Meine Filiale

Die Königin der Weißen Rose

Historischer Roman

Die Rosenkriege Band 1

Philippa Gregory

(10)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,00
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

4,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

England, 1464: Die Adelshäuser York und Lancaster kämpfen erbittert um den Thron. Als König Edward, der Erbe der Weißen Rose, der schönen jungen Witwe Elizabeth Woodville begegnet, ist es um beide geschehen. Doch Elizabeth weigert sich, Edwards Mätresse zu werden. Da heiratet der König sie entgegen allen Standesschranken – ein ungeheurer Skandal! Und keine Frau im Königreich hatte je so viele Feinde wie die neue Königin. Neid, Missgunst und Intrigen bringen Elizabeth und ihre Familie in große Gefahr …

Philippa Gregory, geboren 1954 in Kenia, studierte Geschichte in Brighton und promovierte an der University of Edinburgh über die englische Literatur des 18. Jahrhunderts. Ihre historischen Romane sind weltweit Bestseller und wurden mit Starbesetzung verfilmt, zuletzt «Das Erbe der weißen Rose» in einer aufwändigen Produktion des US-Senders Starz. Außerdem schreibt Philippa Gregory Kinder- und Jugendbücher, Kurzgeschichten, Reiseberichte und Drehbücher und arbeitet als Journalistin für Zeitung, Radio und Fernsehen. Sie lebt mit ihrer Familie in Nordengland.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 555
Erscheinungsdatum 03.01.2011
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-25484-0
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 19,2/11,6/3,8 cm
Gewicht 450 g
Originaltitel The White Queen
Abbildungen 2 schwarzweisse Abbildungen
Auflage 5. Auflage
Übersetzer Astrid Becker, Elvira Willems
Verkaufsrang 77042

Weitere Bände von Die Rosenkriege

Buchhändler-Empfehlungen

Anja Cordes, Thalia-Buchhandlung Neuss

Mitten im Rosenkrieg heiratet König Edward die junge Witwe Elizabeth gegen alle Standesschranken! Fortan muss sie sich gegen alle Intrigen und Widersacher durchsetzten. Fesselnd!

Monica Bödecker-Mertin, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Für einen historischen Roman wählt Philippa Gregory den ungewöhnlicher Erzählstil Ich -Form und Gegenwart. Dieser erzeugt aber einen gewissen Sog, dem man sich schwer entzieht.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
6
2
1
1
0

von Sandra Bischoff aus Bad Oeynhausen am 08.04.2017
Bewertet: anderes Format

Wer einen gut recherchierten historischen Roman sucht, kann bei Philippa Gregory ohne weiteres zugreifen. Im Mittelpunkt der Geschichte steht hier Elizabeth Woodville.

mitten im Rosenkrieg
von AMCL aus Wien am 19.05.2014

Die Geschichte der ehrgeizigen und schönen Elizabeth Woodville, die sich angeblich mit Hexenzauber Edward IV. geangelt hat, wird sehr persönlich und mit viel Liebe zum Detail geschildert, vor allem ihre Zuneigung zum König und zu ihren Kindern und ihr Hass auf den Rest des Hauses York, vor allem George, Warwick und den späteren ... Die Geschichte der ehrgeizigen und schönen Elizabeth Woodville, die sich angeblich mit Hexenzauber Edward IV. geangelt hat, wird sehr persönlich und mit viel Liebe zum Detail geschildert, vor allem ihre Zuneigung zum König und zu ihren Kindern und ihr Hass auf den Rest des Hauses York, vor allem George, Warwick und den späteren Richard III.. Es fehlt ihr aber ein bißchen mehr die Tiefe, die Rebecca Gablé ihren Figuren gegeben hat. Mir persönlich hört das Buch zu plötzlich auf, und die Idee, die Gregory bezüglich der Prinzen im Tower hat, ist für eine Mutter nachvollziehbar. Empfehlenswert!

Interessant
von mary am 09.08.2013

Obwohl dies das 1 Buch der Rosenkriege ist, habe ich zum Glück schon "Die Mutter der Königin" schon gelesen und das ist eigentlich die Vorgängergeschichte obwohl es erst später rauskam. Deshalb mein Vorschlag zuerst dieses zu lesen. Ohne diese wäre ich wohl bei "Der Königin der weissen Rose" etwas verloren. Das Buch ist nic... Obwohl dies das 1 Buch der Rosenkriege ist, habe ich zum Glück schon "Die Mutter der Königin" schon gelesen und das ist eigentlich die Vorgängergeschichte obwohl es erst später rauskam. Deshalb mein Vorschlag zuerst dieses zu lesen. Ohne diese wäre ich wohl bei "Der Königin der weissen Rose" etwas verloren. Das Buch ist nicht so gut wie "Die Mutter der Königin", auch Elisabeth ist nicht so ein starker, interessanter Charakter wie ihre Mutter. Sie ist eher ein rachsüchtiges, ehrgeiziges und machtgieriges Biest. Schade finde ich das die Geschichte quasi überflogen wurde. Die ersten zwei Drittel des Buches überfliegen alle Ereignisse von dem Ersten Zusammentreffen von Elisabeth und Edward bis zu seinem Tod, also 1964 - 1983. Es hätte meiner Meinung nach nicht geschadet auf gewisse Ereignisse etwas mehr einzugehen vor allem auch mehr auf die Charaktere selber. Trotzdem habe ich es in einem Atemzug gelesen und bin wieder begeistert von der Geschichte der Rosenkriege. Also sicher lesenswert.


  • Artikelbild-0
  • Aus dem Englischen von Astrid Becker und Elvira Willems