schlussblende", zwei spannende Psychothriller um den Profiler Tony Hill und die Kommissarin Carol Jordan, verschafften ihr den Durchbruch. "Das Lied der Sirenen" gewann den Gold Dagger Award für den besten Kriminalroman des Jahres 1995. Ihre beiden Krimiserien mit der Detektivin Kate Brannigan aus Manchester bzw. der amerikanischen Journalistin und Detektivin Lindsay Gordon werden ständig fortgeführt. Val McDermids Bücher wurden nach USA und Kanada verkauft und außerdem ins Deutsche, Französische, Holländische, Schwedische, Norwegische, Dänische, Finnische, Japanische, Hebräische, Kroatische, Tschechische und Bulgarische übersetzt.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 544 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 02.10.2009
Sprache Deutsch
EAN 9783426557105
Verlag Droemer eBook
Dateigröße 1154 KB
Übersetzer Doris Styron
Verkaufsrang 30.704
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Nacht unter Tag

Nacht unter Tag

von Val McDermid
(18)
eBook
9,99
+
=
Echo einer Winternacht

Echo einer Winternacht

von Val McDermid
(20)
eBook
9,99
+
=

für

19,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

Sandra Krämer, Thalia-Buchhandlung Cuxhaven

Ein unabhängiger Krimi von der Autorin. Jahrelang dachte eine Bergarbeiterfamilie, dass ihr Vater sie verlassen hat, weil er ein Streikbrecher ist. Nun gibt es neue Hinweise. Ein unabhängiger Krimi von der Autorin. Jahrelang dachte eine Bergarbeiterfamilie, dass ihr Vater sie verlassen hat, weil er ein Streikbrecher ist. Nun gibt es neue Hinweise.

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Äußerst spannende McDermid. Britischer Krimi - subtil und geheimnisvoll - vom Feinsten. Ganz toll. Äußerst spannende McDermid. Britischer Krimi - subtil und geheimnisvoll - vom Feinsten. Ganz toll.

„Nacht unter Tag“

Rebecca Bäumer, Thalia-Buchhandlung Bergisch Gladbach

Warum meldet eine Tochter ihren Vater nach zwanzig Jahren als vermisst? Was ist damals passiert, zur zeit der Bergarbeiterstreiks? War Mick ein Streikbrecher, hat er seine Kumpel verraten oder steckt viel mehr dahinter?
Vor zwanzig Jahren wurde Catriona Crant und ihr Sohn entführt. Warum musste Catriona bei der Lösegeldübergabe sterben und was hat eine Blutlache in der Toskana und ein Poster auf dem der Name Catriona Crant steht mit allem zu tun? Kann es sein das ihr Sohn noch lebt?
Zwei Fälle die beide auf dem Schreibtisch von Karen Pirie landen. Anfangs scheint der Entführungsfall wichtiger, nicht umsonst ist der Vater der damals entführten Catriona einer der reichsten Männer Schottlands. Aber Karen Pirie findet immer mehr Informationen, dass beide Fälle zusammenhängen. Nur was ist der Schlüssel?
Val Mcdermind hat wieder einen super spannenden Krimi vorgelegt. Man merkt dass die Autorin selbst aus der Gegend in Schottland kommt und auch zum Thema Bergarbeiterstreik gut recherchiert hat. Sie wollen einen guten spannenden Krimi? Dann sind sie mit diesem genau richtig.
Warum meldet eine Tochter ihren Vater nach zwanzig Jahren als vermisst? Was ist damals passiert, zur zeit der Bergarbeiterstreiks? War Mick ein Streikbrecher, hat er seine Kumpel verraten oder steckt viel mehr dahinter?
Vor zwanzig Jahren wurde Catriona Crant und ihr Sohn entführt. Warum musste Catriona bei der Lösegeldübergabe sterben und was hat eine Blutlache in der Toskana und ein Poster auf dem der Name Catriona Crant steht mit allem zu tun? Kann es sein das ihr Sohn noch lebt?
Zwei Fälle die beide auf dem Schreibtisch von Karen Pirie landen. Anfangs scheint der Entführungsfall wichtiger, nicht umsonst ist der Vater der damals entführten Catriona einer der reichsten Männer Schottlands. Aber Karen Pirie findet immer mehr Informationen, dass beide Fälle zusammenhängen. Nur was ist der Schlüssel?
Val Mcdermind hat wieder einen super spannenden Krimi vorgelegt. Man merkt dass die Autorin selbst aus der Gegend in Schottland kommt und auch zum Thema Bergarbeiterstreik gut recherchiert hat. Sie wollen einen guten spannenden Krimi? Dann sind sie mit diesem genau richtig.

„1 Schritt vor - 2 Schritte zurück - Großes Kino“

R. Braun, Thalia-Buchhandlung Ludwigshafen am Rhein

Das Verschwinden von Mick Prentice gibt Detective Inspector Karen Pirie Rätsel auf: Micks Tochter meldet ihn nach über zwanzig Jahren vermisst - doch aus der Familie des Bergarbeiters ist nicht viel herauszukriegen. Und auch bei dem steinreichen Sir Brodie, dessen Tochter damals zur selben Zeit zusammen mit ihrem Neugeborenen entführt wurde, stößt Karen auf eine Mauer des Schweigens. Allmählich kommt ihr der Verdacht, dass dies kein Zufall ist ...

Es geht 1 Schritt vor und 2 Schritte zurück, dazwischen liegen zumeist das Schweigen der Befragten und der Frust der Ermittler. Daß zahlreiche Zeugen von damals schon längst verstorben sind, behindert die Polizeiarbeit zusätzlich. McDermid verzichtet erneut auf Action jedweder Art, vielmehr steht die "Atmosphäre" im Vordergrund. 1984 ist der Berarbeiterstreik auf seinem Höhepunkt. Die Familien leiden, kaum zu essen, selbst die Lichter und Heizungen zuhause bleiben aus, da das nötige Geld fehlt. "Nacht unter Tag" ist einer der besten Romane, außerhalb der Hill-Jordan-Reihe, die die Autorin bislang verfasst hat.
Wahrscheinlich ist es ihr aufgrund ihrer eigenen Herkunft (ihre beiden Großväter waren Bergarbeiter in East-Wemyss und Mc Dermid verbrachte in ihrer Kindheit viel Zeit dort) so gut gelungen, die Nöte und Bedürfnisse der Bergarbeiterfamilien sehr plastisch und nachvollziehbar darzustellen.
Sie nimmt kein Blatt vor den Mund und auch die ehemalige britische Premierministerin Margaret Thatcher wird heftig kritisiert.
Absolut empfehlenswert!!!
Das Verschwinden von Mick Prentice gibt Detective Inspector Karen Pirie Rätsel auf: Micks Tochter meldet ihn nach über zwanzig Jahren vermisst - doch aus der Familie des Bergarbeiters ist nicht viel herauszukriegen. Und auch bei dem steinreichen Sir Brodie, dessen Tochter damals zur selben Zeit zusammen mit ihrem Neugeborenen entführt wurde, stößt Karen auf eine Mauer des Schweigens. Allmählich kommt ihr der Verdacht, dass dies kein Zufall ist ...

Es geht 1 Schritt vor und 2 Schritte zurück, dazwischen liegen zumeist das Schweigen der Befragten und der Frust der Ermittler. Daß zahlreiche Zeugen von damals schon längst verstorben sind, behindert die Polizeiarbeit zusätzlich. McDermid verzichtet erneut auf Action jedweder Art, vielmehr steht die "Atmosphäre" im Vordergrund. 1984 ist der Berarbeiterstreik auf seinem Höhepunkt. Die Familien leiden, kaum zu essen, selbst die Lichter und Heizungen zuhause bleiben aus, da das nötige Geld fehlt. "Nacht unter Tag" ist einer der besten Romane, außerhalb der Hill-Jordan-Reihe, die die Autorin bislang verfasst hat.
Wahrscheinlich ist es ihr aufgrund ihrer eigenen Herkunft (ihre beiden Großväter waren Bergarbeiter in East-Wemyss und Mc Dermid verbrachte in ihrer Kindheit viel Zeit dort) so gut gelungen, die Nöte und Bedürfnisse der Bergarbeiterfamilien sehr plastisch und nachvollziehbar darzustellen.
Sie nimmt kein Blatt vor den Mund und auch die ehemalige britische Premierministerin Margaret Thatcher wird heftig kritisiert.
Absolut empfehlenswert!!!

„vom tiefen Schottland bis in die Toskana“

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln

Ein interessantes Ermittlerteam sind die Zwei- Karen Pirie und Phil Parthaka und zwischen ihnen knallt und funkt es ganz munter. Dieser Aspekt ist nur einer der vielen Spannungsmomente in diesem Krimi...authentisch ist der unerbittliche Bergarbeiterstreik von 1984 unter Maggie Thatcher und damit kennt sich die Autorin aus, sie kommt selbst aus einer Bergarbeiterfamilie und kennt karge Verhältnisse ! Zwei Fälle werden hier miteinander geschickt verknüpft und führen uns von Schottland bis in die Toskana,die Ermittlungen sind spannend und logisch und am Ende wird es regelrecht rasant ! Ein interessantes Ermittlerteam sind die Zwei- Karen Pirie und Phil Parthaka und zwischen ihnen knallt und funkt es ganz munter. Dieser Aspekt ist nur einer der vielen Spannungsmomente in diesem Krimi...authentisch ist der unerbittliche Bergarbeiterstreik von 1984 unter Maggie Thatcher und damit kennt sich die Autorin aus, sie kommt selbst aus einer Bergarbeiterfamilie und kennt karge Verhältnisse ! Zwei Fälle werden hier miteinander geschickt verknüpft und führen uns von Schottland bis in die Toskana,die Ermittlungen sind spannend und logisch und am Ende wird es regelrecht rasant !

„Super Krimi-Unterhaltung“

Gregor Hügens, Thalia-Buchhandlung Bonn (Metropol)

Ein aktueller Mordfall und eine Vermisstenmeldung, die erst nach zwanzig Jahren erfolgt, verweben sich in den Ermittlungen der Ermittlerin Karen Pirie zu einer äußerst spannenden, aber nie blutrünstigen Geschichte. Menschen und Orte in Schottland sind eindrücklich beschrieben, der Plot psychologisch stimmig. Der Fall berührt interessanterweise auch die realen Ereignisse des großen Bergarbeiterstreiks der 1980er Jahre, führt im schön verzwickten Verlauf aber zugleich ins heutige Italien.
Beste Unterhaltung von der Insel! Mea Culpa, dies war mein erster, aber bestimmt nicht letzter Krimi von Val McDermid…
Ein aktueller Mordfall und eine Vermisstenmeldung, die erst nach zwanzig Jahren erfolgt, verweben sich in den Ermittlungen der Ermittlerin Karen Pirie zu einer äußerst spannenden, aber nie blutrünstigen Geschichte. Menschen und Orte in Schottland sind eindrücklich beschrieben, der Plot psychologisch stimmig. Der Fall berührt interessanterweise auch die realen Ereignisse des großen Bergarbeiterstreiks der 1980er Jahre, führt im schön verzwickten Verlauf aber zugleich ins heutige Italien.
Beste Unterhaltung von der Insel! Mea Culpa, dies war mein erster, aber bestimmt nicht letzter Krimi von Val McDermid…

„Ungewöhnlicher Krimi“

Silvia Gonther, Thalia-Buchhandlung Aschaffenburg

Nach über zwanzig Jahren meldet eine Tochter ihren Vater bei Karen Pirie als vermisst. Gleichzeitig drückt ihr unbeliebter Vorgesetzter Karen einen Fall auf. Dieser ist natürlich viel wichtiger, da es um einen schottische Unternehmer und dessen verschwundenen Enkel geht. Aber Karen Pirie hat wie immer ihren eigenen Kopf und ermittelt gleichzeitig in beiden Fällen. Die Spuren und Indizien sind für sie erschütternd…
Ich fand diesen Krimi sehr überzeugend. Man merkt, dass Val McDermid in der Gegend aufgewachsen ist. Ihre Beschreibungen von Land und Leuten sind einfach super und es fehlt ihr auch nicht an Sozialkritik. Vor allem hat mich überzeugt, dass es in diesem Krimi keine Leichen gibt. Also es gibt schon welche, aber die sind schon mehrere Jahre alt. Man kann auch ohne Blutvergießen superspannende Krimis schreiben.
Nach über zwanzig Jahren meldet eine Tochter ihren Vater bei Karen Pirie als vermisst. Gleichzeitig drückt ihr unbeliebter Vorgesetzter Karen einen Fall auf. Dieser ist natürlich viel wichtiger, da es um einen schottische Unternehmer und dessen verschwundenen Enkel geht. Aber Karen Pirie hat wie immer ihren eigenen Kopf und ermittelt gleichzeitig in beiden Fällen. Die Spuren und Indizien sind für sie erschütternd…
Ich fand diesen Krimi sehr überzeugend. Man merkt, dass Val McDermid in der Gegend aufgewachsen ist. Ihre Beschreibungen von Land und Leuten sind einfach super und es fehlt ihr auch nicht an Sozialkritik. Vor allem hat mich überzeugt, dass es in diesem Krimi keine Leichen gibt. Also es gibt schon welche, aber die sind schon mehrere Jahre alt. Man kann auch ohne Blutvergießen superspannende Krimis schreiben.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
18 Bewertungen
Übersicht
11
5
1
1
0

spannend
von Blacky am 16.10.2012
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Inhalt: Ungelöste Fälle sind ihre Spezialität, doch dieser führt DI Karen Pirie an ihre Grenzen: Ein Mann wird als vermisst gemeldet - nach über zwanzig Jahren. Karens Ermittlungen im schottischen Glenrothes stoßen auf eine Mauer des Schweigens. Ähnlich ergeht es einer Journalistin, die einen fast vergessenen Entführungsfall recherchiert. Bald landet... Inhalt: Ungelöste Fälle sind ihre Spezialität, doch dieser führt DI Karen Pirie an ihre Grenzen: Ein Mann wird als vermisst gemeldet - nach über zwanzig Jahren. Karens Ermittlungen im schottischen Glenrothes stoßen auf eine Mauer des Schweigens. Ähnlich ergeht es einer Journalistin, die einen fast vergessenen Entführungsfall recherchiert. Bald landet auch dieser alte Fall auf Karens Schreibtisch - zusammen mit einem neuen Mord ... Ein megaspannender und auch komplexer Krimi. Karen Pirie (und ihr Team) muss schon sehr tief graben um die Wahrheit ans Licht zu bringen und das meiste ist ganz anders, als es auf den ersten Blick scheint. Es bleibt also bis zum Schluss spannend.

Strory ist leicht durchschaubar und arg "konstruiert"
von Leseteufel am 13.07.2010
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dieses Buch von Val McDermid hat mich enttäuscht. Die Story ist schon recht früh durchschaubar. Die Zusammenführung der Handlungsstränge ist arg "konstruiert" und unglaubwürdig. Die Charaktere sind konturlos. Nur auf den letzten Seiten kommt etwas Spannung auf. Schade.

Nacht unter Tag
von Kerstin Hirth aus Coesfeld am 16.05.2010
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Misha Prentice meldet ihren Vater als vermisst. Das Erstaunliche allerdings ist, dass er bereits seit mehr als 20 Jahren verschwunden ist. Ihr Sohn leidet an Leukämie und eine Knochenmarkspende ihres Vaters scheint seine einzige Hoffnung zu sein. Sofort werden die Ermittlungen aufgenommen, führen jedoch zu immer mehr Fragen. Gleichzeitig stößt... Misha Prentice meldet ihren Vater als vermisst. Das Erstaunliche allerdings ist, dass er bereits seit mehr als 20 Jahren verschwunden ist. Ihr Sohn leidet an Leukämie und eine Knochenmarkspende ihres Vaters scheint seine einzige Hoffnung zu sein. Sofort werden die Ermittlungen aufgenommen, führen jedoch zu immer mehr Fragen. Gleichzeitig stößt die Reporterin Bel Richmond in Italien auf ein Indiz zu einem spektakulären Entführungsfall. Im Jahr 1985 verstarb bei der Lösegeldübergabe die Tochter eines der reichsten Männer Schottlands. Ihr kleiner Sohn blieb verschwunden. Sir Brodie setzt alles daran, ihn zu finden und finanziert Bel ihre Recherche. DI Karen Pirie bekommt beide Fälle auf den Tisch und stürzt sich sofort in die Suche nach der dramatischen Wahrheit. Spannend!