Warenkorb
 

Das Konzert

(2)
Andrei Filipov, einst erfolgreicher Dirigent des legendären Bolschoi-Orchesters ist 50 Jahre alt, trinkt und arbeitet als Putzmann. Weil er sich weigerte während des kommunistischen Regimes jüdische Mitmusiker zu entlassen, wurde er zur Putzkraft degradiert. Als wäre das nicht genug, wird Andrei von seinem ehemaligen Konzertdirektor verhöhnt. Eines Tages entdeckt er zufällig ein Fax, in dem in Paris ein Ersatz-Orchester gesucht wird und ergreift die Gelegenheit: Er beschließt, das Orchester in alter Besetzung wieder aufleben zu lassen, sagt zu und stellt als Bedingung für den Auftritt ein Solo der französischen Geigerin Anne-Marie Jacquet. Während also Paris versucht, die talentierte Solistin für den Auftritt zu gewinnen, bemüht sich Andrej um seine alten Kollegen und macht sich mit dem chaotischen Trupp auf gen Westen.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium DVD
Anzahl 1
FSK Freigegeben ohne Altersbeschränkung
Erscheinungsdatum 13.01.2011
Regisseur Radu Mihaileanu
Sprache Deutsch, Französisch, Russisch (Untertitel: Deutsch)
EAN 4010324027900
Genre Komödie
Studio Concorde Home Entertainment GmbH / Grünwald
Originaltitel Le concert
Spieldauer 118 Minuten
Bildformat 16:9 Widescreen
Tonformat Französisch: DD 5.1, Russisch: DD 5.1, Deutsch: DD 5.1, Deutsch: DTS
Verkaufsrang 3.017
Verpackung DVD Softbox Standard
Film (DVD)
5,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Buch dabei - versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Eigentlich mehr als 5 Sterne ...“

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Ich habe diesen Film im Kino gesehen und jetzt auf DVD - und beide Male kann ich nur sagen: Ich bin begeistert von diesem Film!!

"Das Konzert" beginnt im heutigen Moskau, wo Andrei Filipov sein berufliches Dasein als Putzmann im weltberühmten Bolschoi-Theater fristet. Vor 30 Jahren zur Zeit des Kommunismus war Andrei im Bolschoi Dirigent bis eines Abends aufgrund eines politischen Eklats bzgl. jüdischer Musiker im Orchester während einer Aufführung einer der oberen Parteigenossen die Bühne betritt und vor Publikum Andrei's Taktstock zerbricht und ihn als Verräter bezichtigt.
So kam es, dass der weltberühmte Andrei Filipov jetzt nur noch Putzmann ist ... eines Tages jedoch fängt er beim Putzen im Direktionsbüro ein Fax ab: Das Bolschoi-Orchester wird angefragt für eine Auslandsreise nach Paris und Andrei wagt das Unmögliche. Er trommelt die damaligen Musiker zusammen und das falsche Bolschoi-Orchester macht sich auf nach Paris .... und damit ist das Chaos perfekt. Schaffen es die Ex-und-nun-doch-wieder Musiker überhaupt noch ein Konzert zu spielen? Was sagt eigentlich der Direktor des Bolschois zu dieser Reise? Und was für ein Geheimnis kennt Andrei über die Solistin des Abends, die junge französische Violinistin Anne-Marie Jacquet?

Wieder einmal tolles, kleines, französisches Kino; eine Geschichte, die zu Herzen geht und einen sowohl zum Lachen als auch zum Weinen bringt ... und nicht zuletzt aufgrund der Handlung und des Soundtracks ein klasse Film für Musiker und Musikinteressierte!
Ich habe diesen Film im Kino gesehen und jetzt auf DVD - und beide Male kann ich nur sagen: Ich bin begeistert von diesem Film!!

"Das Konzert" beginnt im heutigen Moskau, wo Andrei Filipov sein berufliches Dasein als Putzmann im weltberühmten Bolschoi-Theater fristet. Vor 30 Jahren zur Zeit des Kommunismus war Andrei im Bolschoi Dirigent bis eines Abends aufgrund eines politischen Eklats bzgl. jüdischer Musiker im Orchester während einer Aufführung einer der oberen Parteigenossen die Bühne betritt und vor Publikum Andrei's Taktstock zerbricht und ihn als Verräter bezichtigt.
So kam es, dass der weltberühmte Andrei Filipov jetzt nur noch Putzmann ist ... eines Tages jedoch fängt er beim Putzen im Direktionsbüro ein Fax ab: Das Bolschoi-Orchester wird angefragt für eine Auslandsreise nach Paris und Andrei wagt das Unmögliche. Er trommelt die damaligen Musiker zusammen und das falsche Bolschoi-Orchester macht sich auf nach Paris .... und damit ist das Chaos perfekt. Schaffen es die Ex-und-nun-doch-wieder Musiker überhaupt noch ein Konzert zu spielen? Was sagt eigentlich der Direktor des Bolschois zu dieser Reise? Und was für ein Geheimnis kennt Andrei über die Solistin des Abends, die junge französische Violinistin Anne-Marie Jacquet?

Wieder einmal tolles, kleines, französisches Kino; eine Geschichte, die zu Herzen geht und einen sowohl zum Lachen als auch zum Weinen bringt ... und nicht zuletzt aufgrund der Handlung und des Soundtracks ein klasse Film für Musiker und Musikinteressierte!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Das Konzert!
von einer Kundin/einem Kunden am 11.02.2011

Der gefeuerte Ex-Stardirigent des Moskauer Bolschoi -Orchesters ergreift nach 30 Jahren eine sich bietende Gelegenheit und verfolgt die zunächst wahnwitzig scheinende Idee, mit seinem alten Orchester, welches er – inklusive Intstrumente verteilt in ganz Moskau - in Windeseile zusammensuchen muss, in Paris aufzutreten, um sein letztes, nie zu... Der gefeuerte Ex-Stardirigent des Moskauer Bolschoi -Orchesters ergreift nach 30 Jahren eine sich bietende Gelegenheit und verfolgt die zunächst wahnwitzig scheinende Idee, mit seinem alten Orchester, welches er – inklusive Intstrumente verteilt in ganz Moskau - in Windeseile zusammensuchen muss, in Paris aufzutreten, um sein letztes, nie zu Ende dirigiertes Tchaikovski-Konzert neu aufzulegen, welches in mehrfacher Weise mit einer sehr tragischen Vergangenheit verknüpft ist, die dadurch auch ein Stück bewältigt bzw. abgeschlossen werden soll. Sehr anrührender Film, der im ersten Teil sämtliche Klischees des modernen Russland vor Augen führt, v.a. die Gegensätze zwischen den heute oft verarmt lebenden Intelektuellen und der neureichen Oberschicht, der im zweiten Teil aber dann doch zum eigentlichen Musikfilm heranreift, mit einem schließlich in langen Ausschnitten zu genießenden Violinkonzert in D Op. 35 von Tchaikovsky. Sehr gute schauspielerische Leisungen der sympathischen Hauptdarsteller, viele kurze slapstickartige Szenen (die leider oft etwas zu knapp geraten sind) und nicht zuletzt die ergreifende Musik machen den Film zu einem sehr genüßlichen Zeitvertreib! Tipp: Manche DVDs bieten einen russisch-französischen Ton und dt. Untertitel, die das Ganze beim Ansehen noch authentischer und stimmungsvoller machen.