Warenkorb
 

Rebecca

Kriminalhörspiel

(9)
Manderley, ein abgelegener Landsitz im Süden Englands: Vor Jahren ist an diesem Ort Maxim de Winters Ehefrau Rebecca bei einem Unfall ums Leben gekommen – ihr Leichnam wurde nie gefunden. Dennoch möchte Maxim gerade hier mit seiner zweiten Frau einen Neuanfang wagen. Doch der Schatten der Toten ist allgegenwärtig.
Alfred Hitchcocks Verfilmung von Daphne du Mauriers Erfolgsroman zählt zu seinen Meisterwerken. Auch die Hörspielinszenierung mit Klaus Löwitsch u. v. a. fängt die unerträgliche Spannung der literarischen Vorlage kongenial ein.
Portrait
Daphne du Maurier (1907-89) was born in London and educated at home and in Paris. She lived most of her life in her beloved Cornwall, the setting for most of her novels.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium CD
Sprecher Klaus Löwitsch, Peter Pasetti
Anzahl 2
Erscheinungsdatum August 2010
Sprache Deutsch
EAN 9783862310210
Genre Krimi/Thriller
Verlag Der Audio Verlag
Spieldauer 86 Minuten
Hörbuch (CD)
12,59
bisher 15,99

Sie sparen: 21 %

inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte

Nur heute: 17% Rabatt

Ihr Gutschein-Code: 17XMAS18

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Düster und geheimnisvoll“

Alex Crespo, Thalia-Buchhandlung Neu-Ulm

Die Geschehnisse in Manderley sind wahrlich geheimnisvoll. Das Buch ist in der "Ich"-Erzählung geschrieben und handelt um eine junge Dame, die Mr. De Winter nach dem Tod seiner Frau Rebecca in Monte Carlo kennen lernt und in die er sich unsterblich verliebt.
Doch der Geist und der Schatten Rebecca's scheinen noch immer über dem Anwesen in Manderley zu schweben. Die junge Frau bekommt dies vor allem durch die überzeugend dargestellte "Mrs. Danvers" zu spüren die die alte Mrs. De Winter "vergötterte"!
Zu Recht ist dieses Buch ein Meisterwerk Weltliteratur, im poetischen Stil.
Die Geschehnisse in Manderley sind wahrlich geheimnisvoll. Das Buch ist in der "Ich"-Erzählung geschrieben und handelt um eine junge Dame, die Mr. De Winter nach dem Tod seiner Frau Rebecca in Monte Carlo kennen lernt und in die er sich unsterblich verliebt.
Doch der Geist und der Schatten Rebecca's scheinen noch immer über dem Anwesen in Manderley zu schweben. Die junge Frau bekommt dies vor allem durch die überzeugend dargestellte "Mrs. Danvers" zu spüren die die alte Mrs. De Winter "vergötterte"!
Zu Recht ist dieses Buch ein Meisterwerk Weltliteratur, im poetischen Stil.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Bremen

Ich habe dieses Buch vor vielen Jahren gelesen. Es ist spannend bis zum Schluß. Ich habe dieses Buch vor vielen Jahren gelesen. Es ist spannend bis zum Schluß.

Nicole Müller, Thalia-Buchhandlung Soest

Eine Liebesgeschichte vor der Kulisse eines alten englischen Anwesens, die von einem düsteren Geheimnis zerstört zu werden droht. Nicht nur für Klassikliebhaber empfehlenswert. Eine Liebesgeschichte vor der Kulisse eines alten englischen Anwesens, die von einem düsteren Geheimnis zerstört zu werden droht. Nicht nur für Klassikliebhaber empfehlenswert.

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Ein großer, weltbekannter Frauenschmöker um das bewegte Leben einer starken Frau. Liebe, Romantik, Emotionen. Vergleichbar mit "Vom Winde verweht" oder "Die Dornenvögel". Ein großer, weltbekannter Frauenschmöker um das bewegte Leben einer starken Frau. Liebe, Romantik, Emotionen. Vergleichbar mit "Vom Winde verweht" oder "Die Dornenvögel".

Kundenbewertungen

Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
6
2
1
0
0

Last night I dreamt I went to Manderley again...
von Lisa F. aus Berlin am 26.01.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Last night I dreamt I went to Manderley again. Dies ist der erste Satz des Buches auf Englisch und ich finde ihn wunderschön, magisch und sehr treffend. Mir gefällt es, wie das Buch mit Manderley beginnt und damit auch endet. Unsere Protagonistin, die namenlos bleibt,... Last night I dreamt I went to Manderley again. Dies ist der erste Satz des Buches auf Englisch und ich finde ihn wunderschön, magisch und sehr treffend. Mir gefällt es, wie das Buch mit Manderley beginnt und damit auch endet. Unsere Protagonistin, die namenlos bleibt, lernt in Monte Carlo den Witwer Maxim de Winter kennen und sie ist von ihm nach einiger Zeit sehr angetan und kurz darauf heiraten die beiden auch. Die erste Liebe und Ehe - muss schön sein, ne? Nicht ganz. Kaum kehren sie aus den Flitterwochen nach Hause zu Manderley zurück, holt der Alltag die beiden ein - und Rebecca. Rebecca, Maxims erste, verstorbene Frau, scheint hinter jeder Ecke zu lauern. Die Erzählerin wird mit ihr verglichen, immer ist von Rebecca die Rede. Rebecca, Rebecca, REBECCA! Die Protagonistin ist jung, schüchtern und unerfahren, durch die ständige Präsenz Rebeccas, die in ganz Manderley zu spüren ist, zieht sich die Erzählerin immer weiter in ihr Schneckenhaus zurück und wird noch unsicherer. Ein starker Kontrast zu ihr ist ihr Ehemann Maxim: reserviert, ein Mann ohne große Emotionen und mystriös. Ihn verstehe ich nicht. Ganz und gar nicht. Ich mochte ihn auch nicht besonders, wie er seine (zweite) Frau manchmal behandelt hat, war gar nicht in Ordnung. Ihn umgibt außerdem ein Geheimnis - da scheint mehr an Rebeccas Tod gewesen zu sein als ein Segelunglück, wie es auf den ersten Blick scheint. Die zunehmende Eifersucht der Hauptperson gegenüber Rebecca, mit der sie sich anscheinend nicht messen kann, wird sehr treffend im Buch behandelt. Ich wollte die Protagonistin an manchen Stellen zwar ordentlich schütteln, weil sie sich so unterkriegen lässt, aber im Großen und Ganzen konnte ich ihren Gedankengang und ihr Verhalten auch verstehen. Die Charakterentwicklung der Hauptperson war jedenfalls sehr interessant und spannend nachzuverfolgen. Auch das Mysteriöse an Rebeccas Tod fand ich sehr spannend mit dem Lesen zu entschlüsseln. Daphne du Maurier hat eine unglaubliche, schaurige Atmosphäre geschaffen, das ganze Buch hindurch habe ich sie geliebt. Des Weiteren ist der Schreibstil der Autorin einzigartig und sehr schön und angenehm, die Beschreibungen waren passend detailliert und treffend. Einzig das Tempo, mit dem die Handlung voranschritt, fand ich an manchen Stellen zu langsam, mir wurde da dann auch durchaus langweilig, was ich sehr schade finde. Alles in allem aber ist Rebecca ein Buch, das man gelesen haben sollte, am besten unter einer Decke mit Tee/Kaffee und vor einem Kamin, in dem ein schönes Feuer brennt. Ich wünschte, ich hätte so was gehabt.

von einer Kundin/einem Kunden aus Bielefeld am 14.08.2016
Bewertet: anderes Format

Mein Lieblingsroman, ohne wenn und aber. Eine zeitlose Geschichte voller Spannung, Romantik, Geheimnissen... einfach immer wieder schön!

von Katharina Kaufmann aus Marburg am 13.06.2016
Bewertet: anderes Format

Geheimnisvolles geht auf Manderley vor sich! Das Buch, nach dem das tolle Musical geschrieben wurde, zieht einen in seinen Bann!