Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Boston Run - Der Marathon-Thriller

Der Marathon-Thriller

Der Boston Marathon ist einer der bekanntesten Marathonläufe weltweit. In dem Roman „Boston Run – Der Marathon-Thriller" wird er zum Schauplatz einer spannenden Hetzjagd, motiviert von Rache, Geldgier und der Sucht nach Ruhm – ein Plot wie aus einem Hollywoodfilm. Besonders reizvoll ist dabei die Tatsache, dass es nicht nur einen Handlungszeitraum, sondern auch eine Handlungsstrecke gibt, nämlich exakt die 42.195 Meter eines Marathonlaufs. Die Personen, Situationen und Handlungen sind zu einem derart spannenden Thriller verwoben, dass selbst Leser, die sich sonst wenig für Marathonläufe interessieren, das Buch mit hohem Unterhaltungswert lesen werden. Kann Brian Harding das Ziel erreichen?

Auch erhältlich als Hörbuch: gesprochen von Johannes Steck!
Portrait
Frank Lauenroth, geboren 1963, lebt und arbeitet in Hamburg. Er gewann den Romanwettbewerb 'Deutschland schreibt' 2005 mit seinem Roman 'Simon befiehlt'.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 217
Erscheinungsdatum 16.08.2010
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-941297-05-0
Verlag Sportwelt Verlag
Maße (L/B/H) 18,9/12,1/2,5 cm
Gewicht 209 g
Auflage 1
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
8,95
8,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
2
0
0
0

Die Jagd nach dem Blut
von meggie aus Mertesheim am 16.09.2012

Christopher Jacobson hat ein Ziel. Mit seinem Dopingmittel, dass sich innerhalb kürzester Zeit abbaut und nicht mehr im Blut nachweisbar ist, soll sein Freund Brian Harding den Boston Marathon laufen und so die Siegesprämie von 150.000 Dollar einstreichen. Der Plan scheint unfehlbar. Doch NSA-Einsatzleiterin Rachel Parker ist C... Christopher Jacobson hat ein Ziel. Mit seinem Dopingmittel, dass sich innerhalb kürzester Zeit abbaut und nicht mehr im Blut nachweisbar ist, soll sein Freund Brian Harding den Boston Marathon laufen und so die Siegesprämie von 150.000 Dollar einstreichen. Der Plan scheint unfehlbar. Doch NSA-Einsatzleiterin Rachel Parker ist Christopher und Brian auf den Fersen. Sie weiß, dass sie Brians Blut braucht, um an das Dopingmittel heranzukommen. Doch sie hat nur zwei Stunden Zeit. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Zuerst einen herzlichen Dank an den Sportwelt Verlag, der mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Zu Anfang war ich skeptisch, da dieses Genre so gar nicht zu meinem Leseverhalten passt. Aber letztendlich muss ich sagen, dass das Buch doch fesselnder war, als gedacht. Gleich zu Anfang ist man in der Geschichte drin, denn alles muss innerhalb von zwei Stunden abgehandelt werden. Und das ist gar nicht so leicht. Trotzdem hat es der Autor geschafft, mich zu überzeugen, dass gerade dies passiert. In einer rasanten Jagd wird abwechselnd von Christopher und Brian sowie der NSA-Einsatzleiterin Rachel erzählt. Beide Seiten haben ihre Gründe und beide Seiten kann man verstehen. Und am Ende ist man dann doch sehr überrascht, welche Wendung die Geschichte bekommt. Der Schreibstil ist sehr flüssig und leicht lesbar. Der Zeitdruck, unter dem beide Seiten stehen, ist spürbar und man fiebert förmlich mit, wer nun die Oberhand behält. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt. Schade nur, dass man das Buch aufgrund der Kürze sehr schnell gelesen hat. Da ich mich mit Sport und Marathon insbesondere nur sehr wenig auskenne, war es dann auch noch sehr interessant, einiges über diese Sportart zu erfahren. Hier merkt man auch, dass der Autor selbst einen Marathon gelaufen ist. Sehr interessant war im Nachwort zu lesen, dass das englische Wort „Run“ zu übersetzen ist sowohl mit „der Lauf“ oder „laufen“, als auch mit „auf der Flucht“. Fazit: Ein interessanter Einblick in die Sportart Marathon sowie eine spannende Jagd!

Läufer wird zum Gejagten. Dieser Marathon wird zum Lesemarathon!
von Apicula aus Apiculis am 03.08.2010

Definitiv kein Risiko sich auf diesen Thriller einzulassen. Soviel als Fazit vorab. BOSTON RUN liest sich so rasant wie der Titel es verspricht und was mich betrifft, kann ich da von einem Lesemarathon sprechen, wenn ich darauf zurückblicke mit welcher Rasanz ich den Stoff verschlungen habe. Die Spannung von der der ein Thriller... Definitiv kein Risiko sich auf diesen Thriller einzulassen. Soviel als Fazit vorab. BOSTON RUN liest sich so rasant wie der Titel es verspricht und was mich betrifft, kann ich da von einem Lesemarathon sprechen, wenn ich darauf zurückblicke mit welcher Rasanz ich den Stoff verschlungen habe. Die Spannung von der der ein Thriller nun einmal lebt wird schnell aufgebaut und hält ein konstantes Niveau, ja steigert sich gelegentlich sogar. - Die Protagonisten nicht eindimensional, nicht geschwätzig überkarikiert. Und dann erst das Ende ... man sieht beinah den Hollywood-Abspann, wenn man es aus der Hand legt. Ein feiner Clou! (Wobei ich jedoch einräumen möchte, dass ich eben diesen Clou durchaus vermutet habe, aber nicht in diesem Ausmaß ...) Einen großes Bon dieses Thrillers liegt unbedingt im fein verzwirbelten Ende. Das erwähne ich darum explizit, weil es immer wieder Thriller-Auflösungen gibt die einen so merkwürdig unbefriedigt zurücklassen. Worum geht's? Zwei Freunde hecken einen gut durchdachten Plan aus. Als Erfinder eines genialen Dopingmittels das sich im Körper des Gedopten abbaut und somit am Ende der Marathon Distanz nicht mehr nachweisbar ist, wäre da Christopher Johnson, der mit der NSA (National Security Agency), seinem ehemaligen Arbeitgeber, noch ein Hühnchen zu rupfen hat. Als derjenige, der den Plan in die Tat umsetzen soll wäre da Brian Harding, der den berühmten Boston Marathon - mit der genannten Substanz im Blut - bewältigen soll ... und dabei soll er freilich als Sieger hervorgehen. Christopher war NSA-Mitarbeiter. Sein genialer Forscher- und Erfinder-Geist hat der NSA einmalige und unbezahlbare Entwicklungen beschert. Die seine Arbeitgeber aber - als es in Christophers privatem Umfeld Hilfe bedurfte - nicht zu schätzen wußte. Das meint Christopher jedenfalls und sieht sich in der Rolle eines Rächers. Brian hat private Motive diesen Marathon zu gewinnen um aus seinem jetzigen Leben quasi auszubrechen, sich zumindest auf dieser Art neu unter Beweis zu stellen. Nicht zuletzt lockt eine Siegespräme von 150.000 Dollar! Doch die NSA bekommt am Tag des Boston Marathon einen Hinweis, dass Christopher Johnson in der Stadt ist. Der Mann, den die NSA seit Jahren versucht dingfest zu machen. Es beginnt eine doppelte Jagd: Der Marathon-Lauf von Brian, der übrigens unter dem Pseudonym Fred Longer an den Start geht. Und die Jagd der NSA auf Christopher Johnson. Dort ist allerdings eine Frau an der Spitze der Verfolger. Die smarte Einsatzleiterin Rachel Parker... Wird sie Fred Longer stoppen können, ehe er das Ziel erreicht? Wird ihr Team den überheblichen Ex-Kollegen, der dieses wundersame Dopingmittel erfunden hat, dingfest machen können? Empfehlenswert nicht nur für Läufer und Marathon-Fans. Auch für Couchpotatoes ein rasantes Leseerlebnis.