Ruhm

Ein Roman in neun Geschichten

Daniel Kehlmann

(35)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

10,00 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

20,00 €

Accordion öffnen
  • Ruhm

    Rowohlt

    Sofort lieferbar

    20,00 €

    Rowohlt

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Ein Schriftsteller mit der unheilvollen Neigung, Menschen, die ihm nahe stehen, zu Literatur zu machen, ein verwirrter Internetblogger, ein Abteilungsleiter mit Doppelleben, ein berühmter Schauspieler, der lieber unbekannt wäre, eine alte Dame auf der Reise in den Tod: Ihre Wege kreuzen sich in einem Geflecht von Episoden zwischen Wirklichkeit und Schein. Ein Spiegelkabinett voll unvorhersehbarer Wendungen – komisch, tiefgründig und elegant erzählt.

Atemberaubend und verblüffend.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 208
Erscheinungsdatum 01.11.2010
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-24926-6
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 19,2/11,7/2 cm
Gewicht 170 g
Auflage 39. Auflage 2020
Verkaufsrang 1179

Buchhändler-Empfehlungen

Nun endlich...

G. Knollmann-Wachsmuth, Thalia-Buchhandlung Bad Salzuflen

...habe ich auch mal einen " Kehlmann" gelesen. Mich hat diese Art zu schreiben nicht fesseln können. Auch andere Romane, die auf diese Art Geschichten miteinander, durcheinander verweben, sind nicht auf meiner "Liste der Lieblingsbücher"!

Einfach eine Kurzgeschichtensammlung? Nee!

Ingbert Edenhofer, Thalia-Buchhandlung Essen

Daniel Kehlmann gehört zu den Hypes, die ich nachvollziehe. "Die Vermessung der Welt" schaffte eine beeindruckende Balance zwischen Zugänglichkeit und literarischem Anspruch, und auch wenn "Tyll" etwas weniger auf Breitenwirkung hin geschrieben daherkam, war es doch eine sehr erhellende Lektüre. "Ruhm" behauptet, eine Sammlung von neun Kurzgeschichten zu sein - aber eigentlich verfolgt es Kehlmanns typische Herangehensweise, mehrere Perspektiven einzunehmen, nur dass die einzelnen Geschehnisse der einzelnen Geschichten weniger eng verbunden sind als in den Romanen. Trotzdem kreuzen sich die Wege der Figuren auf teils sehr überraschenden Wegen. Wer also Kehlmann mag, wird auch hier seine Freude haben. Wer ihn noch nicht versucht hat, hat hier einen guten Einstieg in seinen Stil, ohne sich direkt einer kompletten Romanwelt hingeben zu müssen. Wer Kehlmann nicht mag, tja, den wird er hier möglicherweise auch nicht überzeugen, aber für die meisten von uns ist es definitiv eine Empfehlung!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
35 Bewertungen
Übersicht
20
10
4
0
1

Ein anderes aber empfehlenswertes Buch
von einer Kundin/einem Kunden am 18.03.2021

Das  etwas andere Buch "Ruhm", welches 2009 von Daniel Kehlmann veröffentlich wurde, hat meiner Meinung nach eines der größten Probleme der heutigen Welt genau auf den Punkt gebracht indem Kehlmann von verschiedenen Menschen, die den Ausfall und die Fehlfunktion der modernen Technik und dessen Folgen erfahren müssen, schreibt. ... Das  etwas andere Buch "Ruhm", welches 2009 von Daniel Kehlmann veröffentlich wurde, hat meiner Meinung nach eines der größten Probleme der heutigen Welt genau auf den Punkt gebracht indem Kehlmann von verschiedenen Menschen, die den Ausfall und die Fehlfunktion der modernen Technik und dessen Folgen erfahren müssen, schreibt. Das Buch besteht aus ganzen neun spannenden Geschichten. Das Motiv jeder einzelnen ist, dass unser aller Leben viel zu sehr von den modernen Medien bestimmt und geleitet wird und es zu großen Katatstrophen kommen kann, falls man zum Beispiel mal ein Ladekabel vergisst. Das Thema der Medien stellt Kehlmann in jeder Geschichte des Buches dar. Jede beinhaltet eine vollkommen neue Situation, in der sich die Hauptdarsteller unter Beweis stellen müssen. Ob alle überleben oder nicht, das sei dahin gestellt. Meines Empfindens nach, ist das Buch sehr gelungen. Kehlmann geht sehr klar, zwar indirekt aber deutlich, auf die Problematiken mit dem Internet ein und bringt uns diese auf seine eigene und sehr angenehme Weise nahe. Auch macht es sehr viel Spaß, beim Lesen immer wieder die kleinen unscheinbar verknüpften Details zu entdecken, welche Parallelen zwischen den Geschichten bilden. Zwar ist etwas Konzentration erforderlich, um all diese Verbindungen zu finden, aber das Erfolgserlebnis, welches jeder erfahren wird, entschädigt für alles! Übringens sind viele der Geschichten des Buches in der Ich-Perspektive geschrieben. Auch ist es Kehlmann sehr gelungen, den Leser mit einzubinden und es wirkt, als spiele man selbst in der jeweiligen Geschichte mit. Somit variiert auch die Sprache und die Wortwahl der Akteure und man lernt diese viel besser kennen. Kurzum: Alles wirkt unglaublich real und am Ende scheint es sogar, als würde man Ralf Tanner persönlich kennen. Das grandiose Werk ist nicht für Jedermann geeignet. Ich persönlich würde aber sagen, dass das Buch zwar nicht umbedingt für Kinder geeignet ist, aber dafür umso mehr für den, der sich gerne in eine Geschichte reinversetzten und Spaß an heiklen und verschlungenen Geschichten hat. Außerdem passt das Buch auch super im übertragenen Sinne auf unseren Alltag und gibt einem eine bessere Übersicht über das, was unser Medienkonsum mit uns anstellt.

Virtuos und stark geschrieben
von einer Kundin/einem Kunden am 01.06.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

„Ruhm – Ein Roman in neuen Geschichten“ hat mir gut gefallen und wie der Titel schon verrät beinhaltet das Buch neuen Geschichten, die lose zusammenhängen. Es gibt verschiedene Protagonisten und es tauchen auch manche wieder auf, sei es aber nur als Nebenfigur. Das Kapitel „Rosalie geht sterben, durchbricht sogar die vierte Wand... „Ruhm – Ein Roman in neuen Geschichten“ hat mir gut gefallen und wie der Titel schon verrät beinhaltet das Buch neuen Geschichten, die lose zusammenhängen. Es gibt verschiedene Protagonisten und es tauchen auch manche wieder auf, sei es aber nur als Nebenfigur. Das Kapitel „Rosalie geht sterben, durchbricht sogar die vierte Wand und nimmt direkt mit dem Leser Kontakt auf. Das ist nicht alltäglich und da muss sich der Leser schon darauf einlassen. Sehr beklemmend, aber ebenfalls sehr gut erzählt ist die fünfte Geschichte. Nicht viele Schriftsteller schaffen es in mir so starke Emotionen hervorzurufen. „Das Buch ist eine Wucht – virtuos und witzig geschrieben. Jede einzelne der neun Geschichten ein Diamant“, tönte das ZDF „Heute Journal“. Dem kann man eigentlich nichts hinzufügen.

Ein Buch für Menschen, die sich gerne mit dem Inhalt befassen!
von einer Kundin/einem Kunden aus Albisheim am 30.05.2019

4 Sterne gebe ich dem Episodenroman. Ich habe dieses Buch für den Deutschunterricht gekauft und war somit am Anfang des Buches noch skeptisch. Daniel Kehlmann verwendete eine angenehme Sprache, wodurch man es gut lesen konnte, und man musste nicht ständig über die Bedeutung eines Satzes nachdenken. "Ruhm" wurde in 9 verschiedene... 4 Sterne gebe ich dem Episodenroman. Ich habe dieses Buch für den Deutschunterricht gekauft und war somit am Anfang des Buches noch skeptisch. Daniel Kehlmann verwendete eine angenehme Sprache, wodurch man es gut lesen konnte, und man musste nicht ständig über die Bedeutung eines Satzes nachdenken. "Ruhm" wurde in 9 verschiedene Geschichten geschrieben, die alle miteinander vernetzt sind. Das ist auch das, was für mich das Spannende an dem Episodenroman ist. Denn je weiter ung genauer man ließt, desto mehr Verbindungen findet man. Außerdem finde ich die Frage nach der Realität und Fiktion, mit der sich das Kehlmann beschäftigt, sehr interesant und gut umgesetzt. Fazit: Das Buch ist wirklich gut und empfehlenswert, wenn man auch bereit ist, sich darauf einzulassen und die Zeit und Geduld hat, sich etwas näher mit dem Inhalt zu befassen.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1