Meine Filiale

Unzertrennlich

Roman

Dora Heldt-Reihe Band 2

Dora Heldt

(12)
eBook
eBook
6,99
6,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

9,95 €

Accordion öffnen
  • Unzertrennlich

    dtv

    Sofort lieferbar

    9,95 €

    dtv

eBook (ePUB)

6,99 €

Accordion öffnen
  • Unzertrennlich

    ePUB (dtv)

    Sofort per Download lieferbar

    6,99 €

    ePUB (dtv)

Hörbuch

ab 10,09 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

8,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

(Nur) eine wie keine? Ein witziger Roman, den man sofort allen seinen Freundinnen schenken möchte!

Die beste Freundin: Sie ist Beraterin, Trösterin und hat einen schon vor manchem Fehler bewahrt. Ob Sorgen, Ängste, Freud oder Leid, alles kann man ihr anvertrauen. Die beste Freundin ist der Mensch für alle Fälle. Ihr verzeiht man alles, mit ihr kann man alles teilen - nun ja, fast alles. Männer nicht. Und erst recht nicht über Jahre hinweg. Ihre ehemals beste Freundin Antje ist für die geschiedene Verlagsfrau Christine deshalb ein knallrotes Tuch. Und auch sonst trägt sie seither Frauen gegenüber nicht das Herz auf der Zunge. Wen wundert es da, dass sie bei einem Treffen mit einigen befreundeten Kolleginnen das Weite sucht, als eine von ihnen ein Lob auf die Herzensfreundin jeder Frau anstimmt? Ruth, Herausgeberin des Stadtmagazins, für das Christine nebenher Kolumnen schreibt, ist jedenfalls höchst erstaunt. Es kann doch nicht sein, dass frau aufgrund einer schlechten Erfahrung den Glauben an tiefe Frauenfreundschaften verliert! Diese Skepsis gilt es Christine auszutreiben, findet sie und erklärt den Freundinnen ihren Plan: Wie wäre es, wenn sie Christines alte Weggefährtinnen ausfindig machen und zu ihrem vierundvierzigsten Geburtstag einladen würden? Gesagt, getan. Mit Hilfe von Christines Geschwistern beginnt ein regelrechtes Detektivspiel. Christine, die von alldem nichts ahnt, hat indessen ganz andere Probleme ...

»Ein launig-gefühlvoller Roman, den man jeder Freundin schenken möchte.«
The Medical Journal 14.04.2007

Dora Heldt, 1961 auf Sylt geboren, ist gelernte Buchhändlerin und lebt heute in Hamburg. Mit ihren Romanen führt sie seit Jahren die Bestsellerlisten an, die Bücher werden regelmäßig verfilmt.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 304 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.09.2009
Sprache Deutsch
EAN 9783423402149
Verlag dtv
Dateigröße 3730 KB
Verkaufsrang 16106

Weitere Bände von Dora Heldt-Reihe

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Im 2. Teil der Christine-Reihe geht es um Freundschaft. Das Buch ist unterhaltsam, humorvoll, regt zum Nachdenken an und liest sich sehr leicht. Die Story ist gut und das Buch ist absolut empfehlenswert.

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln

Herzerfrischend und heiter,ein munteres Buch über Frauenfreundschaften und darüber hinaus.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
6
4
1
0
1

Unzertrennlich
von einer Kundin/einem Kunden aus nunningen am 04.05.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Super, kann ich nur empfehlen. manchmal muss man zuerst ein Buch lesen um zu wissen das Frauen und Jugend- Freundschaften das wichtigste im Leben sind, auch wenn sie manchmal verschüttet sind, werden sie wieder ausgegraben bestehen sie ein ganzes Leben Mit Humor und ein wenig selbst Ironie geschrieben volle Sterne ganz klar.

Wir-Frauen-haben-uns-alle-lieb...
von einer Kundin/einem Kunden aus Kerpen am 11.07.2013

Ein Buch um Frauenfreundschaften, alles in rosa-rot und zum Schluss haben sich alle wieder lieb. Dazwischen abgedroschene Frauen-Weisheiten, die keiner mehr lesen will. Solche Bücher kann Frau sich sparen.

das richtige für freundinnen
von einer Kundin/einem Kunden aus Blankenhain am 11.03.2012
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dieses Buch ist ein tolles Geschenk an die beste Freundin, die eine Leseratte ist und der man auf andere Art sagen möchte, dass es schön ist, sie zur Freundin zu haben. Beim Schmöckern denkt man unwillkürlich darüber nach, wen man für sich oder die Freundin zu einem solchen Überraschungsgeburtstag einladen würde.

  • Artikelbild-0