Meine Filiale

Neue Vahr Süd

Frederick Lau, Eike Weinreich, Miriam Stein, Johannes Klaussner, Robert Gwisdek

(2)
Film (DVD)
Film (DVD)
9,09
9,09
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Lieferbar in 1 - 2 Wochen
Lieferbar in 1 - 2 Wochen

Weitere Formate

Beschreibung

Anfang der 80er Jahre in Bremen: Der 20-Jährige Frank Lehmann lebt noch bei seinen Eltern in der Neuen Vahr Süd. Er vergisst zu verweigern und muss zur Bundeswehr. Schon nach seiner ersten Woche beim Bund hat sich Franks Vater in seinem Zimmer ausgebreitet, so dass er ausziehen muss. In der neugegründeten Wohngemeinschaft seines Schulfreundes Martin und zwei weiteren Freunden aus der linken Szene ist ein halbes Zimmer frei. Frank Lehmanns Alltag wandelt zwischen der linken Chaos-WG und der konservativen Welt der Bundeswehr.

Produktdetails

Medium DVD
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 12 Jahren
Erscheinungsdatum 03.12.2010
Regisseur Hermine Huntgeburth
Sprache Deutsch
EAN 4031778060602
Genre Komödie
Studio Studio Hamburg Enterprises
Spieldauer 90 Minuten
Bildformat 16:9 anamorph
Tonformat Deutsch: DD 2.0 Stereo
Verkaufsrang 2845
Verpackung DVD Softbox Standard

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

top FIlm
von einer Kundin/einem Kunden aus Danzig am 27.11.2011

Vllt eine sehr subjektive Meinung, aber Neue Vahr Süd gehört zu meinen Lieblingsfilmen. Frederick Lau spielt die Rolle des Herr Lehmans sehr sehr autehnisch. Um einiges besser als Christian Ulme in "Herr Lehmann". Die Geschicht, die dahinter steckt wird ja auch schon in dem Buch gut beschrieben. Meiner Meinung nach wird sie i... Vllt eine sehr subjektive Meinung, aber Neue Vahr Süd gehört zu meinen Lieblingsfilmen. Frederick Lau spielt die Rolle des Herr Lehmans sehr sehr autehnisch. Um einiges besser als Christian Ulme in "Herr Lehmann". Die Geschicht, die dahinter steckt wird ja auch schon in dem Buch gut beschrieben. Meiner Meinung nach wird sie in dem Film sehr gut umgesetzt.

Herr Lehmann beim Bund
von einer Kundin/einem Kunden aus Eschborn am 12.01.2011

Gelungene Verfilmung des Romans von Sven Regener. Insbesondere Passagen wie die Wahl zum Vertrauensmann, das WG-Leben und am Ende das Gelöbnis, bei dem die Rekruten auf dem Weg zu Stadion in die Demonstration geraten, machen den Film sehenswert.

  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1