Warenkorb

Der Kruzifix-Killer

Ein Hunter-und-Garcia-Thriller Band 1

Er kennt keine Gnade. Er tötet grausam.
Und er ist teuflisch intelligent.
Los Angeles: Die Leiche einer wunderschönen Frau wird gefunden, zu Tode gequält und bestialisch verstümmelt. Keinerlei Spuren. Bis auf ein in den Nacken geritztes Kreuz, ein Teufelsmal: das Erkennungszeichen eines hingerichteten Serienmörders. Detective und Profiler Robert Hunter wird schnell klar, dass der Kruzifix-Killer lebt. Er mordet auf spektakuläre Weise weiter. Und er ist Hunter immer einen Schritt voraus - denn er kennt ihn gut. Zu gut.

Lernen Sie auch das Hörbuch zu diesem Titel kennen!
Portrait

Chris Carter wurde 1965 in Brasilien als Sohn italienischer Einwanderer geboren. Er studierte in Michigan forensische Psychologie und arbeitete sechs Jahre lang als Kriminalpsychologe für die Staatsanwaltschaft. Dann zog er nach Los Angeles, wo er als Musiker Karriere machte. Gegenwärtig lebt Chris Carter in London. Seine Thriller um Profiler Robert Hunter sind allesamt Bestseller.

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 480 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 10.06.2009
Sprache Deutsch
EAN 9783548920030
Verlag Ullstein Verlag
Originaltitel The Cruzifix Killer
Dateigröße 3106 KB
Übersetzer Maja Rössner
Verkaufsrang 8867
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Ein Hunter-und-Garcia-Thriller

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Nicole Krauß, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Der Auftakt für Robert Hunter! Ein Serienmörder spielt Katz und Maus mit ihm! Spannend und brutal, absolut fesselnd. Für Liebhaber des deftigen Thrillers ein absolutes Muss!!!!

Hochspannung

Laura Treffer, Thalia-Buchhandlung Augsburg

„Der Kruzifix-Killer“ von Chris Carter hat mir sehr gut gefallen. Ein Pageturner, wie er im Buche steht. Mir gefielen vor allem auch die facettenreichen, authentischen Charaktere, die man im Laufe der Geschichte immer besser kennenlernt. Denkt man dann, man weiß, wie diese ticken, wird man wieder überrascht. Allerdings muss man dazusagen, dass dieser Thriller wohl nichts für schwache Nerven ist. Blutige Szenen, grausame Morde stehen hier an der Tagesordnung. Wem das aber nicht ausmacht kann ich dieses hochspannende Buch sehr gerne empfehlen, ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
118 Bewertungen
Übersicht
86
25
6
1
0

Ein Mörder kehrt zurück und führt die Ermittler erneut in die Irre
von Black-Panda am 25.05.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Das einzige was dieser Mörder je an Spur hinterlässt ist das Kreuz eingeritzt in die Nacken seiner Opfer. Eigentlich dachte jeder er sei vor Jahren hingerichtet worden, aber das Kreuz im Nacken einer neuen Frauenleiche lässt keine Zweifel übrig - er lebt und damals wurde jemand völlig anderes zum Tode verurteilt. Einer der bruta... Das einzige was dieser Mörder je an Spur hinterlässt ist das Kreuz eingeritzt in die Nacken seiner Opfer. Eigentlich dachte jeder er sei vor Jahren hingerichtet worden, aber das Kreuz im Nacken einer neuen Frauenleiche lässt keine Zweifel übrig - er lebt und damals wurde jemand völlig anderes zum Tode verurteilt. Einer der brutalsten Serienmörder überhaupt war noch immer lebendig und auf freiem Fuß - und er hat entschieden erneut zu töten. Zu Beginn des Buches kam ich leider so garnicht in einen Lesefluss. Der Schreibstil war zwar an sich völlig in Ordnung, allerdings wird zunächst mit der Zeit etwas gespielt. Die ersten zehn Seiten sind ein Ausblick auf ein Ereignis, welches sich erst viel später ereignet. ES handelt sich dabei um eine wichtige Szene mit viel Spannung und Nervenkitzel, weswegen es einen direkt fesselt. Dann springt die Erzählung in die Vergangenheit und der Fall beginnt. Während man zwar eigentlich direkt in den neuen Mordfall und den Ermittlungen hineingeworfen wird, werden zwischenzeitlich Kapitel eingeworfen, die die Vergangenheit von Detective Hunter aufzeigt, beispielsweise wie dieser zum Morddezernat kam und wie er schließlich auch seinen jetzigen Partner Detective Garcia kennen lernt. Leider haben mich zu diesem Zeitpunkt die Rückblenden völlig aus dem Lesefluss gerissen und störten die sich aufbauende Spannung um den neuen Mordfall. Bei dem Wechsel der Zeiten den Überblick zu behalten wird zusätzlich dadurch erschwert, dass diese nicht mit einer Überschrift oder einem Zeitstempel angezeigt werden. Die Kapitel zur Vergangenheit des Detective lassen mit der Zeit nach und schließlich gibt es keine solcher Kapitel mehr und die Ermittlungen starten ohne Unterbrechungen komplett durch. Die Spannung baut sich auf und ein Kapitel reiht sich ohne Lücken ans nächste. Auch die gelegentlichen Perspektivwechsel passen super in die Geschichte rein und bringen nochmal etwas mehr Schwung. Das Ende des Buches war für mich persönlich etwas verwirrend und ich hatte das Gefühl im Buch etwas wichtiges verpasst zu haben. Ich musste wirklich erst nochmal etwas im Kopf kramen um die Zusammenhänge zu verstehen. Mit dem Ende habe ich so aber auch nicht gerechnet, was ein totaler Pluspunkt ist. So wurde für mich die Spannung hoch gehalten und ich wollte unbedingt ergründen wer nun hinter all dem steckt und warum. Insgesamt ist „Der Kruzifix Killer“ ein gutes Buch. Der Anfang war etwas holprig und zog sich für mich etwas und das Ende war etwas verwirrend da mir die Zusammenhänge nicht direkt klar waren, aber der Mittelteil und somit der meiste Teil des Buches war spannend und ich wollte nur noch weiter lesen. Auch hat im Nachhinein alles auf seine Art und Weise Sinn ergeben.

Ein muss für Thriller-Fans!
von einer Kundin/einem Kunden am 13.04.2020

Chris Carter ist ein Autor, der es versteht, die Leser zu fesseln. Der Thriller ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend. Einmal angefangen, konnte ich mich dem Sog nicht mehr entziehen. Ein wirklich lesenswerter Thriller, allerdings nichts für zarte Gemüter.

Nichts für schwache Nerven!
von einer Kundin/einem Kunden aus Malschwitz am 06.04.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Robert Hunter ist Detective beim LAPD. Er lebt für die Aufklärung besonders brutaler Morde, und er bekommt einen neuen Partner: Carlos Garcia. Er ist erst seit kurzem Detective und bekommt mit Hunter einen der Besten an die Seite gestellt. Viel Zeit, um sich kennenzulernen bleibt den beiden aber nicht, Die erste Leiche bringt... Robert Hunter ist Detective beim LAPD. Er lebt für die Aufklärung besonders brutaler Morde, und er bekommt einen neuen Partner: Carlos Garcia. Er ist erst seit kurzem Detective und bekommt mit Hunter einen der Besten an die Seite gestellt. Viel Zeit, um sich kennenzulernen bleibt den beiden aber nicht, Die erste Leiche bringt auch den ersten gemeinsamen Fall. Garcias Feuertaufe hat es in sich: Eine junge Frau, bestialisch zugerichtet, kaum wiederzuerkennen. Hunter, der schon seit einigen Jahren Teil des Morddezernates ist, versteht sofort. Er ist zurück und dieses Mal bleibt er bis zum bitteren Ende… Hunter und Garcia suchen die Stecknadel im Heuhaufen und wir begleiten sie dabei. Sie sind ein besonderes Team, von Grund auf verschieden. Hunter ist ein verschrobener Einzelgänger mit einer bewegten Vergangenheit. Sein Partner ist eigentlich das totale Gegenteil: verheiratet und unbelastet. Gerade das macht die Charaktere so interessant und vielschichtig. Carter schafft es den Leser mit seinen Protagonisten zum Lachen zu bringen, aber genauso können sie dafür sorgen, dass sich einem die Nackenhaare aufstellen. Robert und Carlos sind mir bereits nach kurzer Zeit ans Herz gewachsen. Durch den Erzählstil wird man fast schon dazu gezwungen immer und immer weiter zu lesen. Großartige „Verschnaufpausen“ werden einem nicht gewährt. Teilweise ist die Spannung kaum zu ertragen, was einen guten Thriller ja aber ausmacht. Für mich ein Thriller, den man nicht verpassen sollte.