Meine Filiale

Krokodil im Nacken

Roman

Gulliver Taschenbücher Band 632

Klaus Kordon

(11)
eBook
eBook
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 7,95 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen
  • Krokodil im Nacken

    ePUB (Beltz)

    Sofort per Download lieferbar

    8,99 €

    ePUB (Beltz)

Hörbuch (CD)

15,09 €

Accordion öffnen
  • Krokodil im Nacken

    6 CD (2009)

    Sofort lieferbar

    15,09 €

    16,99 €

    6 CD (2009)

Hörbuch-Download

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Ausgezeichnet mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis: "Das wichtigste deutsche Jugendbuch in diesem Herbst!" DER SPIEGEL
Endlich als Taschenbuch: Das Meisterwerk von Klaus Kordon. Erzählt wird die bewegende Lebensgeschichte von Manfred Lenz, der nach einem missglückten Fluchtversuch aus der DDR ein Jahr in Stasi-Gefängnissen verbringt. Ein Zeitpanorama, wie es spannender nicht sein könnte.

Gefängnis Berlin-Hohenschönhausen, Zelle 102. Hier sitzt Manfred Lenz. Seine Frau Hannah ist ebenfalls inhaftiert, die Kinder Silke und Michael sind im Heim untergebracht worden.Ein missglückter Fluchtversuch aus der DDR hat die Familie auseinander gerissen. Die Zeit im Gefängnis bedeutet Einsamkeit, Schikanen und endlose Stasi-Verhöre. In seiner Isolation lässt Manfred Lenz sein bisheriges Leben Revue passieren: Die Kneipe am Prenzlauer Berg, in der er nach dem Krieg aufgewachsen ist, der Einmarsch der sowjetischen Truppen auf dem Potsdamer Platz, der Tod der Mutter, das Kinderheim, das Jugendwohnheim - und dann die nur ein paar hundert Meter entfernte Grenze nach Westberlin.
Der große Roman erzählt mit bestechender Authentizität deutsch-deutsche Zeitgeschichte.

"Mehr als ein Gefängnisbuch, ein spannendes Werk über die lange Zeit der deutschen Teilung." Interview SFB mit Sally Sallmann

"Eine große Stärke des Autors ist es, seinem tristen Stoff zum Trotz nicht grau in grau zu malen: Er bringt es fertig, die Selbstbehauptung des Helden mit Sprachkolorit und Witz glaubhaft zu machen - und dem düsteren Sujet einen Entwicklungsroman abzugewinnen, der für Jugendliche und Erwachsene, für Wessis und Ossis gleichermaßen lesenswert ist. Das wichtigste deutsche Jugendbuch in diesem Herbst." Spiegel

"Für Oberstufenschüler bietet der Roman mit der komplex angelegten Figur des Manfred Lenz eine anregende Lektüre, die über viele Details des kalten Krieges informiert." Geschichte lernen

"Menschen und Milieus machen den Reichtum dieses Romans, dessen Umfang nicht abschrecken sollte, sondern anziehen. Denn hier öffnet sich für den jugendlichen Leser auch ohne Vorwissen eine Innenansicht der DDR, die spärliche Mauerreste oder vereinzelte Grenztürme nicht vermitteln werden." DIE ZEIT

"Sein Roman ist erhellend für die Nachgeborenen, wirkt vertiefend für die Älteren." Berliner Zeitung

"Kaum einer erzählt Kindern und Jugendlichen deutsche Geschichte so gut wie Klaus Kordon - und Erwachsenen übrigens auch." BRIGITTE

"Man merkt Klaus Kordon an, dass er hier in seinem Element ist, dass sein Herz für diese Stadt und ihre Typen schlägt. Ganz anders im Ton ist die Beschreibung der Gefängniszeit. Der Autor erzählt dies meisterhaft, beschreibt die Enge der Zelle und die Aussichtslosigkeit so drastisch und plastisch, dass sich beim Leser klaustrophobische Gefühle einstellen. ... Klaus Kordon gibt mit seinem exzellenten Roman tiefe Einblicke in den Alltag der frühen DDR, aber auch in die Mechanismen des Stasiapparates." Der Tagesspiegel

"Klaus Kordon ist mit seinem neuesten Roman ein beeindruckendes Lebenswerk gelungen. Der vielfach preisgekrönte Jugendbuchautor erzählt plastisch und mit großer Authentizität. Ein spannender Lebensbericht und ein farbiges, authentisches Zeitdokument deutsch-deutscher Geschichte." Die Berliner Literaturkritik

"Klaus Kordon berichtet packend vom Leben damals in der DDR. Es ist eine bewegende autobiografische Zeitreise" Neue Revue

Klaus Kordon, geboren 1943 in Berlin, war Transport- und Lagerarbeiter, studierte Volkswirtschaft und unternahm als Exportkaufmann Reisen nach Afrika und Asien, insbesondere nach Indien. Heute lebt er als freischaffender Schriftsteller in Berlin. Kordon, der als »Chronist der deutschen Geschichte« gilt, veröffentlichte neben zahlreichen Kinderbüchern viele historische Romane, darunter den autobiographische Roman Krokodil im Nacken (Deutscher Jugendliteraturpreis; nominiert für den Deutschen Bücherpreis). Viele seiner Bücher wurden mit nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet. Für sein Gesamtwerk erhielt Kordon den Alex-Wedding-Preis der Akademie der Künste zu Berlin und Brandenburg, den Großen Preis der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur und, 2016, den Sonderpreis des Deutschen Jugendliteraturpreises. "Kordon versteht sich als ein Autor, der zuallererst eine Geschichte erzählen möchte. Diese Geschichte gestaltet er poetisch, spannend, aktuell. Sie soll dem Leser Spaß machen. Dies gelingt ihm vor allem wegen seiner feinen Beobachtungsgabe, verbunden mit einem ganz natürlichen Verhältnis zu den von ihm dargestellten, denkenden, fühlenden und handelnden Personen. Er lebt mit ihnen, spricht ihre Sprache, gräbt sie als Außenseiter, als Freunde, als Hilfsbedürftige oder als Helfer, als Leidende, die nicht ohne Hoffnung bleiben, in das Gedächtnis seiner Leser ein." jugendbuch-magazin

"Mehr als ein Gefängnisbuch, ein spannendes Werk über die lange Zeit der deutschen Teilung." Interview SFB mit Sally Sallmann, 8.9.2002
"Für Jugendliche und Erwachsene eine herausragende Geschichte. Die Geschichte ist ein Zeitpanorama, wie es packender und authentischer nicht sein könnte." Dachauer Nachrichten "Eine große Stärke des Autors ist es, seinem tristen Stoff zum Trotz nicht grau in grau zu malen: Er bringt es fertig, die Selbstbehauptung des Helden mit Sprachkolorit und Witz glaubhaft zu machen - und dem düsteren Sujet einen Entwicklungsroman abzugewinnen, der für Jugendliche und Erwachsene, für Wessis und Ossis gleichermaßen lesenswert ist. Das wichtigste deutsche Jugendbuch in diesem Herbst." Spiegel "All das fesselt von der ersten bis zur letzten Seite, weil Kordon all das, was er erlebt hat, erleben musste, all das, was ihn geprägt hat, nicht mit dem erhobenen moralischen Zeigefinger erzählt, sondern mit dem ihm eigenen Humor. Ein authentisches, ehrliches Buch - ein wichtiges Buch" Die Glocke, Oelde "Für Oberstufenschüler bietet der Roman mit der komplex angelegten Figur des Manfred Lenz eine anregende Lektüre, die über viele Details des kalten Krieges informiert." Geschichte lernen "Menschen und Milieus machen den Reichtum dieses Romans, dessen Umfang nicht abschrecken sollte, sondern anziehen. Denn hier öffnet sich für den jugendlichen Leser auch ohne Vorwissen eine Innenansicht der DDR, die spärliche Mauerreste oder vereinzelte Grenztürme nicht vermitteln werden." DIE ZEIT "Kaum einer erzählt Kindern und Jugendlichen deutsche Geschichte so gut wie Klaus Kordon - und Erwachsenen übrigens auch." BRIGITTE "Man merkt Klaus Kordon an, dass er hier in seinem Element ist, dass sein Herz für diese Stadt und ihre Typen schlägt. Ganz anders im Ton ist die Beschreibung der Gefängniszeit. Der Autor erzählt dies meisterhaft, beschreibt die Enge der Zelle und die Aussichtslosigkeit so drastisch und plastisch, dass sich beim Leser klaustrophobische Gefühle einstellen. ... Klaus Kordon gibt mit seinem exzellenten Roman tiefe Einblicke in den Alltag der frühen DDR, aber auch in die Mechanismen des Stasiapparates." Der Tagesspiegel "Klaus Kordon ist mit seinem neuesten Roman ein beeindruckendes Lebenswerk gelungen. Der vielfach preisgekrönte Jugendbuchautor erzählt plastisch und mit großer Authentizität. Ein spannender Lebensbericht und ein farbiges, authentisches Zeitdokument deutsch-deutscher Geschichte." Die Berliner Literaturkritik "Klaus Kordon berichtet packend vom Leben damals in der DDR. Es ist eine bewegende autobiografische Zeitreise" Neue Revue

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Nein i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 800 (Printausgabe)
Altersempfehlung 14 - 14 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 25.06.2009
Sprache Deutsch
EAN 9783407741790
Verlag Beltz
Dateigröße 659 KB
Verkaufsrang 40927

Weitere Bände von Gulliver Taschenbücher

Buchhändler-Empfehlungen

Top.

Petra Kurbach, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Leben und Aufwachsen in der DDR mit allen Konsequenzen. Das schildert Klaus Kordon in disem Buch. Manfred Lenz erlebt die volle Härte der Politik, weil er sich nicht verbiegen lässt. Eine geschichte die unter die Haut geht.

Maren Koenig, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Ein autobiografisch geprägter Roman über die Zeit der deutschen Teilung, geeignet für Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen. Ich kenne kein Buch, das dieser Zeit besser erzählt!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
10
1
0
0
0

die beklemmende Lektüre über DDR-Flucht
von Vielgood aus Hamburg am 09.07.2014
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Detailreich erzählte Geschichte über eine junge Familie, die die Flucht aus der damaligen DDR in den Westen wagt. Das Wagnis geht schief, die Eltern werden inhaftiert und die Kinder werden ins Heim gebracht. Die heftigen Verhöre und das bange Warten Monat für Monat sind endlos

beklemmende Lektüre über DDR-Flucht
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 03.05.2011
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Detailreich erzählte Geschichte über eine junge Familie, die die Flucht aus der damaligen DDR in den Westen wagt. Das Wagnis geht schief, die Eltern werden inhaftiert und die Kinder werden ins Heim gebracht. Die heftigen Verhöre und das bange Warten Monat für Monat sind endlos.

Ein sehr guter Roman über die DDR und die Stasi
von J R am 10.10.2010

Während Klaus Kordon eigentlich als Autor von Jugendromanen bekannt geworden ist, ist dieses Werk auch für Erwachsene sehr lesenswert. Kordon schildert die Jugend seines Protagonisten in der DDR in der Zeit des Mauerbaus und seinen späteren Fluchtversuch, der ihn und seine Frau in Stasi-Gefängnisse. seine Kinder ins Heim bri... Während Klaus Kordon eigentlich als Autor von Jugendromanen bekannt geworden ist, ist dieses Werk auch für Erwachsene sehr lesenswert. Kordon schildert die Jugend seines Protagonisten in der DDR in der Zeit des Mauerbaus und seinen späteren Fluchtversuch, der ihn und seine Frau in Stasi-Gefängnisse. seine Kinder ins Heim bringt. Die Schikanen und Verhörmethoden der Stasi werden ebenso beschrieben wie die Quallen des Häftlings in seiner Isolation und Rechtlosigkeit. Für alle die sich mit der Geschichte der DDR, fernab von Schönmalerei, beschäftigen wollen, ist dieses Buch uneingeschräkt zu emfehlen.


  • Artikelbild-0