Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Das Wesen

Psychothriller. Originalausgabe

(73)
Ein kleines Mädchen stirbt, und der Hauptverdächtige wandert in den Knast – unschuldig? 15 Jahre später: Wieder verschwindet ein Kind, und der Albtraum beginnt von vorn – für die Ermittler und den Täter von damals.

Ein verurteilter Psychiater und ein besessener Kommissar – ein erbittertes Psychoduell um Schuld und Rache
Rezension
Alex Dengler, Deutschlands führender Buchkritiker, denglers-buchkritik.de, 24.01.11
Arno Strobel ist einer der innovativsten deutschen Thriller-Autoren! Nach dem glanzvollen Der Trakt lässt er den Leser in Das Wesen nun einen ganz ausgetüftelten Plot entknoten. Nicht nur für die Protagonisten, auch für den Leser ist es ein Psychokrieg, der einem unter die Haut geht. Das Wesen ist die hohe Kunst des Psychothrillers.
Portrait
Arno Strobel, 1962 in Saarlouis geboren, studierte Informationstechnologie und arbeitete bei einer großen deutschen Bank in Luxemburg. Mittlerweile konzentriert er sich ganz auf das Schreiben und gehört zu den gefragtesten deutschen Thrillerautoren. Arno Strobel lebt mit seiner Familie in der Nähe von Trier.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 367
Erscheinungsdatum 01.12.2010
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-18632-7
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 19,1/12,5/2,8 cm
Gewicht 320 g
Auflage 3. Auflage
Verkaufsrang 41.164
Buch (Taschenbuch)
8,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Veronika Pesch, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Am Anfang haben mich die Zeitsprünge in der Geschichte sehr gestört, aber nachdem ich mich daran gewöhnt hatte, war es wieder ein sehr gutes Buch von Strobel! Spannend! Am Anfang haben mich die Zeitsprünge in der Geschichte sehr gestört, aber nachdem ich mich daran gewöhnt hatte, war es wieder ein sehr gutes Buch von Strobel! Spannend!

Alexandra Jacoby, Thalia-Buchhandlung Neunkirchen

Ein alter Fall wird wieder neu aufgerollt; haben die Ermittler vor 15 Jahren den richtigen Täter eingesperrt? Eine spannende und emotionale Jagd nach der Wahrheit beginnt. Ein alter Fall wird wieder neu aufgerollt; haben die Ermittler vor 15 Jahren den richtigen Täter eingesperrt? Eine spannende und emotionale Jagd nach der Wahrheit beginnt.

„Super spannend!“

Sabrina Hermes, Thalia-Buchhandlung Bad Oeynhausen

Arno Strobel hat es schon mit seinem Vorgänger "Der Trakt" geschafft mich zu fesseln. Und auch "Das Wesen" hat mich nicht enttäuscht. Ebenso spannend und etwas anspruchsvoller zu lesen, als sein erster Thriller.

Ein verurteilter Kindermörder, ein weiterer Mord nach vielen Jahren, alle Spuren laufen in die eine, altbekannte Richtung.

Super spannend zu lesen. Die Geschichte wird in 2 Zeitebenen erzählt, welche den Leser nicht mehr von der Geschichte freilassen. Man möchte einfach nur noch die Auflösung kennen.

Beste, spannende Unterhaltung.
Arno Strobel hat es schon mit seinem Vorgänger "Der Trakt" geschafft mich zu fesseln. Und auch "Das Wesen" hat mich nicht enttäuscht. Ebenso spannend und etwas anspruchsvoller zu lesen, als sein erster Thriller.

Ein verurteilter Kindermörder, ein weiterer Mord nach vielen Jahren, alle Spuren laufen in die eine, altbekannte Richtung.

Super spannend zu lesen. Die Geschichte wird in 2 Zeitebenen erzählt, welche den Leser nicht mehr von der Geschichte freilassen. Man möchte einfach nur noch die Auflösung kennen.

Beste, spannende Unterhaltung.

A. Tesch, Thalia-Buchhandlung Berlin

Ein unglaublich fesselndes und spannendes Buch von der ersten bis zur letzten Seite. Unbedingt lesen! Ein unglaublich fesselndes und spannendes Buch von der ersten bis zur letzten Seite. Unbedingt lesen!

Rogondis Klar, Thalia-Buchhandlung Chemnitz

Nach 15 Jahren kommt er aus dem Knast und es verschwindet wieder ein Kind. Sofort ist er im Visier der Ermittler. Ist er dafür auch wirklich dafür verantwortlich Nach 15 Jahren kommt er aus dem Knast und es verschwindet wieder ein Kind. Sofort ist er im Visier der Ermittler. Ist er dafür auch wirklich dafür verantwortlich

Jenny Chazal, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Sehr gut konstruierter Thriller. Spannend ohne dabei übermäßig grausam zu sein. Sehr gut konstruierter Thriller. Spannend ohne dabei übermäßig grausam zu sein.

Elena Cousino, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Spannendes Psychoduell - nichts für schwache Nerven. Spannendes Psychoduell - nichts für schwache Nerven.

„Was ist das Wesen?“

Marcel Sander, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Im neuen Psychothriller von Arno Strobel geht es um einen verurteilten Psychiater, dessen Tochter verschwunden sein soll. Als Kommissar Menkhoff und Seifert herausfinden, dass es sich um Dr. Lichners Tochter handelt, nimmt der Fall eine ganz neue Wendung an.
Lang Verdrängtes kommt zum Vorschein und alte Wunden reißen auf. Denn keinen Geringeren als Dr. Lichner haben die Kommissare vor 15 Jahren hinter Gittern gebracht. Er soll damals ein Mädchen getötet haben, die Beweise waren eindeutig, doch er beharrte darauf unschuldig zu sein.
Nun beteuert er wieder seine Unschuld und es kommt noch besser: Er behauptet keine Tochter zu haben...
Ein sehr gelungener Thriller. Wie auch schon beim "Trakt" wollte ich garnicht mehr aufhören zu lesen. Das Psychoduell zwischen den Kommissaren und dem Psychiater ist sehr fesselnd.
Im neuen Psychothriller von Arno Strobel geht es um einen verurteilten Psychiater, dessen Tochter verschwunden sein soll. Als Kommissar Menkhoff und Seifert herausfinden, dass es sich um Dr. Lichners Tochter handelt, nimmt der Fall eine ganz neue Wendung an.
Lang Verdrängtes kommt zum Vorschein und alte Wunden reißen auf. Denn keinen Geringeren als Dr. Lichner haben die Kommissare vor 15 Jahren hinter Gittern gebracht. Er soll damals ein Mädchen getötet haben, die Beweise waren eindeutig, doch er beharrte darauf unschuldig zu sein.
Nun beteuert er wieder seine Unschuld und es kommt noch besser: Er behauptet keine Tochter zu haben...
Ein sehr gelungener Thriller. Wie auch schon beim "Trakt" wollte ich garnicht mehr aufhören zu lesen. Das Psychoduell zwischen den Kommissaren und dem Psychiater ist sehr fesselnd.

„Spannung ja. Bis zum Ende? Nein“

Sebastian Funke, Thalia-Buchhandlung Gera

Der neue Strobel ist definitiv leseswerter als sein Vorgänger und weit weniger verwirrend. Die beiden Zeitebenen (1994 und 2007) sind überzeugend umgesetzt obgleich man immer wieder lieber der einen als der anderen folgen würde. Das hat zur Folge, dass man sich durch einige Passagen eher quält als als beschwingt hindurch zu gleiten.
Auffallend ist, wie schon beim Trakt, dass Herr Strobel in eher kurzen Kapiteln schreibt. Dies ermöglicht eine zwar problemlose Unterbrechung allerdings senkt es die Spannungsausbeute enorm. Eine Menge Konzentration ist also nicht von Nöten.

Abschließend bleibt zu sagen, ein nettes kurzweiliges Buch dass man sich bequem in Portionen servieren kann.
Der neue Strobel ist definitiv leseswerter als sein Vorgänger und weit weniger verwirrend. Die beiden Zeitebenen (1994 und 2007) sind überzeugend umgesetzt obgleich man immer wieder lieber der einen als der anderen folgen würde. Das hat zur Folge, dass man sich durch einige Passagen eher quält als als beschwingt hindurch zu gleiten.
Auffallend ist, wie schon beim Trakt, dass Herr Strobel in eher kurzen Kapiteln schreibt. Dies ermöglicht eine zwar problemlose Unterbrechung allerdings senkt es die Spannungsausbeute enorm. Eine Menge Konzentration ist also nicht von Nöten.

Abschließend bleibt zu sagen, ein nettes kurzweiliges Buch dass man sich bequem in Portionen servieren kann.

„Psychoduell um Schuld und Rache“

Hanna Rink, Thalia-Buchhandlung Sulzbach (Taunus)

1994 – Ein kleines Mädchen stirbt und ein Psychiater wandert nach abgeschlossenen Ermittlungen in den Knast. Doch trotz aller Beweise und Versicherungen seines Partners Menkhoff ist Kommissar Seifert unsicher, ob Dr. Lichner wirklich der gesuchte Mörder ist.
15 Jahre später – Erneut wird ein kleines Mädchen vermisst, Lichners Tochter. Dieser jedoch leugnet ihre Existenz. Die Kommissare werden in einen Albtraum gesogen, der darin gipfelt, dass ein weiteres Mädchen verschwindet – Menkhoffs Tochter.

Genau wie beim Vorgänger „Der Trakt“ nimmt Arno Strobl den Leser mit der ersten Seite gefangen und lässt ihn erst mit der letzten wieder los. Vor allem durch die zwei Zeitebenen ,in denen die unterschiedlichen Fälle erzählt werden, wird eine Spannung erzeugt, die es einem schwer macht, das Buch aus der Hand zu legen. Ein Psychothriller, der unter die Haut geht und den Leser aufgewühlt zurücklässt.
1994 – Ein kleines Mädchen stirbt und ein Psychiater wandert nach abgeschlossenen Ermittlungen in den Knast. Doch trotz aller Beweise und Versicherungen seines Partners Menkhoff ist Kommissar Seifert unsicher, ob Dr. Lichner wirklich der gesuchte Mörder ist.
15 Jahre später – Erneut wird ein kleines Mädchen vermisst, Lichners Tochter. Dieser jedoch leugnet ihre Existenz. Die Kommissare werden in einen Albtraum gesogen, der darin gipfelt, dass ein weiteres Mädchen verschwindet – Menkhoffs Tochter.

Genau wie beim Vorgänger „Der Trakt“ nimmt Arno Strobl den Leser mit der ersten Seite gefangen und lässt ihn erst mit der letzten wieder los. Vor allem durch die zwei Zeitebenen ,in denen die unterschiedlichen Fälle erzählt werden, wird eine Spannung erzeugt, die es einem schwer macht, das Buch aus der Hand zu legen. Ein Psychothriller, der unter die Haut geht und den Leser aufgewühlt zurücklässt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
73 Bewertungen
Übersicht
34
27
11
1
0

Arno Strobel - Das Wesen
von Christina Wagener aus Bad Wildungen am 24.10.2017

Ein kleines Mädchen stirbt, und der Hauptverdächtige wandert in den Knast – unschuldig? 15 Jahre später: Wieder verschwindet ein Kind, und der Albtraum beginnt von vorn – für die Ermittler und den Täter von damals. Ein verurteilter Psychiater und ein besessener Kommissar – ein erbittertes Psychoduell um Schuld und Rache

von einer Kundin/einem Kunden am 12.01.2017
Bewertet: anderes Format

Mal wieder ein absolut spannender Psychothriller von Arno Strobel, der einem schlaflose Nächte garantiert!

Spannend bis zum Schluss
von KerstinTh am 16.12.2016

Aachen, 1994. Die vierjährige Juliane verschwindet spurlos vom Spielplatz. Drei Tage später wird sie tot aufgefunden, schnell gibt es einen Tatverdächtigen: Dr. Joachim Lichner. Die Beweise verdichten sich gegen den Psychiater und letztendlich nehmen Bernd Menkhoff und Alexander Seifert ihn fest. Nach 13 Jahren, einem Monat und zehn Tagen... Aachen, 1994. Die vierjährige Juliane verschwindet spurlos vom Spielplatz. Drei Tage später wird sie tot aufgefunden, schnell gibt es einen Tatverdächtigen: Dr. Joachim Lichner. Die Beweise verdichten sich gegen den Psychiater und letztendlich nehmen Bernd Menkhoff und Alexander Seifert ihn fest. Nach 13 Jahren, einem Monat und zehn Tagen kommt Lichner wieder aus dem Knast. Er genießt die Zeit in Freiheit. Zwei Jahre später. Hauptkommissar Bernd Menkhoff bekommt einen anonymen Anruf. Ein kleines Mädchen sei entführt worden. Der Anrufer nennt Menkhoff eine Andresse bei der sie fündig werden sollen. Menkhoff und Seifert machen sich auf den Weg. Die Tür wird ihnen geöffnet und vor ihnen steht kein geringerer als Dr. Joachim Lichner! Bei dem vermissten Kind, soll es sich um Lichners zweijährige Tochter handeln. Doch Lichner streitet ab überhaupt eine Tochter zu haben! Unterstellt jemand Dr. Lichner, er hätte eine Tochter und hätte ihr was angetan. Genauso, wie derjenige das vor 15 Jahre getan hat? Wieso und wer ist der Jemand? Oder war es doch Lichner selbst? Es beginnt eine sehr spannende Jagd nach der Wahrheit. Und die ganze Sache wird privater als gedacht. Auch dieser Thriller von Arno Strobel ist wieder mal spitze. Die Spannung setzt schon auf den ersten paar Seiten ein, wie es sich für einen guten Thriller gehört. Man ist von Anfang bis Ende an das Buch gefesselt und kann es nicht aus der Hand legen. Wieder mal schafft Strobel es den Leser in den Glauben zu versetzten, die Handlung durchschaut zu haben und dann doch immer wieder eine Kehrtwende einzubringen. Ich kann diesen Thriller jedem Thriller-Fan ans Herz legen. Lesen lohnt sich!