Die Sache mit dem Ich

Reportagen

KIWI Band 1269

Marc Fischer

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
14,99
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

14,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

12,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Einfach rasend gut: die Reportagen des Schriftstellers und Journalisten Marc Fischer. Niemand tanzte so elegant auf der Grenze zwischen Literatur und Journalismus wie der viel zu jung gestorbene Marc Fischer. In seinen Reportagen für Tempo,
den Spiegel, den Stern, Welt am Sonntag, Frank furter Allgemeine Sonntagszeitung, Vanity Fair und andere Publikationen zeigt er sich nicht nur als glänzender Geschichtenerzähler, als Reporter, der sich an Orte vorwagt, die andere gar nicht auf
der Landkarte haben, sondern es gelingt ihm immer wieder das Kunststück, eine scheinbar alltägliche journalistische Situation in eine irrwitzig lustige, zutiefst wahre Geschichte zu verwandeln. Radikale Subjektivität gepaart mit einem zärtlichen
Blick für den Gegenstand. Marc Fischer zeigt uns, dass gute Geschichten überall zu finden sind: in Tokio, Nairobi, Miami, Berlin. Bei Pop stars, Models, Politikern. Aber auch unter Freunden, in unserer Vergangenheit, in der Straße, in der wir leben, in uns. Die Veröffentlichung seiner gesammelten Reportagen hat Marc Fischer noch kurz vor seinem Tod im April 2011 vorbereitet.

1995 kletterte Marc Fischer mit der isländischen Sängerin Björk für ein Interview auf ein Dach. Im Pariser "Ritz" lädt ihn Kate Moss zum Gespräch in ihre Suite, nachdem das Personal dem Lederjackenträger den Zugang ins Hotelrestaurant verwehrt hatte. Er kapituliert vor Jennifer Lopez und ihrem unglaublichen Hintern und enthüllt das große Geheimnis des REM Sängers Michel Stipe nicht, aber er hat es versucht. Die Reportagen und Interviews von Marc Fischer sind vieles nur eines nicht: Vorhersehbar. Als Mitglied der Tempo-Redaktion prägte Fischer mit Kollegen wie Christian Kracht, Helge Timmerberg, Rainald Goetz und Anderen den deutschen Popjournalismus. Ein ewig Suchender auf der Jagd nach der guten Geschichte, der seinem Leben 2011 ein Ende setzte. Mit den Veröffentlichungen seiner gesammelten Reportagen werden wir nach seinem Tod reich beschenkt. "Der Tod ist ein Idiot" sagte T.C. Boyle zu Marc Fischer. Fischers Geschichten leben weiter.
(Volker Scheufens, Sortimentsmanager Sachbuch & Ratgeber)

Marc Fischer wurde 1970 in Hamburg geboren und starb am 2. April 2011 in Berlin. Er lebte als freier Reporter und Autor in Berlin. 2001 erschien sein erster Roman Eine Art Idol, 2002 der Roman Jäger. 2010 veröffentlichte er den Almanach Fragen, die wir unseren Eltern stellen sollten (solange sie noch da sind). Marc Fischers letzte Veröffentlichung Hobalala war eine literarische Reportage über seine Suche nach João Gilberto und das Herz der Bossa Nova. Hobalala erhielt glänzende Kritiken und stand auf Platz 2 der SWR-Bestenliste.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 301
Erscheinungsdatum 12.03.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-462-04426-3
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Maße (L/B/H) 21,7/16/2,8 cm
Gewicht 586 g
Auflage 1. Auflage

Weitere Bände von KIWI

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0