Meine Filiale

Der Schrecksenmeister / Zamonien Bd.5

12 CDs

Zamonien Band 5

Walter Moers

(20)
Hörbuch (CD)
Hörbuch (CD)
34,99
bisher 39,99
Sie sparen : 12  %
34,99
bisher 39,99

Sie sparen:  12 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

26,00 €

Accordion öffnen
  • Der Schrecksenmeister

    Penguin

    Sofort lieferbar

    26,00 €

    Penguin

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch

ab 25,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

25,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Echo, das hochbegabte Krätzchen, ist nach dem Tod seines Frauchens in allergrößte Schwierigkeiten geraten. Er ist gezwungen, mit dem Schrecksenmeister Succubius Eißpin einen verhängnisvollen Vertrag zu schließen. Dieser gibt Eißpin das Recht, das Krätzchen beim nächsten Vollmond zu töten und dessen Fett auszukochen. Als Gegenleistung muss der Schrecksenmeister Echo bis dahin auf höchstem kulinarischem Niveau durchfüttern.

Doch der Schrecksenmeister hat nicht mit dem Überlebenswillen und dem Erfindungsreichtum des Krätzchens gerechnet - vor allem nicht mit dessen neuen Freunden, den Grübelnden Eiern und dem Goldenen Eichhörnchen, Fjodor F. Fjodor, dem Einäugigen Schuhu und dem Gekochten Gespenst und vor allem Inazea Anazazi, der letzten Schreckse von Sledwaya.

Walter Moers hat mit der Stadt Sledwaya nach Buchhaim einen weiteren abenteuerlichen Schauplatz Zamoniens erdacht.

Moers, Walter
Walter Moers, 1957 in Mönchengladbach geboren, ist bekannt als Comiczeichner und Erfinder solch kruder Figuren wie dem kleinen Arschloch, Adolf oder Käptn Blaubär. 1999 erschien sein internationaler Bestseller Die 13 einhalb Leben des Käptn Blaubär. Für die Fortsetzung dieses Romans, Rumo & Die Wunder im Dunkeln, die wiederum auf dem phantastischen Kontinent Zamonien spielt wie auch Die Stadt der Träumenden Bücher, wurde Walter Moers mit dem Phantastik-Preis 2005 der Stadt Wetzlar ausgezeichnet. Sowohl Rumo als auch Die Stadt der träumenden Bücher sind als Lesung von Dirk Bach bei Hörbuch Hamburg erschienen.

Fröhlich, Andreas
Andreas Fröhlich, 1965 in Berlin geboren, wurde vor allem als Sprecher von Bob Andrews aus der legendären Hörspielreihe Die drei ??? bekannt. Heute arbeitet er als Schauspieler und Synchronsprecher, so ist er beispielsweise die deutsche Stimme von Hollywoodgrößen wie Edward Norton, John Cusack und Ethan Hawke. In der Kategorie »Herausragendes Synchrondrehbuch« wurde er für Der Herr der Ringe: Die zwei Türme im Jahr 2003 mit dem Deutschen Preis für Synchron ausgezeichnet. Andreas Fröhlich gewann 2010 und 2018 in der Kategorie »Bester Interpret« den Deutschen Hörbuchpreis.

Produktdetails

Verkaufsrang 9143
Medium CD
Sprecher Andreas Fröhlich
Spieldauer 882 Minuten
Altersempfehlung 12 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 13.05.2011
Verlag Hörbuch Hamburg
Hörtyp Lesung
Sprache Deutsch
EAN 9783869090733

Weitere Bände von Zamonien

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Ein weiterer zamonischer Hochgenuss

Kai Ortel, Thalia-Buchhandlung Berlin

„Der Schrecksenmeister“ ist ein weiterer Roman aus der Feder von Walter Moers, der auf dessen wahrhaft fantastischen Kontinent Zamonien angesiedelt ist. Die Handlung spielt dabei mit der Novelle „Spiegel, das Kätzchen“ von Gottfried Keller, doch in Zamonien gibt es Krätzchen statt Kätzchen, Schrecksen statt Hexen und eben Schrecksenmeister statt Hexenmeister. Und aus den Klauen ebendieses Schrecksenmeisters zu entkommen, erweist sich für das Krätzchen Echo als (fast) unmöglich, wären da nicht die Ledermäuse, die Schneeweiße Witwe, der einäugige Schuhu Fjodor F. Fjodor ein gekochtes Gespenst und ein goldenes Einchhörnchen... Nirgendwo ist Fantasy so lustig, so grausam und so voller Anspielungen an das Genre zugleich wie bei Walter Moers. Ein Hochgenuss!

Niemand versteht die Ledermäuse

Jacqueline Ganser, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Es war einmal, in der ungesündesten Stadt Zamoniens, eine Kratze namens Echo. Seine Herrin ist verstorben und ihm droht nun der Hungertod. Der furchtbar gemeine Schrecksenmeister Eißpin schlägt Echo daraufhin einen Packt vor: bis zum nächsten Vollmond wird er der Kratze Unmengen an wunderbaren Speißen servieren...um es dann schlachten zu dürfen; denn Kratzenfett ist äußerst kostbar! Der ziemlich geschwächte Echo geht darauf ein und lernt auf dem Schloss nicht nur Kratzenminze und andere kulinarische Köstlichkeiten kennen, sondern auch Schmerzenskerzen, unverstandene Ledermäuse und einäugige Schuhus. Mit vollem Magen ist der Gedanke an den Tod dann doch nicht mehr so verlockend, und Echo lässt sich ganz schön was einfallen, um seinem Schicksal noch entrinnen zu können. Walter Moers fungiert hier nur als Übersetzer, wenn auch als ein fabelhafter. Die Geschichte stammt ursprünglich aus der Feder des berühmten zamonischen Autors Hildegunst von Mythenmetz, der als Erfinder "Kulinarischer Romane" gilt. Wer sich auf ein exotisches Märchen einlassen will, ist hier goldrichtig!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
20 Bewertungen
Übersicht
18
1
1
0
0

stellt euch eine Stadt vor ...
von einer Kundin/einem Kunden am 24.07.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

... die Schrecklichste überhaupt; eine Stadt, in der niemand lacht, sondern jeder sich mit "owehoweh" begrüsst; eine Stadt mit Hirnhusten, Lebermigräne, Magenmumps und Darmschnupfen, Ohrenbrausen und Nierenverzagen. Und in dieser Stadt lebt ein Krätzchen namens Echo. Echo hat ein grundgemütliches Hauskratzendasein geführt bis se... ... die Schrecklichste überhaupt; eine Stadt, in der niemand lacht, sondern jeder sich mit "owehoweh" begrüsst; eine Stadt mit Hirnhusten, Lebermigräne, Magenmumps und Darmschnupfen, Ohrenbrausen und Nierenverzagen. Und in dieser Stadt lebt ein Krätzchen namens Echo. Echo hat ein grundgemütliches Hauskratzendasein geführt bis seine Besitzerin verstarb und er unverhofft auf der Strasse gelandet ist; ausgesperrt von den neuen Hausbesitzern. Nun gibt es keine warme Milch mehr , kein Kratzenklo ... und nun begegnet das arme Krätzchen dem schrecklichen Schrecksenmeister! Dieser geht mit dem halbverhungerten Echo einen Packt ein: Echo wird einen Monat lang nach Strich und Faden verwöhnt und gefüttert, damit er dick und fett wird und der Schrecksenmeister ihm nachher das Fett abnehmen kann (was leider leider mit dem Tod des Krätzchens verbunden sein wird). Man darf gespannt sein, was mit Echo passiert und ob er seinen grausamen Schicksal entrinnen kann. Ein wunderbares Märchen für Erwachsene, gewohnt flüssig erzählt und eine wahre Freude zu lesen :)

Verrückt, aber toll!
von einer Kundin/einem Kunden am 26.03.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Wieder einmal eine total verrückte Geschichte von Walter Moers, der Märchen auf seine Art und Weise schreibt. Tolle Charaktere und tolle Geschichte!

ein kulinarischer Hörgenuss
von Meggie aus Mertesheim am 11.04.2017
Bewertet: Medium: Hörbuch (MP3-CD)

Echo ist ein kleines Kätzchen, dessen Besitzerin vor Kurzem gestorben ist. Nun irrt er durch die Straßen Sledwaya und steht kurz vor dem Hungertod. Der Schrecksenmeister Succubius Eißpin findet ihn und macht ihn ein Angebot, ihn zu füttern und ihm ein Zuhause zu bieten, wenn sich Echo im Gegenzug bereit erklärt, sich beim nächst... Echo ist ein kleines Kätzchen, dessen Besitzerin vor Kurzem gestorben ist. Nun irrt er durch die Straßen Sledwaya und steht kurz vor dem Hungertod. Der Schrecksenmeister Succubius Eißpin findet ihn und macht ihn ein Angebot, ihn zu füttern und ihm ein Zuhause zu bieten, wenn sich Echo im Gegenzug bereit erklärt, sich beim nächsten Vollmond auskochen zu lassen, damit der Schrecksenmeister an das begehrte Kratzenfett kommt. Echo ist so verzweifelt - und vor allem hungrig-, dass er sich auf den Vertrag mit dem Alchimisten einlässt. Doch je kräftiger er wird, umso mehr hängt Echo an seinem Leben. Bei Walter Moers Zamonien-Romanen ist jeder ein Abenteuer für sich. Die Welt, die der Autor geschaffen hat, birgt unzählige Möglichkeiten und so begeben wir uns diesmal in die krankeste Stadt Zamoniens, nach Sledwaya. Hier gibt es alle möglichen Krankheiten und fast die ganzen Bewohner der Stadt kämpfen dagegen an mit unzähligen Ärzten, Apotheken und Quacksalbern. Für die Krankheiten verantwortlich gemacht wird der Schrecksenmeister Eißpin. Er lebt hoch über der Stadt in einem heruntergekommenen Schloss und versetzt die Einwohner von Sledwaya in Angst und Schrecken. Als dieser auf den ausgehungerten Echo trifft, sieht er seine Chance gekommen, einen perfiden Plan in die Tat umzusetzen. Er füttert Echo einen Monat mit allen möglichen Geschmackserlebnissen und darf ihn dann im Gegenzug danach auskochen und ihn ausstopfen. Echo ist so verzweifelt, dass er mit Eißpin diesen Vertrag eingeht und ab da nimmt alles seinen Lauf zugunsten Eißpins. Der Art des Erzählens des Autors macht es leicht, sofort in die Geschichte gezogen zu werden. Für mich sowieso, da ich die Zamonien-Romane des Autors einfach nur liebe. Mir gefällt der Ideenreichtum, da mit wenigen Veränderungen eines Wortes etwas völlig neues geschaffen wird. So wird eben aus der Katze eine Kratze und schwups kann dieses katzenähnliche Wesen alle Tier- und Menschensprachen verstehen und auch sprechen. Womit sich wieder neue Möglichkeiten ergeben. Mit seinen modernen Foltermethoden (er macht sich Echo zugehörig durch das Kochen erlesener Speisen) und seinem Drang zum Forschertum (Speisen neu entwerfen, in seinem Labor Tränke herstellen), wirkt der Schrecksenmeister wie eine Mischung aus Inquisitor und Alchimist aus dem Mittelalter. Nicht umsonst heißt er Schrecksenmeister, da seine Haupttätigkeit ja eigentlich darin besteht, die in Sledwaya ansässigen Schrecksen zu überwachen. Es macht einfach Spaß, sich in der Geschichte zu bewegen und den Weg Echos mitzuverfolgen. Alle an der Story beteiligten Charaktere passen einfach hinein und ergeben somit ein harmonisches Bild, obwohl die Geschichte ganz und gar nicht harmonisch ist. Es tauchen spannende Kreaturen auf, sei es eine verliebte Schreckse, ein fremdworteverdrehener Schuhu, eine schneeweiße Witwe oder fliegende Ledermäuse. Alle sind faszinierend und interessant Und ist ihre Rolle noch so klein, tragen sie doch eine Menge zur Geschichte bei. Das Verhalten von Echo ist nachvollziehbar, da er an der Schwelle des Todes steht und für sich keinen Ausweg sieht. Sich deshalb auf Eißpin einzulassen und den Vertrag abzuschließen, scheint seine letzte Chance zu sein, noch ein paar Tage länger zu leben. Denn so würde er auf der Straße den Hungertod sterben. Bis, ja bis zu dem Zeitpunkt, da er merkt, dass er doch an seinem Leben hängt und dann natürlich mit allen Mitteln versucht, sich aus dem Vertrag zu lösen. Gar nicht so einfach, denn wer Verträge mit Succubius Eißpin schließt, sollte besser das Kleingedruckte gelesen haben. Diese Ideen, die der Autor an den Tag legt, ziehen sich durch das ganze Hörbuch. Und teilweise auch durch die anderen Zamonien-Storys, denn es gibt immer wieder Anspielungen auf die anderen Romane, die bisher erschienen sind. Alle hängen irgendwie zusammen und ist jeder in sich selbst abgeschlossen. Der Sprecher Andreas Fröhlich, der für mich persönlich zu den besten Hörbuchsprechern gehört, hat sich dieser Geschichte angenommen und tritt gleichzeitig ein schweres Erbe an. Denn vor seinem Tod war Dirk Bach der Sprecher der Zamonien-Romane. Doch hat Andreas Fröhlich diese Hürde mit Bravour gemeistert. Mit seiner vielfältigen Stimme haucht er jedem Charakter Leben ein. Sei es dem "schüchternen Krätzchen Echo", dem "herrischen Eißpin" oder der "verliebten Schreckse Inazuela". Gerade bei Eißpin hatte ich ein recht seltsames Bild vor Augen, da Andreas Fröhlich ja bekanntlich die deutsche Synchronstimme des uns aus "Der Herr der Ringe" sowie "Der Hobbit" bekannten Gollum ist. Eißpin war für mich eine Mischung aus Gollum und Hannibal Lecter. Lecter deshalb, weil Eißpin gerne kocht und eben Kreaturen auskochen möchte. Durch Andreas Fröhlich wurde die Geschichte sehr lebendig und mein Kopfkino hatte ordentlich was zu tun. Auch musste ich mehrfach lachen, was gerade während des Autofahrens bei mir entgegenkommenden Autos bestimmt verdutzte Gesichter ausgelöst hat. Die Aufmachung des Hörbuchs ist natürlich auch erwähnenswert. Wie bei den Büchern gibt es auch hier viele Details, die entdeckt werden wollen. Eben ein echter Hingucker. Im beiliegenden Booklet finden sich viele Illustrationen, die vom Autor selbst gemacht sind Gerade erschien ein Video, in welchem das neue Manuskript des Autors gezeigt wird. Im August 2017 erscheint sein neuer Roman "Prinzessin Insomnia und der alptraumfarbene Nachtmahr" im Knaus Verlag. Ich freue mich jetzt schon sehr auf ein Wiederlesen mit der zamonischen Welt und bin mir sehr sicher, dass mich ein spannender, witziger und vor allem zamonischer Roman erwartet. Fazit: Echo und Eißpin - ein ungleiches Paar mit vielen Gemeinsamkeiten.

  • Artikelbild-0
  • Der Schrecksenmeister / Zamonien Bd.5

    1. Der Schrecksenmeister