Meine Filiale

Auf der Spur des Bösen

Ein Profiler berichtet

Axel Petermann

(8)
eBook
eBook
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

11,00 €

Accordion öffnen

eBook

ab 1,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Ein kaltblütiger Serienmörder. Eine verstümmelte Frauenleiche in einem Plastiksack. Ein erschossener US-Amerikaner im Zug. Kriminalhauptkommissar Axel Petermann ist Deutschlands bekanntester Profiler. Er beschreibt seine schwierigsten Fälle. Dabei gewährt er Einblicke in die Methoden der Profiler und erklärt, was die Spuren am Tatort über die Psyche des Täters verraten. Wahre Geschichten, die unter die Haut gehen.

»Das Buch fesselt bis zur letzten Seite.« Financial Times Deutschland
»Manch ein Profiler versucht, den abgebrühten Hund zu geben. Nicht so Axel Petermann. Obwohl es monströse Geschichte sind, von denen er zu berichten weiß, bleibt sein Ton stets unaufgeregt und teilnahmsvoll. Mit stiller Beharrlichkeit kommt er dem Bösen auf die Spur und nimmt uns mit in ein ebenso reales wie tristes Reich, in dem sich die Finsternis zwischen Flokati-Teppich und selbst gezimmertem Weinstübchen eingenistet hat.« Thea Dorn

Axel Petermann ist seit fast 40 Jahren bei der Kriminalpolizei, davon über 35 Jahre als Mordermittler, Leiter einer Mordkommission und stellvertretender Leiter für Gewaltdelikte, Profiler und hat bereits in über 1.000 Fällen ermittelt: Tötungsdelikte, Unfälle, Suizide. Außerdem lehrt er Kriminalistik, berät die Bremer Redaktion Tatort.
Vor rund zehn Jahren reichte es ihm nach einem Mord nicht mehr die Frage zu stellen: Wer hat das getan? Axel Petermann wollte zusätzlich auch das Warum verstehen. Warum haben die Täter auf eine bestimmt Art und Weise getötet? Welche bizarren Fantasien spielen sich in den Köpfen der Mörder ab? Um noch mehr über die Beweggründe einer Tat herausfinden zu können hat Petermann Täter, deren Fälle er bearbeitet und die er überführt hatte, viele Jahre nach ihrer Verurteilung aufgesucht und befragt. Er bekam Antworten auf Fragen, die bei der Bearbeitung in der Mordkommission nicht immer geklärt werden konnten. Die Psyche der Täter wurde somit transparenter. Seine Berufswahl hat er nie bereut ?denn einen selbstständigeren, einen verantwortungsvolleren und abwechselungsreicheren Beruf kann ich mir nicht vorstellen ? auch, und gerade weil er sich fast immer mit den Abgründen des menschlichen Verhaltens beschäftigt.?

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 304 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 12.05.2010
Sprache Deutsch
EAN 9783548920207
Verlag Ullstein Verlag
Dateigröße 2242 KB
Verkaufsrang 12973

Buchhändler-Empfehlungen

Ein Bestseller, der es verdient einer zu sein!

Antje Roschlau, Thalia-Buchhandlung Hagen

In diesem Buch begleitet man Axel Petermann bei den verschiedensten Fällen, die ihn während seiner Laufbahn beschäftigt haben. Er nimmt einen mit an den Tatort, schildert die Verbesserungen der technischen Möglichkeiten wie z.B. die Entdeckung der DNA-Analyse in den letzten Jahrzehnten und läßt es auch den Nicht-Krimilesern kalt den Rücken hinunterlaufen. Das Buch schildert unter anderem einen als Mord getarnten Suizid, neun Beziehungsmorde und Serienmorde bei denen das faszinierendste die Tatsache ist, daß es diese Fälle wirklich so gab und die Täter Menschen sind wie Du und ich. Wenn sie hinter die Medienberichte direkt in die wahre Ermittlungsarbeit schauen wollen, begleiten Sie Axel Petermann bei seinen Ermittlungen.

Es ist alles wahr !

Benedikt Drießen, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Während ich als Fernsehmuffel Sendungen mit Profilern, Gedankenlesern und Blickinterpretierern meide, habe ich das Buch von Axel Petermann aus Bremen mit Begeisterung und Erschütterung gelesen. Alle geschilderten Fälle sind wahr, Wir - die Leser - nehmen Anteil an den Ermittlungen,an den Überlegungen und Verknüpfungen, die die Polizei leisten muß, um dem Bösen auf die Spur zu kommen. Doch, was heißt "böse"?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
6
2
0
0
0

Aus dem Alltag eines Profilers
von Asti am 11.03.2011
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Hochspannend berichtet Petermann aus seiner Arbeit in der Bremer Mordkommission. Anhand von wahren Mordfällen zeichnet er die mühselige Detailarbeit, die ein Ermittler oftmals auf der Suche nach Wahrheit auf sich nehmen muss, packend für alle Leser nach und zeigt dabei die psychologischen Aspekte, die für die Aufklärung von Verb... Hochspannend berichtet Petermann aus seiner Arbeit in der Bremer Mordkommission. Anhand von wahren Mordfällen zeichnet er die mühselige Detailarbeit, die ein Ermittler oftmals auf der Suche nach Wahrheit auf sich nehmen muss, packend für alle Leser nach und zeigt dabei die psychologischen Aspekte, die für die Aufklärung von Verbrechen wichtig sind, auf. Teilweise brutal geht er auf die Einzelheiten der Taten sowie in der Aufklärung ein und berichtet damit spannend von seinem Alltag.

Grausame Realität
von Angelika Burger aus Essen am 06.01.2011
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Axel Petermann arbeitet als Profiler bei der Bremer Kripo. In seinem Buch schreibt er über tatsächlich geschehene Mordfälle. Zur Auflösung dieser Fälle recherchiert er haargenau und hat so die Möglichkeit sich in die Person des Täters zu versetzen. Über diesen Weg erstellt er ein detailliertes Täterprofil, das dann in den ... Axel Petermann arbeitet als Profiler bei der Bremer Kripo. In seinem Buch schreibt er über tatsächlich geschehene Mordfälle. Zur Auflösung dieser Fälle recherchiert er haargenau und hat so die Möglichkeit sich in die Person des Täters zu versetzen. Über diesen Weg erstellt er ein detailliertes Täterprofil, das dann in den meisten Fällen zur Ergreifung des Täters führt. Mir hat dieses Buch oft einen Schauer über den Rücken gejagt, da es sich hierbei um keinen phantasievollen Krimi, sondern grauenvolle Realität handelt.

Einfach gut
von einer Kundin/einem Kunden aus Bessenbach am 17.09.2010

Sehr sachlich aber nicht langweilig beschriebene Kriminalfälle. Es wird nicht nur die Polizeiarbeit beschrieben, der Autor setzt sich auch mit der Psychologie der Täter auseinander. Es hätten ruhig noch mehr Fälle sein können


  • Artikelbild-0