Warenkorb
 

Der Tod läuft hinterher - Krimi-Straßenfeger

(2)
s/w Dieser erste Krimi-Dreiteiler des Drehbuch- / Regie- / Produzentengespanns Herbert Reinecker / Wolfgang Becker / Helmut Ringelmann war eine Fernsehsensation. Nachdem die ARD mit seinen Durbridge-Krimis das Publikum gefesselt hatte, zog das Zweite 1967 nach und beauftragte Herbert Reinecker, einen vergleichbaren Straßenfeger zu schreiben. In "Der Tod läuft hinterher" versetzte Publikumsliebling Blacky Fuchsbergers mit seiner Hatz nach den Mördern seiner Schwester ein Millionenpublikum in Hochspannung. Die - bereits auf DVD veröffentlichten - Straßenfeger "Babeck" und "Elf Uhr Zwanzig" wurden in den Folgejahren 1968 und 1969 ebenso Tagesgespräch in Deutschland. Mit "Der Tod..." bot Reinecker (Der Kommissar, Derrick u.v.a.) niveauvollste Krimiunterhaltung, die auch heute noch fesselt. Mit unvergleichlichem Staraufgebot, ausgewählten Schauplätzen in England und Frankreich, dichter Atmosphäre und einem Höchstmaß an Suspense ist diese DVD eine Pflichtanschaffung für alle Krimi-Fans.
Portrait
Joachim (Blacky) Fuchsberger wurde am 11. März 1927 in Stuttgart geboren. Er arbeitete vor seiner Schauspielkarriere bei einem Verlag, in der Werbung und beim Hörfunk. In den sechziger Jahren erlangte er als Kommissar in den Edgar-Wallace-Verfilmungen seine erste Popularität und seine Karriere als größter deutscher Fernseh- und Kinostar, Entertainer und Showmaster begann. Joachim Fuchsberger ist Botschafter der UNICEF und hat im Laufe seines bewegten Lebens zahlreiche Ehrungen erfahren. Er ist Träger des Bundesverdienstkreuzes, er erhielt den Goldenen Bambi, die Goldene Kamera und den Bayerischen Filmpreis für sein Lebenswerk. Seine zweite Heimat ist Australien, dort lebt er mit seiner Frau Gundula abwechselnd in Sydney und Grünwald.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium DVD
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 12 Jahren
Erscheinungsdatum 25.06.2010
Regisseur Herbert Reinecker, Wolfgang Becker, Helmut Ringelmann
Sprache Deutsch
EAN 0602527418452
Genre TV-Serie/Kriminalfilm
Studio ZDF Video
Spieldauer 180 Minuten
Bildformat 4:3 Vollbild (1.33:1)
Tonformat Deutsch
Verpackung DVD Softbox Standard
Film (DVD)
13,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 2 - 3 Tagen
Buch dabei - versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Ein spannender Krimi mit Joachim Fuchsberger
von einer Kundin/einem Kunden am 03.11.2011

"Der Tod läuft hinterher" ist ein sehr spannender s/w-Krimi aus den 60er Jahren mit vielen bekannten Schauspielern aus dieser Zeit, allen voran mit Joachim Fuchsberger, einem der besten deutschen Schauspieler der Nachkriegsgeschichte für mich. Auch ohne technische Spielereien und Actionszenen, wie sie heutzutage oftmals (leider) üblich sind, bleibt die Spannung... "Der Tod läuft hinterher" ist ein sehr spannender s/w-Krimi aus den 60er Jahren mit vielen bekannten Schauspielern aus dieser Zeit, allen voran mit Joachim Fuchsberger, einem der besten deutschen Schauspieler der Nachkriegsgeschichte für mich. Auch ohne technische Spielereien und Actionszenen, wie sie heutzutage oftmals (leider) üblich sind, bleibt die Spannung sehr lange erhalten. Dieser Film der "guten alten Art" verspricht einen sehr langen Krimi-Abend, der nicht langweilig wird.

Mehrteiler-Klassiker mit Starbesetzung
von einer Kundin/einem Kunden am 19.06.2010

Für Nervenkitzel über mehr als drei Stunden zeichnete Autorenlegende Herbert Reinecker im Auftrag des ZDF gleich dreimal verantwortlich: Noch vor "Babeck" und "11 Uhr 20", bereits erschienen auf DVD, stellte "Der Tod läuft hinterher" sein erstes Auftragswerk in Konkurrenz zum ARD-Klassiker Francis Durbridge dar. Und das Zweite ließ sich... Für Nervenkitzel über mehr als drei Stunden zeichnete Autorenlegende Herbert Reinecker im Auftrag des ZDF gleich dreimal verantwortlich: Noch vor "Babeck" und "11 Uhr 20", bereits erschienen auf DVD, stellte "Der Tod läuft hinterher" sein erstes Auftragswerk in Konkurrenz zum ARD-Klassiker Francis Durbridge dar. Und das Zweite ließ sich nicht lumpen: Neben der groß angelegten Story besticht die Produktion mit soliden Produktionswerten und vor allem einer erstklassigen Besetzung. Wie in einem Kinofilm fühlt man sich, wenn man die Besetzungsliste liest: Mit Joachim "Blacky" Fuchsberger ist der verlässlichste Krimiermittler der 1960er Jahre mit an Bord (wie Reinecker ist er ebenfalls bekannt aus der Edgar-Wallace-Verfilmung "Der Hexer"). Ihm zur Seite stehen Marianne Koch (Sanders und das Schiff des Todes), Pinkas Braun (Die Tür mit den 7 Schlössern), Elisabeth Flickenschildt (Das Gasthaus an der Themse), Josef Meinrad (Pater Brown), Alwy Becker (Der Kommissar), Gisela Uhlen (Das indische Tuch), Ernst-Fritz Fürbringer (Der Frosch mit der Maske), Friedrich Schoenfelder (Der Rächer), Jan Hendriks (Das Geheimnis der gelben Narzissen), Marianne Hoppe (Die seltsame Gräfin) und viele andere. Für klassische Unterhaltung mit Pfiff, Schwung und der passenden Würze durch Akteure und Drehstab ist in "Der Tod läuft hinterher" allemal gesorgt. Freunde deutscher (Fernseh-)Krimis können unbesorgt zugreifen.