Meine Filiale

Drei Männer im Schnee / Inferno im Hotel

Erich Kästner

(6)
Buch (Kunststoff-Einband)
Buch (Kunststoff-Einband)
19,99
19,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 12,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

6,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

29,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

19,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Erich Kästner wieder entdeckt

Erich Kästners zeitloser Bestseller Drei Männer im Schnee mit einem Umschlag von Hans Traxler – und mit der wieder entdeckten Erzählung Inferno im Hotel, die jetzt zum ersten Mal in einem Buch erscheint!

Im Sommer 1927 saß Erich Kästner in einer Zeitungsredaktion und musste Tausende von Einsendungen zu einem Preisausschreiben prüfen und sortieren. Gut möglich, dass Kästner im Verlauf dieser ihn zweifellos frustrierenden Tätigkeit erfahren musste, dass die Gewinner eines Preisausschreibens nicht immer den Erwartungen derer entsprechen, die die Preise aussetzen. Jedenfalls erschien nur wenige Wochen später, am 9. August 1927, im Berliner Tageblatt seine Geschichte "Inferno im Hotel", die genau das zum Thema hat und die damit als Keimzelle der "Drei Männer im Schnee" anzusehen ist. Es handelt sich um eine düstere Erzählung, in der sich die raue Wirtschaftswirklichkeit der Weimarer Republik jener Jahre widerspiegelt - die Geschichte eines kleinen Mannes, der das große Los zieht und dann vom Personal eines Grandhotels grausam schikaniert wird.

Dieses Buch versammelt nun erstmals die Drei Männer im Schnee und ihren Urtext – sowie einen Beitrag der Kästner-Expertin Sylvia List, die kenntnisreich darüber Auskunft gibt, wie aus dem Inferno das heitere, zeitlos-moderne Märchen entstand, das vielfach verfilmt wurde und seit über 75 Jahren alte wie junge Leser gleichermaßen begeistert.

Erich Kästner, geb. am 23.2.1899 in Dresden, studierte nach dem Ersten Weltkrieg Germanistik, Geschichte und Philosophie. Neben seinen schriftstellerischen Tätigkeiten war Kästner Theaterkritiker und freier Mitarbeiter bei verschiedenen Zeitungen. Von 1945 bis zu seinem Tode am 29. Juli 1974 lebte Kästner in München und war dort u.a. Feuilletonchef der 'Neuen Zeitung'. 1957 erhielt er den Georg-Büchner-Preis.

Produktdetails

Einband Kunststoff-Einband
Seitenzahl 237
Erscheinungsdatum 30.08.2010
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-85535-375-0
Verlag Atrium Verlag AG
Maße (L/B/H) 20,8/12,8/2,5 cm
Gewicht 346 g

Buchhändler-Empfehlungen

Dorothea Bereswill, Thalia-Buchhandlung Sindelfingen

Lektüreempfehlung für heiße Sommertage - Abkühlung garantiert! Immer wieder schön zu lesen, dieser zauberhafte Klassiker von Erich Kästner. In dieser Ausgabe ist auch die Erzählung "Inferno im Hotel" mit abgedruckt, die Vorläufer und Inspiration für "Drei Männer im Schnee" war.

Herrlicher Klassiker zur Winterzeit !

Ruth Roßmeisl, Thalia-Buchhandlung Regensburg

Dieser herrliche Klassiker von Erich Kästner sei jedem ans Herz gelegt, der sich im Weihnachts-/Winterurlaub gepflegt amüsieren will :) Die Verwechslungsgeschichte hat ganz einfach Stil und Charme und man kommt aus dem Schmunzeln gar nicht mehr raus. Ein Thema, das auch heute noch aktuell ist : Wie oft beurteilt man einen Menschen nach seinem Aussehen oder nach seinem vermeintlichen Berufsstand ? Tolle Unterhaltung mit ganz viel Ironie und geistreichem Witz !

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
6
0
0
0
0

Der Klassiker und die ursprüngliche Erzählung
von einer Kundin/einem Kunden am 26.08.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Die klassische Verwechslungsgeschichte von Erich Kästner wird hier zusammen mit der ursprünglichen Erzählung aufgelegt. Die Geschichte darf als bekannt vorausgesetzt werden, dazu muss nichts gesagt werden. „Inferno im Hotel“ ist jedoch eine ganz andere Art von Text, keine lustige Geschichte, kein Happy End. (Siehe auch: Kästner,... Die klassische Verwechslungsgeschichte von Erich Kästner wird hier zusammen mit der ursprünglichen Erzählung aufgelegt. Die Geschichte darf als bekannt vorausgesetzt werden, dazu muss nichts gesagt werden. „Inferno im Hotel“ ist jedoch eine ganz andere Art von Text, keine lustige Geschichte, kein Happy End. (Siehe auch: Kästner, Der Gang vor die Hunde)


  • Artikelbild-0