Warenkorb
 

Roman unserer Kindheit

Ausgezeichnet mit dem Preis der Leipziger Buchmesse, Kategorie Belletristik 2010

(3)
Portrait
Georg Klein, 1953 in Augsburg geboren, veröffentlichte die Romane «Libidissi», «Barbar Rosa», «Die Sonne scheint uns» und «Sünde Güte Blitz» sowie die Erzählungsbände «Anrufung des Blinden Fisches», «Die Logik der Süße» und «Von den Deutschen». Für seine Prosa wurden ihm der Brüder-Grimm-Preis und der Bachmann-Preis verliehen; für «Roman unserer Kindheit» erhielt er den Preis der Leipziger Buchmesse. 2013 erschien sein Roman «Die Zukunft des Mars».
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 448
Erscheinungsdatum 01.08.2011
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-24487-2
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 19,4/11,7/2,8 cm
Gewicht 315 g
Auflage 1. Auflage
Illustrator Anke Feuchtenberger
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Herzlich Willkommen in der Neuen Siedlung“

Christina Berger, Thalia-Buchhandlung Pirmasens

Der ältere Bruder, der Ami-Michi, die schicke Sybille, ihre kleine Schwester, die witzigen Zwillinge, der Schniefer und der Wolfskopf - Herzlich Willkommen in der Neuen Siedlung!
Gregor Klein, Preisträger der Leipziger Buchmesse, entführt den Leser in "roman unserer kindheit" in die Nachkriegszeit.
Das Wirtschaftswunder greift langsam und die Eltern der schicken Sybille haben sich den ersten Fernseher der Siedlung geleistet. Was als sommerliche, wenn auch durch den Fahrradunfall des älteren Bruders leicht dramatische Ferienidylle beginnt, entwickelt sich bald zu einer spannenden und mitunter auch düsteren Geschichte: Ein Mörder, verkleidet mit einem Bärenkostüm, taucht in der Siedlung auf und durchbricht die scheinbare Idylle.
Der Leser wird in den Bann der Geschehnisse gezogen und folgt der achtköpfigen Clique begierig auf Schritt und Tritt in dieses Sommererlebnis.
Ein wunderbar und atemberaubend geschriebener Roman, der den Leser auf jeder Seite neue Entwicklungen und Verstrickungen entdecken lässt.
Der ältere Bruder, der Ami-Michi, die schicke Sybille, ihre kleine Schwester, die witzigen Zwillinge, der Schniefer und der Wolfskopf - Herzlich Willkommen in der Neuen Siedlung!
Gregor Klein, Preisträger der Leipziger Buchmesse, entführt den Leser in "roman unserer kindheit" in die Nachkriegszeit.
Das Wirtschaftswunder greift langsam und die Eltern der schicken Sybille haben sich den ersten Fernseher der Siedlung geleistet. Was als sommerliche, wenn auch durch den Fahrradunfall des älteren Bruders leicht dramatische Ferienidylle beginnt, entwickelt sich bald zu einer spannenden und mitunter auch düsteren Geschichte: Ein Mörder, verkleidet mit einem Bärenkostüm, taucht in der Siedlung auf und durchbricht die scheinbare Idylle.
Der Leser wird in den Bann der Geschehnisse gezogen und folgt der achtköpfigen Clique begierig auf Schritt und Tritt in dieses Sommererlebnis.
Ein wunderbar und atemberaubend geschriebener Roman, der den Leser auf jeder Seite neue Entwicklungen und Verstrickungen entdecken lässt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
0
1
0
0

von Klaus Neumann aus Solingen am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Georg Klein finde ich genial! Dieses Buch weckt Kindheits-Empfindungen auf unheimliche, teils eklig brutale Weise und die Grenzen zwischen Traum und Realität sind durchlässig...

Etwas enttäuscht!
von einer Kundin/einem Kunden aus Bayern am 31.08.2011

Keine einfache Lektüre, an die Sprache muss man sich gewöhnen, vieles wird nicht ausgesprochen, nur angedeutet. Die Handlung oft unterbrochen, sprunghaft wechselt Ort und Person von einem Absatz zum nächsten. Sporadisch taucht ein Ich-Erzähler auf.