Meine Filiale

Wie der Soldat das Grammofon repariert

Roman - Geschenkausgabe

1LIVE Klubbing

Saša Stanišić

(12)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 10,00 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

20,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

8,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Die Geschenkausgabe mit der abgerundeten Ecke: anspruchsvolle Haptik, hochwertiges Papier, mit Lesebändchen, kleines Format.

Als der Bürgerkrieg in den 90er Jahren Bosnien heimsucht, flieht der junge Aleksandar mit seinen Eltern in den Westen. Rastlos neugierig erobert er sich das fremde Deutschland und erzählt mit unbändiger Lust die irrwitzigen Geschichten von damals, von der großen Familie und den kuriosen Begebenheiten im kleinen Višegrad. Aleksandar fabuliert sich die Angst weg und „Die Zeit, als alles gut war“ wieder herbei.

Ausstattung: mit Lesebändchen

"Sasa Stanisic hat einen erstaunlichen Erstling geschrieben, weitherzig, rasant, mutig. Es steht vieles darin, das wir unbedingt jetzt wissen sollten." Hauke Hückstädt, Frankfurter Rundschau

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 442
Erscheinungsdatum 04.10.2010
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-74169-4
Verlag btb
Maße (L/B/H) 14,4/9,6/2,5 cm
Gewicht 207 g
Verkaufsrang 74531

Buchhändler-Empfehlungen

Nate Pischner, Thalia-Buchhandlung Berlin

Magischer Realismus aus der Sicht eines Kindes. Mit verspielt schöner Sprache wird die Geschichte einer Kindheit und Jugend im ehem. Jugoslawien erzählt und damit auch eine Geschichte von Krieg und Vertreibung. Mit vielen kleinen Geschichten ihn der großen. Wunderschön erzählt.

Sprachliche Intimität

Nicole Hoffstaetter, Thalia-Buchhandlung Vaihingen

Vom ersten Satz an befinden wir uns im Leben eines Jungen, das turbulenter und aufwühlender wird, als er es selbst erwartet. Wir sind nicht nur in seinem Leben, sondern in seiner Familie und der besondere Schreibstil katapultiert in eine andere Welt, die nur so beschrieben werden kann, wie Stanisic es tut. Meine absolute Empfehlung ist das Hörbuch, da wunderschön authentisch und die perfekte Vertonung des Schreibstils.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
10
2
0
0
0

Gute Geschichte
von einer Kundin/einem Kunden aus Dietikon am 19.03.2021

Die gewählte Prespektive ist sehr eindrücklich. Sasa Stanic versteht es, aus den Augen eines Kindes zu erzählen, wie es den Krieg wahr nimmt, als würde das Kind ein Tagebuch schreiben. Es ist faszinierend den Unterschied zur Erzählweise zu erkennen, als der Junge erwachsen wird. Mit Wurzeln im Balkan, hatte das Buch zusätzlich ... Die gewählte Prespektive ist sehr eindrücklich. Sasa Stanic versteht es, aus den Augen eines Kindes zu erzählen, wie es den Krieg wahr nimmt, als würde das Kind ein Tagebuch schreiben. Es ist faszinierend den Unterschied zur Erzählweise zu erkennen, als der Junge erwachsen wird. Mit Wurzeln im Balkan, hatte das Buch zusätzlich noch auf einer anderen emotionalen Ebene eingeschlagen.

Grandiose Version
von einer Kundin/einem Kunden aus Krefeld am 17.01.2019
Bewertet: Medium: Hörbuch-Download

Tolles Hörbuch; charmant ist auch, dass der Autor selbst liest, dies gibt dem Hörbuch seinen besonderen Touch. Diese Version ist etwas kürzer als das "Normale" Hörbuch, aber aufgrund der Tatsache, dass der Autor es liest, schöner anzuhören.

Einfach grandios!
von Dr. Christian Rößner aus Göttingen am 27.11.2009
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Auf den Stapel der Bücher, die man unbedingt noch lesen möchte (sie haben sicher auch so einen Stapel), lag bei mir letzte Woche ganz oben Sasa Stanisic’ Debütroman „Wie der Soldat das Grammofon repariert“, in dem aus der Sicht eines Heranwachsenden der Hintergrund und das Drama des jugoslawischen Bürgerkriegs geschildert wird. ... Auf den Stapel der Bücher, die man unbedingt noch lesen möchte (sie haben sicher auch so einen Stapel), lag bei mir letzte Woche ganz oben Sasa Stanisic’ Debütroman „Wie der Soldat das Grammofon repariert“, in dem aus der Sicht eines Heranwachsenden der Hintergrund und das Drama des jugoslawischen Bürgerkriegs geschildert wird. Und wie so oft habe ich mich geärgert, dass ich dieses wunderbare Buch nicht schon früher gelesen habe! Diese Kriegs- und Familiengeschichte aus der Perspektive eines frühpubertierenden, vorlauten Kindes ist mehr als ein Erinnerungsbuch an die „gute, alte Zeit“, sondern der Versuch, die verlorene Heimat erzählerisch zu bewahren und einen Raum außerhalb der Realität einzuräumen. Die spannende wie grausame Geschichte vom Zerfall Jugoslawiens, dem Wahnsinn des Bürgerkriegs, der Emigration nach Deutschland, aber auch von einer kuriosen und sorglosen Kindheit und Jugend vor dem Krieg ist voller wunderbarer und gleichsam herzergreifender Episoden. Stanisic’ enormes erzählerisches Talents, seine Fabulierwut und Leidenschaft setzen diesem herausragenden Roman die Krone auf. Ein Buch, das man nicht vergessen kann!


  • Artikelbild-0