Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Das Buch der Unruhe des Hilfsbuchhalters Bernardo Soares

Nachwort von Egon Ammann

(8)

»Wir alle, die wir träumen und denken, sind Hilfsbuchhalter, wir führen Buch und erleiden Verluste.« Fernando Pessoa

Lissabon ist die weiße Stadt am Meer, in der sich Traum und Sehnsucht treffen. Keiner konnte ihre Melancholie und Einsamkeit besser ermessen als Fernando Pessoa. Hinter immer neuen Masken schlüpft er durch die engen Gassen, um mit jedem Blick eine neue Szene des großen Welttheaters zu erhaschen.

Portrait

Fernando Pessoa (1888-1935), der bedeutendste moderne Dichter Portugals, ist auch bei uns mit dem ›Buch der Unruhe‹ bekannt geworden.
1905 kehrte er nach Studienjahren in Durban, Südafrika, nach Lissabon zurück, wo er als Handelskorrespondent arbeitete und sich nebenher dem Schreiben widmete. 1912 begann seine Tätigkeit als Literaturkritiker und Essayist. Er schuf nicht nur Gedichte und poetische Prosatexte verschiedenster, ja widersprüchlichster Art, sondern Verkörperungen der Gegenstände seines Denkens und Dichtens: seine Heteronyme Alberto Caeiro, Ricardo Reis, Álvaro de Campos - und er schrieb eben auch als Pessoa, das im Portugiesischen so viel wie »Person«, »Maske«, »Fiktion«, »Niemand« bedeutet.

Inés Koebel, geboren in Bamberg, arbeitete als Buchhändlerin und freie Feature Autorin. Sie übersetzt aus dem Französischen und Portugiesischen, hat den Band ›Brasilien erzählt‹ (S.Fischer 1994) editiert und ist Mitherausgeberin der neuen Pessoa Werkausgabe. Neben dem ›Buch der Unruhe‹ hat sie die Gedichte von Álvaro de Campos, Alberto Caeiro und Ricardo Reis übertragen sowie Baron von Teive und sein statisches Drama ›Der Seemann‹

… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Herausgeber Richard Zenith
Seitenzahl 573
Erscheinungsdatum 13.05.2003
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-10-060813-0
Reihe Fernando Pessoa Werkausgabe
Verlag S. Fischer
Maße (L/B/H) 23,9/16,7/4,8 cm
Gewicht 968 g
Originaltitel Livro do Desassossego
Auflage 2. Auflage
Übersetzer Ines Koebel
Verkaufsrang 90.719
Buch (gebundene Ausgabe)
58,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Fernando Pessoa der Liebling Lissabons“

Haike Zimmer, Thalia-Buchhandlung Dresden

In Lissabon ist er ein Säulenheiliger. Er begegnet einem an jeder Ecke, in jedem Schaufenster, überall. Sein bekanntestes Werk ist schwere Kost.
Wenn ich Pessoa richtig verstanden habe, findet das
wahre Leben nur auf der metaphysischen, geistigen Ebene statt. Das wahre Leben wie ich es verstehe ist verzichtbar.
Für Leser welche sich mit Philosophie beschäftigen ist er
einer der Größten.
Für mich als pragmatischen Menschen ist der Ausflug
in dieses eine Werk ausreichend.
In Lissabon ist er ein Säulenheiliger. Er begegnet einem an jeder Ecke, in jedem Schaufenster, überall. Sein bekanntestes Werk ist schwere Kost.
Wenn ich Pessoa richtig verstanden habe, findet das
wahre Leben nur auf der metaphysischen, geistigen Ebene statt. Das wahre Leben wie ich es verstehe ist verzichtbar.
Für Leser welche sich mit Philosophie beschäftigen ist er
einer der Größten.
Für mich als pragmatischen Menschen ist der Ausflug
in dieses eine Werk ausreichend.

Stephan Kliem, Thalia-Buchhandlung Krefeld

Das Buch der Unruhe - mein Lieblingsbuch! Betrachtungen über das Leben aus Sicht des portugiesischen Hilfsbuchhalters Bernardo Soares! Ein literarisches Meisterwerk!
Wein-Fado-Los!
Das Buch der Unruhe - mein Lieblingsbuch! Betrachtungen über das Leben aus Sicht des portugiesischen Hilfsbuchhalters Bernardo Soares! Ein literarisches Meisterwerk!
Wein-Fado-Los!

Florian Rudewig, Thalia-Buchhandlung Kassel

Großer, moderner Klassiker. Voller Aphorismen, Philosophie und Gesellschaftsanalysen. Für gedankenvolle Genießer und Vertieger. Großer, moderner Klassiker. Voller Aphorismen, Philosophie und Gesellschaftsanalysen. Für gedankenvolle Genießer und Vertieger.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
7
0
1
0
0

Das vielleicht beste Buch der Welt
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 03.09.2017

Fassungslos....bin...ich....hier haben wir vielleicht das beste Buch der Welt und keiner hat´s gelesen...in diesem Buch gibt es soviel Weisheit und Wahrheiten, dass man es einfach lesen sollte. Und ja, es kann sehr weh tun dieses Buch, aber trotzdem - oder gerade deshalb - ist es ein AUGENÖFFNER UND SEELENTRÖSTER... Fassungslos....bin...ich....hier haben wir vielleicht das beste Buch der Welt und keiner hat´s gelesen...in diesem Buch gibt es soviel Weisheit und Wahrheiten, dass man es einfach lesen sollte. Und ja, es kann sehr weh tun dieses Buch, aber trotzdem - oder gerade deshalb - ist es ein AUGENÖFFNER UND SEELENTRÖSTER (im Nachhinein) Danke Fernando Pessoa , dass du uns deine Zeit gegeben hast, damit wir irgendetwas im Leben kapieren!!

Poetischer Reiseführer durch Lissabon.
von einer Kundin/einem Kunden aus Rapperswil am 13.02.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ein durchaus empfehlenswertes Buch für jemanden der interesse an der Poesie hat. Ich würde zu gerne portugiesisch können um es im original nochmals zu lesen. “ Ich habe überall gesiegt wo ich nicht gewesen bin “ F.P.

Hilfsbuchhalterei
von einer Kundin/einem Kunden am 06.03.2010
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Für mich sind die Aufzeichnungen des Hilfsbuchhalters Bernardo Soares eine literarische Quelle. Seine Ansichten und Einsichten spiegeln die Bahnen des Lebens wider. Man muß das Buch, dem es weniger um Handlung, denn um Inhalt geht, nicht von Anfang bis zu Ende lesen. Mein Tip wäre, das Buch bei sich zu... Für mich sind die Aufzeichnungen des Hilfsbuchhalters Bernardo Soares eine literarische Quelle. Seine Ansichten und Einsichten spiegeln die Bahnen des Lebens wider. Man muß das Buch, dem es weniger um Handlung, denn um Inhalt geht, nicht von Anfang bis zu Ende lesen. Mein Tip wäre, das Buch bei sich zu tragen, und, wenn auch nur eine Minute Zeit ist, eine der kurzen Betrachtungen zu lesen.