Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Der Tod in mir

Thriller

(9)
Wenn die inneren Dämonen erwachen
Christchurch, Neuseeland. Edward Hunter wurde schon früh als Kind zu einer lokalen »Berühmtheit«, nachdem sein Vater als Serienmörder verhaftet wurde. Jahre später holt ihn die Gewalt wieder ein, als er in einen Banküberfall gerät, bei dem seine Frau kaltblütig erschossen wird. Überwältigt vom Schmerz des Verlusts und den eigenen Schuldgefühlen treiben ihn seine inneren Dämonen zu einem unerbittlichen Rachefeldzug. Und dann wird auch noch seine kleine Tochter entführt ...
Portrait
Paul Cleave wurde am 10. Dezember 1974 in Christchurch, Neuseeland geboren, dem Ort, wo auch seine Romane spielen. Dem Fan von Stephen King und Lee Child gelang mit seinem Debütroman Der siebte Tod auf Anhieb ein internationaler Erfolg, der in Deutschland monatelang auf den ersten Plätzen der Bestsellerlisten stand.
Zitat
"Gnadenlos packend, perfekt konzipiert und mit einem Funken Humor, der so schwarz ist wie die Hölle."
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 464 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 16.09.2010
Sprache Deutsch
EAN 9783641039349
Verlag Heyne
Originaltitel Blood Men
Dateigröße 471 KB
Übersetzer Frank Dabrock
Verkaufsrang 22.568
eBook
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Lisa Bertram, Thalia-Buchhandlung Bremen

Wird man automatisch zum Mörder, nur weil der Vater ein Schwerverbrecher war? Mit dieser Frage beschäftigt sich Paul Cleave in diesem unglaublich spannenden Thriller. Buchtipp! Wird man automatisch zum Mörder, nur weil der Vater ein Schwerverbrecher war? Mit dieser Frage beschäftigt sich Paul Cleave in diesem unglaublich spannenden Thriller. Buchtipp!

„Überzeugend!“

Patricia Strack, Thalia-Buchhandlung Marburg

Auch der neue Cleave ist wieder spannend von Anfang an und bis zum Schluß packend geschrieben. Die besondere Ausgangssituation von Hauptfigur Hunter und dessen Ängste uns seine Herkunft und die von ihm damit verbundene genetische Selbstverurteilung lassen einen zwingenden, logischen und trotzdem immer überraschenden und packenden Thriller entstehen. Auch der neue Cleave ist wieder spannend von Anfang an und bis zum Schluß packend geschrieben. Die besondere Ausgangssituation von Hauptfigur Hunter und dessen Ängste uns seine Herkunft und die von ihm damit verbundene genetische Selbstverurteilung lassen einen zwingenden, logischen und trotzdem immer überraschenden und packenden Thriller entstehen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
7
2
0
0
0

Tolle Unterhaltung mit Spannung und hohem Tempo
von lesenswertebuecher am 26.10.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Klappentext Als sein Vater wegen Serienmordes verhaftet wurde, war Eddies Foto der Aufmacher in den Nachrichten. In den Folgejahren zerbrach seine Familie: Seine Mutter brachte sich um, seine Schwester starb an einer Überdosis. Eddie wuchs mit der Ungewissheit auf, inwieweit die Dämonen des Vaters auch seine Dämonen sein könnten. Er... Klappentext Als sein Vater wegen Serienmordes verhaftet wurde, war Eddies Foto der Aufmacher in den Nachrichten. In den Folgejahren zerbrach seine Familie: Seine Mutter brachte sich um, seine Schwester starb an einer Überdosis. Eddie wuchs mit der Ungewissheit auf, inwieweit die Dämonen des Vaters auch seine Dämonen sein könnten. Er unterdrückte diese Neigung aber erfolgreich und führt mittlerweile ein glückliches Leben mit Frau und Kind. Doch die Gewalt holt ihn wieder ein, als er in einen blutigen Banküberfall gerät. Zwar kann er die Bankräuber davon abhalten, eine Mitarbeiterin als Geisel zu nehmen, dafür töten sie seine Ehefrau Jodie - und entkommen. Detective Inspector Carl Schroder wird zum Tatort gerufen. Er kennt Eddies Vergangenheit. Und er hat Angst, Eddie könnte eine Dummheit begehen. Zudem meldet sich Eddies Vater aus dem Gefängnis und gibt ihm den Namen eines an der Tat Beteiligten. Das Unheil nimmt seinen Lauf. Einstieg ins Buch "Ich war neun Jahre alt, als ich es zum ersten Mal in die Zeitung schaffte. In jeder Stadt im ganzen Land, bei den meisten auf die Titelseite. ..." Meine Meinung Edward Hunter, genannt Eddie, führt das ganz normale Leben eines Buchhalters. Seine Frau Jodie und seine Tochter Sam sind alles für ihn. Mit Ende zwanzig ist Eddie zufrieden mit seinem Leben, doch der große Traum vom eigenen Haus ist ein Traum, den er und Jodie unbedingt verwirklichen möchten. Ganz aufgeregt gehen sie zu dem Termin mit ihrer Bank und während sie warten, betreten sechs bewaffnete Männer die Bank. Eddie versucht die Situation zu entschärfen und schafft es tatsächlich die Bankräuber davon zu überzeugen eine Mitarbeiterin nicht als Geisel zu nehmen. Als die Zeit für die Bankräuber eng wird, nehmen sie auf Grund Eddies Übermut Jodie als Geisel und zerren sie aus der Bank. Kurz bevor die Polizei eintrifft, erschießen die Bankräuber Jodie aus nächster Nähe mit einer Schrotflinte und Eddie kann nur zusehen. Jodie sackt auf der Straße zusammen und ist tot. Für Eddie beginnt ein Rachefeldzug, der alles von ihm fordert und obendrein darf er über all seiner Trauer seine Tochter Sam nicht vergessen, die ihn jetzt mehr braucht denn je. Mit dieser Situation war der Einstieg ins Buch für mich sehr leicht. Und bereits nach den ersten beiden Kapiteln war ich wütend wegen der Skrupellosigkeit der Bankräuber und trauerte mit Eddie um seine Frau. Sofort hat mich dieser Thriller emotional gepackt und mich auch bis zum Ende nicht mehr losgelassen. Der bildhafte Schreibstil machte es mir unmöglich mich gedanklich von dem Buch zu trennen. Während des Lesens blendete ich erfolgreich alles um mich herum aus und war völlig in die Welt von Eddie versunken. Die Charaktere sind allesamt sehr authentisch beschrieben und werden mit der Zeit unglaublich greifbar. Vor allem Eddie, der aus der Ich-Perspektive erzählt. Paul Cleave greift mit diesem Thriller ein spannendes Thema auf, das wohl schon viele beschäftigt hat. Können Verlangen vererbt werden? Der Vater von Eddie hat im Zeitraum von 23 Jahren elf Prostituierte ermordet und sitzt seit 20 Jahren dafür im Gefängnis. Eddie war damals neun Jahre alt und hat die Verhaftung und die Presseberichte, sowie die Verurteilung hautnah miterlebt. Seinen Vater hat er nie besucht. Er selbst kennt das Verlangen zu töten durchaus, doch er hat es erfolgreich geschafft, es immer zu unterdrücken. Seine inneren Dämonen und seine Selbstzweifel jedoch arbeiten stetig an der Wiederbelebung dieses Verlangens. Dann meldet sich auch noch sein Vater aus dem Gefängnis und sagt ihm, er soll auf seine innere Stimme hören um seine Frau zu rächen. Das alles macht es ihm nicht leicht, auf dem richtigen Weg zu bleiben. Fast wie nebenbei übt Paul Cleave auch Kritik an der heutigen Gesellschaft aus, die ständig nur in Schubladen denkt und den Menschen keine Chance gibt sich zu beweisen. Eddie kämpft: Gegen sein vermeintliches Schicksal und gegen die Kriminellen, die seine Frau ermordeten. Dieser Thriller ist actiongeladen und nervenaufreibend. Die kurzen Kampfszenen sind sehr brutal beschrieben und sicherlich keine leichte Kost. Aber die Geschichte an sich berührt auch die Seele. Das Ende kam für mich völlig unerwartet und hat mich zutiefst erschüttert. Es ist für mich immer wieder ein interessantes Gefühl, wenn ich etwas bestimmtes erwarte und das sich Ende eines Buches dann so überraschend in eine völlig andere Richtung dreht. Zitat Es ist ein traumhafter, klarer Sonnentag, ein Tag, den Jodie genossen hätte und an dem sie vielleicht auch gerne beerdigt worden wäre, wenn sie es sich hätte aussuchen können. (Seite 92) Fazit Mit "Der Tod in mir" hat Paul Cleave wieder einen sehr, sehr guten Thriller abgeliefert. Der leichte Einstieg, der spannende Ablauf und die emotionale Bindung zum Protagonisten machen das Buch stimmig und rund. Absolute Leseempfehlung an alle, die einen Thriller lesen möchten, der kein dauerhaftes Massaker beinhaltet, sondern durch tolle Unterhaltung, Spannung und Tempo überzeugt.

Fesselnd, spannend, aber auch sehr heftig
von einer Kundin/einem Kunden am 07.02.2016
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Der Sohn eines Mörders kämpft gegen seine inneren Dämonen, nachdem er mitansehen musste, wie seine Frau während eines Banküberfalls erschossen wurde. Zum einen sinnt er nach Rache, zum anderen möchte er nicht so enden wie sein Vater, obwohl sein Schicksal vorherbestimmt zu sein scheint. Das Buch ist wirklich spannend vom... Der Sohn eines Mörders kämpft gegen seine inneren Dämonen, nachdem er mitansehen musste, wie seine Frau während eines Banküberfalls erschossen wurde. Zum einen sinnt er nach Rache, zum anderen möchte er nicht so enden wie sein Vater, obwohl sein Schicksal vorherbestimmt zu sein scheint. Das Buch ist wirklich spannend vom Anfang bis zum Ende, gut geschrieben und mit Sogwirkung. Aber auch etwas brutal, was mir persönlich weniger gefallen hat, aber der schwarze Humor ist umso besser gelungen. Auf jeden Fall empfehlenswert.

Männer des Blutes
von einer Kundin/einem Kunden am 12.03.2014
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Edward Hunter – Sohn eines Serienmörders. Edward Hunter – Familienvater. Edward Hunter – Mörder. Wer ist Edward wirklich? Und wozu ist er im Stande wenn es um seine Frau und sein Kind geht. Rache? Blutgier? Gene des Vaters? Ein weiteres Mal geht Paul Cleave mit uns auf die Reise in... Edward Hunter – Sohn eines Serienmörders. Edward Hunter – Familienvater. Edward Hunter – Mörder. Wer ist Edward wirklich? Und wozu ist er im Stande wenn es um seine Frau und sein Kind geht. Rache? Blutgier? Gene des Vaters? Ein weiteres Mal geht Paul Cleave mit uns auf die Reise in die Psyche eines Serienmörders. Genauer gesagt in die Psyche seines Sohnes. Und wir treffen auch wieder auf alte Bekannte (Ermittler und Täter). Wie bei den anderen beiden Büchern von Cleave die ich schon rezensiert habe kann ich auch hier nur sagen: Wahnsinn! Spannend, logisch und auch recht blutig geht es zu. Für Fans (des Genres, von Paul Cleave, blutigen Serienmördern) sehr zu empfehlen.