Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Einfache Gewitter

Roman

(17)
Adam Kindred muss untertauchen, sofort. Nur Stunden zuvor hat er in einem kleinen italienischen Restaurant in London Philip Wang kennengelernt, Chef-Entwickler eines großen Pharmakonzerns. Als er ihn wenig später in seinem Apartment aufsucht, findet er einen sterbenden Mann vor. In Panik flieht Adam, alle Indizien weisen auf ihn. Er versteckt sich auf Brachland nahe der Themse und muss nun im Untergrund, im Verborgenen leben.Kontakt zur Familie ist nicht möglich, Kreditkarte und Handy darf er nicht benutzen, wenn er unerkannt bleiben will. Mit einem Mal erfährt Adam, wie zerbrechlich seine so sicher geglaubte Identität ist,aber auch, welche Kräfte jemand entwickelt, dem allesgenommen ist.
Portrait
William Boyd, 1952 in Ghana geboren, gehört zu den überragenden europäischen Erzählern unserer Zeit. Er schreibt Romane, Kurzgeschichten und Drehbücher und wurde vielfach ausgezeichnet. Im Berlin Verlag erschienen zuletzt »Ruhelos« (2007), »Einfache Gewitter« (2009), »Nat Tate« (2010), »Eine große Zeit« (2012) und der James-Bond-Roman »Solo«. William Boyd lebt mit seiner Frau in London und Südfrankreich.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 448 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 09.10.2010
Sprache Deutsch
EAN 9783827070555
Verlag EBook Berlin Verlag
Dateigröße 484 KB
Übersetzer Chris Hirte
Verkaufsrang 49.483
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Einfache Gewitter

Einfache Gewitter

von William Boyd
(17)
eBook
9,99
+
=
Eine große Zeit

Eine große Zeit

von William Boyd
(6)
eBook
9,99
+
=

für

19,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„neue Identität...“

Erika Föst, Thalia-Buchhandlung Pforzheim

Von Anfang bis Ende ein spannender und mitreißender Thriller mit sozialkritischem Hintergrund. Für alle Fans von Ian McEwan. Von Anfang bis Ende ein spannender und mitreißender Thriller mit sozialkritischem Hintergrund. Für alle Fans von Ian McEwan.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

William Boyd macht einfach immer wieder Spass. In diesem Fall sogar noch mehr als sonst denn "the Dog" spielt mit. Ein Basset den sogar der hartgesottenste Killer nicht töten kann. William Boyd macht einfach immer wieder Spass. In diesem Fall sogar noch mehr als sonst denn "the Dog" spielt mit. Ein Basset den sogar der hartgesottenste Killer nicht töten kann.

Christian Schumacher, Thalia-Buchhandlung Siegburg

"Einfache Gewitter" gehört zu den besten und spannendsten Romanen, die ich bisher gelesen habe. Begleiten Sie Adam Kindred auf der Flucht - kann er seine Unschuld beweisen? "Einfache Gewitter" gehört zu den besten und spannendsten Romanen, die ich bisher gelesen habe. Begleiten Sie Adam Kindred auf der Flucht - kann er seine Unschuld beweisen?

B. Gebhardt, Thalia-Buchhandlung Aurich

Die Handlung ist perfekt konstruiert, besonders begeistert hat mich aber wieder Boyds Schreibstil. Dank ihm wird Adam Kindreds Geschichte so fesselnd. Die Handlung ist perfekt konstruiert, besonders begeistert hat mich aber wieder Boyds Schreibstil. Dank ihm wird Adam Kindreds Geschichte so fesselnd.

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Spannender und virtuös erzählter Roman über Verluste und Neubeginne. Spannender und virtuös erzählter Roman über Verluste und Neubeginne.

„Sozialkritisch und spannend.“

Agnieszka Fejfer, Thalia-Buchhandlung Bremen

Für mich ist es ein Gesellschaftsroman mit Kriminalmotiv. Gleich am Anfang des Buches wird ein Wissenschaftler ermordet und ein unschuldiger Klimatologe des Mordes beschuldigt. Adam Kindred muß sich verstecken und wie ein Höllenmensch leben. Boyd thematisiert das anonyme Leben in einer Großstadt, Obdachlosigkeit, Migrantenleben und Sekten. Seine Figuren repräsentieren mehrere Gesellschaftsschichten von einem Pharmakonzerninhaber über ehemalige Soldaten, bis zur Migranten, die illegal in einem Land leben.
Das Buch hat offenes Ende, was mich bißchen enttäuschte, denn ich hoffte auf genauere Klärung der Vorfälle.
Für mich ist es ein Gesellschaftsroman mit Kriminalmotiv. Gleich am Anfang des Buches wird ein Wissenschaftler ermordet und ein unschuldiger Klimatologe des Mordes beschuldigt. Adam Kindred muß sich verstecken und wie ein Höllenmensch leben. Boyd thematisiert das anonyme Leben in einer Großstadt, Obdachlosigkeit, Migrantenleben und Sekten. Seine Figuren repräsentieren mehrere Gesellschaftsschichten von einem Pharmakonzerninhaber über ehemalige Soldaten, bis zur Migranten, die illegal in einem Land leben.
Das Buch hat offenes Ende, was mich bißchen enttäuschte, denn ich hoffte auf genauere Klärung der Vorfälle.

„Großartig“

Christian Schumacher, Thalia-Buchhandlung Siegburg

Einfache Gewitter gehört zu den besten und spannendsten Roman die ich bisher gelesen habe. Nach 10 Seiten war ich als Leser so sehr mit der Geschichte von Adam Kindred - der fälschlicher Weise unter Mordverdacht gerät und eine neue Identität annehmen muss - verbunden, dass ich nicht mehr aufhören konnte zu lesen.

Ein literarischer Krimi der Extraklasse!
Einfache Gewitter gehört zu den besten und spannendsten Roman die ich bisher gelesen habe. Nach 10 Seiten war ich als Leser so sehr mit der Geschichte von Adam Kindred - der fälschlicher Weise unter Mordverdacht gerät und eine neue Identität annehmen muss - verbunden, dass ich nicht mehr aufhören konnte zu lesen.

Ein literarischer Krimi der Extraklasse!

„Mehr als ein Krimi!“

Saidjah Hauck, Thalia-Buchhandlung Köln, Rhein-Center

Zwei junge Männer begegnen sich in einem Restaurant in London. Nachdem einer gegangen ist, stellt der Andere fest, dass eine Akte liegengeblieben ist. Nach einem Telefonat beschließt er die Akte vorbei zu bringen. In der Zwischenzeit ist der Besitzer der Akte erstochen worden und bittet darum, das Messer aus dem Bauch zu nehmen. Das Unheil nimmt seinen Lauf. Wie überlebt man ohne elektronische Identität und ohne Geld in einer Großstadt wie London? Wie kann man sich verstecken? Was stand in der Akte... Viele Fragen die nach und nach beantwortet werden. Sehr spannend!



Zwei junge Männer begegnen sich in einem Restaurant in London. Nachdem einer gegangen ist, stellt der Andere fest, dass eine Akte liegengeblieben ist. Nach einem Telefonat beschließt er die Akte vorbei zu bringen. In der Zwischenzeit ist der Besitzer der Akte erstochen worden und bittet darum, das Messer aus dem Bauch zu nehmen. Das Unheil nimmt seinen Lauf. Wie überlebt man ohne elektronische Identität und ohne Geld in einer Großstadt wie London? Wie kann man sich verstecken? Was stand in der Akte... Viele Fragen die nach und nach beantwortet werden. Sehr spannend!



„Spannend“

Antje Diesing, Thalia-Buchhandlung Ingolstadt

Wie handelt ein Mensch, der plötzlich fälschlicherweise unter Mordverdacht gerät? So ergeht es William Boyds Protagonisten Adam Kindred, einem jungen Klimatologen, der nach einer kurzen Zufallsbekanntschaft mit dem Wissenschaftler Philip Wang diesen tot in seiner Wohnung auffindet, als er ihm einen vergessenen Aktenordner wiedergeben will. Kindred entscheidet sich in dieser Situation für die Flucht in den anonymen Londoner Untergrund. Er gibt seine Identität auf, um sein Leben zu retten und um aus eben jener Anonymität heraus eine neue Existenz aufzubauen – und um die wahren Mörder Wangs und den Hintergrund dieses Mordes zu ermitteln. Dabei stößt er auf skrupellose Machenschaften in der Pharmaindustrie.

Boyd gelingt mit seinem Roman ein literarischer Krimi, der nicht nur mit einer spannenden Handlung aufwarten kann, sondern zugleich in die Psyche einer Figur eintaucht, die plötzlich alles verliert und schildert überzeugend und authentisch den Kampf eines Menschen um seine Identität. Dabei gelingt es dem Autor, die Handlung aus unterschiedlichen Perspektiven zu verfolgen, so dass die Darstellung zusätzlich an Komplexität gewinnt. Ein spannender Roman, hervorragend erzählt und überzeugend dargestellt.
Wie handelt ein Mensch, der plötzlich fälschlicherweise unter Mordverdacht gerät? So ergeht es William Boyds Protagonisten Adam Kindred, einem jungen Klimatologen, der nach einer kurzen Zufallsbekanntschaft mit dem Wissenschaftler Philip Wang diesen tot in seiner Wohnung auffindet, als er ihm einen vergessenen Aktenordner wiedergeben will. Kindred entscheidet sich in dieser Situation für die Flucht in den anonymen Londoner Untergrund. Er gibt seine Identität auf, um sein Leben zu retten und um aus eben jener Anonymität heraus eine neue Existenz aufzubauen – und um die wahren Mörder Wangs und den Hintergrund dieses Mordes zu ermitteln. Dabei stößt er auf skrupellose Machenschaften in der Pharmaindustrie.

Boyd gelingt mit seinem Roman ein literarischer Krimi, der nicht nur mit einer spannenden Handlung aufwarten kann, sondern zugleich in die Psyche einer Figur eintaucht, die plötzlich alles verliert und schildert überzeugend und authentisch den Kampf eines Menschen um seine Identität. Dabei gelingt es dem Autor, die Handlung aus unterschiedlichen Perspektiven zu verfolgen, so dass die Darstellung zusätzlich an Komplexität gewinnt. Ein spannender Roman, hervorragend erzählt und überzeugend dargestellt.

„456 Minuten Spannung“

Tina Brunne, Thalia-Buchhandlung Rudolstadt

William Boyd hat es geschafft einen Gesellschaftskrimi mit äußerster Vielfalt zu schreiben.Er lässt den Leser nicht nur tief hinter die Fassade des Protagonisten blicken, sondern beleuchtet verschiedene Perspektiven(den skrupellosen Kopfgeldjäger,die einfühlsame Polizistin, den Vorsitzenden des Pharmaunternehmens etc.). Dadurch kann man die Stärken und Schwächen der verschiedenen Charaktere besser kennenlernen.
Der Sprecher David Nathan( Synchronstimme von Johnny Depp)fesselt seine Zuhörer durch seine außergewöhnliche Erzählweise und schafft es immer wieder mich zu beeindrucken.
William Boyd hat es geschafft einen Gesellschaftskrimi mit äußerster Vielfalt zu schreiben.Er lässt den Leser nicht nur tief hinter die Fassade des Protagonisten blicken, sondern beleuchtet verschiedene Perspektiven(den skrupellosen Kopfgeldjäger,die einfühlsame Polizistin, den Vorsitzenden des Pharmaunternehmens etc.). Dadurch kann man die Stärken und Schwächen der verschiedenen Charaktere besser kennenlernen.
Der Sprecher David Nathan( Synchronstimme von Johnny Depp)fesselt seine Zuhörer durch seine außergewöhnliche Erzählweise und schafft es immer wieder mich zu beeindrucken.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
17 Bewertungen
Übersicht
9
5
3
0
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Hilden am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Wunderbare Prosa - eine Mischung aus Drama/Roman/Krimi. Nicht schwer zu lesen, hält einen aber unglaublich in Atem. Supergut.

Sozialkritisch und spannend
von einer Kundin/einem Kunden aus Bremen am 29.04.2012
Bewertet: Taschenbuch

Für mich ist es ein Gesellschaftsroman mit Kriminalmotiv. Gleich am Anfang des Buches wird ein Wissenschaftler ermordet und ein unschuldiger Klimatologe des Mordes beschuldigt. Adam Kindred muß sich verstecken und wie ein Höllenmensch leben. Boyd thematisiert das anonyme Leben in einer Großstadt, Obdachlosigkeit, Migrantenleben und Sekten. Seine Figuren repräsentieren... Für mich ist es ein Gesellschaftsroman mit Kriminalmotiv. Gleich am Anfang des Buches wird ein Wissenschaftler ermordet und ein unschuldiger Klimatologe des Mordes beschuldigt. Adam Kindred muß sich verstecken und wie ein Höllenmensch leben. Boyd thematisiert das anonyme Leben in einer Großstadt, Obdachlosigkeit, Migrantenleben und Sekten. Seine Figuren repräsentieren mehrere Gesellschaftsschichten von einem Pharmakonzerninhaber über ehemalige Soldaten, bis zur Migranten, die illegal in einem Land leben. Das Buch hat offenes Ende, was mich bißchen enttäuschte, denn ich hoffte auf genauere Klärung der Vorfälle.

Guter Krimi mit kleinen Schwächen
von J.G. aus Berlin am 23.01.2011
Bewertet: Taschenbuch

Ähnlich zu „Ruhelos“ von William Boyd geht es auch in diesem Roman um die bewusste, wenn auch nicht gewollte, Identitätsaufgabe einer Romanfigur. Adam Kindred, Klimatologe, zieht aufgrund seiner geänderten Lebensbedingungen nach London. Am Tag eines Vorstellungsgespräches trifft er in einem italienischen Restaurant auf den Immunologen, Phillip Wang, der wichtige... Ähnlich zu „Ruhelos“ von William Boyd geht es auch in diesem Roman um die bewusste, wenn auch nicht gewollte, Identitätsaufgabe einer Romanfigur. Adam Kindred, Klimatologe, zieht aufgrund seiner geänderten Lebensbedingungen nach London. Am Tag eines Vorstellungsgespräches trifft er in einem italienischen Restaurant auf den Immunologen, Phillip Wang, der wichtige Unterlagen bei Adam lässt. Der pflichtbewusste Adam will Phillip Wang die Unterlagen in seine Wohnung bringen und findet diesen erstochen vor. Zu allem Unglück sind nun Adams Fingerabdrücke in Wangs Wohnung zu finden. Als Adam den Mörder von Wang in dessen Wohnung eintreten hört, beginnt die Flucht in den Untergrund. Denn nicht nur die Polizei ist hinter Adam her, sondern auch der Mörder von Wang. Von ganz „unten“ schafft es Adam sich eine neue Identität aufzubauen, mit neuem Namen, neuen Personalausweis, Kreditkarte, Wohnung. Nach und nach beschäftigt er sich mit den Unterlagen von Wang und findet Unglaubliches heraus und versucht so seine neue Identität zu sichern. Der Roman ist in kürzeren Kapiteln aufgebaut, die das Geschehen aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Da sind Adam, sein Verfolger, eine Polizistin, eine Prostituierte und der Vorstandsvorsitzende eines Pharmaunternehmens. So springt Boyd relativ schnell von einer Perspektive zur anderen und baut damit gute Spannung auf, auch wenn manche Passagen für meinen Geschmack zu sehr konstruiert sind. Boyd hat in seinem Roman keine unfehlbaren Helden gezeichnet, sondern Menschen mit Stärken und Schwächen. Allerdings empfand ich Adam als Romanfigur in seinem Handeln manchmal etwas unrealistisch. Und: Ich hätte mir mehr psychologische Tiefe der Hauptfiguren gewünscht. Aber alles in allem ein guter Krimi, der ein „anderes“ London aufzeigt.