Warenkorb
 

Mord ist auch eine Lösung

Honey Driver ermittelt. Kriminalroman

(2)
Mord im Nobelhotel

Der angesagte Innenarchitekt Philippe Fabiere, der Honey Drivers Hotel ein neues Gesicht verleihen sollte, wird ermordet. Waren seine Kollegen wirklich so neidisch auf seine tollen Ideen? Haben sie auch sein Antiquitätenlager ausgeräumt? Oder hat der neue russische Besitzer des Nobelhotels, in dem man Philippes Leiche fand, seine Hand im Spiel? Ein neuer Fall für die Hotelbesitzerin Honey Driver und Steve Doherty, ihren charmanten Begleiter.

„Skurrile Handlung und viel britischer Humor.“ Brigitte

„Eine moderne Miss Marple in bester britischer Krimitradition.“ Für Sie
Portrait
Jean G. Goodhind wurde in Bristol geboren. Sie hat bei der Bewährungshilfe gearbeitet und Hotels in Bath und den Welsh Borders geleitet. Ihr Haus im Wye Valley in Wales hat sie verkauft und segelt nun mit ihrer Yacht durchs Mittelmeer, solange es das Wetter zulässt. Die übrige Zeit des Jahres lebt sie in Bath.

Bei Aufbau erschienen bisher „Mord ist schlecht fürs Geschäft“ (2009), „Dinner für eine Leiche“ (2009), „Mord zur Geisterstunde“(2010), „Mord nach Drehbauch“ (2011), „Mord ist auch eine Lösung“ (2011), „In Schönheit sterben“ (2012), „Der Tod ist kein Gourmet“ (2012), „Mord zur Bescherung“ (2012), „Mord zur besten Sendezeit“ (2013), „Mord zu Halloween“ (2014), „Mord in Weiß“ (2014) und „Mord im Anzug“ (2015).
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 316
Erscheinungsdatum 29.08.2011
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7466-2727-4
Verlag Aufbau
Maße (L/B/H) 19/11,5/3 cm
Gewicht 279 g
Originaltitel Deadly Lampshades
Auflage 2. Auflage
Übersetzer Ulrike Seeberger
Verkaufsrang 62.996
Buch (Taschenbuch)
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Goodhind schreibt immer wieder herrlich schrullige Krimis im Stile einer Agatha Christie - bloß moderner. Very british und dadurch sehr empfehlenswert. Goodhind schreibt immer wieder herrlich schrullige Krimis im Stile einer Agatha Christie - bloß moderner. Very british und dadurch sehr empfehlenswert.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Die Lösung gefällt mir
von ZeilenZauber aus Hamburg am 08.09.2013

*** Klappentext *** Mord im Nobelhotel Der angesagte Innenarchitekt Philippe Fabiere, der Honey Drivers Hotel ein neues Gesicht verleihen sollte, wird ermordet. Waren seine Kollegen wirklich so neidisch auf seine tollen Ideen? Haben sie auch sein Antiquitätenlager ausgeräumt? Oder hat der neue russische Besitzer des Nobelhotels, in dem man Philippes... *** Klappentext *** Mord im Nobelhotel Der angesagte Innenarchitekt Philippe Fabiere, der Honey Drivers Hotel ein neues Gesicht verleihen sollte, wird ermordet. Waren seine Kollegen wirklich so neidisch auf seine tollen Ideen? Haben sie auch sein Antiquitätenlager ausgeräumt? Oder hat der neue russische Besitzer des Nobelhotels, in dem man Philippes Leiche fand, seine Hand im Spiel? Ein neuer Fall für die Hotelbesitzerin Honey Driver und Steve Doherty, ihren charmanten Begleiter. *** Meine Meinung *** Dies ist jetzt bereits der 5. Band um Honey Driver und Steve Doherty und ich wurde wieder vom schwarzen Humor und den Protagonisten in den Bann gezogen. Ja, es handelt sich um einen Krimi, doch es geht nicht blutig und brutal zu. Man erfährt zwar, dass jemand erwürgt wurde und was die Autopsie ergeben hat, aber beide Male werden die Fakten aus 2. Hand nicht unbedingt detailliert beschrieben. Da werden keine Leichen aufgeschnitten, sondern nur das Ergebnis präsentiert. Das gefällt mir gut, denn es gibt genug Thriller, in denen das ausgiebig präsentiert wird. Hier zählen der schwarze Humor, die Interaktionen der Figuren und der Weg, der zur Aufklärung des Verbrechens führt. Die Figuren sind lebendig und authentisch und vor allem die Mischung aus Ermittlung und privaten Details macht die Geschichte so lebhaft und interessant. Vor allem die Auflösung des Falles hat mich dieses Mal sehr überrascht und ich finde es auch angenehm, dass die Handlung nicht abrupt endet, sondern noch ein wenig ausplätschert. Mir hat auch dieser Band sehr gut gefallen und ich vergebe gern die volle Punktzahl.