Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Rain Song

Roman

(27)
Der Sturz von den Klippen am Cap Flattery hätte leicht tödlich ausgehen können. Doch Hanna überlebt - dank dem Makah Indianer Greg. Hat der Vorfall etwas mit Hannas verzweifelter Suche nach ihrer großen Liebe Jim zu tun, der hier vor fünf Jahre spurlos verschwand? Gemeinsam mit Greg macht Hanna sich daran, den Dingen auf den Grund zu gehen. Doch während sie Greg immer näherkommt, entdeckt sie Stück für Stück Jims wahre Identität. 
Portrait
Antje Babendererde, geboren 1963 in Jena, ist freie Autorin. Nach einer Töpferlehre war sie zunächst als Arbeitstherapeutin in einem Fachkrankenhaus für Psychiatrie und Neurologie tätig. Die Autorin hat ein spezielles Interesse an der Kultur der Indianer. In ihren Romanen verarbeitet sie Eindrücke und Erlebnisse, die sie während ihrer USA-Reisen in verschiedenen Reservaten gesammelt hat. Antje Babendererde wurde für ihren Jugendroman "Libellensommer" mit dem Erwin-Strittmatter-Sonderpreis und dem DeLiA für den besten deutschsprachiger Liebesroman ausgezeichnet. Sie lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Liebengrün in Thüringen
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 315
Altersempfehlung 12 - 15
Erscheinungsdatum Juni 2010
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-401-06522-9
Verlag Arena
Maße (L/B/H) 21,2/14,7/3,9 cm
Gewicht 590 g
Auflage 2. Auflage
Buch (gebundene Ausgabe)
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Anke Klos, Thalia-Buchhandlung Ludwigshafen am Rhein

Kaum ein Autor vermag es, einen so realistischen Einblick in die Kultur, die Traditionen und Bräuche amerikanischer Ureinwohner zu geben. Sehr spannend mit etwas Herzschmerz. Kaum ein Autor vermag es, einen so realistischen Einblick in die Kultur, die Traditionen und Bräuche amerikanischer Ureinwohner zu geben. Sehr spannend mit etwas Herzschmerz.

Katrin Weber, Thalia-Buchhandlung Siegburg

In einer packenden Geschichte vermittelt die Autorin den Konflikt, dem viele Indianer ausgesetzt sind-nämlich eine lebbare Balance zwischen Tradition und Moderne zu finden. Mystik In einer packenden Geschichte vermittelt die Autorin den Konflikt, dem viele Indianer ausgesetzt sind-nämlich eine lebbare Balance zwischen Tradition und Moderne zu finden. Mystik

Vanessa Schlinke, Thalia-Buchhandlung Münster

Jugendbuch in schöner Atmosphäre und mit Lerneffekt. Jugendbuch in schöner Atmosphäre und mit Lerneffekt.

Britta Christan, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Eine Deutsche reist nach Amerika, um in einem Indianerreservat nach ihrem Verlobten zu fahnden...ein toller Roman über das heutige Leben der Indianer, gut geschrieben! Eine Deutsche reist nach Amerika, um in einem Indianerreservat nach ihrem Verlobten zu fahnden...ein toller Roman über das heutige Leben der Indianer, gut geschrieben!

„Eine Geschichte voller Traditionen und verborgener Geheimnisse“

Nicky Häniche, Thalia-Buchhandlung Bernburg (Saale)

Es ist die Geschichte einer jungen Frau, die auf der Suche nach ihrer großen Liebe ist! Doch die Suche erweist sich als nicht ganz ungefährlich und es kommt alles ganz anders als erwartet...
Für alle Fans von Antje Babendererde und solche die es werden wollen!!!
Es ist die Geschichte einer jungen Frau, die auf der Suche nach ihrer großen Liebe ist! Doch die Suche erweist sich als nicht ganz ungefährlich und es kommt alles ganz anders als erwartet...
Für alle Fans von Antje Babendererde und solche die es werden wollen!!!

„wunderschön und gruselig zugleich...“

Laura-Marie Hanßen, Thalia-Buchhandlung Bremen

Antje Babendererde entführt uns erneut in die Wildnis des amerikanischen Kontinents.
Im Reservat der Makah-Indianer begibt sich Hanna auf die Spur von Jim, dem Vater ihrer Tochter, den sie vor fünf Jahren hier kennenlernte und der nie zu ihr nach Deutschland zurückkehrte.
Während ihrer Suche nach ihm stößt Hanna auf Widerstand und Ablehnung, denn irgendjemand im Reservat hat etwas gegen den Wandel und den immer stärker werdenden Tourismus..
Viel Vergnügen mit Hanna, Greg und ihrer spannenden, rührenden Geschichte.
Antje Babendererde entführt uns erneut in die Wildnis des amerikanischen Kontinents.
Im Reservat der Makah-Indianer begibt sich Hanna auf die Spur von Jim, dem Vater ihrer Tochter, den sie vor fünf Jahren hier kennenlernte und der nie zu ihr nach Deutschland zurückkehrte.
Während ihrer Suche nach ihm stößt Hanna auf Widerstand und Ablehnung, denn irgendjemand im Reservat hat etwas gegen den Wandel und den immer stärker werdenden Tourismus..
Viel Vergnügen mit Hanna, Greg und ihrer spannenden, rührenden Geschichte.

„....genial.....“

Verena Voltére, Thalia-Buchhandlung Pirna

Hannah lernt den jungen indianischen Künstler Jim kennen, welcher wunderschöne, traditionelle Totempfähle schnitzt. Sie nimmt ihn mit für ein Kunstprojekt nach Deutschland. Jahre später begibt sich Hannah auf die Suche nach Jim, denn er ist der Vater ihrer Tochter. Sie findet eine neue Liebe und macht einen grausame Entdeckung. Antje Babendererde verwebt hier wundervoll indianischen Traditionalismus mit dem Wandel der modernen Welt. Hannah lernt den jungen indianischen Künstler Jim kennen, welcher wunderschöne, traditionelle Totempfähle schnitzt. Sie nimmt ihn mit für ein Kunstprojekt nach Deutschland. Jahre später begibt sich Hannah auf die Suche nach Jim, denn er ist der Vater ihrer Tochter. Sie findet eine neue Liebe und macht einen grausame Entdeckung. Antje Babendererde verwebt hier wundervoll indianischen Traditionalismus mit dem Wandel der modernen Welt.

„Ein tiefgründiger Jugendroman!“

Stefanie Gabelt, Thalia-Buchhandlung Bad Salzuflen

Dieses Buch hat mich erschüttert und berührt, wie kaum ein Jugendroman es vorher geschafft hat. Antje Babendererde schafft es Traditionen und Wandel, Ablehnung und Zuneigung, sowie Verzweiflung und Liebe in einer hinreißenden und nachdenklich stimmenden Geschichte zu vereinen. Man bekommt außerdem einen faszinierenden Einblick in eine fremde Welt, der nicht spurlos an einem vorbei gehen kann. Das darf man sich einfach nicht entgehen lassen! Dieses Buch hat mich erschüttert und berührt, wie kaum ein Jugendroman es vorher geschafft hat. Antje Babendererde schafft es Traditionen und Wandel, Ablehnung und Zuneigung, sowie Verzweiflung und Liebe in einer hinreißenden und nachdenklich stimmenden Geschichte zu vereinen. Man bekommt außerdem einen faszinierenden Einblick in eine fremde Welt, der nicht spurlos an einem vorbei gehen kann. Das darf man sich einfach nicht entgehen lassen!

„Liebe und Vertrauen“

Andrea Konieczny, Thalia-Buchhandlung Velbert

Auf ihre eigene, sofort fesselnde Art, erzählt Antje Babendererde von der jungen Frau Hanna, die auf der Suche nach ihrer verlorenen großen Liebe Jim in das Reservat der Makah Indianer reist.
Dort trifft sie auf Leute, denen Jim ebenfalls am Herzen liegt und deckt schließlich das Geheimnis seines Verschwindens auf.
In dieser Geschichte steckt viel:
Es geht um Liebe und Vertrauen und wie sehr man in Beidem enttäuscht werden kann.
Zum wiederholten Mal nutzt die Autorin ihr Wissen über Kultur, Geschichte und momentaner Lage der amerikanischen Ureinwohner als Kulisse für einen anspruchsvollen Jugendroman, bei dessen Lektüre sich auch Schmetterlinge im Bauch breitmachen.
Auf ihre eigene, sofort fesselnde Art, erzählt Antje Babendererde von der jungen Frau Hanna, die auf der Suche nach ihrer verlorenen großen Liebe Jim in das Reservat der Makah Indianer reist.
Dort trifft sie auf Leute, denen Jim ebenfalls am Herzen liegt und deckt schließlich das Geheimnis seines Verschwindens auf.
In dieser Geschichte steckt viel:
Es geht um Liebe und Vertrauen und wie sehr man in Beidem enttäuscht werden kann.
Zum wiederholten Mal nutzt die Autorin ihr Wissen über Kultur, Geschichte und momentaner Lage der amerikanischen Ureinwohner als Kulisse für einen anspruchsvollen Jugendroman, bei dessen Lektüre sich auch Schmetterlinge im Bauch breitmachen.

„Babendererde - wie wir sie kennen“

Claudia Bremer, Thalia-Buchhandlung Bremen

Ein guter Krimi und eine wunderschöne nicht kitschige Liebesgeschichte für Jugendliche ab 14 Jahren und unbedingt auch für Erwachsene.
Der bereits 1999 unter dem Titel "Der Pfahlschnitzer" erschienene, aber jetzt vollständig überarbeitete Roman, spielt in Nordamerika im Gebiet der Makah-Indianer.
Auf der Suche nach Jim, ihrem früheren Geliebten und Vater ihres Kindes,gerät die junge Deutsche Hanna selbst in Lebensgefahr. Ablehnung schlägt ihr entgegen, aber sie erfährt auch Hilfe durch den Indianer Greg Ahousat. Eine Beziehung mit Zukunft trotz unterschiedlicher kultureller Herkunft ?
Unbedingt lesenswert auch die weiteren Romane von Antje Babendererde, z.B. "Die
verborgene Seite des Mondes".
Ein guter Krimi und eine wunderschöne nicht kitschige Liebesgeschichte für Jugendliche ab 14 Jahren und unbedingt auch für Erwachsene.
Der bereits 1999 unter dem Titel "Der Pfahlschnitzer" erschienene, aber jetzt vollständig überarbeitete Roman, spielt in Nordamerika im Gebiet der Makah-Indianer.
Auf der Suche nach Jim, ihrem früheren Geliebten und Vater ihres Kindes,gerät die junge Deutsche Hanna selbst in Lebensgefahr. Ablehnung schlägt ihr entgegen, aber sie erfährt auch Hilfe durch den Indianer Greg Ahousat. Eine Beziehung mit Zukunft trotz unterschiedlicher kultureller Herkunft ?
Unbedingt lesenswert auch die weiteren Romane von Antje Babendererde, z.B. "Die
verborgene Seite des Mondes".

„Lesen !!“

Stefanie Fröhlich, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Niemand versteht es besser die Weisheiten, das Leben und die daran geknüpften Bedingungen der Indianer in eine Story voller Liebe, Geheimnisse und Verwirrungen zu beschreiben wie Antje Babendererde.
Neu in ihrem Roman ist die Suche nach der Wahrheit, die nicht immer Angenehmes bereit hält.
Niemand versteht es besser die Weisheiten, das Leben und die daran geknüpften Bedingungen der Indianer in eine Story voller Liebe, Geheimnisse und Verwirrungen zu beschreiben wie Antje Babendererde.
Neu in ihrem Roman ist die Suche nach der Wahrheit, die nicht immer Angenehmes bereit hält.

„Antje Babendererde - ein Erlebnis!“

Manuela Scholz, Thalia-Buchhandlung Bayreuth

Die Kultur der Indianer stellte für die Menschen schon immer eine interessante, fremde aber auch einzigartige Welt dar. Allerdings zeigte sich diese Faszination nicht nur von seiner guten Seite. Der weiße Mann brachte neben Krieg, auch Zwangsumsiedlungen und Feuerwasser mit sich. Laster, die auch heute noch das Denken und Handeln vereinzelter Stämme beeinflussen. Dementsprechend ist das Volk der Makah besonders misstrauisch, als die junge Deutsche Hanna nach ihrem verschwundenen Verlobten Jim Kachook sucht. Doch was sie letztendlich in dieser Wildnis findet, stellt nicht nur ihre Welt auf den Kopf, sondern vor allem ihr Herz und ihre Seele liegen auf dem Prüfstein.
Wieder einmal ein geniales Buch, dass man überhaupt nicht aus der Hand legen kann bis einem das Ende präsentiert wird. Eigentlich ist Antje Babendererde eine Jugendbuchautorin, aber diesen Roman würde ich auch getrost den Älteren unserer Generation in die Hand geben. Eine deutschsprachige Autorin, die in jedes Bücherregal gehört!
Die Kultur der Indianer stellte für die Menschen schon immer eine interessante, fremde aber auch einzigartige Welt dar. Allerdings zeigte sich diese Faszination nicht nur von seiner guten Seite. Der weiße Mann brachte neben Krieg, auch Zwangsumsiedlungen und Feuerwasser mit sich. Laster, die auch heute noch das Denken und Handeln vereinzelter Stämme beeinflussen. Dementsprechend ist das Volk der Makah besonders misstrauisch, als die junge Deutsche Hanna nach ihrem verschwundenen Verlobten Jim Kachook sucht. Doch was sie letztendlich in dieser Wildnis findet, stellt nicht nur ihre Welt auf den Kopf, sondern vor allem ihr Herz und ihre Seele liegen auf dem Prüfstein.
Wieder einmal ein geniales Buch, dass man überhaupt nicht aus der Hand legen kann bis einem das Ende präsentiert wird. Eigentlich ist Antje Babendererde eine Jugendbuchautorin, aber diesen Roman würde ich auch getrost den Älteren unserer Generation in die Hand geben. Eine deutschsprachige Autorin, die in jedes Bücherregal gehört!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
27 Bewertungen
Übersicht
19
7
0
1
0

von I. Schneider aus Mannheim am 20.08.2016
Bewertet: anderes Format

Die Autorin beschreibt die spannende Geschichte der jungen Hanna, die auf der Suche nach dem Geheimnis um das Verschwinden ihres Freundes Jim ist. Spannung, Liebe und Lesespaß!

von einer Kundin/einem Kunden aus Dortmund am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Abseits des 0815 in schöner Atmosphäre beschreibt die Autorin eine sehr tragische Geschichte. Sehr lesenswert.

Überraschend!
von Sandra Holdinghausen aus Augsburg am 11.04.2013
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

In dieser überaus fesselnden Geschichte steht die Kultur der Indianer und die Unterschiede zu unseren Lebensverhältnissen im Vordergrund, aber auch Probleme aus dem alltäglichen Leben kommen zudem dazu. Ich mochte den Schreibstil der Autorin. Er ist klar und die Story war von Anfang bis Ende gut durchdacht. Offenbar recherchiert... In dieser überaus fesselnden Geschichte steht die Kultur der Indianer und die Unterschiede zu unseren Lebensverhältnissen im Vordergrund, aber auch Probleme aus dem alltäglichen Leben kommen zudem dazu. Ich mochte den Schreibstil der Autorin. Er ist klar und die Story war von Anfang bis Ende gut durchdacht. Offenbar recherchiert die Autorin sehr viel und gut. Sie bemüht sich das Leben der heutigen Indianer darzustellen, wie es wirklich ist, ohne die lästigen Vorurteile und Klischees. Eine gute Mischung aus Liebe, Spannung und Freundschaft.