Warenkorb
 

Alice im Wunderland

DVD

(36)
Alice ist 17 und besucht eine Feier in einer imposanten Villa. Dort stellt sie fest, dass sie sich vor hunderten von Gästen der feinen Gesellschaft verloben soll. Sie folgt dem weißen Hasen in sein Loch und landet im Wunderland: Dort hat sie bereits zehn Jahre zuvor unglaubliche Abenteuer erlebt, kann sich aber nicht mehr daran erinnern. Sie trifft erneut auf all die drolligen Gestalten, die sie freudig willkommen heißen und Alice erklären, was ihr wahres Schicksal ist: Sie soll mithelfen, der erbarmungslosen Roten Königin das Handwerk zu legen.
Auszeichnung
2011 - BAFTA Awards:
- Beste Kostüme
- Beste Maske

2011 - Oscar:
- Bestes Szenenbild
- Bestes Kostümdesign
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium DVD
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 12 Jahren
Erscheinungsdatum 22.07.2010
Regisseur Tim Burton
Sprache Arabisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Türkisch (Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Türkisch, Arabisch)
EAN 8717418260231
Genre Fantasy
Studio Walt Disney
Originaltitel Alice in Wonderland
Spieldauer 104 Minuten
Bildformat 16:9 (1,78:1)
Tonformat Deutsch: DD 5.1, Englisch: DD 5.1, Französisch: DD 5.1, Türkisch: DD 5.1
Verkaufsrang 1.293
Produktionsjahr 2010
Film (DVD)
8,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Buch dabei - versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Alice im Wunderland “

K. Wölfel, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Dieser Film ist nicht nur amüsant sondern auch ein wenig skuril. Die Handlung gefällt mir sehr gut und die Geschichte mit einer etwas älteren Alice ist sehr schön gemacht. Die Charaktere sind ein wenig exzentrisch, aber auch sehr liebenswert, wodurch der Film zu einem großen Abenteuer wird. Am besten gefällt mir der Kampfgeist, die Kraft und die Schlagfertigkeit von Alice. Sie steht für sich und ihre Träume einsteht.
Mit diesem Alice im Wunderland Film begibt man sich selber auf eine abenteuerliche Reise in eine zauberhafte und ungewöhnliche Welt, die einen nicht mehr los lässt.
Dieser Film ist nicht nur amüsant sondern auch ein wenig skuril. Die Handlung gefällt mir sehr gut und die Geschichte mit einer etwas älteren Alice ist sehr schön gemacht. Die Charaktere sind ein wenig exzentrisch, aber auch sehr liebenswert, wodurch der Film zu einem großen Abenteuer wird. Am besten gefällt mir der Kampfgeist, die Kraft und die Schlagfertigkeit von Alice. Sie steht für sich und ihre Träume einsteht.
Mit diesem Alice im Wunderland Film begibt man sich selber auf eine abenteuerliche Reise in eine zauberhafte und ungewöhnliche Welt, die einen nicht mehr los lässt.

„Was haben ein Rabe und ein Schreibtisch gemeinsam?“

Jacqueline Ganser, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Die jugendliche Alice findet sich nach Jahren im Wunderland wieder, wo man sie schon sehnsüchtig erwartet. Da die Herzkönigin Angst und Schrecken verbreitet, wird es Zeit sie zu bekämpfen, und der liebenswürdigen Weißen Königin zu helfen, die Krone wieder zu erlangen. Doch das ist leichter gesagt als getan! Denn um die Rote Königin zu schlagen, muss erst ihr geliebter Jabberwocky bezwungen werden, und zwar von keiner Geringeren als Alice selbst! Doch diese ist noch damit beschäftigt, daran zu glauben, es sei alles nur ein Traum.
Auch diese Fassung der Alice- Geschichte ist mehr als gelungen. Johnny Depp hätte den Hutmacher nicht besser darstellen können und auch Helena Bonham Carter brilliert als böse Königin. Man wird in eine wunderbare Fantasiewelt entführt, in der so gut wie nichts unmöglich ist und man seinen Gedanken freien Lauf lassen kann.
Schließlich gibt es noch alte Bekannte, wie die Raupe oder die Grinsekatze, die einem durch dieses herrlich verrückte Abenteuer helfen.
Die jugendliche Alice findet sich nach Jahren im Wunderland wieder, wo man sie schon sehnsüchtig erwartet. Da die Herzkönigin Angst und Schrecken verbreitet, wird es Zeit sie zu bekämpfen, und der liebenswürdigen Weißen Königin zu helfen, die Krone wieder zu erlangen. Doch das ist leichter gesagt als getan! Denn um die Rote Königin zu schlagen, muss erst ihr geliebter Jabberwocky bezwungen werden, und zwar von keiner Geringeren als Alice selbst! Doch diese ist noch damit beschäftigt, daran zu glauben, es sei alles nur ein Traum.
Auch diese Fassung der Alice- Geschichte ist mehr als gelungen. Johnny Depp hätte den Hutmacher nicht besser darstellen können und auch Helena Bonham Carter brilliert als böse Königin. Man wird in eine wunderbare Fantasiewelt entführt, in der so gut wie nichts unmöglich ist und man seinen Gedanken freien Lauf lassen kann.
Schließlich gibt es noch alte Bekannte, wie die Raupe oder die Grinsekatze, die einem durch dieses herrlich verrückte Abenteuer helfen.

„Durchs Kaninchenloch auf die Leinwand“

Markus Kowal, Thalia-Buchhandlung Köln, Rhein-Center

Alice im Wunderland gehört zu einer der fantasievollsten und wundervollsten Geschichten überhaupt. Wenn ich mir einen Regisseur für die Umsetzung dieses Stoffes gewünscht hätte, dann wäre es auch wirklich Tim Burton gewesen. Er schickt die nun mehr erwachsene Alice wieder zurück ins Wunderland und zeigt uns faszinierende Bilder. Aber wenn man die beiden Bücher von Lewis Carroll (Alice im Wunderland und Alice hinter den Spiegeln) kennt, dann scheint man deren Magie in dem Film zu vermissen. Trotz einer unglaublichen Bilderflut und der hervorragenden schauspielerischen Leistung von Johnny Depp, bleibt die letzte Tür ins Reich von Lewis Carroll verschlossen. Aber immerhin erhält man schon mal einen bunten Eindruck dieser Welt und bekommt dadurch noch mehr Lust, die Bücher zu lesen. Alice im Wunderland gehört zu einer der fantasievollsten und wundervollsten Geschichten überhaupt. Wenn ich mir einen Regisseur für die Umsetzung dieses Stoffes gewünscht hätte, dann wäre es auch wirklich Tim Burton gewesen. Er schickt die nun mehr erwachsene Alice wieder zurück ins Wunderland und zeigt uns faszinierende Bilder. Aber wenn man die beiden Bücher von Lewis Carroll (Alice im Wunderland und Alice hinter den Spiegeln) kennt, dann scheint man deren Magie in dem Film zu vermissen. Trotz einer unglaublichen Bilderflut und der hervorragenden schauspielerischen Leistung von Johnny Depp, bleibt die letzte Tür ins Reich von Lewis Carroll verschlossen. Aber immerhin erhält man schon mal einen bunten Eindruck dieser Welt und bekommt dadurch noch mehr Lust, die Bücher zu lesen.

„Alice im Wunderland“

S. Lamberty, Thalia-Buchhandlung Köln

Die mittlerweile neunzehnjährige Alice (Mia Wasikowska) hat vergessen, dass sie als Kind zahlreiche Abenteuer im "Wunderland" erlebte.
Als sie sich jedoch bei einer Gartenfeier plötzlich auf ihrer eigenen -unerwünschten- Verlobung befindet, flieht sie vor den Anwesenden und folgt einem weißen Kaninchen, das in einem dunklen Loch verschwindet. Nach einem langen Fall, entdeckt Alice, dass sie sich in einem surrealistischen Traumland befindet, das ihre Bewohner "Unterland" nennen. Dort begegnet sie dem verrückten Hutmacher (Johnny Depp), der Grinsekatze und natürlich der grausamen Herzkönigin (Helena Bonham Carter).
Alice erfährt, dass sie laut einer alten Prophezeiung die Herzkönigin stürzen soll, damit deren jüngere Schwester, die weiße Königin (Anne Hathaway) wieder herrschen kann. Doch Alice ist überzeugt, die falsche Person zu sein...
Tim Burtons buntes Meisterwerk ist eine lose Fortsetzung des bekannten Stoffes und gleicht einem zuckrigen Alptraum.
Grandiose Bilder und skurrile Charaktere machen den Film zu einem Erlebnis, die Story ist aber zeitweilig ein wenig dünn geraten. Trotzdem ist der Film absolut sehenswert!
Die mittlerweile neunzehnjährige Alice (Mia Wasikowska) hat vergessen, dass sie als Kind zahlreiche Abenteuer im "Wunderland" erlebte.
Als sie sich jedoch bei einer Gartenfeier plötzlich auf ihrer eigenen -unerwünschten- Verlobung befindet, flieht sie vor den Anwesenden und folgt einem weißen Kaninchen, das in einem dunklen Loch verschwindet. Nach einem langen Fall, entdeckt Alice, dass sie sich in einem surrealistischen Traumland befindet, das ihre Bewohner "Unterland" nennen. Dort begegnet sie dem verrückten Hutmacher (Johnny Depp), der Grinsekatze und natürlich der grausamen Herzkönigin (Helena Bonham Carter).
Alice erfährt, dass sie laut einer alten Prophezeiung die Herzkönigin stürzen soll, damit deren jüngere Schwester, die weiße Königin (Anne Hathaway) wieder herrschen kann. Doch Alice ist überzeugt, die falsche Person zu sein...
Tim Burtons buntes Meisterwerk ist eine lose Fortsetzung des bekannten Stoffes und gleicht einem zuckrigen Alptraum.
Grandiose Bilder und skurrile Charaktere machen den Film zu einem Erlebnis, die Story ist aber zeitweilig ein wenig dünn geraten. Trotzdem ist der Film absolut sehenswert!

„Umwerfend!“

Ulfert Oldigs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Tim Burton schafft mit dieser Neuverfilmung ein bezauberndes, optisch umwerfendes Fantasyspektakel.
Johnny Depp in der Rolle als"verrückter Hutmacher" ist genial, aber auch die anderen Figuren wie "Tweedledee" und "Tweedledum" etc. sowie Helena Bonham Carter als "Rote Königin" brillieren und verschaffen dem Film eine tolle Handlung!
Tim Burton schafft mit dieser Neuverfilmung ein bezauberndes, optisch umwerfendes Fantasyspektakel.
Johnny Depp in der Rolle als"verrückter Hutmacher" ist genial, aber auch die anderen Figuren wie "Tweedledee" und "Tweedledum" etc. sowie Helena Bonham Carter als "Rote Königin" brillieren und verschaffen dem Film eine tolle Handlung!

„Eine phantasievolle Verfilmung“

Daniela Blank, Thalia-Buchhandlung Köln

Ein richtiges Meisterstück ist Tim Burton mit seiner Verfilmung von Alice im Wunderland gelungen. Allerdings landet nicht die kindliche Alice im Wunderland, sondern eine fast erwachsene Alice, die vor ihrem Verlobungsantrag flüchtet. An ihr erstes Abenteuer im Wunderland kann sie sich nicht mehr erinnern... und das könnte der Untergang für das Wunderland bedeuteten...
Gerade Johnny Depp als Verrückter Hutmacher, Helena Bonham Carter als die Rote Königin und Anne Hathaway als die Weiße Königin überzeugen und machen den Film mehr als sehenswert!
Ein richtiges Meisterstück ist Tim Burton mit seiner Verfilmung von Alice im Wunderland gelungen. Allerdings landet nicht die kindliche Alice im Wunderland, sondern eine fast erwachsene Alice, die vor ihrem Verlobungsantrag flüchtet. An ihr erstes Abenteuer im Wunderland kann sie sich nicht mehr erinnern... und das könnte der Untergang für das Wunderland bedeuteten...
Gerade Johnny Depp als Verrückter Hutmacher, Helena Bonham Carter als die Rote Königin und Anne Hathaway als die Weiße Königin überzeugen und machen den Film mehr als sehenswert!

„Follow the white rabbit ....“

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Eins ist vorweg festzuhalten: Wer eine 1-zu-1-Verfilmung der Buchvorlage von Lewis Carroll erwartet, wird enttäuscht sein.
Wer allerdings einen gut gemachten Fantasy-Film sehen möchte, wird hier fündig. Allein das Drei-Gestirn von Regisseur Tim Burton und den Schauspielern Johnny Depp und Helena Bonham Carter macht den Film sehenswert - Depp und Bonham Carter gefallen mir in den "verrücktesten" Rollen einfach am besten. Lediglich Mia Wasikowska als Alice 'schwächelt' ein wenig, mindert allerdings nicht den Spaß am Gesamtergebnis.
Eins ist vorweg festzuhalten: Wer eine 1-zu-1-Verfilmung der Buchvorlage von Lewis Carroll erwartet, wird enttäuscht sein.
Wer allerdings einen gut gemachten Fantasy-Film sehen möchte, wird hier fündig. Allein das Drei-Gestirn von Regisseur Tim Burton und den Schauspielern Johnny Depp und Helena Bonham Carter macht den Film sehenswert - Depp und Bonham Carter gefallen mir in den "verrücktesten" Rollen einfach am besten. Lediglich Mia Wasikowska als Alice 'schwächelt' ein wenig, mindert allerdings nicht den Spaß am Gesamtergebnis.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
36 Bewertungen
Übersicht
21
15
0
0
0

Was hat ein Rabe mit einem Schreibtisch gemeinsam?
von Tautröpfchen am 14.06.2014

Tim Burtons Filmhit aus dem Jahre 2010 hat eigentlich wenig mit der Handlung des Buches "Alice im Wunderland" gemein. Vielmehr orientiert sich der Film an Figuren und Handlung von Lewis Carrolls Nachfolgewerk "Alice hinter den Spiegeln". Wobei ich mich beginne zu fragen, worum sich wohl die Filmfortsetzung "Alice in... Tim Burtons Filmhit aus dem Jahre 2010 hat eigentlich wenig mit der Handlung des Buches "Alice im Wunderland" gemein. Vielmehr orientiert sich der Film an Figuren und Handlung von Lewis Carrolls Nachfolgewerk "Alice hinter den Spiegeln". Wobei ich mich beginne zu fragen, worum sich wohl die Filmfortsetzung "Alice in Wonderland: Trough the looking glass", die im Winter 2016 in die Kinos kommen soll, dreht. Der Film ist in bester Tim Burton-Manier eine düster-bunte Welt voller Skurrilitäten. Da wären zum Einen natürlich die animierten Figuren, die im Original mit hochkarätigen Synchronsprechern wie Alan Rickman oder Stephen Fry besetzt sind. Besonders angetan hat es mir natürlich Chesire, die Grinsekatze, die ein wenig egoistisch und auch ein wenig gruselig erscheint. (Und außerdem in türkis und grau gehalten ist, anders als die gezeichnete Version von 1951.) Zum Anderen hervorzuheben sind - wie könnte es auch anders sein - die herausragenden Darstellungen von Johnny Depp und Helena Bonham Carter, von deren Fähigkeiten solch komplett übergeschnappte Figuren zu porträtieren ich nicht müde werde fasziniert zu sein. Natürlich ist auch die schauspielerische Leistung von Mia Wasikowska und Anne Hathaway jede Menge lobende Erwähnung wert. Der Film hat alle Elemente eines typischen Fantasy-Films, - Heldin hat verschiedene Aufgaben zu meistern, wächst daran und tritt mit dem gewonnenen Wissen dann dem Endgegner gegenüber - was zwar weniger mit dem Buch und Lewis Carrolls Art verrückte Dialoge und Handlungen zu einzuarbeiten zu tun hat, der Regisseur jedoch großartig umgesetzt hat. Alice ist in der Zeit, die sie fernab von der Unterwelt bzw dem Wunderland, wie sie es als kleines Mädchen genannt hat, zwar zu einer jungen Frau herangewachsen, reift und findet ihren Mut jedoch erst als sie in die wundersame Unterwelt zurückkehrt. Sie stellt sich somit den inneren, in ihrem Unterbewusstsein vergrabenen Dämonen - ein Aspekt, der mir an diesem Film sehr gut gefallen hat. Der Film ist auf jeden Fall eine Empfehlung für Anhänger des Fantasy-Genres und für Tim Burton, Johnny Depp und Helena Bonham Carter-Fans auf jeden Fall ein Muss. Außerdem ist er natürlich ein wunderbar skurriler Unterhaltungsfilm, zum Einfach-so-schauen. Übrigens: Für die, die es interessiert: Die Antwort auf die Frage, die der Hutmacher Alice im Film regelmäßig stellt "Was hat ein Rabe mit einem Schreibtisch gemeinsam?" ist folgende: Edgar Allan Poe. "Der Rabe" ist ein lyrisches Gedicht, das Edgar Allan Poe verfasst hat. Auf einem Schreibtisch.

Wunderschön
von einer Kundin/einem Kunden aus München am 30.08.2013

Tim Burtons 'Alice im Wunderland' ist ein wunderschöner Film über Alice' Abenteuer im Wunderland als junge Frau. Mit Mia Wasikowska, Johnny Depp, Anne Hathaway und Helena Bonham Carter.

tim burton im wunderland
von einer Kundin/einem Kunden am 12.07.2013

Inhalt: Alice (Mia Wasikowska) gelangt nach Jahren der Abwesenheit wieder zurück ins Wunderland. Und dort wird ihre Hilfe auch dringend benötigt! Denn nur sie kann den Jabberwalkie besiegen. Wie schon in der Urfassung besetzt auch jetzt noch nie Rote Königin (Helena Boham Carter) den Thron. Und auch der Hutmacher (Johnny... Inhalt: Alice (Mia Wasikowska) gelangt nach Jahren der Abwesenheit wieder zurück ins Wunderland. Und dort wird ihre Hilfe auch dringend benötigt! Denn nur sie kann den Jabberwalkie besiegen. Wie schon in der Urfassung besetzt auch jetzt noch nie Rote Königin (Helena Boham Carter) den Thron. Und auch der Hutmacher (Johnny Depp) kommt nicht zu kurz. Des weiteren trifft Alice natürlich auf „alte“ Bekannte wie: das weiße Kaninchen, die Grinsekatze, Absalom und viele mehr. Fazit: Generell wird dieser Film oft falsch interpretiert. Es ist KEINE Neuverfilmung und basiert auch nicht wirklich auf der Romanvorlage. Tim Burton drehte eine Fortsetzung. Alice kehrt zurück ins Unterland, sie muss aufs neue Kämpfen und aufs Neue kommt sie irgendwie wieder zurück in unsere Welt. Nicht mehr und vor allem nicht weniger ! Geniale Besetzung, wie wir es von Tim Burton Filmen gewohnt sind, mit Helena Boham Carter und Johnny Depp. Wobei ich mir von Johnny fast etwas mehr erwartet hätte. Die Spezial-Effekte vermischen sich perfekt mit dem Film und bannen einen an die Leinwand/ den Bildschirm. Alles in allem würde ich den Film jedem Fan des Fantasy-Genres empfehlen. Vor allem natürlich den Fans des „Goldenen Trios“: Helena Boham Carter, Johnny Depp und Tim Burton.