Die Teufelshure

Roman

Martina André

(8)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
7,99
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

Accordion öffnen
  • Die Teufelshure

    Aufbau TB

    Sofort lieferbar

    9,99 €

    Aufbau TB

eBook (ePUB)

7,99 €

Accordion öffnen
  • Die Teufelshure

    ePUB (Aufbau)

    Sofort per Download lieferbar

    7,99 €

    ePUB (Aufbau)

Hörbuch (MP3-CD)

14,29 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

7,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Schottland 1647. Der Highlander John Cameron hat Krieg und Pest überlebt, als er auf Madlen MacDonald trifft, von der es heißt, sie sei die Mätresse eines zwielichtigen Lords und mit dem Teufel im Bunde. Nach einer gemeinsamen Liebesnacht wird John wegen falscher Anschuldigungen ihres Gönners zum Tode verurteilt. Im Verlies erfährt er, dass der Lord Häftlinge kauft, um an Ihnen Experimente durchzuführen ...

Edinburgh 2009. Die Biologin Lilian versucht, den Erinnerungscode in menschlichen Genen zu entschlüsseln. Bei einem Selbstversuch sieht sie einen Mann in altertümlicher Kleidung. Auf der Suche nach den Hintergründen dieses Mysteriums, gerät sie in ein Herrenhaus und steht plötzlich vor John Cameron, dem Mann aus ihrer Vision. Welches Geheimnis hütet der Schotte? Und warum behauptet er, sie sei in großer Gefahr?

Mystery pur - Martina André erzählt von einer geheimen Bruderschaft und dem gefährlichen Versuch, den Tod zu überwinden.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 662 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 23.04.2010
Sprache Deutsch
EAN 9783841200136
Verlag Aufbau
Dateigröße 2720 KB
Verkaufsrang 8077

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
5
3
0
0
0

Superspannend!
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 29.02.2020

Von der ersten bis zur letzten Seite mal wieder eine temporeiche, mystische Fantasy-Liebesgeschichte. Es erinnert etwas an den legendären „es kann nur einen geben-Highlander“. Genauso romantisch, edle Charaktere und rabenschwarze Gegenspieler. Sehr gelungen.

Die Unsterblichkeit der Menschheit
von GiPi am 23.07.2013

Der Highlander John Cameron ist ein junger Mann, Ende 20, welcher seine große Liebe Madlen trifft. Die beiden haben so etwas ähnliches wie einen One Night Stand zu den damals mittelalterlichen Verhältnissen, in einer Zeit, in welcher man an seine Versprechen wesentlich stärker gebunden ist und verlieben sich unsterblich ineinand... Der Highlander John Cameron ist ein junger Mann, Ende 20, welcher seine große Liebe Madlen trifft. Die beiden haben so etwas ähnliches wie einen One Night Stand zu den damals mittelalterlichen Verhältnissen, in einer Zeit, in welcher man an seine Versprechen wesentlich stärker gebunden ist und verlieben sich unsterblich ineinander. Madlen ist jedoch nicht frei, denn sie ist einen Pakt eingegangen, ohne verheiratet zu sein. Ihr "Gläubiger" ist Sir Chester Cuninghame, ein älterer Herr, der zu dem Zeitpunkt bereits unsterblich ist, und Madlen für seine Zwecke missbrauchen will. John und Madlen versuchen zu fliehen. Dabei geschieht es, dass John eines Blutaustausches unterzogen wird und Madlen stirbt, hochschwanger. In 2009 trifft John Cameron durch einen Zufall die junge Biologin Lilian. Sie wurde von ihrem Bruder auf ein Mittel aufmerksam gemacht, welches sie Visionen aus vergangenen Zeiten erleben lässt, ca. 1648. Und eines Tages steht der Mann, mit dem sie diese Visionen hatte und anscheinend große Gefühle teilte, unmittelbar vor ihr. Um beide ist es damit geschehen. John konnte Madlen nie vergessen und Lilian entdeckt die Liebe ganz neu. Damit schließt sich der Kreis, denn John hat 300 Jahre Leben hinter sich, während Lilian nur die Erfahrungen aus den Visionen teilt. So beginnt ein Katz-und-Maus-Spiel zwischen John, Lilian und Sir Chester Cuninghame, der sich nach wie vor an John rächen möchte. Eine schöne Geschichte, die im ersten Teil manchmal etwas träge ist und so vor sich hinplätschert, ohne großen Tiefgang folgt der Plot einer Spur, die wenig Kanten und Tiefen hat. Dieses Gefühl ist im zweiten Teil aber ganz schnell dahin, da man nur wissen möchte, kommen John und Lilian wieder zusammen und überstehen sie das ganze große Abenteuer miteinander. Erzählt wird ausschließlich in der neutralen Erzählperspektive, jedoch immer aus Sicht John, Madlen, Lilian oder von Chester Cuninghame. Ein kurzweiliges Vergnügen jahreszeitunabhängig.

Super Idee, tolle Geschichte
von einer Kundin/einem Kunden aus Frankfurt am Main am 18.07.2013
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich hatte mich wegen eines Urlaubs in Schottland für dieses Buch entschieden und konnte tatsächlich zahlreiche Schauplätze wiederentdecken und mir bildlich den Highlander und die Clans vorstellen. Insgesamt eine tolle Geschichte, an einigen wenigen Stellen etwas zäh zu lesen, an anderen Stellen sehr spannend. Insgesamt bin ich e... Ich hatte mich wegen eines Urlaubs in Schottland für dieses Buch entschieden und konnte tatsächlich zahlreiche Schauplätze wiederentdecken und mir bildlich den Highlander und die Clans vorstellen. Insgesamt eine tolle Geschichte, an einigen wenigen Stellen etwas zäh zu lesen, an anderen Stellen sehr spannend. Insgesamt bin ich eher der Fan von realitätsnahen Geschichten, kann dieses Buch aber auf Grund des Abwechslungreichtums sehr gut weiterempfehlen und werde mir auch noch andere Romane der Schriftstellerin kaufen.


  • Artikelbild-0