Das Lied der roten Erde

Australien-Saga. Originalausgabe

Die Australien-Saga

(33)
Australien, 1800: Die junge Irin Moira kommt nach New South Wales, wo ihr ungeliebter, wesentlich älterer Ehemann als Arzt der Strafkolonie arbeiten soll. Einer der Sträflinge ist Duncan, ein verurteilter Rebell. Als Duncan Moira vor einem Überfall rettet, kommen die beiden sich näher. Ihre Liebe scheint jedoch aussichtslos, und so ergreifen sie gemeinsam die Flucht.
Portrait
Inez Corbi, geboren 1968, studierte Germanistik und Anglistik in Frankfurt/Main. Nach Erfolgen bei verschiedenen Kurzgeschichten-Wettbewerben widmet sie sich inzwischen vollständig dem Schreiben.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 464
Erscheinungsdatum 07.12.2010
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-548-28214-5
Verlag Ullstein Verlag
Maße (L/B/H) 18,9/12,1/3,7 cm
Gewicht 389 g
Auflage 3. Auflage
Verkaufsrang 5.551
Buch (Taschenbuch)
8,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Das Lied der roten Erde

Das Lied der roten Erde

von Inez Corbi
(33)
Buch (Taschenbuch)
8,95
+
=
Im Tal des wilden Eukalyptus

Im Tal des wilden Eukalyptus

von Inez Corbi
(17)
Buch (Taschenbuch)
8,99
+
=

für

17,94

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Australien“

Gitta Stiller, Thalia-Buchhandlung Ahrensfelde

Die junge Irin Moira wird durch ihre Eltern in eine Ehe gezwungen. Ihr wesentlich älterer Ehemann soll als Arzt, in einer Strafkolonie am anderen Ende der Welt arbeiten, in New South Wales ( Australien ). Im Jahre 1800 gibt es auf diesem Stückchen Erde nicht viele verlockende und interessante Dinge für die Frau. Erst durch den Kontakt mit einem jungen Iren beginnt sich das Blatt zu wenden. Duncan ist Strafgefangener. Es beginnt eine Liebe, die nicht sein darf.
Ein interessanter Roman über die ersten Anfänge der Besiedlung .
Die junge Irin Moira wird durch ihre Eltern in eine Ehe gezwungen. Ihr wesentlich älterer Ehemann soll als Arzt, in einer Strafkolonie am anderen Ende der Welt arbeiten, in New South Wales ( Australien ). Im Jahre 1800 gibt es auf diesem Stückchen Erde nicht viele verlockende und interessante Dinge für die Frau. Erst durch den Kontakt mit einem jungen Iren beginnt sich das Blatt zu wenden. Duncan ist Strafgefangener. Es beginnt eine Liebe, die nicht sein darf.
Ein interessanter Roman über die ersten Anfänge der Besiedlung .

Kundenbewertungen

Durchschnitt
33 Bewertungen
Übersicht
11
12
8
2
0

Das Lied der roten Erde
von einer Kundin/einem Kunden aus Drakenburg am 30.12.2015

Inhalt: Moira wird gegen ihren Willen von ihren Eltern an einen doppelt so alten Arzt McIntyre verheiratet. Dieser geht mit ihr von Irland nach Australien, weit weg von ihrer Familie. Moira hat eine sehr eigenwillige und aufmüpfige Art. Dies soll ihr mit dieser Heirat ausgetrieben werden. Für Moira beginnt... Inhalt: Moira wird gegen ihren Willen von ihren Eltern an einen doppelt so alten Arzt McIntyre verheiratet. Dieser geht mit ihr von Irland nach Australien, weit weg von ihrer Familie. Moira hat eine sehr eigenwillige und aufmüpfige Art. Dies soll ihr mit dieser Heirat ausgetrieben werden. Für Moira beginnt eine Reise in ein Abenteuer in einem fremden Land mit einem Mann den sie keinesfalls liebt. McIntyre arbeitet in Australien als Arzt in einer Sträflingskolonie. Als Moira in eine sehr prikeere Situation gerät, wird sie von Duncan einem Sträfling gerettet.Beide kommen einander näher und lernen sich lieben. Nun beginnt eine ausweglose Liebesgeschichte. Meine Meinung: Meiner Meinung nach ist dies ein sehr schönes Buch. Ich konnte mich sehr gut in die junge Moira und in ihr neues Leben in Australien hinein versetzen. Das Buch ist sehr mitreissend geschrieben. Mir gefiel dieser Schreibstil sehr gut. Ich hätte mich jedoch noch mehr über genauere Schilderungen von Australien gefreut. Fazit: Eine schöne Liebesgeschichte im fernen Australien.

Australien !!!
von Gudrun Krull aus Lingen (Ems) am 16.03.2014

Eine wunderschöne Australien-Saga von der jungen Moira die von ihren Eltern zur Ehe gezwungen wurde und mit ihrem wesentlich älteren Ehemann und Arzt nach Australien geht. Eine schwere Zeit für Moira und sie ist total unglücklich. Bis sie eines Tages den Sträfling Duncan kennen lernt. Es beginnt eine verbotene... Eine wunderschöne Australien-Saga von der jungen Moira die von ihren Eltern zur Ehe gezwungen wurde und mit ihrem wesentlich älteren Ehemann und Arzt nach Australien geht. Eine schwere Zeit für Moira und sie ist total unglücklich. Bis sie eines Tages den Sträfling Duncan kennen lernt. Es beginnt eine verbotene Liebe. Ein interessanter Roman der einen nicht loslässt.

Das Lied der roten Erde
von Themistokeles aus Neustadt am Rübenberge am 05.04.2012

Durch die Geschichte begibt man sich nach Australien kurz nachdem die Engländer diese Kolonie als Strafgefangenenlager eingerichtet hatten. Die ersten Städte sind auf dem Kontinent schon entstanden. In diesen leben abenteuerlustige Zivilisten, ehemalige Sträflinge sowie auch die Militärregierung der Kolonie. Neben diesen Städten gibt es noch einige weit auseinander... Durch die Geschichte begibt man sich nach Australien kurz nachdem die Engländer diese Kolonie als Strafgefangenenlager eingerichtet hatten. Die ersten Städte sind auf dem Kontinent schon entstanden. In diesen leben abenteuerlustige Zivilisten, ehemalige Sträflinge sowie auch die Militärregierung der Kolonie. Neben diesen Städten gibt es noch einige weit auseinander liegende Farmen und die Lager der Sträflinge. Wie hart und brutal das Leben in der damaligen Zeit war und wie verwirrend die Natur dieses noch recht unbekannten Kontinents für die Menschen ist, sehen wir durch die Augen Moiras, welche bedingt durch eine Zwangsehe mit nach Australien auswandern muss. Insbesondere die Bedingungen unter denen die Sträflinge leben müssen, sind in dem Roman sehr eindrücklich geschildert, wie auch vor allen Dingen die harten und schmerzhaften Bestrafungen die ihnen zuteil wurden. Ebenso werden auch die Lebensumstände der anderen Siedler, zu denen auch Moira zählt und vor allem die schwere Position, die Frauen in dieser Zeit hatten, aufgezeigt, da es damals extrem wenig weibliche Siedler unter den Sträflingen und auch den Zivilistinnen in Australien gab und daher viele Männer, die lange Zeit keine Frau mehr hatten. Verbunden wird die ganze Geschichte, welche von dem Leben Moiras und der Sträflinge in Australien erzählt über die verbotene Liebe zwischen der verheirateten Moira und dem Sträfling Duncan, der zeitgleich mit Moira und ihrem Mann in Australien eingetroffen ist. Gerade auf dem Kampf Moiras um ihre wahre Liebe und dem Ausbruch aus dem Leben, das sie hassen gelernt hat, liegt der Hauptfokus dieser Geschichte und Moiras Gefühle sind eindrücklich dargestellt und auch mehr als verständlich, so dass man als Leser schnell beginnt mit ihr zu fühlen. Des Weiteren begegnen einem am Rand der Geschichte immer wieder Aborigines. Insbesondere ein kleines Mädchen, welches für meinen Geschmack ein wenig zu sehr und von zu gestellten Zufällen mit der Geschichte um Moira und Duncan zu tun hat. Insgesamt handelt es sich aber trotzdem um einen schönen Roman, der gut die Sehnsüchte nach fremden Ländern schüren kann.