Warenkorb
 

Die Ursache

Eine Andeutung


Zu Tode gedemütigt, ohne Hoffnung

Die Ursachen waren zerstörend und verbrecherisch - sie hinterließen unauslöschliche Spuren. Das Internat: ein raffiniert gegen den Geist gebauter Kerker; die Stadt: eine Todeskrankheit, ein Friedhof der Phantasie und der Wünsche. Der Krieg: die Stollen, in denen Hunderte erstickt und umgekommen sind; der Großvater: der nur von Großem sprach, von Mozart, Rembrandt und Beethoven.

All diese Belastungen hat Thomas Bernhard in diesem autobiographischen Rechenschaftsbericht literarisch verarbeitet.

Portrait
Bernhard, Thomas
Thomas Bernhard, geboren am 9. Februar 1931, lebte in Ohlsdorf, Oberösterreich. 1951-54 Studium an der Akademie für Musik und darstellende Kunst in Salzburg und an der Hochschule für Musik in Wien. Seit 1957 Schriftsteller. Thomas Bernhard starb am 12. Februar 1989 in Gmunden.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 160
Erscheinungsdatum 01.02.2011
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-13959-5
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 19,3/11,8/1,5 cm
Gewicht 180 g
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,90
9,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Mutige Neubearbeitung erschließt neue Einsichten!
von r. appl aus Munderfing am 22.03.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Als Lukas Kummer geboren wurde, war Thomas Bernhard bereits ein Jahr tot. - Erstaunlich, mit welchem Mut, Engagement, mit welcher Empathie der junge Zeichner sich in die längst vergangene Lebenswelt des zu Lebzeiten bereits "umstrittenen" Autors hinein versetzen konnte! Bewundernswert auch die Könnerschaft, mit der in diesem ha... Als Lukas Kummer geboren wurde, war Thomas Bernhard bereits ein Jahr tot. - Erstaunlich, mit welchem Mut, Engagement, mit welcher Empathie der junge Zeichner sich in die längst vergangene Lebenswelt des zu Lebzeiten bereits "umstrittenen" Autors hinein versetzen konnte! Bewundernswert auch die Könnerschaft, mit der in diesem handlichen Bändchen die Trostlosigkeit einer Jugend im Krieg, ausgeliefert verständnislosen, gar sadistischen Faschisten auf adäquate Weise dargestellt wurde! - Ein Ausnahmetalent, dessen Wirken unsere Aufmerksamkeit verdient!

Regt zum Nachdenken an!
von Jennifer Meisinger aus Vöcklabruck am 18.04.2012

Wer von euch weiß, wie es ist, aus dem Unterricht gerissen zu werden, weil zum gefühlten 100. Mal Bombenalarm ist? Wisst ihr, wie es ist, im Gymnasium die schlimmste Hölle auf Erden zu erleben? Genau diese Themen und noch weiteres behandelt Thomas Bernhard in diesem Buch. Es ist das Zweite aus seiner Fünfer-Reihe! Er verarbei... Wer von euch weiß, wie es ist, aus dem Unterricht gerissen zu werden, weil zum gefühlten 100. Mal Bombenalarm ist? Wisst ihr, wie es ist, im Gymnasium die schlimmste Hölle auf Erden zu erleben? Genau diese Themen und noch weiteres behandelt Thomas Bernhard in diesem Buch. Es ist das Zweite aus seiner Fünfer-Reihe! Er verarbeitet in seinen Büchern sein Leben, jedoch alles nur als Vermutung, wie er es nennt, da jeder seine eigene Wahrheit hat und somit nichts richtig, oder falsch ist. In diesem Buch geht es eben um den zweiten Weltkrieg, das Gymnasium, um die Stadt Salzburg um seinen Großvater und noch einiges Wissenswerte mehr! Bevor ich ein Buch von Thomas Bernhard gelesen habe, habe ich mich wirklich geweigert, irgendwann mal eines zu lesen. Jedoch wurde ich dann doch umgestimmt! Am Anfang habe ich für jeden Satz noch 2-3 Anläufe benötigt. Je mehr ich jedoch von seinen Büchern gelesen habe, desto leichter fiel es mir! Ich kann diesen genialen Erzähler nur weiterempfehlen für Leser aller Art, die einmal etwas Anspruchsvolles ausprobieren möchten! Ich habe danach wirklich noch über das Gelesene nachdenken müssen und hatte eine etwas andere Anschauung von Salzburg. Es ist somit nicht nur ein hochwertig geschriebenes Buch, sondern es regt auch zum Nachdenken an.