Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Die Henkerstochter

Teil 1 der Saga

Henker Jakob Kuisl 1

(32)
Kurz nach dem Dreißigjährigen Krieg wird in der bayerischen Stadt Schongau ein sterbender Junge aus dem Lech gezogen. Eine Tätowierung deutet auf Hexenwerk hin und sofort beschuldigen die Schongauer die Hebamme des Ortes. Der Henker Jakob Kuisl soll ihr unter Folter ein Geständnis entlocken, doch er ist überzeugt: die alte Frau ist unschuldig. Unterstützt von seiner Tochter Magdalena und dem jungen Stadtmedicus macht er sich auf die Suche nach dem Täter.

Portrait
Oliver Pötzsch, Jahrgang 1970, arbeitete nach dem Studium zunächst als Journalist und Filmautor beim Bayerischen Rundfunk. Heute lebt er als Autor mit seiner Familie in München. Seine historischen Romane haben ihn weit über die Grenzen Deutschlands bekannt gemacht: Die Bände der "Henkerstochter"-Serie sind internationale Bestseller und wurden in mehr als 20 Sprachen übersetzt.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 512 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 08.09.2010
Sprache Deutsch
EAN 9783548920672
Verlag Ullstein eBooks
Dateigröße 762 KB
Verkaufsrang 3.959
eBook
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Henker Jakob Kuisl

  • Band 1

    24268652
    Die Henkerstochter
    von Oliver Pötzsch
    (32)
    eBook
    8,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 2

    24268691
    Die Henkerstochter und der schwarze Mönch
    von Oliver Pötzsch
    (15)
    eBook
    8,99
  • Band 3

    22485609
    Die Henkerstochter und der König der Bettler
    von Oliver Pötzsch
    (18)
    eBook
    9,99
  • Band 5

    37621766
    Die Henkerstochter und der Teufel von Bamberg
    von Oliver Pötzsch
    (12)
    eBook
    8,99
  • Band 6

    42465132
    Die Henkerstochter und das Spiel des Todes
    von Oliver Pötzsch
    (7)
    eBook
    9,99

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Koblenz

Der erste Teil der außerordentlichen historischen Kriminalreihe.
Unterhaltung und Spannung pur.
Der erste Teil der außerordentlichen historischen Kriminalreihe.
Unterhaltung und Spannung pur.

Karin Harmel, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Aus der Zeit des 30jährigen Krieges erzählt Pötzsch aus seiner familiengeschichte. Spannend und gut recherchiert Aus der Zeit des 30jährigen Krieges erzählt Pötzsch aus seiner familiengeschichte. Spannend und gut recherchiert

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Guter Mittelalter-Krimi mit sympathischen Helden.Man erfährt viel über die gesellschaftlich.Situation der Henker,Pötzch hat gut recherchiert Guter Mittelalter-Krimi mit sympathischen Helden.Man erfährt viel über die gesellschaftlich.Situation der Henker,Pötzch hat gut recherchiert

„Toller, historischer Krimi!“

Anke Schnöpel, Thalia-Buchhandlung Hilden

Diesen trivialen Titel hat der gut recherchierte, historische Krimi gar nicht verdient.
Hexenverfolgung kurz nach dem Dreißigjährigen Krieg.
Man erfährt, wie schwer es die Familie Kuisl wohl gehabt haben muss und Jakob Kuisl ist ein sympathischer, brummiger Henker.

Diesen trivialen Titel hat der gut recherchierte, historische Krimi gar nicht verdient.
Hexenverfolgung kurz nach dem Dreißigjährigen Krieg.
Man erfährt, wie schwer es die Familie Kuisl wohl gehabt haben muss und Jakob Kuisl ist ein sympathischer, brummiger Henker.

Der Rauchtrinker Jakob Kuisl, Henker in Schongau, ist die ruppigste, witzigste, fürsorglichste und liebevollste Hauptperson eines historischen Krimis, die ich kenne. Wundervoll! Der Rauchtrinker Jakob Kuisl, Henker in Schongau, ist die ruppigste, witzigste, fürsorglichste und liebevollste Hauptperson eines historischen Krimis, die ich kenne. Wundervoll!

Sabine Rößler, Thalia-Buchhandlung Wildau

Hexenjagd in Bayern. Wie kann der Henker mit seinervTochter die Unschuld der Frau beweisen? Toller historischert Roman. Serie mit Suchtpotential. Hexenjagd in Bayern. Wie kann der Henker mit seinervTochter die Unschuld der Frau beweisen? Toller historischert Roman. Serie mit Suchtpotential.

„Schuldig bei Verdacht“

Karsten Magerl, Thalia-Buchhandlung Chemnitz

Südbayern im 17. Jahrhundert: Als man die Leiche eines ermordeten Jungen untersucht, der ein seltsames Zeichen aufweist, ruft man den Schongauer Henker herbei, um eine Hebamme der Hexerei zu überführen. Doch obwohl sich für ihn schnell ihre Unschuld herausstellt, brauchen die Ratsherren eine Schuldige. Erst recht, als noch weitere Kinder sterben. Zusammen mit seiner eigenwilligen Tochter und einem befreundeten Arzt macht er sich selbst auf die Suche nach dem wahren Täter – welcher nun kurzerhand neue Opfer auswählt... Südbayern im 17. Jahrhundert: Als man die Leiche eines ermordeten Jungen untersucht, der ein seltsames Zeichen aufweist, ruft man den Schongauer Henker herbei, um eine Hebamme der Hexerei zu überführen. Doch obwohl sich für ihn schnell ihre Unschuld herausstellt, brauchen die Ratsherren eine Schuldige. Erst recht, als noch weitere Kinder sterben. Zusammen mit seiner eigenwilligen Tochter und einem befreundeten Arzt macht er sich selbst auf die Suche nach dem wahren Täter – welcher nun kurzerhand neue Opfer auswählt...

„Historisch - Bairisch - Krimi“

Marion Sollfrank, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

gelesen von Michael Fitz. Hier passt Dialekt und Stimme. Lassen Sie sich in die Zeit des Schongauers Henker Jakob Kuisl zurück versetzen. Die Leiche eines kleinen Jungen wird aus dem Lech gezogen. Auf der Schulter ein aufgemaltes Mal. Sofort wird die Hebamme als Hexerin verdächtigt. Dort hielt sich der Junge zusammen mit einigen anderen Kindern oft auf. Die Messerstiche auf der Leiche interessieren keinen. Wer will schon einen Mörder finden, wenn eine Hexe für alles verantwortlich ist. Und obwohl die Hebamme in der Folterkammer eingeschlossen ist, werden weitere Kinderleichen gefunden. Der Henker macht sich zusammen mit seiner Tochter Magadalena und dem Medicus daran den wahren Täter zu finden. Doch das ist dem Rat der Stadt gar nicht recht..... gelesen von Michael Fitz. Hier passt Dialekt und Stimme. Lassen Sie sich in die Zeit des Schongauers Henker Jakob Kuisl zurück versetzen. Die Leiche eines kleinen Jungen wird aus dem Lech gezogen. Auf der Schulter ein aufgemaltes Mal. Sofort wird die Hebamme als Hexerin verdächtigt. Dort hielt sich der Junge zusammen mit einigen anderen Kindern oft auf. Die Messerstiche auf der Leiche interessieren keinen. Wer will schon einen Mörder finden, wenn eine Hexe für alles verantwortlich ist. Und obwohl die Hebamme in der Folterkammer eingeschlossen ist, werden weitere Kinderleichen gefunden. Der Henker macht sich zusammen mit seiner Tochter Magadalena und dem Medicus daran den wahren Täter zu finden. Doch das ist dem Rat der Stadt gar nicht recht.....

„Interessant und spannend“

K. Pickard, Thalia-Buchhandlung Dortmund

Gut geschriebener historischer Krimi. Das Verhalten der Menschen angesichts eines Hexenprozesses, die Schlichtheit vieler Gemüter, die Skrupellosigkeit der Machthaber, das alles gibt gute Einblicke in die gesellschaftlichen Gegebenheiten des 17. Jahrhunderts. Der bayrische Dialekt des Sprechers macht das Hörbuch besonders authentisch. Lohnenswert Gut geschriebener historischer Krimi. Das Verhalten der Menschen angesichts eines Hexenprozesses, die Schlichtheit vieler Gemüter, die Skrupellosigkeit der Machthaber, das alles gibt gute Einblicke in die gesellschaftlichen Gegebenheiten des 17. Jahrhunderts. Der bayrische Dialekt des Sprechers macht das Hörbuch besonders authentisch. Lohnenswert

„Historischer Roman“

C. Badstübner, Thalia-Buchhandlung Ludwigsburg

Die Geschicht um den Henker Kuisl und den Medicus ist großartig erzählt. Auch wenn die Tochter eher mit ermittelt, als das sie die Hauptrolle spielt, so fand ich diesen Roman und auch seine Fortsetzung absolut lesenswert. Ich freue mich schon auf den dritten Teil. Die Geschicht um den Henker Kuisl und den Medicus ist großartig erzählt. Auch wenn die Tochter eher mit ermittelt, als das sie die Hauptrolle spielt, so fand ich diesen Roman und auch seine Fortsetzung absolut lesenswert. Ich freue mich schon auf den dritten Teil.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
32 Bewertungen
Übersicht
17
12
1
2
0

Eine spannende Zeitreise
von einer Kundin/einem Kunden aus Magdeburg am 07.03.2018

Das Buch bietet Einblicke ins Mittelalter, hinzu kommt eine spannende Krimi-Geschichte. Es ist gut geschrieben. Ich habe es mit Vergnügen gelesen.

Kein gewöhnlicher (Krimi) historischer Roman
von Milan Spasovski am 16.05.2016

Erweiterter Klappentext Kurz nach dem Dreißigjährigen Krieg wird in der bayerischen Stadt Schongau der sterbende Junge Peter Grimmer aus dem Lech gezogen. Eine Tätowierung auf seiner Schulter deutet auf Hexenwerk hin und sofort beschuldigen die Schongauer die Hebamme des Ortes Martha Stechling. Der Henker Jakob Kuisl soll ihr unter Folter... Erweiterter Klappentext Kurz nach dem Dreißigjährigen Krieg wird in der bayerischen Stadt Schongau der sterbende Junge Peter Grimmer aus dem Lech gezogen. Eine Tätowierung auf seiner Schulter deutet auf Hexenwerk hin und sofort beschuldigen die Schongauer die Hebamme des Ortes Martha Stechling. Der Henker Jakob Kuisl soll ihr unter Folter ein Geständnis entlocken, doch er ist überzeugt: die alte Frau ist unschuldig. Unterstützt von seiner Tochter Magdalena und dem jungen Stadtmedicus macht er sich auf die Suche nach dem Täter. Es beleiben nur wenige Tage bis zum Prozess und wer ist der wahre Täter und Warum. Meinung Ich liebe Historische Romane. Angelockt vom Klappentext und der Leseprobe wurde ich im Verlauf der Geschichte überrascht. Dieses Buch fällt eher in die Kategorie Kriminale Historische Romane und war mein erstes Buch von Oliver Pötzsch. Im Schreibstil wurde bayrisch eingeflochten, das ich kein Bayer bin, war dieser Umstand verwirrend. Aber hatte mich nach kurzer Zeit daran gewöhnt. Langweilig wurde es zu keiner Zeit, da der Perspektivwechsel zwischen dem Bösen und Guten in passender Dosis vollzogen wird und es zahlreiche Wendungen gibt, die einen bei der Stange halten. Der Focus liegt aber nicht auf der Henkerstochter, sondern auf deren Vater Jacob und den Medicus Simon. Klare Kaufempfehlung!

von einer Kundin/einem Kunden aus Schweinfurt am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Welt aus, Mittelalter an. Authentische und spannende Geschichte über den Henker Jakob Kuisl, seine Freuden, Leiden und Widersprüche. Ein bisschen Krimi, Drama und Liebe. Toll!