Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Tag der Abrechnung

Thriller

(4)

Der englische Nr.1-Thriller von Sam Bourne: Vor dem UN-Gebäude wird ein ›Attentäter‹ erschossen. Dann der Schock: der Tote war ein unschuldiger Mann und ein Überlebender des Holocaust. Der Anwalt Tom Byrne soll die Familie des Opfers beruhigen. Doch der alte Mann war nicht so harmlos, wie es scheint. Tom entdeckt eine geheime Bruderschaft, die seit über sechzig Jahren weltweit für mysteriöse Todesfälle verantwortlich ist. Es geht um
die letzten Täter des Zweiten Weltkrieges – und der Tag der Abrechnung ist jetzt erst da.

Portrait
Sam Bourne ist das Pseudonym für Jonathan Freedland (Jahrgang 1967). Der mehrfach ausgezeichnete Journalist ist Kolumnist beim »Guardian« in London und war für diese Zeitung auch Korrespondent in Washington. Seit fast zwanzig Jahren berichtet er über Nahost-Themen. Mit seinen Thrillern ›Die Gerechten‹, ›Das letzte Testament‹, ›Tag der Abrechnung‹ und ›Der Gewählte‹ stand er in England jeweils an der Spitze der Bestsellerliste. Er lebt mit seiner Frau und zwei Kindern in London.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 480 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 18.10.2010
Sprache Deutsch
EAN 9783104006970
Verlag Fischer E-Books
Dateigröße 1049 KB
Übersetzer Rainer F. Schmidt
Verkaufsrang 12.349
eBook
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Brillant und brisant“

Birgit Menzel, Thalia-Buchhandlung Löbau


Sam Bourne ist mit diesem Buch ein genialer Thriller gelungen. Der Leser erhält in unaufdringlicher Weise ein bisschen Polit- und Geschichtsunterricht über eine geheime Verschwörung, die es nach dem 2. Weltkrieg gab (und vielleicht immer noch gibt?), die für zahlreiche mysteriöse Todesfälle weltweit verantwortlich ist.
Der sympathische Anwalt Tom Byrne hat einst als Jurist für die Vereinten Nationen gearbeitet. Jetzt hat er sich als privater, erfolgreicher Anwalt etabliert und vertritt das Klientel, welches er früher bekämpft hätte. Nachdem ein unschuldiger, alter Mann vor dem UN-Gebäude erschossen wurde, braucht sein ehemaliger Chef Henning Toms Hilfe und schickt ihn nach England, um die Vereinten Nationen aus einem Skandal heraus zu halten. Daraus wird ein Wettlauf gegen die Zeit. Es ist nichts so, wie es auf den 1. Blick scheint und es ist schwierig einzuschätzen, wer sich als vertrauenswürdig erweisen wird.
Setzen Sie sich bequem und schalten das Telefon ab, denn zwischendurch aufhören, geht einfach nicht!





Sam Bourne ist mit diesem Buch ein genialer Thriller gelungen. Der Leser erhält in unaufdringlicher Weise ein bisschen Polit- und Geschichtsunterricht über eine geheime Verschwörung, die es nach dem 2. Weltkrieg gab (und vielleicht immer noch gibt?), die für zahlreiche mysteriöse Todesfälle weltweit verantwortlich ist.
Der sympathische Anwalt Tom Byrne hat einst als Jurist für die Vereinten Nationen gearbeitet. Jetzt hat er sich als privater, erfolgreicher Anwalt etabliert und vertritt das Klientel, welches er früher bekämpft hätte. Nachdem ein unschuldiger, alter Mann vor dem UN-Gebäude erschossen wurde, braucht sein ehemaliger Chef Henning Toms Hilfe und schickt ihn nach England, um die Vereinten Nationen aus einem Skandal heraus zu halten. Daraus wird ein Wettlauf gegen die Zeit. Es ist nichts so, wie es auf den 1. Blick scheint und es ist schwierig einzuschätzen, wer sich als vertrauenswürdig erweisen wird.
Setzen Sie sich bequem und schalten das Telefon ab, denn zwischendurch aufhören, geht einfach nicht!




Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
1
0
0
0

Tag der Abrechnung
von Kati Wascher aus Bad Zwischenahn am 07.07.2012
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Vor dem UN-Gebäude in New York wird ein alter Mann als vermeintlicher Attentäter erschossen. Das Entsetzten ist groß, als sich das Opfer als Holocaust-Überlebender entpuppt. Schnell wird der Anwalt Tom Byrne zur Familie des Opfers geschickt, um möglichen Klagen vorzubeugen. Dabei stellt sich heraus, daß der Tote Mitglied einer... Vor dem UN-Gebäude in New York wird ein alter Mann als vermeintlicher Attentäter erschossen. Das Entsetzten ist groß, als sich das Opfer als Holocaust-Überlebender entpuppt. Schnell wird der Anwalt Tom Byrne zur Familie des Opfers geschickt, um möglichen Klagen vorzubeugen. Dabei stellt sich heraus, daß der Tote Mitglied einer geheimen Organisation war, die Jagd auf ehemalige NS-Offiziere und ihre Helfer macht. Was also wollte er wirklich in New York? Wieder ein super spannender Polit-Thriller aus der Feder von Sam Bourne. Unbedingt lesen!!

neuerliche Aufarbeitung des 2. Weltkrieges
von V. N. aus Wien am 18.12.2011
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Es wird wieder einmal der 2. Weltkrieg und die Massenmorde thematisiert. Die Handlung ist sehr fesselnd und spannend. Man wird mit hineingezogen in die Vergangenheit und behält trotzdem immer einen "Blick aus der Distanz".

Verfolgung und Rache
von Michael Lehmann-Pape am 21.05.2010
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Tom Byrne, Anwalt, hatte einmal hohe Ideale. Als Jurist in Diensten der Vereinten Nationen hat er zu seiner Zeit für wenig Geld viele Probleme gelöst, nichts war ihm zu viel. Das war einmal. Mittlerweile ist er erfolgreicher privater Anwalt, wie der Leser zu Beginn erfährt auch für die "ehrenwerte... Tom Byrne, Anwalt, hatte einmal hohe Ideale. Als Jurist in Diensten der Vereinten Nationen hat er zu seiner Zeit für wenig Geld viele Probleme gelöst, nichts war ihm zu viel. Das war einmal. Mittlerweile ist er erfolgreicher privater Anwalt, wie der Leser zu Beginn erfährt auch für die "ehrenwerte Familie". Ein Klientel, das er früher bekämpft hätte. Was hat zu dieser Entwicklung geführt? Der Hintergrund der Entwicklung der gar nicht so strahlenden Hauptfigur des neuen Thrillers von Sam Bourne wird natürlich im Verlauf der Geschichte aufgedeckt. Eine Geschichte, die ihren Beginn auf dem Platz vor dem UN Hauptquartier in New York findet. Ein Wachmann erschießt einen vermeintlichen Selbstmordattentäter, die Waffen der Polizei sitzen locker im New York der Gegenwart nach all den versuchten und zum Teil erfolgreichen Anschlägen im letzten Jahrzehnt. Doch auf den ersten Blick ein furchtbarer Irrtum, der getötet ist ein alter, gehbehinderter Mann, ein einfacher Tourist? Tom Byrne erhält den Auftrag, den vermeintlich schrecklichen Unfall diskret unter der Decke zu halten und der Tochter des Getöteten für ihr Schweigen ein Angebot zu unterbreiten (eine sattsam bekannte Praxis großer Institutionen im Umgang mit Krisen und Affären). Doch nichts ist wirklich, wie es scheint und Tom Byrne beginnt, das Puzzle Stück für Stück zu entwirren. Durchaus spannend ist diese Entwirrung der tatsächlichen Hintergründe. Kaum eine der handelnden Figuren ist letztlich das, was sie vordergründig zu sein scheint. Weit reichen die Wurzen der Ereignisse auf dem Platz der UN zurück in die Vergangenheit und auch dieses Ereignis ist letztlich nur ein Teil des größeren Bildes. Eines Bildes, in dem die Folgen des Antisemitismus über Jahrzehnte hinweg aktuell bleiben. Eine Geschichte, die, fast nebenbei, mit einer Reihe umfassend recherchierter historischer Fakten zum Thema des Judenhasses in Europa aufwartet. Ähnlich wie bei manchen Romanen von Robert Harris (Vaterland) wird so deutlich, dass vordergründig überholt geglaubte Ressentiments und Grausamkeiten auch heute noch aktuell vorliegen, nur eben ein gutes Stück weit unter die sichtbare Oberfläche der Gesellschaft gerutscht sind. Sam Bourne schreibt lebendig und versteht es, den Leser mit hinein zu nehmen in die Geschichte. Wohltuend verzichtet er darauf, seine Hauptperson Tom Byrne zu einem reinen zu stilisieren, auch hier liegen Wunden der Vergangenheit vor. In gleicher Weise entwickelt sich auch der romantische Teil der nicht reibungslos. Ein fließendes Leseerlebnis, dessen Hintergrund gründlich recherchiert wurde. Hier und da verflacht die Spannung ein wenig, aber das ist für den Gesamteindruck durchaus nicht entscheidend.