Warenkorb
 

Haltet euer Herz bereit

Eine ostdeutsche Familiengeschichte

(6)
Der preisgekrönte Journalist erzählt kritisch, liebevoll und unsentimental

Die Familie von Maxim Leo war wie eine kleine DDR. In ihr konzentriert sich vieles, was in diesem Land einmal wichtig war: die Hoffnung und der Glaube der Gründerväter. Die Enttäuschung und das Lavieren ihrer Kinder, die den Traum vom Sozialismus nicht einfach so teilen wollten. Und die Erleichterung der Enkel, als es endlich vorbei war. In dieser Familie wurden im Kleinen die Kämpfe ausgetragen, die im Großen nicht stattfinden durften.

Portrait
Maxim Leo, Jahrgang 1970, ist Reporter bei der Berliner Zeitung. 2006 erhielt er den Theodor Wolff-Preis, 2011 wurde er für seine Familiengeschichte Haltet euer Herz bereit mit dem Europäischen Buchpreis ausgezeichnet.Maxim Leo lebt mit Frau und zwei Kindern in Berlin.

Jochen-Martin Gutsch, geboren 1971 in Berlin, ist Reporter beim Spiegel und Kolumnist der Berliner Zeitung; 2004 erhielt er den Theodor-Wolff-Preis. Er veröffentlichte den Roman Cindy liebt mich nicht (mit Juan Moreno), der für das Kino verfilmt wurde. 2011 erschien sein mit Maxim Leo verfasster Bestseller Sprechende Männer.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 271
Erscheinungsdatum 10.01.2011
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-40807-4
Verlag Heyne
Maße (L/B/H) 18,6/11,8/2,2 cm
Gewicht 221 g
Abbildungen mit Fotos und Dok.
Verkaufsrang 27.794
Buch (Taschenbuch)
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Leo bietet einen sehr spannenden Einblick in seine Familie und sehr umfassenden Rückblick auf die nahe deutsche Geschichte. Ich habe das Buch verschlungen. Leo bietet einen sehr spannenden Einblick in seine Familie und sehr umfassenden Rückblick auf die nahe deutsche Geschichte. Ich habe das Buch verschlungen.

N. Canje-Erfurt, Thalia-Buchhandlung Dessau-Roßlau

Zwei Großväter deren Biografien nicht unterschiedlicher sein können. Der eine Kommunist, der andere ehemaliger Nazi. Sehr lesenswert. Zwei Großväter deren Biografien nicht unterschiedlicher sein können. Der eine Kommunist, der andere ehemaliger Nazi. Sehr lesenswert.

Kerstin Brummack, Thalia-Buchhandlung Berlin

Danke für diesen Einblick! Drei-Generationen-Buch, das ohne Pathos erzählt von jüdischen Wurzeln, strammen Genossen, von Grenzen & künstlerischer Freiheit. Humorvoll & klug. Danke für diesen Einblick! Drei-Generationen-Buch, das ohne Pathos erzählt von jüdischen Wurzeln, strammen Genossen, von Grenzen & künstlerischer Freiheit. Humorvoll & klug.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
6
0
0
0
0

Haltet Euer Herz bereit. Eine Ostdeutsche Familiengeschichte.
von Gisela Busemann aus Leer (Ostfriesland) am 05.06.2013

Maxim Leo erzählt in dem Buch „Haltet Euer Herz bereit“ die Geschichte seiner Ostdeutschen Familie. Es ist ein beeindruckendes Dokument über die jüngste deutsche Geschichte. Wen es interessiert, wie der Alltag in der DDR wirklich war und warum die große Idee des real existierenden Sozialismus letztendlich gescheitert... Maxim Leo erzählt in dem Buch „Haltet Euer Herz bereit“ die Geschichte seiner Ostdeutschen Familie. Es ist ein beeindruckendes Dokument über die jüngste deutsche Geschichte. Wen es interessiert, wie der Alltag in der DDR wirklich war und warum die große Idee des real existierenden Sozialismus letztendlich gescheitert ist, für den ist es die richtige Lektüre. Aber auch beschreibt der Autor das Scheitern seiner Familie. Um Antworten auf gewisse Zusammenhänge aber auch Erklärungen zu finden, warum wir uns immer noch so schwer tun mit der Wiedervereinigung, kann ich jedem interessierten Leser das Buch empfehlen. Nur frage ich mich persönlich, wen interessiert das noch. Ich bin eine der wenigen, vielen? Maxim Leo wurde 1970 in Ostberlin geboren. Er wuchs in einer Familie auf, die von starken Persönlichkeiten, im besonderen beide Großväter, geprägt und beeinflusst war. Er wurde in Ostberlin geboren. Studierte an der freien Universität Berlin Politwissenschaften. Mit vielen wichtigen Preisen wurde er ausgezeichnet. Unter anderem auch mit dem Deutsch-Französischen Journalistenpreis.

Generationenroman aus dem "anderen Deutschland"
von Michelle Rößner aus Göttingen am 24.10.2010
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Maxim Leo macht mit seiner großartig erzählten Familienbiografie deutsche Geschichte begreifbar. Geboren 1971, gehört er der sogenannten Enkelgeneration an – aufgewachsen in der ehemaligen DDR. Er erzählt nachvollziehbar, wie sein Großvater, beeinflusst von Krieg und Nazideutschland, bewusst den neuen sozialistischen Staat mit aufbaut und uneingeschränkt glaubt, das Richtige zu... Maxim Leo macht mit seiner großartig erzählten Familienbiografie deutsche Geschichte begreifbar. Geboren 1971, gehört er der sogenannten Enkelgeneration an – aufgewachsen in der ehemaligen DDR. Er erzählt nachvollziehbar, wie sein Großvater, beeinflusst von Krieg und Nazideutschland, bewusst den neuen sozialistischen Staat mit aufbaut und uneingeschränkt glaubt, das Richtige zu tun. Doch bereits die nächste Generation wird damit konfrontiert, was es heißt, in einem totalitärem Regime aufzuwachsen und zu leben. Die Enkelgeneration schließlich kann schon vieles gar nicht mehr nachvollziehen und profitiert sowohl beruflich als auch privat nach der Wende von der neu gewonnen Freiheit. Im selben Jahr geboren wie ich, unterscheidet sich die Lebensgeschichte von Maxim Leo doch immens. Alles, was in seiner Familie passiert, ist politisch und nimmt damit einen ganz anderen Einfluss. Das Leben in der DDR und die Ideen der Gründergeneration, auch wenn sie sich als nicht durchführbar erwiesen haben, werden durch den Bezug auf den privaten Mikrokosmos nachvollziehbar und machen diese Biografie besser als jede Geschichtsstunde.