Mother

Won Bin, Kim Hye-ja, Jin Ku

(3)
Film (Blu-ray)
Film (Blu-ray)
11,59
11,59
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Lieferbar in 3 - 5 Tagen
Lieferbar in 3 - 5 Tagen

Weitere Formate

DVD

10,09 €

Accordion öffnen
  • Mother

    1 DVD

    Lieferbar in 3 - 5 Tagen

    10,09 €

    14,99 €

    1 DVD

Blu-ray

11,59 €

Accordion öffnen
  • Mother

    1 Blu-ray

    Lieferbar in 3 - 5 Tagen

    11,59 €

    1 Blu-ray

Beschreibung

Als ein Schulmädchen ermordet aufgefunden wird, verdächtigen die Behörden des Provinzortes Do-jun, einen geistig verwirrten Mann, der mit seiner Mutter zusammenlebt. Sie bringen Do-jun dazu, ein Geständnis zu unterschreiben. So können die nachlässig ermittelnden Beamten den Fall bequem als erledigt ablegen. Doch sie haben nicht mit der Hartnäckigkeit der Mutter von Do-jun gerechnet. Nachdem auch ihr arroganter Anwalt sie im Stich lässt, beginnt sie auf eigene Faust zu ermitteln.

Das Bild (2,35:1; 1080p) hinterlässt einen guten Eindruck. Die Schärfe liegt auf hohem Niveau und präsentiert ein ebenso plastisches wie detailliertes Bild. Der Kontrast ist ausgewogen und sorgt für eine gute Durchzeichnung in allen Bereichen. Der Schwarzwert enttäuscht allerdings, da der Ton mehr zu einem trüben Grau tendiert. Die Farben wurden bearbeitet und weisen einen überwiegend kühlen, desaturierten Look auf. Das Bild rauscht ein wenig, was auf das Grain des Filmmaterials zurückzuführen sein wird. Die Kompression arbeitet unauffällig.

Die Extras bestehen aus einem Making of (ca. 10 min, OmU, SD), einem Behind the Scenes-Segment (ca. 18 min, OmU, SD), das unkommentierte Bilder von den Dreharbeiten zeigt, und einem Interview mit Regisseur Bong Joo-ho (ca. 53 min, SD), anlässlich des Filmfestes München. Vervollständigt wird das Bonusmaterial durch einen Teaser und einen Trailer.

Deutsch: DTS-HD Master Audio 5.1
Koreanisch: DTS-HD Master Audio 5.1

Da der Film sehr ruhig ist, kommt auch der Ton zurückhaltend daher. So wundert es auch nicht, dass die Abmischung ein bisschen frontlastig ausfiel. Immer wieder werden aber auch die Rears eingesetzt und so ein durchaus ordentliches, im Bezug auf die Natur des Filmes, räumliches Klangbild erschaffen. Dies geschieht vor allem durch die Musik, aber auch Umgebungsgeräusche und einige wenige direktionale Soundeffekte. Die Dialoge sind in beiden Fassungen klar und sauber. Es gibt keinerlei Einschränkungen in Sachen Verständlichkeit. Es gibt optionale deutsche Untertitel.

Gemeinsam mit Park Chan-wook dürfte Regisseur Bong Joon-ho einer der interessantesten der kontemporären (süd-)koreanischen Filmemacher sein. Schon seine früheren Filme zeigten einerseits eine Bandbreite an Genres und andererseits das Vermögen, stets eine persönliche Handschrift darin zu zeigen.

War MEMORIES OF MURDER ein Serienkiller-Thriller und THE HOST ein Monster-Film, so ist MADEO a.k.a. MOTHER (Südkorea, 2009) eine Mischung aus Drama und Thriller. Und doch ist allen drei Filmen gleich, dass sie über ihren Genrebeitrag hinaus, stets noch ein wenig Gesellschaftskritik enthalten.

MOTHER erzählt von einem Mord und einer Mutterliebe, die keine Grenzen kennt. Der geistig zurückgebliebene Sohn brauchte bisher schon stets Hilfe, doch als er des Mordes verdächtigt wird, gibt es für die Mutter kein Halten mehr. Von der Unschuld des Sohnes überzeugt, kämpft die Mutter gegen alle Vorbehalte und Vorurteile, die in der Stadt kursieren. Sie würde und wird alles tun, um ihren Sohn wiederzubekommen. So ermittelt sie auf eigene Faust und stößt schon bald auf diverse Ungereimtheiten. Die Polizei hat schlampig untersucht und das Opfer hat ein bewegtes Vorleben, das einige Bürger bloßstellen könnte. Genug Motive also für viele andere Verdächtige. Doch das ist nur der Auftakt für weitere Wendungen im Fall.

Kim Hye-jas in der Hauptrolle der Mutter liefert dabei eine enorme Performance ab. Mit ihr steht und fällt der Film und sie macht ihre Sache grandios. Sie gibt voller Inbrunst die große und praktisch schon obsessiv handelnde Übermutter, die mit ihrem Sohn sogar im selben Bett schläft. Alle anderen gehen, trotz guter Leistungen, ein wenig unter bzw. müssen kleinmütig beiseite treten.

MOTHER ist psychologisch stimmig, ausgefeilt und dabei niemals platt. Die Inszenierung ist beachtlich, die Bildgestaltung hervorragend, die Schauspieler einfach toll. Ein weiteres kleines Meisterwerk aus Südkorea.

Produktdetails

Medium Blu-ray
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 12 Jahren
Erscheinungsdatum 02.12.2010
Regisseur Bong Joon-ho
Sprache Deutsch, Koreanisch (Untertitel: Deutsch)
EAN 4048317470037
Genre Thriller
Studio MFA+
Originaltitel Madeo
Spieldauer 129 Minuten
Bildformat HD (1080p), Widescreen (2,35:1)
Tonformat Deutsch: DTS HD 5.1, Koreanisch: DTS HD 5.1
Produktionsjahr 2009

Buchhändler-Empfehlungen

Viktor Bothmer, Thalia-Buchhandlung Pforzheim

" Mother " ist ein Geheimtipp des koreanischen Kinos. Ein düsterer, spannender Thriller, der in keiner guten Sammlung fehlen darf. Gute Schauspieler, gute Kameraarbeit, interessanter Plot. Fans von anspruchsvollen asiatischen Filme greifen bedenkenlos zu.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
1
0
0
0

tolles Rache-Thriller-Drama
von einer Kundin/einem Kunden am 02.09.2012
Bewertet: Medium: DVD

Eines vorweg: Ich bin Liebhaber des neuen koreanischen Kinos. Daher habe ich mir nach "Memories of Murder" nun auch den im selben Genre (Krimi, Thriller) angesiedelten Film "Mother" vom sehr talentierten Regieseur Bong Joon-ho angesehen. Ich wurde nicht enttäuscht. Der Film ist anspruchsvoll und spannend. Musik und Cinematograph... Eines vorweg: Ich bin Liebhaber des neuen koreanischen Kinos. Daher habe ich mir nach "Memories of Murder" nun auch den im selben Genre (Krimi, Thriller) angesiedelten Film "Mother" vom sehr talentierten Regieseur Bong Joon-ho angesehen. Ich wurde nicht enttäuscht. Der Film ist anspruchsvoll und spannend. Musik und Cinematographie sind erwartungsgemäß ausgezeichnet. Die Schauspieler (insbesondere Kim Hye-ja) machen ihre Sache sehr gut. Die Synchronisation ist gut gelungen. Mein Fazit: zugreifen!

Guter Thriller aus Korea
von einer Kundin/einem Kunden am 29.05.2011

Spannender Thriller mit guten Schauspielern, der etwas zu lang geraten ist und so im Mittelteil etwas zäh ist. Das Ende ist sehr gelungen.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2