Warenkorb
 

Little Dorrit [4 DVDs]

(4)
Nach einigen Jahren Abwesenheit kehrt Arthur Clennam (Matthew Macfadyen, „Robin Hood“) ins London der 1820er Jahre zurück. Im Haus seiner Mutter findet er eine junge Näherin vor, Amy Dorrit (Claire Foy, „Going Postal“). Doch seine Mutter (Judy Parfitt, „Das Mädchen mit dem Perlenohrring“) ist keineswegs für ihre Wohltätigkeit und Warmherzigkeit bekannt. Warum also hat sie Amy aufgenommen? Die Suche nach der Wahrheit treibt Arthur immer weiter auf ein dunkles Geheimnis zu. Wird am Ende der Ruf seiner Familie an diesem Geheimnis zerbrechen?
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium DVD
Anzahl 4
FSK Freigegeben ab 12 Jahren
Erscheinungsdatum 03.09.2010
Regisseur Dearbhla Walsh, Adam Smith
Sprache Deutsch, Englisch (Untertitel: Deutsch)
EAN 4260181980287
Genre Unterhaltung
Studio BBC
Spieldauer 468 Minuten
Bildformat 16:9 (1,78:1)
Tonformat Englisch: DD 2.0, Deutsch: DD 2.0, Deutsch: DD 5.1
Verkaufsrang 4.433
Verpackung Schuber (DVD Softbox schmal)
Film (DVD)
22,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Buch dabei - versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Historischer "Leckerbissen"“

Maja Günther, Thalia-Buchhandlung Berlin

Eine wunderbar gelungene "Soap-Opera" anmutende Verfilmung nach einem Roman von Dickens - mit kritischem Blick auf die heuchlerische Oberschicht, das bigotte Frömmeln, das starre Festhalten am Hier & Jetzt und den Boykott jedweden Fortschrittsgedanken. Die Einsamkeit hinter den Fassaden wird fast greifbar - und irgendwie scheint nur das arme Volk wirklich wahrer Gefühle fähig.
Es ist wie ein Eintauchen in eine andere Zeit, die seltsam nah der unseren in vielen Bereichen scheint.
Eine wunderbar gelungene "Soap-Opera" anmutende Verfilmung nach einem Roman von Dickens - mit kritischem Blick auf die heuchlerische Oberschicht, das bigotte Frömmeln, das starre Festhalten am Hier & Jetzt und den Boykott jedweden Fortschrittsgedanken. Die Einsamkeit hinter den Fassaden wird fast greifbar - und irgendwie scheint nur das arme Volk wirklich wahrer Gefühle fähig.
Es ist wie ein Eintauchen in eine andere Zeit, die seltsam nah der unseren in vielen Bereichen scheint.

„Bemerkenswet umgesetzt!“

Miriam Fricke, Thalia-Buchhandlung Dessau-Roßlau

Diese Produktion ist wirklich grandios!
Die vielschichtige und warmherzige Geschichte wird uns mit großartigen Schauspielern, Kulissen, Kostümen und der wundervollen Filmmusik nahe gebracht.
Es ist toll wie man durch alle Gesellschaftsschichten dieser Zeit Personen kennen lernt und sieht in welchen Verhältnissen sie zueinander stehen.
Die ganze Zeit über passieren so viele Dinge, dass es herrlich kurzweilig bleibt und nie langweilig zu werden droht. Beziehungen ändern sich ebenso wie die finanziellen Verhältnisse der verschiedenen Familien. Es gibt Schurken, Ladys, Diener, Bettler, Geldeintreiber, Fabrikbesitzer usw. was die Geschichte sehr authentisch und lebendig macht!
Wer Angst hat, dass die Serie zu romantisch für ihn sein könnte der sei beruhigt, denn obwohl viele Menschen zueinander finden gibt es immer genug andere Themen und Personen drum herum!
Diese Produktion ist wirklich grandios!
Die vielschichtige und warmherzige Geschichte wird uns mit großartigen Schauspielern, Kulissen, Kostümen und der wundervollen Filmmusik nahe gebracht.
Es ist toll wie man durch alle Gesellschaftsschichten dieser Zeit Personen kennen lernt und sieht in welchen Verhältnissen sie zueinander stehen.
Die ganze Zeit über passieren so viele Dinge, dass es herrlich kurzweilig bleibt und nie langweilig zu werden droht. Beziehungen ändern sich ebenso wie die finanziellen Verhältnisse der verschiedenen Familien. Es gibt Schurken, Ladys, Diener, Bettler, Geldeintreiber, Fabrikbesitzer usw. was die Geschichte sehr authentisch und lebendig macht!
Wer Angst hat, dass die Serie zu romantisch für ihn sein könnte der sei beruhigt, denn obwohl viele Menschen zueinander finden gibt es immer genug andere Themen und Personen drum herum!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
4
0
0
0
0

Warmherzig und echt Dickens
von einer Kundin/einem Kunden am 12.09.2014

Die BBC hat sich mit Erfolg (Die Mini-Serie heimste nicht weniger als sieben Emmys ein!) einem von Dickens weniger bekannten Romanen angenommen. Herausgekommen ist dabei eine mehr als gelungene Adaption mit genau der richtigen Mischung aus Werkstreue und dem Quentchen behutsamen Modernismus, den es braucht, um den Stoff aus... Die BBC hat sich mit Erfolg (Die Mini-Serie heimste nicht weniger als sieben Emmys ein!) einem von Dickens weniger bekannten Romanen angenommen. Herausgekommen ist dabei eine mehr als gelungene Adaption mit genau der richtigen Mischung aus Werkstreue und dem Quentchen behutsamen Modernismus, den es braucht, um den Stoff aus dem 19. Jahrhundert auch für das heutige Publikum zugänglich zu machen. 8 Stunden Filmmaterial geben dem 800-Seiten-Schmöker Dickens` den benötigten Raum, um sich der vielen unterschiedlichen Charaktere und miteinander verflochtenen Handlungsstränge gebührend zu widmen. In Großbritannien des viktorianische Zeitalters angesiedelt, erzählt die Serie nicht nur die spannende Familiengeschichte der Dorrits nach, auch wirft die Verfilmung einen – für Dickens typisch – kritischen Blick auf Gesellschaft, Aristokratie und Regierung. Erzählweise und Schnitt lassen gar nicht erst den Gedanken an Langeweile aufkommen. Und auch die Darsteller spielen ihre Rollen ganz hervorragend. Auch wenn ich Gefahr laufe, ein zu großes Loblied zu singen: BBC-Verfilmungen haben ihren ganz eigenen Charme und es ist fast nie Zeitverschwendung (und ganz besonders nicht hier) sich eine anzusehen, denn diese drei Buchstaben stehen für detailverliebte und gedankenvolle Umsetzung der historischen Stoffe.

Gelungene BBC-Literatur-Verfilmung
von Mag aus Berlin am 25.09.2010

"Little Dorrit" ist eine weitere gelungene Literaturverfilmung eines Werkes von Charles Dickens aus dem Hause BBC. In seinen Werken aus der Zeit der Industrialisierung liefert Dickens wieder ein genaues Gesellschaftsportrait mit all den Schattenseiten einer grundlegenden wirtschaftlichen Wandlung. Hier ist die Familie der kleinen Dorrit mehr oder weniger ohne... "Little Dorrit" ist eine weitere gelungene Literaturverfilmung eines Werkes von Charles Dickens aus dem Hause BBC. In seinen Werken aus der Zeit der Industrialisierung liefert Dickens wieder ein genaues Gesellschaftsportrait mit all den Schattenseiten einer grundlegenden wirtschaftlichen Wandlung. Hier ist die Familie der kleinen Dorrit mehr oder weniger ohne eigenes Zutun (außer falsch angebrachtem Vertrauen) tief in Schulden geraten, was der Vater durch einen langen Gefängnisaufenthalt im Marshalsea-Gefängnis büßen muss. Und auch die Tochter wird in Mitleidenschaft gezogen, auch wenn sie im Gegensatz zum Vater das Gefängnis jederzeit verlassen kann. Doch Dickens wäre nicht Dickens, wenn er nicht dafür sorgen würde, dass der eigentlich unschuldige Vater wieder auf freien Fuß gesetzt wird und die Familie des eigentlich Schuldigen mit Gefängnis bestraft würde. Doch kann Dorrits Vater, der sich im Gefängnis eine gewisse "Stellung" und Überlebenstaktik erarbeitet hat, nach den vielen Jahren im Marshelsea in Freiheit wirklich wieder Fuß fassen? Für Liebhaber der Werke von Dickens eine gelungene Verfilmung des Stoffes mit einem sehenswerten Matthew Macfadyen.