Meine Filiale

Cobra

Roman

Frederick Forsyth

(4)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

Accordion öffnen
  • Cobra

    Goldmann

    Sofort lieferbar

    9,99 €

    Goldmann

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

13,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

International agierende Drogenkartelle setzen pro Jahr Kokain im Wert von mehreren Milliarden Dollar um, sie werden immer größer und einflussreicher. Im Auftrag des Weißen Hauses soll der Ex-CIA-Agent Paul Deveraux, genannt die Cobra, diese Geißel der Menschheit ausmerzen: Das kolumbianische Kartell der Kartelle muss zu Fall gebracht werden. Ein für alle Mal - und mit allen Mitteln ...

"Ein aktueller Stoff, hochspannend erzählt."

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 400 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 02.11.2010
Sprache Deutsch
EAN 9783641050641
Verlag Random House ebook
Dateigröße 2057 KB
Übersetzer Rainer Schmidt
Verkaufsrang 12794

Buchhändler-Empfehlungen

Gnadenlos spannend!

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Forsyth beweist seiner Leserschaft seit Jahren, dass er es kann. Auch sein neuester Thriller ist rasant, gelungen aufgebaut und vor allem eins: gnadenlos spannend. Idealer Urlaubsbegleiter für jeden Leser des klassischen politischen Thrill. Lohnenswert.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
1
2
1
0
0

Schade, weil nicht realistisch,
von Christian Knobeloch aus Rheinsberg am 14.05.2020

trotzdem habe ich das Buch "gefressen". Er kann es, wie kein anderer, spannend bis zum Gehtnichtmehr. Ich wünschte mir, das Thema würde wahr werden, aber lesen und träumen ist auch schön.

Routine muss nicht langweilig sein
von einer Kundin/einem Kunden am 13.04.2011

Der Altmeister des Spannungsromanes hat wieder einmal zugeschlagen. Allerdings altersgemäß mit milderen Schlägen als seinerzeit beim "Schakal". Es ist ja auch nicht lustig, wenn seitens der Leserschaft immer wieder ein steigendes, doch zumindest gleichbleibendes Niveau verlangt wird. Diesmal nimmt er sich die kolumbianischen ... Der Altmeister des Spannungsromanes hat wieder einmal zugeschlagen. Allerdings altersgemäß mit milderen Schlägen als seinerzeit beim "Schakal". Es ist ja auch nicht lustig, wenn seitens der Leserschaft immer wieder ein steigendes, doch zumindest gleichbleibendes Niveau verlangt wird. Diesmal nimmt er sich die kolumbianischen Kokainbarone vor. Ich habe mich auch gefreut, dass die wirklich Bösen, dauernd eine - wienerisch gesagt - in die Goschn bekommen. Nur wird es das so nicht spielen, wie es der Autor gerne hätte. Früher war er auch präziser, da war er halt noch jünger... Trotz teilweise verwirrender Handlungsstränge gute Spannungslektüre


  • Artikelbild-0