Leben als Maschine?

Von der Systembiologie zur Robotik und Künstlichen Intelligenz

Leben als Maschine ist spätestens seit der Renaissance eine wirkungsmächtige Metapher, die Menschen fasziniert und erschrocken hat. Die eigentliche Frage, die sich hinter der Maschinenmetapher verbirgt, zielt aber auf die Berechenbarkeit des Lebens ab. Gibt es Gesetze und Gleichungen wie in der Physik, mit denen Lebensvorgänge berechnet, erklärt und prognostiziert werden können? Mit den neuen Methoden der Biomathematik, Biophysik und Bioinformatik zeichnet sich diese Entwicklung in der Systembiologie ab. Synthetische Biologie baut Organismen nach den komplexen Schaltplänen der Systembiologie. Robotik orientiert sich zunehmend an kognitiven und intelligenten Organismen der Evolution. Auch Roboter haben dann komplexe Körper, mit denen sie ihre Erfahrungen und damit ihre Art von Intelligenz entwickeln. Im Kern der Debatte um Körperlichkeit (embodiment) des menschlichen Geistes und der Robotik steht die Einsicht, dass sich in einem kognitiven System ablaufende Prozesse nicht losgelöst von den körperlichen Gegebenheiten des Systems und seiner dynamischen Interaktion mit der Umgebung verstehen lassen.
Um die zunehmende Komplexität menschlicher Lebenswelt zu bewältigen, müssen technische Systeme adaptiver, autonomer und intelligenter werden. Wachsende Autonomie bedeutet aber nicht nur Probleme der Kontrolle und Berechenbarkeit, sondern auch von Ethik und Recht. Für Systembiologie, synthetische Biologie, Robotik und Künstliche Intelligenz (KI) heißt das, komplexe Systeme von neuen Mikroorganismen bis zu kognitiven Robotern als Dienstleister des Menschen zu entwickeln und ihn als Maßstab der Technik zu achten.
Portrait
Klaus Mainzer,
geb. 1947, Studium der Mathematik, Physik und Philosophie, Promotion und Habilitation in Münster. 1980-1988 Professor für Philosophie und Grundlagen der exakten Wissenschaften an der Universität Konstanz; 1988-2008 Lehrstuhl für Philosophie und Wissenschaftstheorie an der Universität Augsburg. Seit 2008 Lehrstuhl für Philosophie und Wissenschaftstheorie, zugleich Direktor der Carl von Linde-Akademie und Principal Investigator des Exzellenz-Forschungsclusters CoTeSys (Cognition in Technical Systems) an der Technischen Universität München. Mitglied der European Academy of Science (Academia Europaea) in London.
Forschungsschwerpunkte: Philosophie und Grundlagen von Wissenschaft und Technik, Komplexe dynamische Systeme in Natur und Gesellschaft, Künstliche Intelligenz und Robotik
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 274
Erscheinungsdatum 01.09.2010
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-89785-714-8
Verlag Mentis Verlag GmbH
Maße (L/B/H) 23,8/15,9/2 cm
Gewicht 416 g
Auflage 1
Buch (Taschenbuch)
29,80
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Leben als Maschine?

Leben als Maschine?

von Klaus Mainzer
Buch (Taschenbuch)
29,80
+
=
Mensch - Maschine, Maschine Mensch?

Mensch - Maschine, Maschine Mensch?

von Nikolaos Jäger
Buch (Taschenbuch)
11,99
+
=

für

41,79

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.