Warenkorb
 

Der Legionär

Weitere Formate

Um der Rache des Mafia-Paten Galgani zu entgehen, flieht Boxchampion Alain Lefevre nach Marokko. Nach dem sichersten Versteck suchend, schließt er sich der Fremdenlegion an und absolviert eine harte, von brutalem Drill geprägte Grundausbildung. Als er sich schließlich seinem ersten Kampfeinsatz stellen muß, führt ihn ein gefährlicher Weg geradewegs zu einem von Berbern belagerten Fort in der Wüste. Doch hier lauern nicht nur die kaltblütigen Berber auf Lefevre - auch die Killer Galganis erwarten ihn bereits...
RezensionBild
Das Bild liegt im originalen Seitenverhältnis von 2,35:1 (1080p) vor. Die Bildqualität ist sehr solide, wenn auch nicht vollends überzeugend. Die Schärfe ist gut, in Nahaufnahmen oft sogar sehr gut. In Totalen sieht das Bild dagegen ein bisschen weicher aus. Auch durch das, teils deutliche, Bildrauschen verlieren einige Szenen, besonders die dunklen und nachts, an Details. Die Farben sind kräftig und werden von einer warmen Farbpalette beherrscht, die der staubig-heißen Umgebung des Filmes entsprechen. Die Kompression arbeitet makellos. Immer mal wieder sind analoge Defekte wie Dropouts auszumachen.
RezensionBonus
Die wenigen Extras bestehen aus einem Abtastungsbeispiel 35mm \"Lowcon vs Internegativ\" (ca. 7 min), das die Restaurierung der Kopie, anhand von Beispielen, dokumentiert, Cast & Crew Infos in Form von kurzen Audio-Dateien, Produktionsnotizen über die Fremdenlegion (ca. 2 min), ebenfalls in Audioform und einem deutschen Trailer.
RezensionTon
Deutsch: DTS-HD Master Audio 5.1
Englisch: DTS-HD Master Audio 2.0 Stereo

Die deutsche Synchronfassung ist ein nur wenig geglückter Upmix. Das ist schon allein daran zu erkennen, dass die Dialoge aus allen fünf(!) Lautsprechern kommen. Dies allein klingt schon ziemlich schlecht. Trotz diverser Elemente, die aus den Rears kommen (Musik, Umgebungsgeräusche, etc.) klingt der Mix dennoch ziemlich frontlastig. Die Dialoge aus den Rears klingen zudem hallig und ein wenig dumpf. In den Actionszenen zeigt sich, dass auch hier der Sound misslungen ist. Der Ton klingt flach und kraftlos, da ebenso der Subwoofer nicht wirklich zum Einsatz gelangt. Die englische OF liegt „nur“ in DTS-HD MA 2.0 Stereo vor, klingt aber trotz ihrer limitierten Möglichkeiten besser, weil natürlicher. Hier drohen allerdings die Dialoge oft im lauten Mix der Umgebungsgeräusche unterzugehen. Sie sind partiell schwerer zu verstehen. Da ist es umso schlimmer, dass auch keinerlei Untertitel existieren.
Zitat
LEGIONNAIRE (Originaltitel; USA, 1998) ist eigentlich ein herrlich altmodischer Abenteuer-Streifen, in dem noch alles handgemacht ist. Er ist, handwerklich betrachtet, einer der besten Van Damme-Filme, was mit Sicherheit am Regisseur (und früheren Kameramann) Peter MacDonald liegt, der schon Stallone in RAMBO III ganz ordentlich in Szene setzte. Jean-Claude Van Damme schrieb an der Geschichte gemeinsam mit seinem langjährigen Weggefährten Sheldon Lettich (Drehbuch und Regie für LEON/A.W.O.L. und DOUBLE IMPACT) und zeichnete sich auch als Produzent verantwortlich.

Der Film besticht durch seine ansprechende Fotografie. Immer wieder bekommt man grandios schöne Landschaftsaufnahmen zu sehen, die Director of Photography Douglas Milsome (auch FULL METAL JACKET, THE BEAST, ROBIN HOOD: PRINCE OF THIEVES) beisteuert. Milsome blieb danach ein ständiger Begleiter von Van Damme und fotografierte auch einige seiner späteren Filme wie SECOND IM COMMAND (2006), THE HARD CORPS (2006), UNTIL DEATH (2007) und THE SHEPHERD (2008). Sogar bei Van Dammes aktueller Regie-Arbeit THE EAGLE PATH (2010) stand er hinter der Kamera.

Van Damme ging es in seinem echten Männer-Abenteuer um Loyalität, Ehre und Freundschaft. Ganz ohne Pathos kam man dabei scheinbar nicht aus. Man badet regelrecht in Klischees über die Fremdenlegion und bekommt den Legionsalltag samt Ausbildung und dazugehöriger Schinderei geschildert.

Der Film ist erstaunlich actionarm für einen Van Damme-Film, denn erst gegen Ende gibt es was für das Auge in Form einer kleinen Schlacht, Artilleriebeschuss des Forts in der Wüste, Explosionen, etc. Bis dahin geht es relativ ruhig zu, von kleinen Scharmützeln abgesehen. Zum Glück gibt es keine der typischen Kickbox-Einlagen, sondern nur einen Boxkampf zu Beginn, ein paar weitere Faustkampf-Einlagen in der Mitte und die Schusswechsel im Schlachtengetümmel.

So erweist sich DER LEGIONÄR als ein etwas spannungsarmes, aber immerhin noch relativ unterhaltsam geratenes B-Movie für anspruchslose Allesseher und Fans des Belgiers. Er ist weniger ein typischer Van Damme-Actionfilm als ein „Old School-Abenteuerstreifen“, dem es aber am entscheidenden Quäntchen Qualität fehlt.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Medium Blu-ray
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 12 Jahren
Erscheinungsdatum 21.10.2010
Regisseur Peter Macdonald
Sprache Deutsch, Englisch
EAN 4260041334359
Genre Action
Studio EuroVideo Medien
Originaltitel The Legionnaire
Spieldauer 98 Minuten
Bildformat HD, Widescreen (2,35:1)
Tonformat Deutsch: DTS HD 5.1, Englisch: DTS HD 2.0
Verkaufsrang 1911
Verpackung Blu-ray Softbox Standard
Film (Blu-ray)
Film (Blu-ray)
9,09
9,09
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Unbekannte Lieferzeit
Unbekannte Lieferzeit
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
1
0
0
0

Guter Actionfilm
von einer Kundin/einem Kunden aus Hannover am 29.05.2011

Ein Actionfilm in dem die Handlung und Story und auch die Schauspieler top sind. Der Film ist bis zur letzten Minute spanend.Ein sehr guter Fim mit Jean Claude van Damme.