Warenkorb
 

Plastic Planet

(2)
Plastik ist billig und praktisch. Wir sind Kinder des Plastikzeitalters. Kunststoffe können bis zu 500 Jahre in Böden und Gewässern überdauern und mit ihren unbekannten Zusatzstoffen unser Hormonsystem schädigen. Wussten Sie, dass Sie Plastik im Blut haben? Regisseur Werner Boote zeigt in seinem investigativen Dokumentarfilm, dass Plastik zu einer globalen Bedrohung geworden ist. Er stellt Fragen, die uns alle angehen: Warum ändern wir unser Konsumverhalten nicht? Warum reagiert die Industrie nicht auf die Gefahren? Wer ist verantwortlich für die Müllberge in Wüsten und Meeren? Wer gewinnt dabei? Und wer verliert? Wenn Sie diesen Film gesehen haben, werden Sie nie wieder aus einer Plastikflasche trinken!
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium DVD
Anzahl 1
FSK Freigegeben ohne Altersbeschränkung
Erscheinungsdatum 16.09.2010
Regisseur Werner Boote
Sprache Deutsch (Untertitel: Deutsch)
EAN 4009750207680
Genre Dokumentation
Studio EuroVideo Medien
Spieldauer 95 Minuten
Bildformat 16:9 (1,78:1)
Tonformat Deutsch: DD 5.1, Englisch: DD 5.1
Verkaufsrang 2.841
Verpackung Kartonverpackung
Film (DVD)
18,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Unbekannte Lieferzeit
Buch dabei - versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte

Nur heute: 17% Rabatt

Ihr Gutschein-Code: 17XMAS18

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Die Schattenseiten der Kunststoffe
von einer Kundin/einem Kunden am 27.11.2010

Kunststoffe sind mittlerweile aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Dieser Film fordert dazu auf, ihren Gebrauch kritisch zu hinterfragen. Es wird deutlich, dass die Sicherheit der Kunststoffe nicht gewährleistet werden kann, u.a. da die Verpackungshersteller ihre Rezepturen gegenüber den Lebensmittelherstellern nicht offenlegen. Die Lobby der Kuststoffproduzenten ist mächtiger als das... Kunststoffe sind mittlerweile aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Dieser Film fordert dazu auf, ihren Gebrauch kritisch zu hinterfragen. Es wird deutlich, dass die Sicherheit der Kunststoffe nicht gewährleistet werden kann, u.a. da die Verpackungshersteller ihre Rezepturen gegenüber den Lebensmittelherstellern nicht offenlegen. Die Lobby der Kuststoffproduzenten ist mächtiger als das limitierte Budget relativ weniger unabhängiger Forscher. Jeder sollte sich diesen Film, der auf die Problematik der Umweltverschmutzung und der Gesundheitsgefährdung durch Plastik aufmerksam macht, ansehen, um sich anschließend besser überlegen zu können, wie er in seinem Privatleben dazu beitragen kann, den Verbrauch an Kunststoffen zu reduzieren. Mit relativ geringem Aufwand lassen sich Plastikgefäße und Plastiktrinkflaschen im Haushalt weitestgehend durch Produkte aus Glas ersetzen, auch Plastiktüten oder Taschen aus Kunststoff braucht es eigentlich nicht. Ich hätte mir gewünscht, dass dieser Dokumentarfilm etwas wissenschaftlicher gemacht worden wäre. Da ich mich schon länger über diese Problematik informiere, konnte er mir nichts wesentlich Neues berichten. Der Film ist sehenswert und insgesamt sehr viel weniger polemisch, als ich es vorher befürchtet hatte. Es ist eine ambitionierte, spannende, in der ganzen Welt zusammengetragene Sammlung von Hintergründen zur Kunststoffproduktion. Besonders beeindruckend (im negativen Sinn) ist die gezeigte Probengewinnung aus dem Meerwasser, die in kleine Teile zerfallene/zerriebene Plastikreste hervorbringt, welche sich in den Weltmeeren angesammelt haben und von Fischen mit Plankton verwechselt werden.

Wurde wachgerüttelt!
von einer Kundin/einem Kunden am 31.10.2010

"Nach der Steinzeit, der Bronze- und Eisenzeit haben wir jetzt die Plastikzeit." So die Einleitung des Filmemachers Werner Boote, der Enkel des Geschäftsführers von "Interplastik", einem der ersten Plastik produzierenden Konzerne in Deutschland. Kritisch hinterfragt er auf seiner Reise durch die Welt die Notwendigkeit dieses unverrottbaren Materials, und... "Nach der Steinzeit, der Bronze- und Eisenzeit haben wir jetzt die Plastikzeit." So die Einleitung des Filmemachers Werner Boote, der Enkel des Geschäftsführers von "Interplastik", einem der ersten Plastik produzierenden Konzerne in Deutschland. Kritisch hinterfragt er auf seiner Reise durch die Welt die Notwendigkeit dieses unverrottbaren Materials, und deckt die nicht wieder gutzumachenden Schäden am Menschen, der Tier- und Umwelt gnadenlos auf. Dieser Film will wachrütteln, uns sensibel machen im Umgang mit dem gefährlichen Problemstoff. Absolut sehenswert für die ganze Familie.