Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Axolotl Roadkill

(4)
Die sechzehnjährige Mifti lebt seit dem Tod ihrer Mutter in Berlin und im heranwachsenden Ausnahmezustand. Als 'pseudo-belastungsgestörtes' Problemkind tanzt, vögelt und kokst sie sich durch die Hauptstadtszene.
Das Besondere an Mifti ist ihre Hypersensibilität und ihr offener, fragender Blick auf eine Elterngeneration, die weder auf sich noch ihre Kinder aufpassen kann. Hin- und hergerissen zwischen Genie und Wahn entlarvt Mifti Sprache, Lebensentwürfe und Konventionen der Erwachsenen als das 'allgemeine Dahinschimmeln' ihres wohlstandsverwahrlosten Umfelds. Der Jungregisseurin Helene Hegemann ist ein wildes und bewegendes Romandebüt gelungen.

Entdecken Sie auch das Hörbuch zu diesem Titel!
Portrait
Helene Hegemann, 1992 in Freiburg geboren, lebt in Berlin. Im Oktober 2008 wurde ihr erster Film Torpedo während der Hofer Filmtage als Entdeckung des Jahres gefeiert und mit dem Max-Ophüls-Preis ausgezeichnet. Zurzeit arbeitet Helene Hegemann an verschiedenen künstlerischen Projekten.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 208 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 26.01.2010
Sprache Deutsch
EAN 9783550920103
Verlag Ullstein Verlag
Dateigröße 387 KB
Verkaufsrang 49.438
eBook
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Axolotl Roadkill

Axolotl Roadkill

von Helene Hegemann
eBook
7,99
+
=
All About a Girl

All About a Girl

von Caitlin Moran
eBook
11,99
+
=

für

19,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

Tina Wels, Thalia-Buchhandlung Chemnitz

War gar nicht meins. Auch wenn die extreme Sprache gewollt ist, war es für mich einen tick zuviel Beleidigung und Gewalt. Das Tagebuch eines jungen Menschen.. War gar nicht meins. Auch wenn die extreme Sprache gewollt ist, war es für mich einen tick zuviel Beleidigung und Gewalt. Das Tagebuch eines jungen Menschen..

Mathilda Amende, Thalia-Buchhandlung Dresden

Eine Geschichte a la Christiane F. Anstrengend in der Sprache und den Ereignissen, hoch wirksam in der Bedeutsamkeit. Wortgewaltig präsentiert uns die Autorin Depression und Chaos. Eine Geschichte a la Christiane F. Anstrengend in der Sprache und den Ereignissen, hoch wirksam in der Bedeutsamkeit. Wortgewaltig präsentiert uns die Autorin Depression und Chaos.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
1
0
2
1
0

Mega!
von einer Kundin/einem Kunden aus Reichenbach im Vogtland am 27.07.2013
Bewertet: Taschenbuch

Mein Lieblingsbuch schon seit Langem. Man kann es tausendmal lesen und versteht bei jedem Mal mehr und trotzdem noch nichts. Extrem verwirrend und aufwühlend, es geht um alles und nichts zugleich. Um die Sätze wirklich zu verstehen und nicht nur zu lesen, benötigt man ein wenig Konzentration. Bestes Buch,... Mein Lieblingsbuch schon seit Langem. Man kann es tausendmal lesen und versteht bei jedem Mal mehr und trotzdem noch nichts. Extrem verwirrend und aufwühlend, es geht um alles und nichts zugleich. Um die Sätze wirklich zu verstehen und nicht nur zu lesen, benötigt man ein wenig Konzentration. Bestes Buch, das ich bis jetzt gelesen habe!

Unsere Jugend, unser Stolz
von Iris Donnert aus Wien am 13.12.2011
Bewertet: Taschenbuch

Axolotl Roadkill ist nun mal, was es ist: Chaotisch, zusammengestückelt aus Zitaten und Gedankenströmen eines jungen Mädchens. Stellenweise anstrengend, aber deshalb vermutlich umso interessanter. Mifti, die Protagonistin der Geschichte, hat so ziemlich jedes Problem, das ihrem Alter entspricht und noch einige mehr. Während das größte Delikt ihrer Schulkameraden wohl das... Axolotl Roadkill ist nun mal, was es ist: Chaotisch, zusammengestückelt aus Zitaten und Gedankenströmen eines jungen Mädchens. Stellenweise anstrengend, aber deshalb vermutlich umso interessanter. Mifti, die Protagonistin der Geschichte, hat so ziemlich jedes Problem, das ihrem Alter entspricht und noch einige mehr. Während das größte Delikt ihrer Schulkameraden wohl das Fälschen elterlicher Unterschriften ist, legt sie mit der kompletten Verweigerung des Schulbesuchs, regelmäßigem Konsum harter Drogen und Sex mit Fremden ein selbstzerstörerisches Verhalten an den Tag, das wohl auf ihre kaputten Lebensumstände, kaputte Familie und kaputte Gedanken zurückzuführen ist. Mich konnte dieser Erstlingsroman nicht wirklich begeistern, gefesselt war ich allerdings durchaus von diesem geballten Faustschlag jugendlicher Depression und Unsicherheit. Auf jeden Fall einen Blick wert!