Warenkorb
 

Richard Sharpe 03. Sharpes Festung

Historischer Roman

Sharpe

(6)
Die historischen Romane „Richard Sharpe“ werden gern mit „Hornblower“ von Forester oder „Captain Aubrey“ von O’Brian verglichen. Gemeinsam ist ihnen der historisch korrekt und genau eingebundene Hintergrund, die packende Handlung, der Reichtum der Nebenfiguren und ein guten Schuss Humor. Gemeinsam ist ihnen auch das Zeitalter und die Schilderung der Hauptfigur nicht als strahlendem Held, sondern einem Menschen mit vielen Schwächen, der sich langsam entwickelt.
Meisterlich verbindet Cornwell den historisch korrekten Ablauf mit dem interessanten und liebenswerten Richard Sharpe, der unmoralisch, fehlbar und Analphabet ist, aber auch seine Stärken zeigt. Sharpe wird die Merkmale seiner niederen Herkunft nie los, was oft zu Konflikten mit einem bestimmten Typ von Offizieren führt.
„Sharpes Festung“ ist die dritte Episode der Reihe. Jede Episode hat eine abgeschlossene Handlung. Der Text wurde mit dem englischen Original abgeglichen, nur ganz behutsam und wenig gekürzt und wird hervorragend gelesen von Torsten Michaelis.
Portrait
Bernard Cornwell, in London geboren, gelang der schriftstellerische Durchbruch mit den Abenteuern von Richard Sharpe, einem britischen Soldaten in den napoleonischen Kriegen. Ein Teil der Romane wurde in mehreren Fernsehfilmen umgesetzt mit Sean Bean in der Rolle des Richard Sharpe. Synchronsprecherr von Sean Bean ist Torsten Michaelis, der auch die Hörbücher spricht. Im englischen Sprachraum gilt Cornwell schon lange als „König des historischen Romans“, geschätzt von Lesern und Historikern. „Richard Sharpe“ hat einen ähnlichen Kultstatus wie „Hornblower“ und „Kapitän Aubrey“. Gesamtauflage seiner Werke über 15 Millionen Exemplare, übersetzt in über 20 Sprachen.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium CD
Sprecher Torsten Michaelis
Anzahl 10
Altersempfehlung 16 - 17
Erscheinungsdatum 23.07.2010
Sprache Deutsch
EAN 9783942270038
Reihe Richard Sharpe 3
Verlag Kübler Verlag GmbH
Originaltitel Sharpe's Fortress
Auflage 1
Spieldauer 610 Minuten
Übersetzer Joachim Honnef
Verkaufsrang 8.696
Hörbuch (CD)
23,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Sharpe erhält seine Rache“

D. Fried, Thalia-Buchhandlung Saarbrücken

Indien in Jahr 1803: Der Feldzug gegen die Marathen-Fürsten geht unvermindert weiter und Richard Sharpe, inzwischen in den Offiziersrang eines ‚Ensign’ aufgestiegen, befindet sich weiterhin mittendrin. Nach der Feldschlacht bei Argaum ziehen sich die restlichen indischen Aufständischen in die Bergfestung von Gawilghur zurück, um dort die britischen Truppen an den Hängen und Festungsmauern aufzureiben und doch noch den Sieg davonzutragen. Aber General Wellesley lässt sich davon nicht abschrecken und bereitet die Erstürmung vor, denn er benötigt diesen Sieg für seine Karriere. Richard Sharpe treiben derweil ganz andere Motive an: er will Rache an dem verräterischen Offizier William Dodd nehmen und an Sergeant Hakeswill, seinem Intimfeind, der mehrfach versucht hat ihn umzubringen. Beide fanden Zuflucht in der Festung, ein triftiger Grund für Sharpe unter den Ersten zu sein, die in sie eindringen. +++ Auch im dritten Band der Reihe erzählt uns BERNARD CORNWELL von Sharpes frühen Abenteuern in Indien. Wir erleben nochmals eine Feldschlacht, wenn auch unter anderen Vorzeichen als in Band 2, und schließlich, nach weiteren Verwicklungen, auf knapp einhundert dramatischen Seiten die Erstürmung von Gawilghur. Cornwell schildert erneut – neben allen spannenden Abenteuern – eindringlich aus dem armseligen Soldatenleben und vom grauenvollen Sterben bei der Erstürmung der Bergfestung. Am Ende, soviel sei verraten, sind die Engländer siegreich und so schließt sich der Kreis der ersten Abenteuer Sharpes, im nächsten Band geht es Richtung englische Heimat und auf dem Kontinent lauert bereits Napoleon. +++ Wiederum ein spannender (und blutiger) Abenteuerroman vor historischem Hintergrund. Indien in Jahr 1803: Der Feldzug gegen die Marathen-Fürsten geht unvermindert weiter und Richard Sharpe, inzwischen in den Offiziersrang eines ‚Ensign’ aufgestiegen, befindet sich weiterhin mittendrin. Nach der Feldschlacht bei Argaum ziehen sich die restlichen indischen Aufständischen in die Bergfestung von Gawilghur zurück, um dort die britischen Truppen an den Hängen und Festungsmauern aufzureiben und doch noch den Sieg davonzutragen. Aber General Wellesley lässt sich davon nicht abschrecken und bereitet die Erstürmung vor, denn er benötigt diesen Sieg für seine Karriere. Richard Sharpe treiben derweil ganz andere Motive an: er will Rache an dem verräterischen Offizier William Dodd nehmen und an Sergeant Hakeswill, seinem Intimfeind, der mehrfach versucht hat ihn umzubringen. Beide fanden Zuflucht in der Festung, ein triftiger Grund für Sharpe unter den Ersten zu sein, die in sie eindringen. +++ Auch im dritten Band der Reihe erzählt uns BERNARD CORNWELL von Sharpes frühen Abenteuern in Indien. Wir erleben nochmals eine Feldschlacht, wenn auch unter anderen Vorzeichen als in Band 2, und schließlich, nach weiteren Verwicklungen, auf knapp einhundert dramatischen Seiten die Erstürmung von Gawilghur. Cornwell schildert erneut – neben allen spannenden Abenteuern – eindringlich aus dem armseligen Soldatenleben und vom grauenvollen Sterben bei der Erstürmung der Bergfestung. Am Ende, soviel sei verraten, sind die Engländer siegreich und so schließt sich der Kreis der ersten Abenteuer Sharpes, im nächsten Band geht es Richtung englische Heimat und auf dem Kontinent lauert bereits Napoleon. +++ Wiederum ein spannender (und blutiger) Abenteuerroman vor historischem Hintergrund.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
1
5
0
0
0

Ein Meisterwerk - 3
von einer Kundin/einem Kunden am 15.08.2011
Bewertet: Medium: H?rbuch (CD)

Jedes dieser Meisterwerke ist ein absoluter Hit - gönne Dir diesen tollen Hit als Hörbuch - Teil 3 ist einfach super!

"Angriff"
von einer Kundin/einem Kunden am 14.11.2010
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Nach Assaye zum Ensign befördert stellt sich für Sharpe als wenig glücklich heraus. Von den Offizierskollegen als „nicht einer von uns“ geschnitten werden seine Befehle von den Soldaten nur widerwillig ausgeführt „ist ja jetzt was Besseres“ Zwischen den Fronten fühlt er sich so gar nicht wohl und hadert mit... Nach Assaye zum Ensign befördert stellt sich für Sharpe als wenig glücklich heraus. Von den Offizierskollegen als „nicht einer von uns“ geschnitten werden seine Befehle von den Soldaten nur widerwillig ausgeführt „ist ja jetzt was Besseres“ Zwischen den Fronten fühlt er sich so gar nicht wohl und hadert mit seinem Schicksal. Das Angebot sein Patent zu verkaufen schlägt er aus und zu den 95th Rifels zu wechseln fühlte er sich nur abgeschoben. "Die tragen ja grüne Jacken… ein britischer Soldat trägt rot !" Doch noch ist er in Indien und für den Nachschub Verantwortlich der plötzlich ausbleibt. Seine Nachforschungen führen zu einem Namen... Obadiah Hakeswill. Der flüchtet bei der erst besten Gelegenheit in die Festung Gawilghur wo sich auch ein anderer Intimfeind von Sharpe befindet… William Dodd. Das ist genau die Motivation die unser Ensign Sharpe braucht um in vorderster Front mit zu kämpfen um der Erste zu sein der seinen Feinden das Leder gerbt. In diesem Sharpe Teil ladet Cornwell ein weiters mal zum Tanz der Bajonette ein. Das teils brutale Gemetzel lässt schon erahnen was Sharpe bei Badajoz erwartet. Ich kann es kaum erwarten wenn Sharpe endlich grün trägt.

Sturm auf die Himmelsfestung
von Stefan Heidsiek aus Darmstadt am 25.04.2010
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Zwei Monate sind nach der gewaltigen Auseinandersetzung bei Assaye vergangen und die Konföderation der Marathen ist nach dem Sieg der britischen Truppen in Auflösung begriffen. General Arthur Wellesley, späterer Duke of Wellington, treibt den Feind vor sich her und kann ihn Ende November bei Argaum zum ersten Mal stellen.... Zwei Monate sind nach der gewaltigen Auseinandersetzung bei Assaye vergangen und die Konföderation der Marathen ist nach dem Sieg der britischen Truppen in Auflösung begriffen. General Arthur Wellesley, späterer Duke of Wellington, treibt den Feind vor sich her und kann ihn Ende November bei Argaum zum ersten Mal stellen. Mitten auf dem von Hirsefeldern durchsetzten Schlachtfeld befindet sich auch Ensign Richard Sharpe, dem seine lang erhoffte Beförderung bisher nur wenig Glück gebracht hat. Die Offizierskollegen des 74. Regiments, allesamt Schotten, meiden ihn wie der Teufel das Weihwasser, die Mannschaften führen nur mürrisch seine Befehle aus. Der Kommandeur "empfiehlt" eine Versetzung nach England zu einem neuen Scharfschützenregiment. Andere versuchen ihn zum Verkauf seines Offizierspatents zu überreden. Bevor Sharpe jedoch auf eines der Angebote eingehen kann, überschlagen sich die Ereignisse. Plötzlich fehlt es an Nachschub und Sharpe, dem man zur Versorgung abgeschoben hat, stellt eigene Ermittlungen an. Bei seinen Nachforschungen stößt er bald auf einen Namen - Obadiah Hakeswill. Die ewige Nemesis Sharpes, scheint mit dem Feind Geschäfte zu machen. Ehe Sharpe jedoch Meldung machen kann, lockt man ihn in eine Falle. Zur gleichen Zeit, wir haben inzwischen Dezember, marschieren die Truppen Wellesleys nach Gawilghur. Eine indische Bergfestung, in der sich auch der Verräter Colonel Dodd verschanzt hat, und die als uneinnehmbar gilt. Sharpe muss sich seine Freiheit erkämpfen, um beim Sturm auf das Bollwerk an vorderster Front mit dabei sein zu können. Und um endgültig Rache an seinen Feinden zu nehmen... Was folgt ist einmal mehr eine Kollage des Krieges auf Papier, die so nur Bernard Cornwell zeichnen kann. Unwillkürlich schiebt man selbst den Kopf in den Nacken, von der bildreichen Beschreibung der hoch auf dem Berg liegenden Festung fasziniert, die wahrlich keine Schwäche zu haben scheint. Doch wenn im Kampfeslärm schottische Infanterie zum Angriff einsetzt, ist es eben nicht nur jenes actionreiches Geplänkel das überzeugt, sondern auch die oftmals leisen Töne. Mehr als einmal können wir einen Blick in Sharpes Innenleben werfen, der mit den Folgen seiner Beförderung kämpft und zeigen will, dass er diese verdient hat. So ist der Sturm auf die Feste seine einzige Möglichkeit zur Rechtfertigung, wohl wissend, dass seine Rückkehr nach England, zum Regiment der grünberockten Schützen, bereits beschlossene Sache ist. Cornwell lenkt hier die Handlung langsam in Richtung napoleonische Kriege, wo Sharpe sich ja mehr als einmal auszeichnen und an der Seite wichtiger Persönlichkeiten große Schlachten schlagen wird. Kleine und größere Schicksalsschläge muss er dafür auch diesmal wieder hinnehmen, wobei besonders die Einnahme Gawilghurs einige bewegende Momente enthält. Literarische Höhenflüge braucht man dafür hier nicht erwarten. Diese sind allerdings auch nicht vonnöten, um eine packende, stetig spannender werdende Geschichte zu erzählen, die historische Genauigkeit mit genau der richtigen Prise an Pathos und Heldentum verbindet. Insgesamt ist "Sharpes Festung" ein erneut unheimlich lesenswerter, militärhistorischer Roman, der zwar nicht ganz die Klasse des Vorgängers erreicht, aber sich allein vom Setting her wohltuend von den anderen Bänden herausheben wird. Gute, nicht übermäßig tiefgründige Unterhaltung, die Cornwell wie immer mit einem äußerst informativen Nachwort abschließt.